BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 23 von 115 ErsteErste ... 131920212223242526273373 ... LetzteLetzte
Ergebnis 221 bis 230 von 1150

Muhammad (saws) - das Siegel der Propheten

Erstellt von AlbaMuslims, 15.03.2012, 16:47 Uhr · 1.149 Antworten · 45.078 Aufrufe

  1. #221
    nas
    Avatar von nas

    Registriert seit
    13.03.2012
    Beiträge
    239
    Zitat Zitat von Albamuslims
    Welcher Lüge? Hat es Mirza Sahib nicht so gesagt?
    NEIN, es war eine Lüge die du gepostet hast ... Zurückblättern und noch mal lesen bitte


    Nein, ich vertrete nicht diese Ansicht. Das widerspricht dem Qur'an.
    Was du nicht sagst, aber dass der Quran Reisen durch ein Schwarzes Loch ablehnt ist kein wiederspruch?

    Abgesehen davon ... Wieso steht dann auf eurer ahlusunnah seite

    ‎Der Apostat wird nicht sofort, nachdem er die Apostasie begangen hat, hingerichtet, insbesondere, wenn seine Apostasie aufgrund einiger aufkommender Zweifel geschah.
    Er sollte vielmehr aufgefordert werden zu bereuen und ihm sollte die Möglichkeit gegeben werden, zum Islam zurückzukehren und seine Zweifel zu überwinden, falls er solche Zweifel hat.

    Wenn er dann auf seiner Apostasie besteht, dann muss er hingerichtet werden.



    Du wiedersetzt dich deiner aqida? Ch ch ch ...

    Nein. Solange Jesus (as) auf der Erde weilte, gab es keine Trinität. Auf der einen Seite predigt Jesus (as) den reinen Monotheismus und auf der anderen Seite wird er als Gott gemacht. Das ist unlogisch und widerspricht dem Qur'an. Da ist es egal, wann, wie und was. Fakt ist, dass Paulus schon vorher diese Lehre eingeführt hätte, d.h. schon während Jesu (as) Zeiten auf der Erde.
    Du verstehst einfach den Sinn nicht ... Wieso hätte Jesus zurückkehren sollen?

    Hätte er die Verbreitung dieser Irrlehre verhindern können oder nicht? Denk doch bitte nach ...

    zitat:

    Die im übrigen sehr komplizierte Lehre von der Dreieinigkeit wurde auf dem Konzil von Nizäa im Jahr 325, das vom damaligen Alleinherrscher Konstantin einberufen worden war, beschlossen

    Quelle: Kein Shnetod bzw. kein Shnopfer von Jesus und keine Dreieinigkeit bzw. Trinitt / Keine Erbsnde / Marienerscheinungen / Ikonen, Reliquien, Heilige / Hochmut von Theologen / Kaum einer kennt die Leuenberger Konkordie



    Nur Wahrheitsleugner wie ihr Ahmadis können solche Behauptungen aufstellen.

    ^^ ^^

    Der Qur'an sagt, dass die Christen erst nach Jesus (as) den wahren Glauben verloren haben.
    Paulus führte die Trinitätslehre ein und er starb ca. 65 n.Chr.
    Quelle?

  2. #222

    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    7.427
    As-Selamun Aleykum,

    Zitat Zitat von Amar_ Beitrag anzeigen
    Assalam-o-alaikum mein lieber muslimischer Bruder AlbaMuslims ,


    Ich habe dir gesagt was für mich als Beweis gilt und was nicht Unsere Grundlage ist Qur'an. Tafsir ist für mich keine Hujja und wird aus dem Grund auch weiterhin ignoriert.
    Ohne Hadith und Tafsir kann jeder den Qur'an so interpretieren, wie er möchte. Ich beziehe mich lieber auf die Ahadith und die Tafsirs, wo alles schön erläutert wird. Wenn ich das nicht tun würde, dann müsste ich laut Sure 9, Vers 5 alle Nichtmuslime töten. Wenn ich mich aber auf die Hadith bzw. Tafsir beziehe, dann weiss ich, dass dies in einem gewissen Kontext steht. Wenn ich auch bei diesem Qur'anvers die Ahadith und Tafsirs ignoriere und mit anderen Qur'anversen argumentiere, dann widerspricht man sich. Achtung: nicht der Qur'an widerspricht sich, sondern der Leser.


