BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 47

MTV-Moderatorin: Kristiane Backer ist "von Mohammed inspiriert"

Erstellt von Emir, 12.06.2010, 15:38 Uhr · 46 Antworten · 3.418 Aufrufe

  1. #1
    Emir

    MTV-Moderatorin: Kristiane Backer ist "von Mohammed inspiriert"

    [h1]Kristiane Backer ist "von Mohammed inspiriert"[/h1]
    Die ehemalige MTV-Moderatorin will den Islam mit einer Image-Kampagne in besseres Licht rücken: ein Kampf gegen Antiislamismus.


    Kristiane Backer kämpft für die Integration von Muslimen in England. Nach ihrem Übertritt zum Islam fühlt sich die Moderatorin verantwortlich sich für die Religion ihrer Wahl einzusetzen
    Von Stefanie Bolzen


    Seit ein paar Tagen rollen durch London Taxis mit auffällig bunten Aufklebern: „Inspired by Mohammad“, „Von Mohammed inspiriert“. In U-Bahnhöfen und an Bushaltestellen hängen Poster: „Frauenrechte sind heilig“, steht dort, oder „Ich glaube an Umweltschutz. Mohammed tat das auch.“ Daneben ist das Gesicht einer attraktiven Frau zu sehen, die aus Hamburg stammt und in den 90er-Jahren als das Gesicht von MTV in jedem deutschen Wohnzimmer berühmt wurde: Kristiane Backer.



    Jetzt ist sie das Gesicht einer Kampagne, die das Verständnis für den Islam und für Muslime verbessern soll. „Wie so viele Muslime in Großbritannien bin ich betroffen und traurig darüber, welches Bild des Islam in den Medien transportiert wird“, sagt die 44-Jährige, die vor einigen Jahren konvertierte.
    Die Umfragen geben ihr recht. Großbritannien mit seiner langen Kolonialgeschichte und 2,4 Millionen Muslimen – ein Bevölkerungsanteil von rund vier Prozent, in London sind es sogar 8,5 Prozent – gilt gemeinhin als ein Ort der Toleranz. Die Terroranschläge vom Juli 2005 in London und das versuchte Attentat auf dem Flughafen von Glasgow 2007 schienen daran nicht viel zu ändern. Doch wie in ganz Europa ist jede Debatte zum Thema Islam heikel. Das zeigte die riesige Welle der Empörung wie auch der Zustimmung, als der damalige Premier Gordon Brown dem niederländischen Islamkritiker Geert Wilders im vergangenen Jahr ein Einreiseverbot verpasste – und dieser sich später erfolgreich per Gericht einklagte. Oder die scharfe Debatte über die Einführung von Scharia-Gesetzen, die radikale Muslime fordern und die selbst der Erzbischof von Canterbury nicht ausschließen will.
    Eine neue Studie verdeutlicht das Unwohlsein. Danach verbinden 58 Prozent der Briten den Islam mit Extremismus, die Hälfte mit Terrorismus. Jeder Dritte meint, dass der Islam eine gewaltverherrlichende Religion sei, und zwei Drittel denken, dass seine Lehren die Unterdrückung der Frau gutheißen. Aber 33 Prozent sagen auch, dass sie gern mehr über diese Glaubensrichtung wissen würden.
    Anzeige

    Kristiane Backer hat sich in einem jahrelangen Prozess dem Islam genähert. „Als Erstes brachte mich die Kunst und Musik dieser Religion näher“, sagt sie im Gespräch mit WELT ONLINE. „Später Bekanntschaften mit Muslimen, die mich durch ihre Wärme und Nächstenliebe berührt haben. Ich las auch sehr viele Bücher. Meine Entscheidung war am Ende eine spirituelle, ich wollte die Schönheit der Religion spüren.“
    Eines der Poster zeigt eine junge Frau, „Sultana Tafadar, Anwältin“ steht darunter. Sie trägt einen knallroten Lippenstift und ein weißes Kopftuch zu ihrer schwarzen Robe. Darüber steht einer der Slogans: „Ich glaube an Frauenrechte. Mohammed tat das auch.“ Stereotypen bewusst aufzugreifen und die Bürger damit zu konfrontieren ist Ziel der Kampagne, die auch im Internet zu finden ist (zur Website geht es hier) . Finanziert wird sie von einer Stiftung namens Exploring Islam Foundation, die beruflich erfolgreiche britische Muslime gegründet haben.
    „Als moderne westliche Frau hätte ich niemals eine Religion angenommen, die meine Rechte unterdrückt. Frauen spielten eine starke Rolle in der islamischen Geschichte“, sagt Kristiane Backer. „Der Prophet hat Frauen immer gefördert und ihnen bis zu jener Zeit unbekannte Rechte gegeben.“ Der in London lebenden Publizistin und Moderatorin ist das Problem sehr bewusst, dass Religion und Kultur zu oft verwechselt werden. „Wenn zum Beispiel Frauen in Saudi-Arabien nicht Autofahren dürfen, dann hat das mit der Kultur und nicht mit der Religion zu tun“, sagt sie.
    Auch in Deutschland wird die Debatte über Integration von Muslimen heftig geführt. Vor wenigen Tagen erschien eine Studie, nach der junge Muslime umso gewalttätiger sind, je stärker ihr Glauben ist. Bei christlichen Jugendlichen sei es genau andersherum. Backer sieht die Ergebnisse skeptisch: „Bei der Religion dieser Jugendlichen muss es sich um verfälschte Lehren handeln, das Gegenteil ist wahr: Islam bedeutet Friede.“ In ihrer alten Heimat sei noch viel zu tun, was den gesellschaftlichen Dialog angehe: „Großbritannien ist, was die Offenheit im Umgang mit anderen Kulturen und Religionen angeht, Deutschland weit voraus.“


