BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 26 von 34 ErsteErste ... 16222324252627282930 ... LetzteLetzte
Ergebnis 251 bis 260 von 339

Mohammed und die Steinigung

Erstellt von Lucky Luke, 16.05.2007, 17:20 Uhr · 338 Antworten · 11.582 Aufrufe

  1. #251
    GjergjKastrioti
    Zitat Zitat von Troy Beitrag anzeigen

    Die Religion will? Wer ist die Religion denn, dass sie etwas will?
    Hat BigBaba doch schon gesagt, Religion will das beste für die Menschen. Es ist eine Art Wegweisung von Gott!
    Mir z.B. gibt Religion Frieden, Hoffnung, Trost,....

    An was glaubst du denn so! Ich nehme mal an, an garnichts!
    Wie bist du eigentlich dazu gekommen!?
    Versteh mich jetzt nicht falsch, ich verurteil dich nicht oder so, aber mich interessiert wie man an wirklich rein gar nichts glauben kann!
    Das wär für mich unvorstellbar!

  2. #252
    GjergjKastrioti
    Zitat Zitat von absolut-relativ Beitrag anzeigen
    ncncncncnnc

    ihr seid schon unwissend
    Na dann klär uns doch mal auf, du allwissender, und red nicht immerzu in Rätsel.

    Ich hasse Rätsel!

  3. #253
    Crane
    Zitat Zitat von Kosovarja Beitrag anzeigen
    Ein wahrhaft religiöser Mensch der wirklich an Gott glaubt ist auf jeden Fall ein guter Mensch. Denn indem man sich an die Gesetze Gottes (nicht stehlen, nicht lügen) hält wird man automatisch zu einem besseren Menschen! Damit will ich nicht sagen dass andersgläubige schlechte Menschen sind, aber wenn man sich an Gottes Regeln hält und wirklich an Gott glaubt, dann will man im Grunde nur gutes tun!
    Jemand der nur so tut als ob er gläubig wäre und nur betet und so, damit er vor den anderen gut dasteht ist kein Moslem! Das ist kein gläubiger sondern Schwachsinn denn dann hat er die Religion nicht verstanden!
    Vielleicht ist es schwerer zu verstehen als ich dachte...

    Wie waere es mit folgender Schlussfolgerung. Ich mache es ganz einfach.

    Also wir einigen uns auf folgendes:

    1. Ein guter Mensch luegt nicht!
    (Habe ich und du gesagt!)

    2. Ein boeser Mensch luegt!
    (Nur so um es zu vervollstaendigen!)

    3. Ein religioeser Mensch ist ein guter Mensch!
    (Nicht wirklich meine Meinung, aber ich lasse es mal so stehen, hier sind wir uns dann ebenfalls einig.)

    4. Ob ein Mensch wirklich religioes ist, dass weis letzendlich nur er selbst!
    (Sollte ja klar sein, da jeder theoretisch den anderen ein Leben lang etwas vormachen kann.)

    5. Ein Mensch, der will, dass man ihn fuer einen guten Menschen haelt, wird so tun als ob er religioes waere.
    (Und dies wird auch funktionieren. Wir halten nun alle religioesen Menschen fuer gut, wenn es jemand schafft und vorzumachen, dass er religioes ist, dann halten wir ihn automatisch fuer gut!)

    6. Ein boeser Mensch will immer, dass ihn die anderen Menschen fuer gut halten!
    (Das ist jetzt meine zusaetzliche These, ist klar welchen Vorteil das fuer einen boesen Menschen haette. Er koennte luegen und jeder wuerde ihm glauben.)

    Das Ergebnis ist folgendes... --->

    Alle boesen Menschen tun so als ob sie religioes waeren!

    Menschen, die nicht so tun, als ob sie religioes waeren sind muessen gute Menschen sein!

    Das sind bloss die logischen Schlussfolgerungen aus den Thesen. In wie weit sie wahr sind ist was anderes.

    Fakt bleibt... die "Boesen" nutzen die Religion aus. Begnetest du einem fremden Mann, mit einem islamischen Gewand und einerm Koran in der Hand, wuerdest du ihn dann fuer religioes halten?