    Der Qur'anvers besagt, dass diejenigen, die Allah und Muhammad Rasulullah (saw) gehorchen, mit diesen vier spirituellen Rängen ausgezeichnet werden können. Welche Menschen er mit welchen Rängen Allah auszeichnet, ist Allah überlassen. Das Tor zum gesetzgebenden Prophetentum ist auf ewig verschlossen, da nur noch Propheten erscheinen können, die gemäß diesem Vers Allah und Muhammad (saw) gehorchen. Die Behauptung diese Menschen wären „mit“ den anderen Propheten, Wahrhaftigen, Blutzeugen und Gerechten im Jenseits, ist anhand des Qur'an widerlegt worden.

    Wsalam
    Amar_
    Sahih Bukhari, Band: 8, Buch: 75, Nummer: 359:

    Aisha (ra) berichtet: When Allah's Apostle was healthy, he used to say, "No prophet dies till he is shown his place in Paradise, and then he is given the option (to live or die)." So when death approached him(during his illness), and while his head was on my thigh, he became unconscious for a while, and when he recovered, he fixed his eyes on the ceiling and said, "O Allah! (Let me join) the Highest Companions (Qur'an 4:69)," I said, "So, he does not choose us." Then I realized that it was the application of the statement he used to relate to us when he was healthy. So that was his last utterance (before he died), i.e. "O Allah! (Let me join) the Highest Companions."

    Sure 4, 69 zeigt klar auf, dass die Muslime, die Allah (swt) und Seinem Gesandten (saws) gehorchen, einen hohen Rang im Paradies bekommen werden. Es wird uns in guter Gesellschaft Paradies versprochen. Der Hadith sagt ausdrücklich, dass dies seine letzten Worte waren.

    Wer Allah und dem Gesandten gehorcht, die werden mit denjenigen von den Propheten, den Wahrheitsliebenden, den Märtyrern und den Rechtschaffenen zusammensein, denen Allah Gunst erwiesen hat. Welch gute Gefährten jene sind! (Sure 4:69)

    Wa Salam
    AlbaMuslims

  3. #223

    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    7.427
    Zitat Zitat von nas Beitrag anzeigen
    NEIN, es war eine Lüge die du gepostet hast ... Zurückblättern und noch mal lesen bitte
    Du hast behauptet, dass es nicht auf der selben Seite stünde. Doch das tut's wohl. Schau mal nach.

    Was du nicht sagst, aber dass der Quran Reisen durch ein Schwarzes Loch ablehnt ist kein wiederspruch?

    Abgesehen davon ... Wieso steht dann auf eurer ahlusunnah seite

    Du wiedersetzt dich deiner aqida? Ch ch ch ...
    du willst mir sagen, was meine Grundlage (aqida) ist und was nicht? Es ist mit Sicherheit nicht meine aqida, andere zu töten, auf Grund dessen, weil diese Person den Islam verlassen hat. Solange es dem Qur'an widerspricht und die Ahadith nicht im Kontext betrachtet werden, ist es nicht meine aqida. Genau das selbe mit dem Bartwuchs.

    Du verstehst einfach den Sinn nicht ... Wieso hätte Jesus zurückkehren sollen?

    Hätte er die Verbreitung dieser Irrlehre verhindern können oder nicht? Denk doch bitte nach ...

    zitat:

    Die im übrigen sehr komplizierte Lehre von der Dreieinigkeit wurde auf dem Konzil von Nizäa im Jahr 325, das vom damaligen Alleinherrscher Konstantin einberufen worden war, beschlossen

    Quelle: Kein Shnetod bzw. kein Shnopfer von Jesus und keine Dreieinigkeit bzw. Trinitt / Keine Erbsnde / Marienerscheinungen / Ikonen, Reliquien, Heilige / Hochmut von Theologen / Kaum einer kennt die Leuenberger Konkordie


    Es geht nicht darum, was die Kirchen beschlossen haben und als Grundlage genommen haben, sondern darum, dass Paulus die Christen irregeführt hat!

