BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 16 von 18 ErsteErste ... 612131415161718 LetzteLetzte
Ergebnis 151 bis 160 von 175

"Muslimische Gesellschaften sind kollektiv gescheitert"

Erstellt von VoxPopuli, 28.01.2013, 15:21 Uhr · 174 Antworten · 6.536 Aufrufe

  1. #151

    Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    3.372
    Zitat Zitat von -Troy- Beitrag anzeigen
    Was soll man dazu noch sagen? Die Frage wäre was willst du überhaupt sagen? Hass kein Hass, der Westen ist so böse, so furchtbar böse. Und wenn schon Yunan, mit seinem IQ von -35 sich bei dir bedankt, dann weißt du wie weit unten sich dein Niveau befindet.
    Also, ich verstehe nicht, was du hier machst. Du zitierst Teile von zwei Beiträgen von mir, wo ich dasselbe Ding sage. Und?

    Der Westen ist nicht "böse", das Problem mit ihm ist, dass er zu mächtig ist, und jede Gruppe die sehr mächtig ist, wird die Herrschaft über die anderen sich anstreben.


    Genau ich armer Lakai... man man man, bei der ganzen Scheiße weiß ich garnicht wo ich anfangen soll.

    1. Ich spreche niemanden von seinen Verbrechen frei, der Unterschied zu Europa und deinen Lieblingsstaaten wie der Sowjetunion und der Türkei ist nur, dass Europa keine Verbrechen leugnet, dazu steht und alles tut um zu verhindern, dass so etwas nochmal passiert.
    2. Ich hasse keien Türken, ich kritisiere bloß die aktuelle türkische Politik und türkische Nationalisten, die die Verbrechen des türkischen Staates leugnet oder verteidigen.
    3. Der König von Griechenland selbst hatte die CIA darum gebeten zu intervenieren, damit die Kommunisten in Griechenland nicht an die Macht kommen. Die Amerikaner haben der griechischen Regierung geholfen. Die Ironie des Schicksals hat dazu geführt, dass die neuen Machthaber die Monarchie abgeschafft haben. Niemand kann sagen ob die Kommunisten schlechter gewesen wären für Griechenland, nur dass sie sicher nicht besser wären ist gewiss. Griechen wie du leugnen diese Tatsachen gerne und glauben die USA wären allein für den Putsch in Griechenland verantwortlich.
    4. Eine braune Zecke aus Nürnberg wie du, sollte ruhig mal öfter die Fresse halten.
    Besonders dein dritter Punkt ist so irreführend, dass ich was dazu sagen muss, auch wenn es zu diesem Thread nicht passt.

    Der König mag was gesagt haben, diese Möglichkeit einer kommunistischer Machtübernahme in Griechenland der 60er existierte aber gar nicht. Es war eine fiktive Gefahr, die rechte Kräfte in Griechenland geschafft haben, um Dinge wie den Putsch zu rechtfertigen. Das höchste was damals passieren könnte, wäre eine Neutralisierung Griechenlands, wie diese von Zypern (und auch Jugoslawien, Ägypten, Indien u.a.) - und sogar das war eine sehr entfernte Möglichkeit, für die Amerikaner aber natürlich schlimm genug.

    Außerdem repräsentierte der König von Griechenland nicht die griechische Regierung und noch weniger das griechische Volk. Die Monarchie ist nach Griechenland auf Bestehen der Engländer zurückgekehrt, und hatte in den 30ern sowohl mit der Metaxas-Diktatur als auch mit den Engländern gut zusammengearbeitet.

    Und die Interventionen der CIA in Griechenland haben natürlich nicht mit der 67-Putsch angefangen.

  2. #152

    Registriert seit
    01.12.2012
    Beiträge
    1.537
    perverser hoodboy

  3. #153
    Avatar von -Troy-

    Registriert seit
    21.05.2009
    Beiträge
    5.112
    Zitat Zitat von Afroasiatis Beitrag anzeigen
    Besonders dein dritter Punkt ist so irreführend, dass ich was dazu sagen muss, auch wenn es zu diesem Thread nicht passt.

    Der König mag was gesagt haben, diese Möglichkeit einer kommunistischer Machtübernahme in Griechenland der 60er existierte aber gar nicht. Es war eine fiktive Gefahr, die rechte Kräfte in Griechenland geschafft haben, um Dinge wie den Putsch zu rechtfertigen. Das höchste was damals passieren könnte, wäre eine Neutralisierung Griechenlands, wie diese von Zypern (und auch Jugoslawien, Ägypten, Indien u.a.) - und sogar das war eine sehr entfernte Möglichkeit, für die Amerikaner aber natürlich schlimm genug.

    Außerdem repräsentierte der König von Griechenland nicht die griechische Regierung und noch weniger das griechische Volk. Die Monarchie ist nach Griechenland auf Bestehen der Engländer zurückgekehrt, und hatte in den 30ern sowohl mit der Metaxas-Diktatur als auch mit den Engländern gut zusammengearbeitet.