  4. #254
    Crane
    Zitat Zitat von Kosovarja Beitrag anzeigen
    Hat BigBaba doch schon gesagt, Religion will das beste für die Menschen. Es ist eine Art Wegweisung von Gott!
    Mir z.B. gibt Religion Frieden, Hoffnung, Trost,....

    An was glaubst du denn so! Ich nehme mal an, an garnichts!
    Wie bist du eigentlich dazu gekommen!?
    Versteh mich jetzt nicht falsch, ich verurteil dich nicht oder so, aber mich interessiert wie man an wirklich rein gar nichts glauben kann!
    Das wär für mich unvorstellbar!
    Ich habe nicht gefragt was die Religion will. Sondern gefragt WER die Religion ist! Die Religion ist keine Person, wieso sprechen Menschen anstatt ihrer?

  5. #255
    Avatar von BigBaba

    Registriert seit
    03.08.2006
    Beiträge
    2.319
    Zitat Zitat von Troy Beitrag anzeigen
    Ich habe nicht gefragt was die Religion will. Sondern gefragt WER die Religion ist! Die Religion ist keine Person, wieso sprechen Menschen anstatt ihrer?
    jetzt trampel doch nicht auf den kleinigkeiten rum! du weisst doch was gemeint ist vllt war die wortwahl nicht so prickelnd aber der sinn kommt doch durch...
    die menschen können das wiedergeben was sie gelernt haben.
    was ist so falsch daran? darauf beruht unser gesamtes gesellschaft (schule etc...)
    sie sprechen doch nicht anstatt ihrer!

  6. #256
    Crane
    Zitat Zitat von BigBaba Beitrag anzeigen
    jetzt trampel doch nicht auf den kleinigkeiten rum! du weisst doch was gemeint ist vllt war die wortwahl nicht so prickelnd aber der sinn kommt doch durch...
    die menschen können das wiedergeben was sie gelernt haben.
    was ist so falsch daran? darauf beruht unser gesamtes gesellschaft (schule etc...)
    sie sprechen doch nicht anstatt ihrer!
    Es ist keine Kleinigkeit, es ist das grundlegende an Religionen.

    Religionen sind von Menschen erfunden worden. Sie haben sie nach ihren Willen erfunden und diese wurden von anderen maechtigen immer weiter veraendert.

    Ein Mensch, der eine Religion erfindet, ihre Regeln gestaltet, kann nicht an Gott glauben. In dem Moment in dem er die Regeln aufstellt und behauptet, dass sie von Gott sind ist er selber Gott. Oder ist einfach unglaublich geisteskrank und glaubt tatsaechlich, dass Gott mit ihm spricht.

    Ich komme an dieser Stelle mal zum eigentlichen Thema des Threads zurueck. Zurich wundert sich an einer Stelle, wieso gerade die besonders religoesen Christen im mittlweren Westen der USA (und im Sueden) soviele Leute zum Tode verurteilen. Fuer ihn ist es ueberraschend, es ist aber eine logische Konsequenz.

    Du selbst heisst die Todestrafe auch fuer richtig, weil sie deiner Meinung nach ja von Gott gewollt ist.

    Wuerdest du nun, wenn du wuesstest, dass jemand fremdgegangen ist, ihn umbringen ohne ein schlechtes Gewissen zu kriegen?

    Ich hoffe dir ist klar, dieser Mensch ist ein Betrueger, aber du jetzt ein Moerder! Ist ein Betrueger es wert, dass du selber zum Moerder wirst?

    Ich erklaere dir jetzt wieso religioese Menschen eher jemanden toeten als nicht religioese.