    "Denn wir haben diesen Mann als eine Pest befunden und als einen, der unter allen Juden, die auf dem Erdkreis sind, Aufruhr erregt, und als einen Anführer der Sekte der Nazoräer" (Apostelgeschichte 24,5)

    Der Tod von Paulus von Tarsus ca. um 65 n. Chr.:
    Paulus von Tarsus
    "Dass er das Martyrium zweifellos in Rom erlitt... das Datum wird zwischen n. Chr. 64 und 67, liegen, am wahrscheinlichsten näher der erstere liegen als später." (Encyclopaedia, vol. 9, p.694)
    Wa Salam
    AlbaMuslims

  4. #224
    nas
    Avatar von nas

    Registriert seit
    13.03.2012
    Beiträge
    239
    Zitat Zitat von AlbaMuslims Beitrag anzeigen
    Du hast behauptet, dass es nicht auf der selben Seite stünde. Doch das tut's wohl. Schau mal nach.
    Gottes Fluch über die, dje gegen ihn Lügen.

    sagte ich nur, und du hast eindeutig gelogen:

    Salam,

    die gute nachricht für dich lieber alba ist, dass es tatsächlich so drin steht

    Die schlechte ist alletdings dass es provokanterweise völlig falsch übersetzt wurde.

    1) es handelt sich hierbei um ein gedicht, welches sehr viele metapher beinhaltet und in einer sehr feinen und hohen sprache geschrieben wurde.

    2) deine zeilen sind völlig aus dem zusammenhang gerissen, so wie es heuchler versuchen, wenn sie muslimen vorwetfen sie wären gewalttätig

    3) die erste und zweite zeile gehören nicht zusammen

    Da es sich hier um bruchstücke handelt übersetze ich nur einige wörter die mit deinem copy paste nichts gemein haben

    Zu lesen sind die sachen hier

    Ruhani Khazain


    So lautet der satz folgendermaßen, den du aufgeführt hast:

    Karam khaki hun mere pyaare na adam zaad hun. Hun bashar ki jae nafrat aur insaano ki aar

    Der erste teil sagt aus dass er aus erde besteht bzw nicht viel wert ist und ein nachkomme adams so wie wir alle. Im zweiten satz, der nichts mit dem ersten gemeinsam hat sondern sich auf ner anderen seite befindet, sagt er, dass er ein mensch ist ... Rest ist schwer müsste alles lesen um es zu verstehen, aber dürfte fürs erste deine lüge entlarven.
    du willst mir sagen, was meine Grundlage (aqida) ist und was nicht?
    jemand stellt dort eine frage, der antwortende (ich denke mal ein vorgesetzter von dir oder jemand dem du recht gibst) sagt, wie schon vorhin erwähnt, dass man abtrünnige töten darf. du aber bist anderer meinung, ok aqida war falsch, aber du weisst genau worauf ich hinaus will.

    auf der seite stehts - du verneinst es - also widersetzt du dich eurer "fatwa" auffassung?

    Es geht nicht darum, was die Kirchen beschlossen haben und als Grundlage genommen haben, sondern darum, dass Paulus die Christen irregeführt hat!
    es geht doch um die verbreitung der irrlehre/trinitätslehre, oder nicht?

    und die geschichtsbücher sagen, dass es später stattfand.

    Der Tod von Paulus von Tarsus ca. um 65 n. Chr
    nicht sein tod ist maßgebend, sondern wann es offiziell zu einer LEHRE gemacht wurde zu einem glaubensPFEILER. und das geschah, wie schon vorhin erwähnt, 300 jahre nach Jesus al.

    demnach ist es kein widerspruch gegen den Quran.

  5. #225

    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    7.427
    Zitat Zitat von nas Beitrag anzeigen
    Gottes Fluch über die, dje gegen ihn Lügen.

    sagte ich nur, und du hast eindeutig gelogen:
    So ein Quatsch. Du hast behauptet, dass es nicht auf der selben Seite stünde. Bring mir eine ahmadiyyanische Übersetzung!

    jemand stellt dort eine frage, der antwortende (ich denke mal ein vorgesetzter von dir oder jemand dem du recht gibst) sagt, wie schon vorhin erwähnt, dass man abtrünnige töten darf. du aber bist anderer meinung, ok aqida war falsch, aber du weisst genau worauf ich hinaus will.

    auf der seite stehts - du verneinst es - also widersetzt du dich eurer "fatwa" auffassung?
    Und? Ich widersetze micht nicht, ich vertrete nur nicht diese Ansicht. Ich vertrete z.B. auch die Ansicht nicht, dass der Bartwuchs eine Pflich ist. Und jetzt? In wie fern ist das ein Unterschied? Es gibt Mazhabs, die den Bartwuch als Pflicht betrachten und andere, die es nur als Sunnah btrachten.

