BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 4 von 14 ErsteErste 12345678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 132

Nationalisten hier im Forum

Erstellt von Frieden, 26.10.2012, 13:54 Uhr · 131 Antworten · 5.652 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von Bambi

    Registriert seit
    16.06.2008
    Beiträge
    37.047
    Zitat Zitat von Esseker Beitrag anzeigen
    (Auch wenns Spaß ist)

    Das Beste ist ja, dass liberale Leute untereinander sich sehr wohl verständigen können auf der Welt und miteinander umgehen können, Nationalisten beschränken sich da auf ihre gezeichneten Linien und können außerhalb von den Linien mit keinen anderen Nationalisten, da sie zu beschränkt sind in ihrem Denken.
    Das geht eigentlich schon, wenn man einen "größeren" gemeinsamen Feind hat. Araber und deutsche Nazis sind teils auch best friends forever und marschieren gemeinsam gegen Israel

  2. #32
    Gast829627
    Zitat Zitat von Jovanovic Beitrag anzeigen
    Ich persönlich würde verbieten Bilder von einem Großserbien, Großkroatien, Großalbanien etc. überhaupt zu posten.
    Die territoriale Integrität eines Landes darf nicht bestritten werden, es sei denn, sie ist undefiniert oder gar unbekannt.
    Überhaupt sich ein Groß-x zu wünschen muss mit einer Verwarnung behandelt werden...
    Neue Staaten oder gescheiterte Staaten haben jedoch das Recht auf Publikation im BF, deren Zusammenschlüsse nicht auf nationalistischer Basis aufbauen.


    Meine Meinung zu dem Thema Groß-x :/




    velika srbija hat nix mit gross zu tun und den anderen da oben genannten faschistischen wunschträumen sondern ist nur der legitime wille und anspruch eines volkes auf das rechtmäßige eigentum welches von gott uns serben geschenkt wurde und wir mit unseren vorfahren verteidigt und erhalten haben .......oder es auf englich zu sagen back to the roots.....peace......

  3. #33
    Avatar von Vukovarac

    Registriert seit
    10.06.2011
    Beiträge
    11.918
    Zitat Zitat von Legija Beitrag anzeigen
    velika srbija hat nix mit gross zu tun und den anderen da oben genannten faschistischen wunschträumen sondern ist nur der legitime wille und anspruch eines volkes auf das rechtmäßige eigentum welches von gott uns serben geschenkt wurde und wir mit unseren vorfahren verteidigt und erhalten haben .......oder es auf englich zu sagen back to the roots.....peace......
    ...kralj ...

  4. #34
    Avatar von Domoljub

    Registriert seit
    27.08.2008
    Beiträge
    4.883
    Nationalisten sind Schund. Genauso Schund sind Kommunisten oder einfach sonstiger linker bzw. rechter Schund die sagen - "Schau dir die an, wir sind vieeel besser." Einfach nur lächerlich. Was bringt dir dein Staat? Nix du wirst ausgebeutet bis zum geht nicht mehr und bist stolz darauf. Dazu sage ich nur -"Wow du musst ja wirklich nicht viel im Leben haben...."

  5. #35
    Avatar von Altrumas

    Registriert seit
    15.10.2012
    Beiträge
    125
    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    also was ich mit Nationalisten meine, wenn einer so stolz auf seine Nation ist, das er seine Nation über andere erhebt, und damit prahlt, als wäre er wegen der Nationalität etwas besseres usw. was ist dann das für ein Stolz auf seine Nation? als nur eine Schande für seine Nation? das ist falscher Stolz! und soll m.M überall für Verboten erklärt werden... schau der eine will den anderen nicht ernst nehmen weil er Serbe ist, oder umgekehrt.... ich finde das als ein Hindernis für ein Friedliches Dialog zw. alle Nationen.....
    Es gibt nationalistische Bewegungen bzw. Nationalisten die noch nichteinmal eine Nation haben auf die sie "stolz" sein könnten. Eine vorhandene Nation (und damit verbundener Stolz) ist kein Kriterium für Nationalismus. Bestes Beispiel sind nationalistische Bewegungen im Baskenland oder in den kurdischen Gebieten der Türkei.

    Aber wie gesagt: Ganz vereinfacht dargestellt umfasst Nationalismus stets die positive Bezugnahme auf eine tatsächlich vorhandene oder eben eine noch zu errichtende Nation.

  6. #36
    Avatar von Vukovarac

    Registriert seit
    10.06.2011
    Beiträge
    11.918
    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    also was ich mit Nationalisten meine, wenn einer so stolz auf seine Nation ist, das er seine Nation über andere erhebt, und damit prahlt, als wäre er wegen der Nationalität etwas besseres usw. was ist dann das für ein Stolz auf seine Nation? als nur eine Schande für seine Nation? das ist falscher Stolz! und soll m.M überall für Verboten erklärt werden... schau der eine will den anderen nicht ernst nehmen weil er Serbe ist, oder umgekehrt.... ich finde das als ein Hindernis für ein Friedliches Dialog zw. alle Nationen.....