    Ein guter Mensch, oder einfach ein menschlicher Mensch, toetet keinen anderen. Er erlaubt sich nicht ueber andere zu urteilen, weiss er doch selber, dass er auch mal fehler macht, wenn er ehrlich zu sich selbst ist. Wenn er einen Menschen nun mit dem Tode bestraft, dann muss er dies letztendlich mit seinem Gewissen vereinbaren.
    Ein religioeser Mensch muss genau das nicht tun. Er sagt naemlich, dass es nicht seine Entscheidung war, sondern die eines imaginaeren hoeheren Wesens, naemlich Gottes. Er wirft die Verwantwortung fuer sein eigenes Handeln ab und schlaegt mit einem Schwert jemand anderes den Kopf ab. Kann er nachts schlafen? Ja, denn es war ja Gottes Wille, dies zu tun. Er muss sich nicht dafuer verantworten.
    Diese Leute berufen sich auf hoehere Maechte und glauben so die Verantwortung fuer ihr eigenes Handeln abgeben zu koennen. Deshalb beobachtet man auch haeufig, dass Soldaten, wenn sie einen Befehl erhalten, der vielleicht grausam und schrecklich ist, diesen trotzdem ausfuehren, obwohl sie es aus freien Stuecken vielleicht getan haetten. Sie geben ihre Verantwortung ab.

    Nicht religioese Menschen koennen ihre Verwantwortung nicht auf Gott abwaelzen, sie muessen sich fuer ihre Taten rechtfertigen koennen.

    Genaugenommen ist es sogar so, dass die religioesen Menschen, die selber bereits vieles getan haben, was gegen ihre Religion verstoesst symbolisch "den ersten Stein werfen".
    Hier findet folgendes statt. Angenommen ein Moslem, der sich wirklich an die Regeln halten will macht einen Fehler. Er stiehlt im Laden, weil er etwas unbedingt haben will. Keiner erwischt ihn, aber er hat natuerlich ein unendlich schlechtes Gewissen. Er kann einigen nicht mehr in die Augen schauen und weiss nicht ob sie vielleicht etwas wittern. Nun bleibt es unendeckt. Un es passieren noch mehr Sachen. Er Onaniert vielleicht und schaut sich Pornos an, ebenfalls verboten, noch mehr schlechtes Gewissen. Alles bleibt unendeckt.
    Nun soll in seiner Stadt jemand gesteinigt werden. Natuerlich geht er dahin. Jetzt kann er naemlich zeigen wie religioes er ist und alle werden glauben. "Hoho, so wie der mit Steinen wirft, wird er selber sicher ein richtig religioeser Moslem sein, der sich an alle Regeln haelt!"
    Er hat naemlich Angst, dass die anderen von seinen Fehlern (die in meinem beispiel harmlos waren) verdacht schoepfen und nutzt jede Gelegenheit um den anderen zu zeigen wie religioes er doch ist und damit in ihren Augen ein guter Mensch ist.

    Kannst du diese Zusammenhaenge verstehen?

  7. #257
    Avatar von BigBaba

    Registriert seit
    03.08.2006
    Beiträge
    2.319
    Zitat Zitat von Troy Beitrag anzeigen
    Es ist keine Kleinigkeit, es ist das grundlegende an Religionen.
    ich mein den satz "was die religion will"
    du verstehst doch was gemeint ist.
    wieso sich also mit der wortwahl aufhalten...?

    Zitat Zitat von Troy Beitrag anzeigen

    Religionen sind von Menschen erfunden worden. Sie haben sie nach ihren Willen erfunden und diese wurden von anderen maechtigen immer weiter veraendert.

    Ein Mensch, der eine Religion erfindet, ihre Regeln gestaltet, kann nicht an Gott glauben. In dem Moment in dem er die Regeln aufstellt und behauptet, dass sie von Gott sind ist er selber Gott. Oder ist einfach unglaublich geisteskrank und glaubt tatsaechlich, dass Gott mit ihm spricht.

    Ich komme an dieser Stelle mal zum eigentlichen Thema des Threads zurueck. Zurich wundert sich an einer Stelle, wieso gerade die besonders religoesen Christen im mittlweren Westen der USA (und im Sueden) soviele Leute zum Tode verurteilen. Fuer ihn ist es ueberraschend, es ist aber eine logische Konsequenz.

    Du selbst heisst die Todestrafe auch fuer richtig, weil sie deiner Meinung nach ja von Gott gewollt ist.

    Wuerdest du nun, wenn du wuesstest, dass jemand fremdgegangen ist, ihn umbringen ohne ein schlechtes Gewissen zu kriegen?

