BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 17 von 18 ErsteErste ... 7131415161718 LetzteLetzte
Ergebnis 161 bis 170 von 175

"Muslimische Gesellschaften sind kollektiv gescheitert"

Erstellt von VoxPopuli, 28.01.2013, 15:21 Uhr · 174 Antworten · 6.533 Aufrufe

  1. #161
    Avatar von Bambi

    Registriert seit
    16.06.2008
    Beiträge
    37.047
    Zitat Zitat von opadidi Beitrag anzeigen
    Ist zwar alles OT, aber trotzdem:

    Was ist so schlimm daran, wenn sich die Mehrheit einer Bevölkerung für einen Sozialdemokraten und Anti-Royalisten entscheidet??? Das ist doch Demokratie, oder???
    Die Opfer der Militärdiktatur bzw. deren Angehörige denken da sicher ganz anders als Du, und es waren keineswegs nur Kommunisten!!!

    Und Deine Behauptung über die Rolle des CIA ist glatte Geschichtsfälschung...
    Ich finde zwar an Sozialdemokraten und Antiroyalisten generell nichts schlimm, aber die Art des Argumentes taugt mir persönlich insofern nicht, als dass man alles demokratisch gewählte per se jetzt befürworten müsste. Es kann nun mal nicht jedes Volk mit Demokratie umgehen, siehe arabische Länder und was da jetzt abgeht. Demokratie funktioniert nur so lange, wie gewisse Minderheiten-und Grundrechte absolut unverhandelbar sind und auch demokratisch nicht abgewählt werden können. Darüber hinaus bedarf es natürlich einer gewissen "Mindestintelligenz" der Wähler, aber dass sowas flächendeckend gegeben ist in einem Staat, ist auch eher utopisch.

  2. #162
    Avatar von papodidi

    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    13.512

    Cool

    Zitat Zitat von Bambi Beitrag anzeigen
    Ich finde zwar an Sozialdemokraten und Antiroyalisten generell nichts schlimm, aber die Art des Argumentes taugt mir persönlich insofern nicht, als dass man alles demokratisch gewählte per se jetzt befürworten müsste. Es kann nun mal nicht jedes Volk mit Demokratie umgehen, siehe arabische Länder und was da jetzt abgeht. Demokratie funktioniert nur so lange, wie gewisse Minderheiten-und Grundrechte absolut unverhandelbar sind und auch demokratisch nicht abgewählt werden können. Darüber hinaus bedarf es natürlich einer gewissen "Mindestintelligenz" der Wähler, aber dass sowas flächendeckend gegeben ist in einem Staat, ist auch eher utopisch.
    Macht richtig Spass heute...

    Du meinst also ernsthaft, dass die durch die CIA gestützten Putsche in Griechenland, Chile, Nikaragua etc. legitim waren, weil die Bevölkerung nicht reif war für die richtigen demokratischen Entscheidungen???

    Das ist eine interessante linke Meinung...

    Also als etwas älterer linker bin ich durchaus für eine gemässigte Form der buonapartischen Erziehungsdiktatur; will sagen, man muss die Menschen tw zu ihrem Glück zwingen, Alphabetisierung, Sexualaufklärung, allgemeine Menschenrechte etc. Das wäre die Aufgabe aufgeklärter Eliten z.B. in muslimischen Staaten, aber in den von mir angeführten Ländern hatten wir das schon, und trotzdem hat da der Steinzeitkapitalismus zugeschlagen...

  3. #163

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    Zitat Zitat von Unabhängiges System
    Im Islam ist alles irdische bedeutungslos und vergänglich. Somit auch der Fortschritt.
    was aber nicht bedeutet, das (auch) der Fortschritt als Hinterlassenschaft Bedeutungslos ist...

    die frage ist auch, von welchen Islam sprichst Du? Sunnitischen oder Schiitischen (und derer interne Spaltungen)...?

    Mit Irdischem vergänglichem ist die begrenzte Macht&Reichtum gemeint, denn wenn man stirbt, sind diese Dinge bedeutungslos und auch ohne-Islam wirst Du unfähig sein, das mit ins Grab zu nehmen....(leuchtet dir was ein....?)

