BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 5 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 64

Moslembrüder und Ihr eigentliches Ziel, die Vereinigte Arabische Republik

Erstellt von WissenMacht, 10.01.2013, 13:33 Uhr · 63 Antworten · 2.841 Aufrufe

  1. #41

    Registriert seit
    30.08.2011
    Beiträge
    8.480
    Zitat Zitat von Marijanna_HR Beitrag anzeigen
    hahah. bitte ?? die westlichen medien hetzen gegen den islam ?? ich kenn keine religion in europa die so verhätschelt wird wie der islam. allein schon die lüge, dass islam frieden heißt , nicht etwa unterwerfung (vor gott ) menschen , die den islam eher realistisch einschätzen und ständig daten , namen und fakten nennen, werden als rassistisch stigmatisiert. es ist eher so, dass in der islamischen welt gegen andere gehetzt wird. was auch den fundamentlismus erklärt.. wessen geistes kind du bist, zeigst du ja dass du die muslimbrueder unterstuetzt , welche schon seit fast 100 jahren pläne fuer die islamiserung europas schmieden.

    - - - Aktualisiert - - -



    dem gegenüber stehen 1000 artikel, indem der islam verniedlicht wird. es bleibt dabei: in europa wird von den medien am meisten gegen die katholische kirche gehetzt, was daran liegt, dass die medien von linken dominiert wird. davon abgesehen hat diese hetze im regelfall keine folgen fuer die gesundheit.



    lieber esseker, wann folgt der germanische tritt ?

    "Wiener Taliban" ruft erneut zum "Heiligen Krieg" auf - Bonn-Bombe geplant? - Österreich - krone.at
    Da muss ich vollkommen zustimmen, jede Form von Kritik am Islam wird als Rassismus dargestellt, selbst wenn der Kritiker sachlich und mit dementsprechenden Nachweise Beweise liefert, weshalb er dies und das kritisiert.

    Und im Vergleich dazu wird die katholische Kirche durchaus unsachlich kritisiert, wobei ich betone dass ich kein Freund der katholischen Kirche und bin und auch finde dass man diese wie jede andere Religion oder religiöse Institution kritisieren können sollte.

    Aber mich stört einfach diese ideologische Kritik von linker Seite, die eben wenn sie dann die katholische Kirche kritisieren, gleichzeitig das komplette Christentum kritisieren und unsachlich dementsprechend kritisieren.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    die Realität strahlt aber das Gegenteil aus....? wie soll man das nennen? Weltweite Demokratisirung ? oder, Neue Welt Ordnung?

    Frieden
    Naja die Moslembrüder wurden ja auch zum Glück dementsprechend über Jahrzehnte unterdrückt, dementsprechend konnten sie ihre Pläne eben nur bedingt durchsetzen, aber es ist einfach Tatsache dass die Unterdrückung und Diskriminierung von Nichtmuslimen in Ägypten und die islamistische Ideologiesierung der ägyptischen Gesellschaft eindeutig das Werk islamistischer Gruppen und dabei vor allem der Moslembrüder ist und mittlerweile werden sie als tolerant oder gemäßigt dargestellt nur weil die Salafisten noch radikaler sind.

  2. #42

    Registriert seit
    08.08.2011
    Beiträge
    1.027
    ganz einfach: christentum ist einheimisch. also schlecht. islam ist fremd, also automatisch besser und höherwertig . halt der typische linke selbsthasser komplex. muss jedes mal lachen, wenn da so typen und mädesl über die frauenfeindliche katholische kirche schwadronien, weil da ja keine frauen pfarrer oder päpstin werden dürfen oder nicht nach lust und laune abtreiben, während man woanders übelste frauenunterdrueckung tolerieren .

    was die muslimbrueder betrifft : die wissen, dass es nicht möglich ist europa millitärisch zu erobern. die setzen auf andere dinge, die schon thematisiert wurden. europäsiche staatsbürgerschaften annehmen und dann parteien wie linke, sozialdemokraten und gruene unterstuetzen , welche bekantlich eh die eigene kultur verachten. und dann natuelich viele kinder kriegen usw.. .. wir werden ja sehen ob in 50-80 jahren europa weitgehend chrsitlich ist.. ich sage nein