    es geht doch um die verbreitung der irrlehre/trinitätslehre, oder nicht?

    und die geschichtsbücher sagen, dass es später stattfand.

    nicht sein tod ist maßgebend, sondern wann es offiziell zu einer LEHRE gemacht wurde zu einem glaubensPFEILER. und das geschah, wie schon vorhin erwähnt, 300 jahre nach Jesus al.

    demnach ist es kein widerspruch gegen den Quran.
    Das älteste Dokument, der 1. Thessalonicherbrief, wurde um 50 n. Chr. von Paulus verfasst. Siehe auch die Paulusbriefe/paulinische Briefe im NT.
    Der 1. Thessalonicherbrief ist also 50 in Korinth geschrieben worde.

    Quelle: Bibelwissenschaft: 1. Thessalonicher

    Paulus wird als Anhänger der Nazarener bezeichnet. Er lehre die Trinitätslehre und seine Anhängerschaft waren die Nazaraner. Im Qur'an werden die Christen als Nazarener bezeichnet. Mehr brauch ich nicht mehr zu wissen. ein klarer Widerspruch zum Qur'an.

    Wa Salam
    AlbaMuslims

  6. #226
    nas
    Avatar von nas

    Registriert seit
    13.03.2012
    Beiträge
    239
    Alba


    Paulus von Tarsus, der Mann, der rechtmäßig als wahrer Gründer des Christentums angesehen werden könnte, formulierte viele Lehren des Christentums, die Lehre der Dreifaltigkeit, war jedoch nicht dabei.

    Wer erfand die Trinität?

    lies doch bitte erst was deine seiten aussagen =)

    Als 318 Streitigkeiten bezüglich der Trinität zwischen zwei Kirchen- mitgliedern nämlich Arius, dem Kirchenvorstand, und Alexander, seinem Bischof- aufkamen, mischte sich Kaiser Konstantin in den Konflikt ein.

    Obwohl ihm das christliche Dogma ein völliges Rätsel war, erkannte er die Notwendigkeit einer vereinten Kirche für ein starkes Königreich. Als die Verhandlungen zwecks der Beilegung des Streites scheiterten, berief Konstantin den in der Geschichte der Kirche ersten ökonomischen Konzil ein um die Angelegenheit ein für alle mal zu klären. Sechs Wochen nachdem sich die 300 Bischöfe im Jahre 325 zum ersten Mal in Nicäa versammelt hatten, wurde die Lehre der Trinität befestigt. Der Gott der Christen wurde nun als ein Gott mit drei Wesen, oder Beschaffenheit, in Form des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes angesehen.

    wassalam

  7. #227

    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    7.427
    As-Selamun Aleykum,

    Zitat Zitat von nas Beitrag anzeigen
    Alba


    Paulus von Tarsus, der Mann, der rechtmäßig als wahrer Gründer des Christentums angesehen werden könnte, formulierte viele Lehren des Christentums, die Lehre der Dreifaltigkeit, war jedoch nicht dabei.

    Wer erfand die Trinität?

    lies doch bitte erst was deine seiten aussagen =)

    Als 318 Streitigkeiten bezüglich der Trinität zwischen zwei Kirchen- mitgliedern nämlich Arius, dem Kirchenvorstand, und Alexander, seinem Bischof- aufkamen, mischte sich Kaiser Konstantin in den Konflikt ein.

    Obwohl ihm das christliche Dogma ein völliges Rätsel war, erkannte er die Notwendigkeit einer vereinten Kirche für ein starkes Königreich. Als die Verhandlungen zwecks der Beilegung des Streites scheiterten, berief Konstantin den in der Geschichte der Kirche ersten ökonomischen Konzil ein um die Angelegenheit ein für alle mal zu klären. Sechs Wochen nachdem sich die 300 Bischöfe im Jahre 325 zum ersten Mal in Nicäa versammelt hatten, wurde die Lehre der Trinität befestigt. Der Gott der Christen wurde nun als ein Gott mit drei Wesen, oder Beschaffenheit, in Form des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes angesehen.

    wassalam
    Auf way-to-allah steht:
    "Paulus von Tarsus, der Mann, der rechtmäßig als wahrer Gründer des Christentums angesehen werden könnte, formulierte viele Lehren des Christentums, die Lehre der Dreifaltigkeit, war jedoch nicht dabei. .Er lieferte aber die Grundlage für solche eine Lehre, als er die Idee, dass Jesus ein „göttlicher Sohn“ sei, vorantrieb"

    Ich erkläre dir mal kurz etwas über den Doketismus.
    Doketismus bezeichnet die Lehre, Jesus Christus habe nur scheinbar einen physischen Körper gehabt und am Kreuz auch keine Leiden empfunden.