    Ich hoffe dir ist klar, dieser Mensch ist ein Betrueger, aber du jetzt ein Moerder! Ist ein Betrueger es wert, dass du selber zum Moerder wirst?

    Ich erklaere dir jetzt wieso religioese Menschen eher jemanden toeten als nicht religioese.

    Ein guter Mensch, oder einfach ein menschlicher Mensch, toetet keinen anderen. Er erlaubt sich nicht ueber andere zu urteilen, weiss er doch selber, dass er auch mal fehler macht, wenn er ehrlich zu sich selbst ist. Wenn er einen Menschen nun mit dem Tode bestraft, dann muss er dies letztendlich mit seinem Gewissen vereinbaren.
    Ein religioeser Mensch muss genau das nicht tun. Er sagt naemlich, dass es nicht seine Entscheidung war, sondern die eines imaginaeren hoeheren Wesens, naemlich Gottes. Er wirft die Verwantwortung fuer sein eigenes Handeln ab und schlaegt mit einem Schwert jemand anderes den Kopf ab. Kann er nachts schlafen? Ja, denn es war ja Gottes Wille, dies zu tun. Er muss sich nicht dafuer verantworten.
    Diese Leute berufen sich auf hoehere Maechte und glauben so die Verantwortung fuer ihr eigenes Handeln abgeben zu koennen. Deshalb beobachtet man auch haeufig, dass Soldaten, wenn sie einen Befehl erhalten, der vielleicht grausam und schrecklich ist, diesen trotzdem ausfuehren, obwohl sie es aus freien Stuecken vielleicht getan haetten. Sie geben ihre Verantwortung ab.

    Nicht religioese Menschen koennen ihre Verwantwortung nicht auf Gott abwaelzen, sie muessen sich fuer ihre Taten rechtfertigen koennen.

    Genaugenommen ist es sogar so, dass die religioesen Menschen, die selber bereits vieles getan haben, was gegen ihre Religion verstoesst symbolisch "den ersten Stein werfen".
    Hier findet folgendes statt. Angenommen ein Moslem, der sich wirklich an die Regeln halten will macht einen Fehler. Er stiehlt im Laden, weil er etwas unbedingt haben will. Keiner erwischt ihn, aber er hat natuerlich ein unendlich schlechtes Gewissen. Er kann einigen nicht mehr in die Augen schauen und weiss nicht ob sie vielleicht etwas wittern. Nun bleibt es unendeckt. Un es passieren noch mehr Sachen. Er Onaniert vielleicht und schaut sich Pornos an, ebenfalls verboten, noch mehr schlechtes Gewissen. Alles bleibt unendeckt.
    Nun soll in seiner Stadt jemand gesteinigt werden. Natuerlich geht er dahin. Jetzt kann er naemlich zeigen wie religioes er ist und alle werden glauben. "Hoho, so wie der mit Steinen wirft, wird er selber sicher ein richtig religioeser Moslem sein, der sich an alle Regeln haelt!"
    Er hat naemlich Angst, dass die anderen von seinen Fehlern (die in meinem beispiel harmlos waren) verdacht schoepfen und nutzt jede Gelegenheit um den anderen zu zeigen wie religioes er doch ist und damit in ihren Augen ein guter Mensch ist.

    Kannst du diese Zusammenhaenge verstehen?
    mit sicherheit kann ich die verstehen.
    also, da du dir das ja an handfesten beweisen angeeignet hast, würde ich dich bitten die hier einfach mal vorzuführen
    [für die Erfindung der Religionen durch den Mensch]

    zum klauen:
    Allah taala sieht und weiß alles. der mensch braucht sich vor niemand zu rechtfertigen, weil niemand ihm vergeben kann, außer Gott. wenn er richtig religiös wäre, dann würde er das wissen.
    wenn er es ernsthaft bereut, dann vergibt Gott ihm. den Gott ist der Barmherzige der vergibt.

    du rollst da die altbekannte diskussion auf: immer die "außnahmen". diese leute handeln nicht nach den regeln, warum nimmst du grade sie als beispiel?