    Du hast die Dinge völlig falsch verstanden und nur durch solche Lügen&Verbreitungen, kann man die Muslim als (Verallgemeinert) "kollektiv gescheitert" bewerten......(und das ohne zu merken, das auch in diesem Fall das Wort: "Muslim" für irgendwelche Politische Ziele, wiedermal missbraucht wird... Muslim ist das meist missbrauchte Wort in der Welt voller Fortschritte...! gegen ein Gott gläubige oder Gottergebene.... schau nur in der Vergangenheit, die Fortschritte derer, die sich gegen ein Gott Dankbare Menschen gewandt haben... das steht auch im Koran )

    Es spielt somit keine Rolle, ob eine muslimische Gesellschaft auf der Erde besonderst wohlhabend und fortschrittlich ist. Das sind nämlich nicht die Eigenschaften, die ins Paradis führen.
    aber natürlich entscheidet nicht irgendwelche Fortschritte die zu wichtig im Namen des Reichen erklärt wurden, wer in Paradies geht und wer nicht.....sondern Gott und die mitgenommene Taten, die man im diesseits selbst begangen hat. Daher spielt Diesseits (für jeden Menschen) eine wichtige Rolle, wenn man an das Jenseits/Ewige/Paradies glaubt&hofft....

    selbst eigener Diesseits/Leben ist so wichtig, das man es nicht Morden darf....! oder so wichtig, das man darüber nicht Sündigen(schlechte Taten tun)-darf...

    Frieden

  4. #164

    Registriert seit
    27.10.2011
    Beiträge
    2.572
    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    was aber nicht bedeutet, das (auch) der Fortschritt als Hinterlassenschaft Bedeutungslos ist...
    Doch, nach islamischer Lehre ist der Fortschritt bedeutungslos, sogar sündhaft.

    Mit dem Fortschritt versucht der heutige moderne Mensch ein irdisches Paradis zu schaffen. Eine Welt ohne harte Arbeit und ohne Krankheiten.
    Das sind irdische Genüsse und Sehnsüchte und davor warnt der Islam.

    Die strenggläubigen Muslime lehnen nicht ohne Grund westliche Produkte ab. Sie wissen, dass es gegen ihre Religion verstößt.

  5. #165
    Avatar von -Troy-

    Registriert seit
    21.05.2009
    Beiträge
    5.112
    Zitat Zitat von opadidi Beitrag anzeigen
    Ist zwar alles OT, aber trotzdem:

    Was ist so schlimm daran, wenn sich die Mehrheit einer Bevölkerung für einen Sozialdemokraten und Anti-Royalisten entscheidet??? Das ist doch Demokratie, oder??? Die Opfer der Militärdiktatur bzw. deren Angehörige denken da sicher ganz anders als Du, und es waren keineswegs nur Kommunisten!!!

    Und Deine Behauptung über die Rolle des CIA ist glatte Geschichtsfälschung...
    Ja, natürlich. Die CIA wurde doch von Griechen ins Land gelassen um zu verhindern, dass die Kommunisten die Macht ergreifen. Wie stark und gefährlich die Kommunisten nach dem Bürgerkrieg gewesen sind ist eine andere Sache. Aber die griechische Regierung und das Militär haben die CIA ins Land geholt, die seit dem NATO-Beitritt 1952 offen in Griechenland aktiv gewesen ist um politische Feinde auszuschalten.

  6. #166

    Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    3.372
    Zitat Zitat von -Troy- Beitrag anzeigen
    Natürlich war diese Partei deiner Ansicht nacht in der Mitte, was denn sonst.

    Das einzige was zählt ist, dass es in Griechenland bereits einen internen Konflikt gegeben hatte und die USA sich auf eine Seite geschlagen haben und nicht so wie es deine Kommunistenfreunde behaupten aus heiterem Himmel eingegriffen und geputscht wurde.