    Kerdon (Jahrzente vor 120 n.Chr., also vor Jesus, wenn er wirklich mit 120 Jahren gestorben wäre.) - vertritt die Auffassung, dass Christus nur als Trugbild in der Welt gewesen, nicht geboren sei und nur vermeintlich gelitten habe.

    Satornil (Jahrzente vor 120 n.Chr.) - lehrte, dass Christus ungeboren, unkörperlich und gestaltlos gewesen und nur scheinbar Mensch gewesen sei.

    Markion (Jahrzente vor 120 n.Chr.) - meinte, dass Christus als Mensch erschien, obwohl er KEIN Mensch war, und dass er weder Geburt noch Leiden wirklich auf sich genommen habe, sondern nur zum Schein.

    Von Basilides (starb um 133 - 13 Jahre nach Jesus, wenn Jesus wirklich mit 120 Jahren gestorben wäre) berichtet Irenäus von Lyon die Vorstellung, dass Simon von Cyrene die Gestalt Jesu angenommen und an dessen Stelle am Kreuz gestorben sei, während dieser selbst sich unsichtbar gemacht und als "unkörperliche Kraft" zum Vater aufgestiegen sei.

    Wie hätten diese Männer also solche Auffassungen erfinden können, wenn Jesus (as) noch am leben war bzw. auf der Erde anwesend war?!
    Paulus Irrelehren führten von Rom, über dem Balkan, Griechenland, der Türkei, Palästina bis nach Persien/Asien.

    Wa Salam
    AlbaMuslims

  8. #228
    nas
    Avatar von nas

    Registriert seit
    13.03.2012
    Beiträge
    239
    [quote]
    Zitat Zitat von AlbaMuslims Beitrag anzeigen
    As-Selamun Aleykum,



    Auf way-to-allah steht:
    "Paulus von Tarsus, der Mann, der rechtmäßig als wahrer Gründer des Christentums angesehen werden könnte, formulierte viele Lehren des Christentums, die Lehre der Dreifaltigkeit, war jedoch nicht dabei. .Er lieferte aber die Grundlage für solche eine Lehre, als er die Idee, dass Jesus ein „göttlicher Sohn“ sei, vorantrieb"
    Grundlage für Trinität bietet schon die Bibel - die Menschen haben die Lehre verfälscht.

    genau wie beim Qurân, wo auch die Menschen (du zbsp) die Irrlehre vertreten, Jesus sei lebendig im Himmel


    Ich erkläre dir mal kurz etwas über den Doketismus.
    Doketismus bezeichnet die Lehre, Jesus Christus habe nur scheinbar einen physischen Körper gehabt und am Kreuz auch keine Leiden empfunden.

    Kerdon (Jahrzente vor 120 n.Chr., also vor Jesus, wenn er wirklich mit 120 Jahren gestorben wäre.) - vertritt die Auffassung, dass Christus nur als Trugbild in der Welt gewesen, nicht geboren sei und nur vermeintlich gelitten habe.

    Satornil (Jahrzente vor 120 n.Chr.) - lehrte, dass Christus ungeboren, unkörperlich und gestaltlos gewesen und nur scheinbar Mensch gewesen sei.

    Markion (Jahrzente vor 120 n.Chr.) - meinte, dass Christus als Mensch erschien, obwohl er KEIN Mensch war, und dass er weder Geburt noch Leiden wirklich auf sich genommen habe, sondern nur zum Schein.

    Von Basilides (starb um 133 - 13 Jahre nach Jesus, wenn Jesus wirklich mit 120 Jahren gestorben wäre) berichtet Irenäus von Lyon die Vorstellung, dass Simon von Cyrene die Gestalt Jesu angenommen und an dessen Stelle am Kreuz gestorben sei, während dieser selbst sich unsichtbar gemacht und als "unkörperliche Kraft" zum Vater aufgestiegen sei.