    und eine Frage:
    Wie kannst du nur nicht an irgendwas glauben?
    Was ist deiner Meinung nach der Sinn der Menschenrechte etc., wenn wir (Menschen, Tiere, alles) nur ein Haufen aus zufällig zusammen gewürfelten Molekülen sind?
    Unser Leben basiert auf einem einzigen Zufall. Man lebt zufällig, stirbt irgendwann...dann ist alles vorbei.
    Also wozu überhaupt diese ganzen Sachen?
    Lebensplanung, Job, Auto, Familie...wenn wir (und alles um uns herum) eh nur eine Laune der Natur (die selber nur eine Laune von...ist) sind?

    Wie haben wir unseren Verstand erlangt? Auch rein zufällig? ALLES Zufall??
    Also, du kannst dich vllt damit anfreunden, aber würdest du mich nicht für verrückt erklären, wenn ich, zB ein Auto sehen würde und sagen würde
    "Ach kuck mal. Das muss hier zufällig entstanden sein. Vllt durch den Wind zusammen gewürfelt...?"
    Jmd hat es gebaut ("erschaffen")!

  8. #258
    Crane
    Zitat Zitat von BigBaba Beitrag anzeigen
    mit sicherheit kann ich die verstehen.
    also, da du dir das ja an handfesten beweisen angeeignet hast, würde ich dich bitten die hier einfach mal vorzuführen
    [für die Erfindung der Religionen durch den Mensch]
    Wieviele Religionen gibt es? 100, 1000? Wenn sie von Gott erschaffen wurde, wieso gibt es nicht nur eine? Wieso wurde die Religion nicht von Anfang an erschaffen? Und erst 600 Jahre nach Christus (also deine)??

    Du nennst das Beispiel mit dem Auto. Ich weiss wie ein Auto hergestellt wird, und das wahrscheinlich besser als du. Ich weiss auch wie Buecher hergestellt werden. Wie Romane erfunden werden. Wie man Geister, Drachen und Kobolde erfindet. Und wie man Gott erfindet.

    Du kennst den Sinn des Lebens nicht? Gut, dann erfinde einfach Gott, der kennt den Sinn des Lebens ja, du selber kennst ihn zwar immer noch nicht, aber gibst dich damit zufrieden, dass es irgendetwas geben muss, dann den Sinn kennt.


    zum klauen:
    Allah taala sieht und weiß alles. der mensch braucht sich vor niemand zu rechtfertigen, weil niemand ihm vergeben kann, außer Gott. wenn er richtig religiös wäre, dann würde er das wissen.
    wenn er es ernsthaft bereut, dann vergibt Gott ihm. den Gott ist der Barmherzige der vergibt.

    du rollst da die altbekannte diskussion auf: immer die "außnahmen". diese leute handeln nicht nach den regeln, warum nimmst du grade sie als beispiel?
    Diese "Ausnahmen" wie du sie nennst, machen meiner Meinung nach die Mehrheit aus.

    Anders gesagt. Ein System ist nur so gut, wie es widerstandfaehig gegen solche Ausnahmen ist. Gegen Menschen, die sich nicht an seine Regeln halten. Hier versagt der Islam (und alle Religionen voellig). Die Glaeubigen, die sich wirklich an die Regeln halten, denen geht es im Leben schlechter, sie muessen auf ein tolles Leben nach dem Tod hoffen. Die "Ausnahmen" hingegen, machen es sich im Leben gut zurecht und wetten einfach darauf, dass es gar keine Hoelle gibt.

    und eine Frage:
    Wie kannst du nur nicht an irgendwas glauben?
    Was ist deiner Meinung nach der Sinn der Menschenrechte etc., wenn wir (Menschen, Tiere, alles) nur ein Haufen aus zufällig zusammen gewürfelten Molekülen sind?
    Unser Leben basiert auf einem einzigen Zufall. Man lebt zufällig, stirbt irgendwann...dann ist alles vorbei.
    Also wozu überhaupt diese ganzen Sachen?
    Lebensplanung, Job, Auto, Familie...wenn wir (und alles um uns herum) eh nur eine Laune der Natur (die selber nur eine Laune von...ist) sind?