    Anstatt die Unfähigkeit des griechischen Königs zu kritisieren und seinen Unterstützern in Griechenland wird die Schuld an der Militärdikatur einfach beim bösen Westen, spirch USA, gesucht. Typisch für schwache Kommunisten wie dich, die wahrscheinlich auch die aktuelle Pleite Griechenlands den USA in die Schuhe schieben wollen. So viel zum Thema des Erfolgs von Papandreou.
    Diese Partei hieß "Union des Zentrums". Also, wie könnte es klarer sein, dass sie in der Mitte ist? Sie hieß nicht mal "Sozialdemokratische Partei" oder so was. Und der alte Papandreou hatte schon eine ziemlich anti-kommunistische Vergangenheit, erinnere dich an seine Rolle in Bürgerkrieg und der Zeit danach. Sein Sohn Andreas war am linksten in seiner Partei, und später ist doch an die Macht gekommen, und wir alle wissen, wie wenig er als Ministerpräsident mit Kommunismus zu tun hatte.

    Das zweite was du sagst, ist schon richtig, das ist aber was auch alle Griechen, links oder rechts so denken. Niemand sagt, dass es den internen Konflikt nicht gab.

    Dein dritter Absatz macht keinen Sinn. Denkst du, der König und seine Unterstützer werden nicht kritisiert? Dann weiß du anscheinend nicht wirklich viel über die griechische Linke.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von opadidi Beitrag anzeigen

    Also als etwas älterer linker bin ich durchaus für eine gemässigte Form der buonapartischen Erziehungsdiktatur; will sagen, man muss die Menschen tw zu ihrem Glück zwingen, Alphabetisierung, Sexualaufklärung, allgemeine Menschenrechte etc. Das wäre die Aufgabe aufgeklärter Eliten z.B. in muslimischen Staaten, aber in den von mir angeführten Ländern hatten wir das schon, und trotzdem hat da der Steinzeitkapitalismus zugeschlagen...
    Dem übrigen was du sagst stimme ich zu, nur das verstehe ich nicht so gut. Meinst du, die Menschen z.B. in heutigen arabischen Welt weniger reif für Demokratie als Südeuropa und Lateinamerika der 70er/80er sind?

    Wie ich es sehe, die Zeit der Erziehungsdiktatur (wenn man überhaupt so etwas zustimmen könnte) haben die arabischen Länder hinter sich. Solche Diktaturen tendieren bald in korrupten und ineffektiven Regimen zu entarten, so z.B. nach Nasser in Ägypten kamen Sadat und Mubarak. Die Zeit ist jetzt für eine richtige Demokratisierung gekommen, die Menschen in der arabischen Länder werden jetzt emanzipiert, und das kann nicht rückgängig gemacht werden. Dieser Weg wird kein leichter sein, es war nirgendwo so, aber man muss ihn durchlaufen. Meine Angst ist eher, dass er zu so einer entarteten Demokratie enden konnte, wie diese die man heute in Europa hat. Das wäre wirklich traurig, auch für die Leute in anderen Ländern, die so viel Hoffnung auf den arabischen Frühling als Modell gesetzt haben, so z.B. die Bewegungen in Spanien und Griechenland.

  7. #167

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    Zitat Zitat von Unabhängiges System
    ]Doch, nach islamischer Lehre ist der Fortschritt bedeutungslos, sogar sündhaft.
    das kannst Du ruhig RKK zuschreiben.... was von Fortgeschrittene als Religion anerkannt wurde, obwohl es eine Art Mafia war/ist.... so kommt es zu Stande das Du als nicht-Religiöser, überhaupt kein Unterschied sehen willst und alles durcheinander bringst....

    Mit dem Fortschritt versucht der heutige moderne Mensch ein irdisches Paradis zu schaffen.
    wird dem Modernen Menschen nicht gelingen... und unmöglich wegen der Masse, falls der Mensch hier ewig sein sollte...

    und wenn Du als nicht Religiöser meinst das der Religiöse Mensch daran schuldig ist, das der nicht-Religiösen Mensch gebremst wird um ein irdisches Paradies zu schaffen.... dann ist das nichts weiter als eine Ausrede seiner nicht Religiöse Erfolglosigkeit...