  3. #43
    Avatar von liberitas

    Registriert seit
    02.01.2011
    Beiträge
    11.790
    Zitat Zitat von Marijanna_HR Beitrag anzeigen
    ganz einfach: christentum ist einheimisch. also schlecht. islam ist fremd, also automatisch besser und höherwertig . halt der typische linke selbsthasser komplex. muss jedes mal lachen, wenn da so typen und mädesl über die frauenfeindliche katholische kirche schwadronien, weil da ja keine frauen pfarrer oder päpstin werden dürfen oder nicht nach lust und laune abtreiben, während man woanders übelste frauenunterdrueckung tolerieren .

    was die muslimbrueder betrifft : die wissen, dass es nicht möglich ist europa millitärisch zu erobern. die setzen auf andere dinge, die schon thematisiert wurden. europäsiche staatsbürgerschaften annehmen und dann parteien wie linke, sozialdemokraten und gruene unterstuetzen , welche bekantlich eh die eigene kultur verachten. und dann natuelich viele kinder kriegen usw.. .. wir werden ja sehen ob in 50-80 jahren europa weitgehend chrsitlich ist.. ich sage nein


  4. #44
    Feuerengel
    We`re all living in America!
    Denkt mal darüber nach!

    Aber ich lebe selbst lieber nach den Regeln der Amis als
    nach den Regeln der Araber. Ganz ehrlich, die sind nicht viel besser als die Amis.

    Der Threadersteller schrieb irgendetwas von Manipulation durch westliche Medien.
    Hallo? Sind die Medien aus dem Nahen Osten etwa besser, neutraler? Ich denke nicht.
    Es gibt islamische Programme wo stundenlang Hass gegen andere Religionen geschürt-
    und der Westen stets als der Teufel schlechthin dargestellt wird. Sie benutzen für ihre
    möchtegern-religiösen und politischen Absichten das Internet und Fernsehen. So gesehen
    zwei Dinge die der Teufel (in dem Fall der Westen) selbst entwickelt und auf dem Markt gebracht hat.
    Ist das nicht irgendwie ein Widerspruch?

    Wir wissen, dass der Westen viel Dreck am stecken hat... aber das heißt noch lange nicht
    das die arabische Welt oder allgmein der Osten (Russland und China inbegriffen) da viel besser steht.

    Und die Sache mit dem Islam. Langsam wird das Thema echt langweilig. Mittlerweile wissen wir
    was und wie der Islam verbreitet worden ist und ich habe keine Lust mehr ständig darüber zu schreiben.
    Ich weiß nur eins: mir interessiert weder der Araber noch seine herrschsüchtige Religion.

    Wir Europäer haben genügend eigene Probleme.

    MfG

  5. #45

    Registriert seit
    08.08.2011
    Beiträge
    1.027
    Zitat Zitat von liberitas Beitrag anzeigen
    h. Sie hielten die Freiheit, die ich persönlich mir so mühsam erkämpfte, für eine kleinbürgerliche Notwendigkeit: selbstverständlich, aber nicht systemrelevant. Sie identifizierten sich weder mit dem Land noch mit der Gesellschaft, sondern mit dem internationalen Proletariat.

    Wie gesagt, es wird einem von manchen Deutschen schwer gemacht, sich mit diesem Land zu identifizieren.

    Warum fragt mich niemand woher ich komme? | Politisches Feuilleton | Deutschlandradio Kultur


    Kritik an ultrapatriarchalen Lebensverhältnissen in Einwandererkreisen wird von Linken nicht gern geäußert, man fürchtet, als rassistisch zu gelten.
    Toll, ganz toll. Dass die Deutschen die Weltmeister sind, wenn es darum geht, bloß nicht als Rassisten zu gelten. Ehrenmorde zu kritisieren, sie zu ächten und das Strafrecht zu ändern, hat nichts, gar nichts mit Rassismus zu tun. Die Leidtragenden dieser besonderen Empfindsamkeit der Gutmenschen gerade dem Islam gegenüber sind wir Frauen.