    Wie haben wir unseren Verstand erlangt? Auch rein zufällig? ALLES Zufall??
    Also, du kannst dich vllt damit anfreunden, aber würdest du mich nicht für verrückt erklären, wenn ich, zB ein Auto sehen würde und sagen würde
    "Ach kuck mal. Das muss hier zufällig entstanden sein. Vllt durch den Wind zusammen gewürfelt...?"
    Jmd hat es gebaut ("erschaffen")!
    Um hier nicht auszuarten. Menschenrechte und Gesetze im allgemeinen sind fuer mich dazu da, das miteinander der Menschen fuer jeden (oder moeglichst viele) so angenehm wie moeglich zu gestalten.

    Den Sinn des Lebens kann ich dir natuerlich nicht erklaeren (obwohl ich auch meine eigene Theorie habe, die sehr simpel ist.) Ich gebe mich aber nicht einfach damit zufrieden in dem Ich die Existenz eines Gottes annerkenne und mir vn anderen sagen lasse, was dieser Gott denn will.


    Waere uebrigens ganz nett, wenn du mir meine Frage beantworten wuerdest.

    Wuerdest du bei einer Steinigung mitmachen, wenn dort eine Frau ist, von der du weisst, dass sie fremdgegangen ist?
    Haettest du kein schlechtes Gewissen oder Mitleid?

    Stell dir diese Situation bildlich vor. Wie du da stehst, die Frau ist gefesselt und du hast nen Stein in der Hand. Alle schauen nur auf dich und die Frau weint am besten noch und bittet dich es nicht zu tun.
    Ist jetzt etwas haerter, aber Gottes Wille? Oder nicht?

    Ich hab noch ganz andere Fragen. Ich weiss zwar nicht wie alt du bist. (15 bis 17 denk ich)...

    Hast du schon mal onaniert?
    Gelogen (auch Kleinigkeiten)?
    Sex gehabt (bist wahrscheinlich nicht verheiratet)?
    Alkohol getrunken?
    Schwein gegessen?
    Nicht gefastet (oder falsch)?
    An einem Freitag nicht gebetet?
    Gestohlen?

    Brauchst mir keine dieser Fragen beantworten, beantworte sie lieber fuer dich selbst und sei ganz ehrlich zu dir. Jedes dieser Vergehen ist laut Koran strafbar.

    Andrerseits, muesste ein aufrechter Moslem diese Sachen nicht gestehen? Auch im wissen darueber, dass ihm auch dann nicht vergeben wird? (Siehe was Mohammed gemacht hat)

    Und nicht vergessen, du brauchst nicht antworten, und wenn du doch antwortest und sagst, dass du nichts von dem gemacht hast, dann riskierst du bloss eine weitere Suende zu begehen.

  9. #259
    Avatar von BigBaba

    Registriert seit
    03.08.2006
    Beiträge
    2.319
    Zitat Zitat von Troy Beitrag anzeigen
    Wieviele Religionen gibt es? 100, 1000? Wenn sie von Gott erschaffen wurde, wieso gibt es nicht nur eine? Wieso wurde die Religion nicht von Anfang an erschaffen? Und erst 600 Jahre nach Christus (also deine)??

    Du nennst das Beispiel mit dem Auto. Ich weiss wie ein Auto hergestellt wird, und das wahrscheinlich besser als du. Ich weiss auch wie Buecher hergestellt werden. Wie Romane erfunden werden. Wie man Geister, Drachen und Kobolde erfindet. Und wie man Gott erfindet.

    Du kennst den Sinn des Lebens nicht? Gut, dann erfinde einfach Gott, der kennt den Sinn des Lebens ja, du selber kennst ihn zwar immer noch nicht, aber gibst dich damit zufrieden, dass es irgendetwas geben muss, dann den Sinn kennt.
    wieviel fälschungen von "nike air max" gibt es? sind jetzt ALLE falsch?

    ich kenn die ganzen argumente. Dann versuch du mal es nachzumachen. Du wirst es nicht schaffen, zB so ein Buch wie Kuran zu schreiben.
    Dieses Buch ist nicht einfach ein ganz normales Buch, das man so erfinden kann.
    zB es ist soo leicht auswendig zu lernen. selbst wenn man keins/wenig arabisch kann!
    Es haben immer Leute versucht so eine Sura zu schreiben wie sie drine steht, aber niemand ist auch nur in die Nähe gekommen!



