BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 41

Nationalismus ist eine Lüge

Erstellt von Katana, 01.05.2012, 12:13 Uhr · 40 Antworten · 3.154 Aufrufe

  1. #21
    leylak
    Zitat Zitat von Tanja1994 Beitrag anzeigen
    Ich kann alles gut nachvollziehen was du sagst aber ich denke solche "Ausländerherden" entstehen fast nur durch "falsche" Erziehung. Ich bin selber als Serbin hier in der Schweiz aufgewachsen und habe mich noch nie ausgegrenzt gefühlt wegen meiner Herkunft. Es ist meiner Meinung nach eine Frage der gewollten Integration und im Kindesalter entscheiden nun mal die Eltern über diese. Dieses verherrlichen der eigenen Nation hindert aus meiner Sicht die Entwicklung und Integration des Kindes das führt dann später zu solchen nationalistischen Gruppen. Man muss aber auch sagen, dass es wohl ziemlich schwer für die Eltern ist das Kind gut zu integrieren aber gleichzeitig sie wissen zu lassen was ihre Herkunft ist.
    Inwiefern führt es denn zur Verhinderung der Integration im Kindesalter,und woran misst du Integration im allgemeinen?
    Es gibt überall starke Diaspora-Lobbys von verschiedenen Nationen,die sich in die jeweiligen Gesellschaften integrieren und trotzdem wirtschaftlich und politisch ihrem Heimatland dienen.Meisten stellen diese sogar die Bildungs-,Wirtschafts-,Politikelite in den Ländern.Also woran tust du Integration messen???

  2. #22

    Registriert seit
    30.08.2011
    Beiträge
    8.480
    Zitat Zitat von Tanja1994 Beitrag anzeigen
    Bin erst seit kurzem hier angemeldet, doch ich bin schon seit längerem am mitlesen. Das was man fast bei jedem Thread erwarten kann, sind idiotische Antworten von irgendwelchen "Ultranationalisten".Ich weiss nicht wie es einem Spass machen kann zu diskutieren in einem Forum, wenn man sowieso nur seine eigene Schiene fährt und andere Meinung nicht mal anhören und geschweige denn akzeptieren will.
    Und wieso sind die im Ausland lebenden Balkaner meist so nationalistisch eingestellt? Und damit meine ich nicht 40 + sonder eher die Generation 16+. Diese behaupten dann, es wären die Kriege etc. welche sie so geprägt hätten. Dabei hat keiner von ihnen bloss eine geringste Ahnung was Krieg ist und wie es ist einen zu erleben( ich ja auch nicht). Sind die Leute wirklich so arm(nicht nur materiell gesehen), dass das einzige woran sie sich noch halten können ihr Nationalismus ist?
    Ergänze Ultraislamisten dann stimmt es, lustig das genau so ein Thread von jemanden kommt, der selbst bei jeder Gelegenheit dementsprechend antwortet und sogar Islamisten verteidigt.

  3. #23

    Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    3.357
    Zitat Zitat von Katana Beitrag anzeigen
    Nationalismus, Patriotismus, Vaterlandsliebe, Religion... nennt es wie Ihr wollt.
    Immer wieder endet falsch verstandene und übertriebene Vaterlandsliebe in Faschismus und Rechtsradikalismus.
    Immer wieder sehen sich betroffene Menschen als etwas besseres oder höherwertiges wie andere Menschen anderer Nationalitäten an.
    Hier im Forum kann man z.B. sowas sehr gut beobachten, irgendwie Jeder gegen Jeden und Jeder ist was besseres...

    Aufgrund von Nationalismus wurden unzählige Kriege geführt, der ganze Balkan wurde unzählige male in ein Schlachthaus verwandelt und Unmenschen wie
    Adolf Hitler haben aufgezeigt, dass sogar der Begriff Rechtsradikalismus und Unmensch eine neue Dimension erreicht hat.

    Was denkt ihr über das Thema, ist Nationalismus einer der Wurzeln allen Übels und in einer Zeit der Globalisierung veraltet und völlig Fehl am Platz?

    Vielleicht in einigen Regionen der Welt, die mehr oder weniger ethnisch homogen waren, hatte Nationalismus einmal eine positive Rolle gespielt, heute nicht mehr. In unserem Region, die ethnisch-religiös gemischt war, konnten Nationalstaaten nur durch ethnische Säuberung und Unterdrückung entstehen, Nationalismus passte und passt zu uns gar nicht. Deswegen bin ich ganz dagegen.

    Man muss aber Nationalismus nicht mit Vaterlandsliebe und Patriotismus verwechseln. Ist normal und auch gut wenn man seine Heimat liebt, wie man sie definieren mag, muss nicht immer mit den staatlichen Grenzen zusammenfallen. Natürlich ohne zu glauben dass man besser als alle andere ist. Und Heimat ist natürlich nicht gleich Nation. Mein Heimat ist z.B. Zypern, ethnisch gesehen aber gehöre ich der griechischen Nation an. Also mit meinen türkischen, maronitischen, armenischen Landsleuten teilen wir und lieben wir dieselbe Heimat, auch wenn wir unterschiedlichen Ethnien angehören.