    - taz.de


    Die Eroberung Europas durch die Muslim-Bruderschaft :: Middle East Quarterly


    Die Eroberung Europas durch die Muslim-Bruderschaft: Ziele der Muslimbrüder in unserer Gesellschaft


    Und gerade letzterer, der ägyptische Sozialistenführer, findet klare Worte an die Adresse seiner europäischen Brüder im Geiste. Dass die westliche Linke die Muslimbruderschaft unterstütze, sei „politischer Schwachsinn“, stellt alSaid unmissverständlich klar und fügt hinzu: „Diese Idiotie herrscht hier auch.”
    Freiheit, Gleichheit, Islamismus | Citizen Times

  6. #46
    Feuerengel
    Zitat Zitat von Marijanna_HR Beitrag anzeigen

    was die muslimbrueder betrifft : die wissen, dass es nicht möglich ist europa millitärisch zu erobern. die setzen auf andere dinge, die schon thematisiert wurden. europäsiche staatsbürgerschaften annehmen und dann parteien wie linke, sozialdemokraten und gruene unterstuetzen , welche bekantlich eh die eigene kultur verachten. und dann natuelich viele kinder kriegen usw.. .. wir werden ja sehen ob in 50-80 jahren europa weitgehend chrsitlich ist.. ich sage nein
    Die NPD lässt grüßen!

  7. #47

    Registriert seit
    08.08.2011
    Beiträge
    1.027
    Zitat Zitat von LS_89 Beitrag anzeigen
    Die NPD lässt grüßen!
    5 + 3 ist unberechenberarer. stimmt jeder der sich auch nur ansatzweise mit seiner kultur identifiziert , gesschweige denn diese verteidigt, ist ein nazi und will alle anderen ermorden.. diese wunderbare logik funktiniert zumindest in deutschland seit 1968 wunderbar

  8. #48

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    Zitat Zitat von Charlie Brown;[URL="tel:3538134"
    3538134[/URL]]Da muss ich vollkommen zustimmen, jede Form von Kritik am Islam wird als Rassismus dargestellt, selbst wenn der Kritiker sachlich und mit dementsprechenden Nachweise Beweise liefert, weshalb er dies und das kritisiert.
    die Form von Kritik am Islam? indem man bestimmte Taten, von einer bestimmte Kultur/Nation immer wieder zählt und somit Gründe "sammelt" um gegen "Islam" zu kritisieren, ist alles andere, jedoch kein Islamkritik? und kein Rassismus.... wobei nicht ganz unbekannt ist, das sehr wohl Rassismus da gepredigt wird.... die "sogenannte" Islamkritiker ist nicht gleich Islamkritik.... das stimmt, und man kann genau so zw. Neger und Muslim -Kritik unterschieden....

    Und im Vergleich dazu wird die katholische Kirche durchaus unsachlich kritisiert, wobei ich betone dass ich kein Freund der katholischen Kirche und bin und auch finde dass man diese wie jede andere Religion oder religiöse Institution kritisieren können sollte.
    die RKK wird Kritik wie immer, nur durch Lug&Trug überleben, da ist alles sachlich als Narben auf der Erde hinterlassen... und die Form Kritik am Islam, ist eine andere... in der Historie betrachtet, scheint der Wahabismus/Salafismus die zweite kommende Version davon zu sein.... doch auch das macht mich unsicher, den die Mehrheit der Muslime sind nicht für, noch will sich jemand dafür interessieren um von irgendwelche Studie als Wahabiten unterstützer, gezählt zu werden.... und wehe er begeht eine Schlechte Tat, so wird er ganz besonders&gezielt als "Muslim" gezählt. (womit stimmen erhofft wird.... wenn man nicht verblödet ist, dann wird man nichts anderes erkennen, das der "Muslim" kritisiert wird und nicht "Islam" auch dann nicht wenn manche behaupten, sie seien nur "Islahmkritiker" und kritisieren nicht den Muselmann.... )