    Die gläubige wissen nämlich ganz genau das das Irdische Paradies nicht für die Ewigkeit ist... daher lässt uns die Wünsche von so einen Fortgeschrittenen Menschen, der ein irdisches Paradies mit Fortgeschrittene Missbrauchte Technologie zu schaffen versucht, in dem er den Nächsten für sich Erobert...- nur weiterhin an seine begrenzte Macht Zweifeln..... doch wenn wir das Betrachten was der Fortgeschrittene Mensch nicht mal im Stande ist 00000....1% zu durch-forschen, dann ist die Glaube&Hoffnung am echten&ewigen Paradies, doch stärker, so stark, das man Automatisch sich dem Erschaffer dessen, (vom Herzen) ihm allein, ergebt/hingebt ....

    Das sind irdische Genüsse und Sehnsüchte und davor warnt der Islam.
    Belege? wenn diesseitige Irdische Leben (interpretiert ) 1% Liebe enthält -als Genuss von den restliche 99% Liebe- in das Ewige.... dann lasse ich mich gerne Warnen, diese 1% Liebe nicht zu hassen...(oder als bedeutungslos zu erklären)... mit der Hoffnung ich bekomme die Restliche in das Ewige...

    Die strenggläubigen Muslime lehnen nicht ohne Grund westliche Produkte ab. Sie wissen, dass es gegen ihre Religion verstößt.
    was ist strenggläubiger Muslim? so was existiert in der Grundlage des Islam nicht... sondern laut der Sure 76 (Der Mensch) Vers 3, wird jeder geborene/erschaffene, entweder ein Dankbare oder Undankbare... Mensch.
    also, auch in diesem Fall verbindest Du Dinge mit Islam, die nichts damit zu tun haben...

    Frieden

  8. #168

    Registriert seit
    27.10.2011
    Beiträge
    2.572
    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    wird dem Modernen Menschen nicht gelingen... und unmöglich wegen der Masse, falls der Mensch hier ewig sein sollte...
    Ob es ihm gelingt oder nicht spielt keine Rolle.
    Die Tatsache, dass er sich mit Hilfe des Fortschritts ein eigenes Paradis erschaffen möchte ist Sünde genug.
    Jeder Moslem, der den Fortschritt verfolgt, zweifelt an seiner Religion und an das Paradis. Ihn erwartet die Hölle.

    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    Belege?
    Ach, muss ich denn jetzt wirklich sämtliche Verse aufsuchen?? Das irdische Leben wird im Koran oft genug als Spiel, Ablenkung, Vergänglicher Genuss usw. bezeichnet. Und oft genug wird gesagt, dass man das irdische Leben nicht dem Jenseits vorziehen soll.
    Aber genau das tut man durch Fortschritt.

    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    was ist strenggläubiger Muslim?
    Jemand, der streng nach den Regeln des Islam lebt.

  9. #169

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    Zitat Zitat von Unabhängiges System
    Ob es ihm gelingt oder nicht spielt keine Rolle.
    solche die das zu schaffen versuchten, waren die damaligen Araber (Muslime .... siehe Sizilien, was die da gebracht und hinterlassen haben, die Sizilianer nannten es damals "Paradies auf Erden" (oder so ähnlich)..... was hat den Araber nur dazu gebracht so zu sündigen? etwa der Islam

    Die Tatsache, dass er sich mit Hilfe des Fortschritts ein eigenes Paradis erschaffen möchte ist Sünde genug.
    wird der Fortgeschrittene von dir nun zum Götzen gemacht...? Möge er dir das Ewige schenken, wenn er doch selber dazu nicht im Stande ist, seine eigene Freie Willen zu erklären, geschweige den das All erschaffene.....

    Ach, muss ich denn jetzt wirklich sämtliche Verse aufsuchen??
    ja? (lies aber das was danach steht....) doch wirst Du oder ich was davon haben...? vertreibe dir doch die Zeit nicht damit, so machst Du dann keine Atheistische Fortschritte...