    Und die Interventionen der CIA in Griechenland haben natürlich nicht mit der 67-Putsch angefangen.
    Die Kommunisten in Griechenland hätten damals eine voraussichtlich eine Zwei-Drittel-Mehrheit im Parlamant gewinnen können in den Wahlen, die kurz bevorstanden und der König befürchtete, dass diese dann die Verfassung ändern und die Monarchie abschaffen. Und die CIA hat nie etwas in Griechenland unternommen ohne die Unterstützung der Regierung. Leugnen hilft garnichts, als radikaler Kommunist und Anti-Amerikanist gefällt es dir natürlich die Geschichte zu deinen Gunsten zu verdrehen.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Katana Beitrag anzeigen
    Troy, glaub was du willst.
    Man, bist du ein Opfer.

  4. #154

    Registriert seit
    27.10.2011
    Beiträge
    2.572
    Alles eine Frage der Persepektive.

    Die muslimischen Gesellschaften sind nur aus der Sicht von Nicht-Moslems gescheitert. Dieser Professor scheint wohl ein nicht besonderst überzeugter Moslems zu sein.

    Im Koran steht klipp und klar drin, dass alles irdische ohne Bedeutung ist.
    Dementsprechend sind Wohlstand, Wissenschaft und technologischer Fortschritt ohne Bedeutung. Das wichtigste ist, Gott zu dienen, um ins Paradis zu gelangen. Alles andere ist unwichtig.

    Aus der Sicht eines Moslems sind die muslimischen Gesellschaften also nicht gescheitert, da das irdische Leben nur die Vorstufe zum Paradis ist. Aus der Sicht eines Moslems sind die Ungläubigen gescheitert, die vielleicht technologisch fortschrittlicher sind, dafür jedoch in die Hölle kommen.

    Deswegen kann man diese Gesellschaft nicht als gescheitert betrachten. Vielleicht ist ihre Religion ja wirklich die wahre Religion. Dann spielt es ja keine Rolle, wie fortschrittlich sie auf der Erde waren.

  5. #155

    Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    3.372
    Zitat Zitat von -Troy- Beitrag anzeigen
    Die Kommunisten in Griechenland hätten damals eine voraussichtlich eine Zwei-Drittel-Mehrheit im Parlamant gewinnen können in den Wahlen, die kurz bevorstanden und der König befürchtete, dass diese dann die Verfassung ändern und die Monarchie abschaffen.
    Das worüber du sprichst waren nicht die Kommunisten, sondern die Enosi Kentrou, von Georgios Papandreou angeführt, der ein Mitte-Politiker war und fanatischer Anti-Kommunist, nicht mal Mitte-links. Sogar sein Sohn, der den linken Flügel der Partei geführt hatte, ist nach einigen Jahren doch Ministerpräsident geworden, wie wir alle wissen, und hatte alles anderes als Kommunismus angewendet. Sogar EDA, die in den 60er die Partei der Linken war (und keine Chancen hatte, Wahlen zu gewinnen), war selbst nicht kommunistisch, auch wenn ihre Wählerschaft doch mehrheitlich das war.

    Und die CIA hat nie etwas in Griechenland unternommen ohne die Unterstützung der Regierung.
    Die Frage ist, konnte die Regierung etwas unternehmen, ohne die Unterstützung der CIA?

  6. #156

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    Zitat Zitat von Unabhängiges System
    Im Koran steht klipp und klar drin, dass alles irdische ohne Bedeutung ist.
    Dementsprechend sind Wohlstand, Wissenschaft und technologischer Fortschritt ohne Bedeutung.
    beides ist falsch, Islam ist nicht die RKK das erste was Du erwähnst, steht im Wiederspruch mit deinem zweiten Satz.... im Koran steht klipp und klar, dass alles Irdische vergänglicher Genuss ist, doch für den Menschen(Natur) von großer Bedeutung, wofür der Mensch auch "Dankbar" ist... darin soll sowohl der Undankbare als auch der Dankbare Mensch Wissenschaft betreiben/Forschen um darin zu erkennen, das etwas schöneres&ewiges dem Schöpfer ein leichtes ist....(wie Tote erde Lebendig gemacht wird usw. ) Gott fordert auch den Zweifler in der Schöpfung zu schauen/forschen, wissenschaft zu betreiben! falls er an Erschaffer/Gott zweifelt.... der Undankbare wird mit jemanden vergleichen, als hätte er keinen Verstand..... was soviel bedeutet, er hinterfragt&forscht in der Natur nicht... meint zu wissen, er hätte die Macht über sie und geht genau so Undankbar mit der Natur um.....doch nur für begrenzte Zeit!

    Diesseits ist ein Geschenkt und auch das Entschiedene über gute & schlechte Taten jedes einzelnen Menschen, der dann als Seele (damit) vor Gott stehen wird.... mit dem was man vom diesseitigem Leben als gute &schlechte Taten gebracht hat.... hat man schlecht gehandelt, so hat man als Mensch, nur gegen (eigene Seele)sich selbst gehandelt.... ! (was Islam auch Interessant macht)

    Und schon wieder verbreitest Du etwas, was Du nur von deine sogenannten Islamkritische Islamwissenschaftler als Wissen bekommen hast...