    Aber mich stört einfach diese ideologische Kritik von linker Seite, die eben wenn sie dann die katholische Kirche kritisieren, gleichzeitig das komplette Christentum kritisieren und unsachlich dementsprechend kritisieren.
    m.M sind alle Religionen dem gezieltem System ein feind.... ja ist klar, Religionfreiheit bedeutet, das jeder Mensch die Wahl hat, eigene Religion frei auszuleben..weder aufgezwungene noch irgendwelche die zum Produkt gemacht und für eigene Ziele Missbraucht wird...? und RKK ist alles andere und wird weiterhin nur durch Lug&Trug überleben... oder sie beteiligen sich einfach daran bzw. unterstützen die Politische Systeme und die wachsende Europa.... würden sie nach Christus handeln, so würden sie Zinsen Geschäfte ablehnen genau wie den Papa auf Erde, das scheint die Wahre "Erlösung" dann zu sein... und natürlich ein Grund weniger um Religion- von Politische angezettelte- Kriege, zu trennen...

    Frieden

  9. #49
    Avatar von liberitas

    Registriert seit
    02.01.2011
    Beiträge
    11.790
    @Marijanna

    Klar, Muslime sind in unsere Länder als Invasionsstreitmacht gekommen und stellen eine demografische Bedrohung dar.

    Ja, es läuft nicht alles pippifein bei uns und vieles wäre schon längst an der Zeit gewesen zu ändern- von der Politik her und auch von den Einheimischen.
    Politiker wie Marine le Pen oder Geert Wilders schürten die Islamophie und die Rechtspopulisten sind auf den Zug aufgesprungen.
    Die zunehmende Re-Islamisierung ist eine Folge von Ghettoisierung, Ausgrenzung und Diskriminierung. Wir haben es (noch) in der Hand es zu ändern.

    Angst ist leider kein kluger Ratgeber.

  10. #50
    Esseker
    Zitat Zitat von liberitas Beitrag anzeigen
    Du darfst die Marijanne einfach nicht so ernst nehmen, die wählt ihr Leben lang konservative oder populistische Vereine, hauptsache man hasst alles fremde, inklusive Homosexualität, sieht wie diese bei jeder Regierung korrupt sind, die Wirtschaft den Bach runter geht und immer unbeliebter werden, aber Hauptsache, jeder der Homosexualität als keine Krankheit sieht, Islam nicht als Terrororganisation, Vegetarismus nicht als politische Ideologie oder Religion nicht in der Politik sehen will, ist ein linksaußen Typ, der seine eigene Kultur hasst und am liebsten alles kaputt sehen will. Macht Sinn? Nein, leider nicht, aber so ist das eben bei ihr

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Marijanna_HR Beitrag anzeigen
    5 + 3 ist unberechenberarer. stimmt jeder der sich auch nur ansatzweise mit seiner kultur identifiziert , gesschweige denn diese verteidigt, ist ein nazi und will alle anderen ermorden.. diese wunderbare logik funktiniert zumindest in deutschland seit 1968 wunderbar
    Du machst doch genau das Gleiche: Jeder der den Islam nicht als Bedrohung sieht oder Homosexualität keine Krankheit ist für dich ein sich selbst und seine Kultur hassender Linksaußenstalinist

Ähnliche Themen

  1. Vereinigte Staaten von Europa
    Von 555-KS-555 im Forum Politik
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 08.05.2014, 12:25
  2. Vereinigte Staaten von Slawien
    Von Schwarzberger im Forum Rakija
    Antworten: 119
    Letzter Beitrag: 27.07.2010, 20:21
  3. Demokratische Arabische Republik Sahara
    Von Mastakilla im Forum Politik
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 07.07.2010, 17:39
  4. vereinigte staaten
    Von doener-sellerie im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 02.08.2006, 16:10
  5. Vereinigte Staaten vom Balkan
    Von Sandzo im Forum Rakija
    Antworten: 153
    Letzter Beitrag: 09.09.2005, 14:59