Das Motiv zählt auf jeden Fall, find ich. In den USA gibt es das hate crime, das Verbrechen aus Hass gegenüber dem Angehörigen einer bestimmten Gruppierung, welches in der Regel zur Straferhöhung führt. Allerdings halte ich da die Feststellung für problematisch, sofern die Täter nicht klar und deutlich über ihre Motive auspacken oder die Motive an ihnen selbst ersichtlich sind (zb zwei Ku-Klux-Klan-Mitglieder ermorden einen Schwarzen).

Ansonsten würde ich aber nicht nach kulturellem oder religiösem Hintergrund des Opfers unterscheiden, um das Strafmaß für den Täter nach unten hin zu relativieren.