  4. #24

    Registriert seit
    27.04.2012
    Beiträge
    12
    Zitat Zitat von leyla89 Beitrag anzeigen
    Inwiefern führt es denn zur Verhinderung der Integration im Kindesalter,und woran misst du Integration im allgemeinen?
    Es gibt überall starke Diaspora-Lobbys von verschiedenen Nationen,die sich in die jeweiligen Gesellschaften integrieren und trotzdem wirtschaftlich und politisch ihrem Heimatland dienen.Meisten stellen diese sogar die Bildungs-,Wirtschafts-,Politikelite in den Ländern.Also woran tust du Integration messen???
    Was ich anzusprechen versuchte, ist die Binnenintegration. Die Jugendlichen fügen sich teilweise ein in das schweizerische System. Doch diese Integration findet nur innerhalb gleich ethnischer Gruppen statt, was meiner eigenen Meinung nach nicht 100 prozentige Integration ist.
    Und das es die Integration teilweise verhindert, schliesse ich daraus, dass Eltern für ihre Kinder eher "Gleichgesinnte" Spielkameraden suchen und die anderen Kontakte(in diesem Beispiel Schweizer) nicht so pflegen.

    Nun das ist ne nicht gerade sehr durchdachte These von mir, doch ich denke schon das etwas dahinter stecken könnte.

  5. #25
    leylak
    Zitat Zitat von Tanja1994 Beitrag anzeigen
    Was ich anzusprechen versuchte, ist die Binnenintegration. Die Jugendlichen fügen sich teilweise ein in das schweizerische System. Doch diese Integration findet nur innerhalb gleich ethnischer Gruppen statt, was meiner eigenen Meinung nach nicht 100 prozentige Integration ist.
    Und das es die Integration teilweise verhindert, schliesse ich daraus, dass Eltern für ihre Kinder eher "Gleichgesinnte" Spielkameraden suchen und die anderen Kontakte(in diesem Beispiel Schweizer) nicht so pflegen.

    Nun das ist ne nicht gerade sehr durchdachte These von mir, doch ich denke schon das etwas dahinter stecken könnte.
    Ja die ist wirklich nicht gut durchdacht.
    Und was ist "Binnenintegration",haha das hört sich ja witzig an.

  6. #26

    Registriert seit
    27.04.2012
    Beiträge
    12
    Binnenintegration würd ich so beschreiben: Sich in einem anderen Land integrieren(Sprache sprechen, arbeiten etc.), doch dies nur innerhalb der gleichen ethnischen Gruppen. Z.B ich lebe in der Schweiz, spreche die Sprache einigermassen gut und arbeite oder besuche die Schule hier, doch ich verbringe den grössten Teil meiner Zeit mit Serben und verbringe mit den Schweizern nur so viel Zeit wie nötig.
    Natürlich ist es übertrieben wenn man sagt, dass es so etwas in der Schweiz gäbe, aber eben es ist nicht allzu ernst zu nehmen. Doch ich finde der Kern dieser These hat etwas.
    Noch was zur Binnenintegration. Ein sehr gutes Beispiel ist z.B Chinatown in New York. Dort kann fast die Mehrheit der Leute nicht mal richtig Englisch...

  7. #27
    Avatar von Domoljub

    Registriert seit
    27.08.2008
    Beiträge
    4.883
    Nicht nur der Nationalismus, sondern jede politische Richtung....siehe nur mal Österreich in den 20ern, da haben sich links und rechts einfach bekämpft, weil man meinte, dass man etwas besseres sei.

  8. #28

    Registriert seit
    27.04.2012
    Beiträge
    12
    So bescheuert ich Nationalismus auch finde, denke ich das wir im Grunde genommen nichts dafür können. Schon als Neandertaler bekämpften wir uns gegenseitig(bzw. die verschiedenen Stämme) d.h wir könnten somit nichts dafür und es wäre rein evolutionär begründbar- es läge an unseren Urinstinkten- weshalb wir uns bekämpfen.
    Doch solch extrem Beispiele wie z.B Hitler sind aus meiner Sicht einfach nur krank und es wäre ganz bestimmt nicht auf die Evolution zurückzuführen.

  9. #29

    Registriert seit
    01.04.2012
    Beiträge
    1.924
    was ist das hier Kommunisten gegen Nationalisten?

  10. #30
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.425
    Pazifisten gegen Lobyisten

Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Mondlandung war wohl eine Lüge
    Von Babo.Hadžiya im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 20.09.2015, 02:37
  2. Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 27.03.2012, 18:03
  3. Die EvlutionsTHEORIE ist eine Lüge, und VERDREHUNG DER WAHRHEIT
    Von seestern im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 16.08.2009, 12:22
  4. Antworten: 78
    Letzter Beitrag: 13.12.2008, 15:28
  5. Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 29.12.2005, 16:10