    Wie hätten diese Männer also solche Auffassungen erfinden können, wenn Jesus (as) noch am leben war bzw. auf der Erde anwesend war?! Paulus Irrelehren führten von Rom, über dem Balkan, Griechenland, der Türkei, Palästina bis nach Persien/Asien.

    Wa Salam
    AlbaMuslims
    was hattest das alles aber mit der Trinität zu tun?

  9. #229

    Registriert seit
    14.03.2012
    Beiträge
    58
    Zitat Zitat von AlbaMuslims Beitrag anzeigen
    As-Selamun Aleykum,


    Ohne Hadith und Tafsir kann jeder den Qur'an so interpretieren, wie er möchte. Ich beziehe mich lieber auf die Ahadith und die Tafsirs, wo alles schön erläutert wird. Wenn ich das nicht tun würde, dann müsste ich laut Sure 9, Vers 5 alle Nichtmuslime töten. Wenn ich mich aber auf die Hadith bzw. Tafsir beziehe, dann weiss ich, dass dies in einem gewissen Kontext steht. Wenn ich auch bei diesem Qur'anvers die Ahadith und Tafsirs ignoriere und mit anderen Qur'anversen argumentiere, dann widerspricht man sich. Achtung: nicht der Qur'an widerspricht sich, sondern der Leser.
    Ich wusste garnicht, das Allah (swt) sagt, nutzt die Tafsir um den Quran zu verstehen. Komisch! Um den Islam zu verstehen gab Gott uns den Quran und den Heiligen Propheten (saw) um ihn zu leben, sodass wir wissen, wie er zu verstehen ist. Tafsirs sind lediglich Meinungen und Äußerungen von x beliebigen Menschen, die sich mit dem Islam auseinandergesetzt haben. Nimm doch mal heute Goethes Werk "Faust" in die Hand. Nur dies ist das Original. Tausende Menschen haben dazu Erklärungen geschrieben, wie man dieses Drama verstehen kann, doch es sind nur Meinungen, die helfen den Inhalt zu verstehen. Das Original ist aber nicht an die Erläuterungen gebunden. Genauso ist es mit dem Quran. Tafsirs sind nur Erklärungen und kein Maßstab!!!

  10. #230
    realtalk
    Wie Allah sprach: "O Jesus, Ich will dich [eines natürlichen Todes] sterben lassen und dich zu Mir erheben, und dich reinigen (von den Anwürfen) derer, die ungläubig sind, und will die, die dir folgen, über jene setzen, die ungläubig sind, bis zum Tage der Auferstehung: dann ist zu Mir eure Wiederkehr, und Ich will richten zwischen euch über das, worin ihr uneins seid. 3:56
    Dabei ist die Reihenfolge wichtig, denn zuerst lässt Allah ihn sterben und dann erhebt er ihn zu sich. Und wenn du meinst mutawaffika bedeutet nicht sterben lassen, dann guck im Koran nach. 25 mal wird mutwaffika im Koran benutzt und 25 mal heisst es entweder, sterben lassen oder so aehnlich, wie z.B. Seele emporgehoben oder was auch immer.
    Und wie du weisst ist die Reihenfolge im Koran wichtig, hier ist der eindeutige Beweis.

    Außerdem wird dieser Koranvers durch eine Hadith unterstützt


    Ibn Abbas sagt: Das Wort mutawaffika hat die gleiche Bedeutung wie mumitukka, was sterben lassen bedeutet
    Quelle: Al-Bukhari, Kitab al Tafseer, Sura Al Maaida



    Mach mal dein Kopf frei von diesem Unsinn und denk mal ohne Vormeinung darueber nach, dann weisst du was richtig ist.
    Wenn nicht, dann bist du einer von denen die wie im Koran steht die Wahrheit nicht akzeptieren wollen. Sie sind taub und blind. Bitte wird nicht einer von denen, sonst bringt diese Diskussionen gar nichts.

Ähnliche Themen

  1. Abschiedspredigt des Propheten Muhammed (saws)
    Von AlbaMuslims im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 08.04.2012, 01:43
  2. Prophet Muhammad (saws) - Ein paar Bilder
    Von AlbaMuslims im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 29.03.2012, 11:02
  3. Jesus Christus (as) und Muhammad (saws)
    Von AlbaMuslims im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 112
    Letzter Beitrag: 24.03.2012, 04:14