    Diese "Ausnahmen" wie du sie nennst, machen meiner Meinung nach die Mehrheit aus.

    Anders gesagt. Ein System ist nur so gut, wie es widerstandfaehig gegen solche Ausnahmen ist. Gegen Menschen, die sich nicht an seine Regeln halten. Hier versagt der Islam (und alle Religionen voellig). Die Glaeubigen, die sich wirklich an die Regeln halten, denen geht es im Leben schlechter, sie muessen auf ein tolles Leben nach dem Tod hoffen. Die "Ausnahmen" hingegen, machen es sich im Leben gut zurecht und wetten einfach darauf, dass es gar keine Hoelle gibt.
    Was meinst du schlechter??? Hast du irgendein Beispiel oder Fakten oder was auch immer, wo du das beweisen kannst?!
    Und was heisst schlechter gehen?! (finanziell, sozial, mental, ...?)


    Um hier nicht auszuarten. Menschenrechte und Gesetze im allgemeinen sind fuer mich dazu da, das miteinander der Menschen fuer jeden (oder moeglichst viele) so angenehm wie moeglich zu gestalten.

    Den Sinn des Lebens kann ich dir natuerlich nicht erklaeren (obwohl ich auch meine eigene Theorie habe, die sehr simpel ist.) Ich gebe mich aber nicht einfach damit zufrieden in dem Ich die Existenz eines Gottes annerkenne und mir vn anderen sagen lasse, was dieser Gott denn will.


    Waere uebrigens ganz nett, wenn du mir meine Frage beantworten wuerdest.

    Wuerdest du bei einer Steinigung mitmachen, wenn dort eine Frau ist, von der du weisst, dass sie fremdgegangen ist?
    Haettest du kein schlechtes Gewissen oder Mitleid?

    Stell dir diese Situation bildlich vor. Wie du da stehst, die Frau ist gefesselt und du hast nen Stein in der Hand. Alle schauen nur auf dich und die Frau weint am besten noch und bittet dich es nicht zu tun.
    Ist jetzt etwas haerter, aber Gottes Wille? Oder nicht?
    so, vorausgesetzt ist: ich bin in einer position (mit wissen, erfahrung, alter, bekannt für gerechtigkeit, usw usw...) in der ich das tun dürfte/könnte!!!!
    [weil so wie ich jetzt bin, wie steht mir das zu?] dann würde ich es inshallah (wenn Gott es will) machen.
    das hat nix damit zu tun, das ich krank im kopf bin oder so ...denn denk nur einmal nach:
    wenn du mit der these kommst "wo nimmt ihr euch heraus, andere menschen bestrafen zu dürfen?", dann stell dir mal die frage, wo du dir heraus nimmst sie zu loben...oder "mildere" strafen ihnen zu geben.
    das liegt alles im ermessen vom jeweiligen mensch.
    eine strafe die du ok findest, ist für jmd anderes schon wieder barbarisch!

    Ich hab noch ganz andere Fragen. Ich weiss zwar nicht wie alt du bist. (15 bis 17 denk ich)...

    Hast du schon mal onaniert?
    Gelogen (auch Kleinigkeiten)?
    Sex gehabt (bist wahrscheinlich nicht verheiratet)?
    Alkohol getrunken?
    Schwein gegessen?
    Nicht gefastet (oder falsch)?
    An einem Freitag nicht gebetet?
    Gestohlen?

    Brauchst mir keine dieser Fragen beantworten, beantworte sie lieber fuer dich selbst und sei ganz ehrlich zu dir. Jedes dieser Vergehen ist laut Koran strafbar.

