BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 21

Nachruf Christopher Hitchens

Erstellt von F21, 16.12.2011, 22:28 Uhr · 20 Antworten · 3.346 Aufrufe

  1. #11
    F21
    Avatar von F21

    Registriert seit
    23.12.2008
    Beiträge
    235
    Zitat Zitat von Arnavut Ar Rumi Beitrag anzeigen
    Grobar du Gottesleugner und Ketzer, auch du wirst, sofern du dich nicht änderst, diesem Ungläubigen Menschen in der Hölle gesellschaft leisten.
    Wahrlich dieser Hitchens wird am jüngsten Tag sein Buch von der linken Seite empfangen.
    Die Feinde Allahs können den Allmächtigen in dieser Welt leugnen, aber von ihm kammen wir und zu ihm werden wir zurückkehreb.
    Amin!
    ist hier die Märchenstunde??

  2. #12
    Avatar von Grobar

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.644
    Zitat Zitat von F21 Beitrag anzeigen
    ist hier die Märchenstunde??
    Der hat nur Angst...


    Toonophobia....

  3. #13
    F21
    Avatar von F21

    Registriert seit
    23.12.2008
    Beiträge
    235

  4. #14

    Registriert seit
    30.08.2011
    Beiträge
    8.480
    Zitat Zitat von Arnavut Ar Rumi Beitrag anzeigen
    Grobar du Gottesleugner und Ketzer, auch du wirst, sofern du dich nicht änderst, diesem Ungläubigen Menschen in der Hölle gesellschaft leisten.
    Wahrlich dieser Hitchens wird am jüngsten Tag sein Buch von der linken Seite empfangen.
    Die Feinde Allahs können den Allmächtigen in dieser Welt leugnen, aber von ihm kammen wir und zu ihm werden wir zurückkehreb.
    Amin!
    Du sprichst als würdest Du Gott persönlich kennen, ich wäre da vorsichtig Gott etwas zu unterstellen, was niemand von uns 100% weiß.

    Ich mag Grobars Aussagen teilweise auch nicht, aber wer in die Hölle kommt oder nicht, wenn es so etwas gibt, das hat dann weder Du noch sonst irgendjemand zu entscheiden, sondern Gott.

    Und meine Meinung zu dem Artikel, ich persönlich halte wenig von Leuten, die bei jeder Gelegenheit ihre atheistischen Sichtweisen zur Geltung bringen müssen, sofern sie damit sich eben nur wichtig machen wollen und alles religiöse mehr oder weniger als Schwachsinn bezeichen und gleichzeitig so tuen als seien sie allwissend weil sie an diesen für sie persönlich Schwachsinn namens Religion nicht glauben.

    Es gibt somit eben nicht nur eine Arroganz aufgrund der Überzung allwissend zu sein seitens einiger religiöser Menschen sondern eben genauso diese Arroganz seitens nichtreligiöser Menschen und für mich war Christopher Hitchens einer dieser nichtreligiösen Menschen.

  5. #15
    Avatar von Grobar

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.644
    Zitat Zitat von KuhleerDeutschah Beitrag anzeigen
    so tuen als seien sie allwissend
    Wir tun nicht so als seien wir allwissend!
    Die Religioesen stehen Ueberall und verkaufen ihr Programm von "Gewissheit" im Namen von etwas fuer das sie keinerlei beweis haben.

    Wir stehen an der Ecke mit "Zweifel".
    Das ist unser Programm!
    Wir wissen nicht und wir weigern uns etwas so bloedsinniges und fuer die Gesellschaft schaedliches zu uebernehmen wie Glauben.
    Dafuer werden Leute von diesen Spinnern bedroht!

    Welcher Atheist droht Glaeubigen mit Koerperlicher Gewalt weil sie Glaeubig sind?
    Die Religioesen verkaufen "Gewissheit" und viele toeten letztendlich auch dafuer und man braucht nicht allwissend zu sein um zu sehen wie dies einer Gesellschaft schadet.

  6. #16

    Registriert seit
    30.08.2011
    Beiträge
    8.480
    Zitat Zitat von Grobar Beitrag anzeigen
    Wir tun nicht so als seien wir allwissend!
    Die Religioesen stehen Ueberall und verkaufen ihr Programm von "Gewissheit" im Namen von etwas fuer das sie keinerlei beweis haben.

    Wir stehen an der Ecke mit "Zweifel".
    Das ist unser Programm!
    Wir wissen nicht und wir weigern uns etwas so bloedsinniges und fuer die Gesellschaft schaedliches zu uebernehmen wie Glauben.
    Dafuer werden Leute von diesen Spinnern bedroht!