    Das irdische Leben wird im Koran oft genug als....Vergänglicher Genuss usw. bezeichnet.
    ja, mir ist es Bewusst, das dies ein Vergänglicher Genuss ist...dir nicht?
    sei doch nicht so Ungeduldig mit deine Fortgeschrittene sofortige Entscheidungen... sei Geduldig, mit dem alter, wird dir das ganze "sicherlich" bewusster werden! bzw. mit dem alter machst Du religiöse Fortschritte

    Und oft genug wird gesagt, dass man das irdische Leben nicht dem Jenseits vorziehen soll.
    was damit gemeint ist, siehe zb. Sure 13:26 ....das diesseitige Leben ist im Vergleich mit dem jenseitigen nur ein vergängliches Gut.

    also im Vergleich würde ich sagen, das das Ewige GUT, besser ist, oder? (natürlich ist auch das Glaubenssache....und keiner wird daran gehindert das Ewig Gute auch im Diesseits zu schaffen... es lässt mich aber an Ungerechtigkeiten des eingebildeten, arroganten....Fortgeschrittenen Menschen, der meint, er wäre der Besitzer dessen was Gott jeden Menschen Geschenkt hat....nur weiterhin Zweifeln....und die Glaube&Hoffnung auf das ewiges gut im Jenseits...weiterhin gewinnen! )

    und wie schon erwähnt, Du bringst hier alles durcheinander... diese Deutung des Versen findet sich nur bei sogenannten Islamkritische Islamwissenschaftlern, wie Robert Spencer....

    Jemand, der streng nach den Regeln des Islam lebt.
    welche Regeln? Gott Loben&Danken für all die Gaben... Beten, Armen spenden....?

    Du kannst auch, statt die Aufforderung sich mit dem Verstand zu bedienen, auch "Armen Spenden" nehmen und sagen das sei bedeutungslos im diesseits, da das Leben (Zufall?) und vergänglich ist...?

    der Islam gebt dem Leben einen Sinn.... und der Atheist mit seine Fortschritte die Gaben als "Zufall" zu erklären, tut genau das was Du selbst erwähnst&kritisiert, er macht das Leben damit Sinn/Bedeutungslos!

    Frieden

  10. #170
    Avatar von -Troy-

    Registriert seit
    21.05.2009
    Beiträge
    5.112
    Zitat Zitat von Afroasiatis Beitrag anzeigen
    Diese Partei hieß "Union des Zentrums". Also, wie könnte es klarer sein, dass sie in der Mitte ist? Sie hieß nicht mal "Sozialdemokratische Partei" oder so was. Und der alte Papandreou hatte schon eine ziemlich anti-kommunistische Vergangenheit, erinnere dich an seine Rolle in Bürgerkrieg und der Zeit danach. Sein Sohn Andreas war am linksten in seiner Partei, und später ist doch an die Macht gekommen, und wir alle wissen, wie wenig er als Ministerpräsident mit Kommunismus zu tun hatte.
    Und was sagt der Name schon über den Inhalt der Partei aus? Hätten sie sich Kommunistische Partei Griechenlands genannt, dann wären sie verboten worden genau wie die KKE. Also was liegt dann einfacher in der Hand, wenn man sich dann eben "Zentrumspartei" nennt? So naiv kann man doch nicht wirklich sein.

    Und was haben nach der Militärjunta die beiden großen Volksparteien ND und PASOK gemacht? Haben erstmal die Beteiligung und Ziele der alten Zentrumspartei geleugnet und der CIA die ganze Schuld in die Schuhe geschoben und anschließend im Wechsel millionen von Beamtenstellen zu schaffen und Griechenland innerhalb einer Generation in die Staatspleite getrieben, Gratulation.

Ähnliche Themen

  1. Merkel erklärt "Multikulti" für gescheitert
    Von harris im Forum Politik
    Antworten: 89
    Letzter Beitrag: 08.03.2016, 13:31
  2. "muslimische dunkelmänner" sparen am weihnachtsbaum
    Von Grizzly im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 10.12.2012, 23:47
  3. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.05.2012, 09:46
  4. Meinung von manchen Griechen:"Die albanischen Moslems sind Türken"
    Von Karim-Benzema im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 03.11.2009, 00:13
  5. Kroatien: "Alle Politiker hier sind Gauner"
    Von Yutaka im Forum Politik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.11.2007, 16:49