    Kampagne: Kristiane Backer ist "von Mohammed inspiriert" - Nachrichten Politik - Ausland - WELT ONLINE

  2. #2
    Ado

    Registriert seit
    01.03.2009
    Beiträge
    8.973
    Auch so ne Spinnerin

    Da ist sie ein paar hundert Jährchen zu spät.

  3. #3

    Registriert seit
    30.04.2010
    Beiträge
    1.780
    Bald ist die ganze welt islamisiert

    Edit: Wir haben letzten monat 7 leute zum Islam bringen können. 4 Deutsche, 1 Pole, 1 Kurde und 1 Grieche

  4. #4
    Emir
    Zitat Zitat von LION Beitrag anzeigen
    Bald ist die ganze welt islamisiert
    Was hast du davon?

  5. #5

    Registriert seit
    30.04.2010
    Beiträge
    1.780
    Zitat Zitat von Emir88 Beitrag anzeigen
    Was hast du davon?
    Ich hab nix davon. Aber die Menschen die zum Islam kommen kriegen einen ticket zum Paradies

  6. #6
    Ado

    Registriert seit
    01.03.2009
    Beiträge
    8.973
    Zitat Zitat von LION Beitrag anzeigen
    Bald ist die ganze welt islamisiert

    Edit: Wir haben letzten monat 7 leute zum Islam bringen können. 4 Deutsche, 1 Pole, 1 Kurde und 1 Grieche

  7. #7
    Ado

    Registriert seit
    01.03.2009
    Beiträge
    8.973
    Zitat Zitat von LION Beitrag anzeigen
    Ich hab nix davon. Aber die Menschen die zum Islam kommen kriegen einen ticket zum Paradies
    Wie können nur diese Menschen ins Paradies gelangen, wenn der Islam ein Abklatsch von Christentum und Judentum ist?

  8. #8

    Registriert seit
    16.01.2009
    Beiträge
    17.122
    Zitat Zitat von LION Beitrag anzeigen
    Ich hab nix davon. Aber die Menschen die zum Islam kommen kriegen einen ticket zum Paradies
    Wow, echt?

  9. #9
    Fan Noli
    Manche ziehen sich für den Playboy aus andere versuchen so Aufmerksamkeit zu bekommen.^^ Ich persönlich bevorzuge die, die durch Nacktfotos im Playboy Aufmerksamkeit auf sich ziehen wollen.

  10. #10

    Registriert seit
    30.04.2010
    Beiträge
    1.780
    Zitat Zitat von Ado Beitrag anzeigen
    Wie können nur diese Menschen ins Paradies gelangen, wenn der Islam ein Abklatsch von Christentum und Judentum ist?
    Auch du wirst es irgendwann verstehen wenn deine tage gezählt sind. Aber dann ist es zuspät. Besuch mal eine Moschee...ich denke als jugo hast du genügend Muslimische Kumpels?

Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Die Wahrheit über den "Propheten" Mohammed
    Von Dmitar im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 25.02.2012, 06:50
  2. Dipl. Ing. Marcel Krass - "War Mohammed ein Lügner?"
    Von AlbaMuslims im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 74
    Letzter Beitrag: 05.02.2012, 00:00
  3. Antworten: 58
    Letzter Beitrag: 13.01.2010, 22:54
  4. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.01.2008, 23:25
  5. Teddy "Mohammed"
    Von Grasdackel im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 05.12.2007, 05:48