    Andrerseits, muesste ein aufrechter Moslem diese Sachen nicht gestehen? Auch im wissen darueber, dass ihm auch dann nicht vergeben wird? (Siehe was Mohammed gemacht hat)

    Und nicht vergessen, du brauchst nicht antworten, und wenn du doch antwortest und sagst, dass du nichts von dem gemacht hast, dann riskierst du bloss eine weitere Suende zu begehen.
    Ich sag es so, ca die Hälfte der Sachen müsste ich mit Ja beantworten.
    Aber das ist in einer Zeit passiert, wo ich nur scheiße gebaut hab, und nur "schlechte" Freunde usw hatte. das war so ein "dunkler" abschnitt in meinem leben ^^.aber das ist länger her und ich bereue es immer ernsthaft wallahi!!

  10. #260
    Crane
    Zitat Zitat von BigBaba Beitrag anzeigen
    wieviel fälschungen von "nike air max" gibt es? sind jetzt ALLE falsch?

    ich kenn die ganzen argumente. Dann versuch du mal es nachzumachen. Du wirst es nicht schaffen, zB so ein Buch wie Kuran zu schreiben.
    Dieses Buch ist nicht einfach ein ganz normales Buch, das man so erfinden kann.
    zB es ist soo leicht auswendig zu lernen. selbst wenn man keins/wenig arabisch kann!
    Es haben immer Leute versucht so eine Sura zu schreiben wie sie drine steht, aber niemand ist auch nur in die Nähe gekommen!
    Du vergleichst gerade Gottes Werk mit einem Turnschuh, dafuer wird man im Islam ebenfalls verdammt, falls es dir nicht bewusst ist.

    Du glaubst es ist schwer so ein Buch zu schreiben? Ich denke anders,.. ist einfach so. Ich denke sogar, dass es ziemlich leicht ist.


    Was meinst du schlechter??? Hast du irgendein Beispiel oder Fakten oder was auch immer, wo du das beweisen kannst?!
    Und was heisst schlechter gehen?! (finanziell, sozial, mental, ...?)
    Es ist wohl schon sehr spaet und wir sollten langsam schlafen gehen.

    Der erste Beitrag in diesem Thread...

    Dieser religioese Moslem hat gestanden und wurde deshalb gesteinigt. Eine "Ausnahme" ein Luegner hatte ueberlebt.
    Kommt der gesteinigte ins Paradies? (Ernste Frage!)

    so, vorausgesetzt ist: ich bin in einer position (mit wissen, erfahrung, alter, bekannt für gerechtigkeit, usw usw...) in der ich das tun dürfte/könnte!!!!
    [weil so wie ich jetzt bin, wie steht mir das zu?] dann würde ich es inshallah (wenn Gott es will) machen.
    das hat nix damit zu tun, das ich krank im kopf bin oder so ...denn denk nur einmal nach:
    wenn du mit der these kommst "wo nimmt ihr euch heraus, andere menschen bestrafen zu dürfen?", dann stell dir mal die frage, wo du dir heraus nimmst sie zu loben...oder "mildere" strafen ihnen zu geben.
    das liegt alles im ermessen vom jeweiligen mensch.
    eine strafe die du ok findest, ist für jmd anderes schon wieder barbarisch!
    Du drueckst dich vor einer Antwort!
    Wieso nicht einfach, ja oder nein? Wuerdest du es tun oder nicht?

    Ich sag es so, ca die Hälfte der Sachen müsste ich mit Ja beantworten.
    Aber das ist in einer Zeit passiert, wo ich nur scheiße gebaut hab, und nur "schlechte" Freunde usw hatte. das war so ein "dunkler" abschnitt in meinem leben ^^.aber das ist länger her und ich bereue es immer ernsthaft wallahi!!
    God has mercy, I don't!

Ähnliche Themen

  1. Die Steinigung
    Von Frieden im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 123
    Letzter Beitrag: 13.01.2013, 15:44
  2. Irak. Steinigung Jugendlicher wegen westlicher Frisuren
    Von Marijanna_HR im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 11.03.2012, 22:27
  3. Hund zum Tod durch Steinigung
    Von Barbaros im Forum Rakija
    Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 19.06.2011, 18:04
  4. Sharia - Steinigung
    Von Amphion im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 400
    Letzter Beitrag: 10.04.2011, 19:39