    Frieden

    - - - Aktualisiert - - -

    noch was dazu:
    Aus der Sicht eines Moslems sind die muslimischen Gesellschaften also nicht gescheitert, da das irdische Leben nur die Vorstufe zum Paradis ist. Aus der Sicht eines Moslems sind die Ungläubigen gescheitert, die vielleicht technologisch fortschrittlicher sind, dafür jedoch in die Hölle kommen.
    ich spreche aus meiner Sicht
    der technologische Fortschritt, zb. in der Medizin, sollte für jeden Menschen nützlich sein, statt nur für die Reichen.... ansonsten ist das kein Fortschritt.....

    Frieden

  7. #157
    Avatar von -Troy-

    Registriert seit
    21.05.2009
    Beiträge
    5.112
    Zitat Zitat von Afroasiatis Beitrag anzeigen
    Das worüber du sprichst waren nicht die Kommunisten, sondern die Enosi Kentrou, von Georgios Papandreou angeführt, der ein Mitte-Politiker war und fanatischer Anti-Kommunist, nicht mal Mitte-links. Sogar sein Sohn, der den linken Flügel der Partei geführt hatte, ist nach einigen Jahren doch Ministerpräsident geworden, wie wir alle wissen, und hatte alles anderes als Kommunismus angewendet. Sogar EDA, die in den 60er die Partei der Linken war (und keine Chancen hatte, Wahlen zu gewinnen), war selbst nicht kommunistisch, auch wenn ihre Wählerschaft doch mehrheitlich das war.



    Die Frage ist, konnte die Regierung etwas unternehmen, ohne die Unterstützung der CIA?
    Natürlich war diese Partei deiner Ansicht nacht in der Mitte, was denn sonst.

    Das einzige was zählt ist, dass es in Griechenland bereits einen internen Konflikt gegeben hatte und die USA sich auf eine Seite geschlagen haben und nicht so wie es deine Kommunistenfreunde behaupten aus heiterem Himmel eingegriffen und geputscht wurde.

    Anstatt die Unfähigkeit des griechischen Königs zu kritisieren und seinen Unterstützern in Griechenland wird die Schuld an der Militärdikatur einfach beim bösen Westen, spirch USA, gesucht. Typisch für schwache Kommunisten wie dich, die wahrscheinlich auch die aktuelle Pleite Griechenlands den USA in die Schuhe schieben wollen. So viel zum Thema des Erfolgs von Papandreou.

  8. #158

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    die wahrscheinlich auch die aktuelle Pleite Griechenlands den USA in die Schuhe schieben wollen. So viel zum Thema des Erfolgs von Papandreou.
    aber natürlich ist die NWO keine Verschwörungstheorie mehr... und Armut in Griechenland auch kein Beispiel daran dass der Mensch mit (fremde Banken)Papier regiert wird und genau so viel Wert ist...

    Frieden

  9. #159

    Registriert seit
    27.10.2011
    Beiträge
    2.572
    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    Frieden
    Im Islam ist alles irdische bedeutungslos und vergänglich. Somit auch der Fortschritt.

    Es spielt somit keine Rolle, ob eine muslimische Gesellschaft auf der Erde besonderst wohlhabend und fortschrittlich ist. Das sind nämlich nicht die Eigenschaften, die ins Paradis führen.

  10. #160
    Avatar von papodidi

    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    13.512

    Cool

    Zitat Zitat von -Troy- Beitrag anzeigen
    Die Kommunisten in Griechenland hätten damals eine voraussichtlich eine Zwei-Drittel-Mehrheit im Parlamant gewinnen können in den Wahlen, die kurz bevorstanden und der König befürchtete, dass diese dann die Verfassung ändern und die Monarchie abschaffen. Und die CIA hat nie etwas in Griechenland unternommen ohne die Unterstützung der Regierung. Leugnen hilft garnichts, als radikaler Kommunist und Anti-Amerikanist gefällt es dir natürlich die Geschichte zu deinen Gunsten zu verdrehen.
    Ist zwar alles OT, aber trotzdem:

    Was ist so schlimm daran, wenn sich die Mehrheit einer Bevölkerung für einen Sozialdemokraten und Anti-Royalisten entscheidet??? Das ist doch Demokratie, oder??? Die Opfer der Militärdiktatur bzw. deren Angehörige denken da sicher ganz anders als Du, und es waren keineswegs nur Kommunisten!!!

    Und Deine Behauptung über die Rolle des CIA ist glatte Geschichtsfälschung...

Ähnliche Themen

  1. Merkel erklärt "Multikulti" für gescheitert
    Von harris im Forum Politik
    Antworten: 89
    Letzter Beitrag: 08.03.2016, 13:31
  2. "muslimische dunkelmänner" sparen am weihnachtsbaum
    Von Grizzly im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 10.12.2012, 23:47
  3. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.05.2012, 09:46
  4. Meinung von manchen Griechen:"Die albanischen Moslems sind Türken"
    Von Karim-Benzema im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 03.11.2009, 00:13
  5. Kroatien: "Alle Politiker hier sind Gauner"
    Von Yutaka im Forum Politik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.11.2007, 16:49