    Welcher Atheist droht Glaeubigen mit Koerperlicher Gewalt weil sie Glaeubig sind?
    Die Religioesen verkaufen "Gewissheit" und viele toeten letztendlich auch dafuer und man braucht nicht allwissend zu sein um zu sehen wie dies einer Gesellschaft schadet.
    Deswegen habe ich nur von einem Teil gesprochen bezüglich Arroganz sowohl bei religiösen wie nichtreligiösen Menschen, Gewalt war nicht das Thema.
    Gewalt wurde auch schon von Atheisten an religiösen Menschen begangen wie am Beispiel kommunistischer Regime deutlich wird.
    Das entschuldigt sicher nicht die Gewalt religiöser Menschen im Gegenteil, es zeigt nur eben, dass nicht nur immer die nichtreligiösen so friedlich sind, wie behauptet wird.
    Es ist allerdings so, dass gegen friedliche Menschen egal ob nichtreligiös oder religiös sich die jeweiligen Extremisten sowohl religiös als auch nicht religiös eher trauen gegen diese Gewalt anzuweden, als gegen jene die genauso bereit sind Gewalt anzuwenden.

  7. #17
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.448
    sehr bedauerlich :-(

  8. #18
    Avatar von Grobar

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.644
    Zitat Zitat von KuhleerDeutschah Beitrag anzeigen
    Gewalt wurde auch schon von Atheisten an religiösen Menschen begangen wie am Beispiel kommunistischer Regime deutlich wird.
    Wenn man sich anschaut wie seither bestehende Kommunistische Regime agiert haben(personenkult etc.) dann faellt es mir als Atheisten schwer diese Atheistisch zu nennen.
    Es scheint viel mehr das eine Religioese Ideologie die andere verdraengen wollte.

    Um das zu personifizieren:
    -Hitler -Religionsgruender und Personenkultchef
    -Stalin -nicht atheist(betete in eigener Kapelle im Kreml) und Personenkultchef
    Habe hier schon dazu stellung genommen:
    Nehmen ist seliger denn Geben

    ...aber ich weiss worauf du hinaus willst und egal ob die Kom. Regime oder ihre Fuehrer als solches Atheistisch waren so haben doch mit sicherheit auch echte Atheisten in diesen Regimen Partizipiert und ihren Teil dazu beigetragen das diese Verbrecherischen Strukturen am leben gehalten werden konnten und haben sicherlich peroenlich ihrerseits ebenfalls Brutale Verbrechen zu verantworten.

    Zitat Zitat von KuhleerDeutschah Beitrag anzeigen
    Das entschuldigt sicher nicht die Gewalt religiöser Menschen im Gegenteil, es zeigt nur eben, dass nicht nur immer die nichtreligiösen so friedlich sind, wie behauptet wird.
    Es ist allerdings so, dass gegen friedliche Menschen egal ob nichtreligiös oder religiös sich die jeweiligen Extremisten sowohl religiös als auch nicht religiös eher trauen gegen diese Gewalt anzuweden, als gegen jene die genauso bereit sind Gewalt anzuwenden.
    Jetzt wenn du es auf die Micro-ebene runterbrichst kommen wir zusammen denn natuerlich sind Atheisten funktionell Menschen wie alle anderen auch und es wird sicherlich auch
    unter Atheisten Menschen geben die den Strassenschreck spielen und ihre persoenlichen Vorteile unfair(mit Gewalt oder sonstwie) gegenueber anderen ausleben die sich nicht(aus welchem Grund auch immer) wehren koennen.

    Ich als Atheist und wahrscheinlich auch andere Atheisten zweifeln nicht daran das hoehere Existenzformen als die Menschliche moeglich sein koennten(egal wo im Universum) aber wir zweifeln an den Religioesen Konzepten die der Menschheit bisher unterbreitet wurden und ich denke doch zurecht.
    Zweifel ist mehr als nur angebracht vor allem anhand des schadens den Religion an Gesellschaften und an Individuen verursacht.

  9. #19
    Avatar von Bogus

    Registriert seit
    22.09.2011
    Beiträge
    44
    Du machst es dir zu einfach. Du differenzierst nicht zwischen atheistischer Gewalt und Gewalt, die von Atheisten ausgeübt wird. Was macht das schon für einen Unterschied? Einen signifikanten. Du würdest mir bestimmt (und zu recht) widersprechen, wenn ich den Holocaust als ein typisches Beispiel für christliche Gewalt und christlichen Terror anführen wollte. Dabei war Adolf Hitler Katholik und die Mehrheit der Deutschen christlich geprägt. Nur hatten diese Verbrechen keine christlichen Gründe, sondern rassistische. Also handelt es sich nicht um religiöse Gewalt, sondern um Gewalt die von religiösen Menschen begangen wurde.

    So ist es auch mit dem stalinistischen Terror in der UDSSR. Auch wenn Stalin Atheist war und Atheisten in diesem System furchtbare Verbrechen begangen haben, waren diese eben nicht atheistisch begründet, sondern machtpolitisch.

    Natürlich, ein atheistischer Mensch ist erstmal nicht besser als ein religiöser. Beide können zu Gewalt greifen, sei es aus Opportunismus oder Neigung. Wenn man aber nicht nur Individuen betrachtet, sondern Gesellschaftssysteme, dann macht Religiösität einen Unterschied. Religion wurden in der Vergangenheit instrumentalisiert und werden es auch heute noch. Unzählige Menschen sind im Namen Gottes gestorben. Dagegen ist noch kein Mensch im Namen des Atheismus gestorben, was auch ein rein logischer Widerspruch wäre, da man nicht im Namen der Verneinung der Existenz eines Gottes töten kann. Und das zudem scheiße klingt.

    Ich will nicht sagen, dass eine atheistische Gesellschaft automatisch friedlich ist. Atheisten können Rassisten, Nationalisten, usw. sein. Aber Atheismus und Religionen bezüglich des Gewaltpotentials auf eine Stufe zu stellen, ist schlicht falsch.

  10. #20

    Registriert seit
    30.08.2011
    Beiträge
    8.480
    Zitat Zitat von Bogus Beitrag anzeigen
    Du machst es dir zu einfach. Du differenzierst nicht zwischen atheistischer Gewalt und Gewalt, die von Atheisten ausgeübt wird. Was macht das schon für einen Unterschied? Einen signifikanten. Du würdest mir bestimmt (und zu recht) widersprechen, wenn ich den Holocaust als ein typisches Beispiel für christliche Gewalt und christlichen Terror anführen wollte. Dabei war Adolf Hitler Katholik und die Mehrheit der Deutschen christlich geprägt. Nur hatten diese Verbrechen keine christlichen Gründe, sondern rassistische. Also handelt es sich nicht um religiöse Gewalt, sondern um Gewalt die von religiösen Menschen begangen wurde.

    So ist es auch mit dem stalinistischen Terror in der UDSSR. Auch wenn Stalin Atheist war und Atheisten in diesem System furchtbare Verbrechen begangen haben, waren diese eben nicht atheistisch begründet, sondern machtpolitisch.

    Natürlich, ein atheistischer Mensch ist erstmal nicht besser als ein religiöser. Beide können zu Gewalt greifen, sei es aus Opportunismus oder Neigung. Wenn man aber nicht nur Individuen betrachtet, sondern Gesellschaftssysteme, dann macht Religiösität einen Unterschied. Religion wurden in der Vergangenheit instrumentalisiert und werden es auch heute noch. Unzählige Menschen sind im Namen Gottes gestorben. Dagegen ist noch kein Mensch im Namen des Atheismus gestorben, was auch ein rein logischer Widerspruch wäre, da man nicht im Namen der Verneinung der Existenz eines Gottes töten kann. Und das zudem scheiße klingt.

    Ich will nicht sagen, dass eine atheistische Gesellschaft automatisch friedlich ist. Atheisten können Rassisten, Nationalisten, usw. sein. Aber Atheismus und Religionen bezüglich des Gewaltpotentials auf eine Stufe zu stellen, ist schlicht falsch.
    Du willst ernsthaft behaupten, ein Mensch der religiös ist, hat ein höheres Gewaltpotenzial als ein nichtreligiöser Mensch?

    Das ist doch Schwachsinn, die Motive der Gewalt sind da vielleicht eher anders, aber das Potenzial ist genauso vorhanden, sofern derjenige zu Gewalt neigt.

    Religiösmotivierte Gewalt ist lediglich religiös begründet, aber Menschen finden immer einen Grund um ihre Gewaltbedürfnisse begründen zu können, bei manchen dient halt die Religion als Grund bei anderen andere Gründe und bezüglich machtpolitisch begründet, wenn die Religion als Mittel zum Zweck dient um Macht und damit verbundene Gewalt zu legitimieren, dann ist das auch machtpolitisch begründet diese Gewalt.

    Die Motive sind meiner Meinung nach eher zweitrangig, es kommt auf die Qualität an.

    Oder willst Du beispielsweise behaupten politisch-motivierter Terrorismus ist grundsätzlich immer harmloser als religiös-motivierter?

    Da kommt es wohl eher darauf an, wie radikal die jeweilige terroristische Gruppierung ist und was ihre Ziele sind.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.10.2009, 21:19
  2. Nachruf zur Ermordung der Frauen aus
    Von Amphion im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 20.06.2009, 23:16
  3. Hell's Angel: Mother Teresa by Christopher Hitchens
    Von ooops im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.03.2009, 20:37
  4. Christopher Deliso: The Coming Balkan Caliphate
    Von John Wayne im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.07.2008, 17:11
  5. nachruf
    Von TigerS im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.12.2006, 18:36