    Frieden
    ...naja wem oder was schadet das denken einer einzelnen person?!....mir wurde mal in einer bar ein typ gezeigt (im sinne von "he siehst du den dort drüben....") der sich nur mit kroaten/kroatinnen anfreundet/trifft etc....ansonsten nichts....er hat sich nie geprügelt nie gehasst oder sonst irgendeinen unfug getrieben....im grunde kann man sagen das er sich schlimmsten falls mit dieser einstellung selbst geschadet hat....als wen juckts?!....

  7. #37

    Registriert seit
    13.05.2007
    Beiträge
    18.328
    nationalisten sind doch die einzigen die steuern zahlen... zum wohle ihrer nation.... der rest schmarotzt nur

  8. #38
    Mulinho
    Zitat Zitat von Esseker Beitrag anzeigen
    (Auch wenns Spaß ist)

    Das Beste ist ja, dass liberale Leute untereinander sich sehr wohl verständigen können auf der Welt und miteinander umgehen können, Nationalisten beschränken sich da auf ihre gezeichneten Linien und können außerhalb von den Linien mit keinen anderen Nationalisten, da sie zu beschränkt sind in ihrem Denken.
    Stimmt nicht, es gibt immer wieder Nationalistentreffen^^

    Die rechtsradikale HCSP gab bekannt, dass am Freitag eine internationale “Nationalistenkonferenz” in Zagreb stattfinden wird, mit Teilnehmern aus Ungarn, Deutschland, Österreich, Frankreich und Belgien. Die ungarische HVIM, die für die Wiedereinrichtung von Großungarn kämpft, nimmt ebenso teil wie Mitglieder der offen faschistischen Jobbik. "Unter den Teilnehmern sind jene, die die territorialen Integrität Kroatiens infrage stellen und Hassreden verbreiten", sagte Kroatiens Premierminister Josipovic zu Journalisten. „Ich bin nicht sehr glücklich darüber, dass sie kommen.“, fügte er hinzu. NGOs haben zu Gegenveranstaltungen aufgerufen.
    Aktuelle Nachrichten aus Kroatien, Bosnien, Serbien, Tschechien etc...


    Rechtsaussen-Politiker aus Europa und Japan haben am Wochenende in Tokio ein Nationalisten-Treffen abgehalten. Sie wollen eine internationale Vereinigung schaffen.
    Toggenburger Tagblatt Online - Nationalisten «für den Weltfrieden»

    Erfahrungen zeigen auch, dass sich Natioinalisten untereinander eig. am besten verstehen. Ich kenne so einige Hardcore-Serben und Albaner, die beste Freunde sind.

  9. #39
    Avatar von skorpion

    Registriert seit
    25.10.2009
    Beiträge
    3.739
    Natürlich gibt es auch so absurde Dinge, wie eine Nationalistische Internationale. Von der Denkweise her versteht man sich ja auch blendend. Es fängt nur rasch an mit der Harmonie zu hapern, wenn ein und derselbe lLandstrich von zwei oder mehr Nationalistenfraktionen beansprucht wird. Wenn hier Deutsche und Araber oder Deutsche und Japaner sich treffen, gibt es genügend Land dazwischen, das man in seinen Hirngespinsten gerecht aufteilen kann. Solcherlei Abkommen waren sogar zwischen Hitler und Stalin möglich (wenn auch nicht von großer Dauer).


    Zitat Zitat von Unabhängiges System Beitrag anzeigen
    Du sprichst hier, im Zusammenhang der Grenzverschiebungen, zwei Formen des Nationalismus an.

    Zum einen gibt es den individuellen Nationalismus. Das ist der typische Nationalist, der sich aufgrund irgendwelcher psychischen Komplexitäten in nationalistisches Gedankengut flüchtet, unabhängig von den politischen Umständen, in denen er sich befindet. Zum Beispiel bei den Rechtsextremen in Deutschland.

    Zum anderen gibt es eine Art kollektiven, revolutionären Nationalismus, falls man sich zum Beispiel von einem politisch übergeordneten Macht diskriminiert fühlt. Die gesellschaftlichen Missstände sind groß und man hofft durch nationale Eigenständigkeit, die Lage verbessern zu können. Wobei hier oft "echte Nationalisten" als Führungspersonen agieren.

    Soweit so gut.
    Der echte Nationalist hat im Falle eines gutes Lebensstandards keinen Einfluss auf die Gesellschaft. Sein Gebrüll wird überhört, weshalb es auch nicht notwendig ist, ihm die Meinungsäußerung zu verbieten.
    Echte Nationalisten wird es immer geben aber solange das Leben in der Gesellschaft lebenswert ist, haben diese Menschen keinen Einfluss. Sie bleiben eine sehr kleine Minderheit.

    Falls es aber zu der anderen Art Nationalismus kommt, also dem revolutionäre Nationalismus, dann ist es klüger nachzuforschen, weshalb ein Volk sich an den Nationalismus wendet. Denn da stecken ja gerade schlechte Lebensbedingungen dahinter. Und an diesen sollte man arbeiten, anstatt das Problem unter den Teppich zu kehren und zu warten, bis die echten Nationalisten mit billigen Parolen das Volk auf ihre Seite bringen.

    In beiden Fällen ist Meinungszensur sinnlos oder sogar schädlich. Eine Meinung ist eine Größe, die man messen kann. Und für die Wissenschaft und den Fortschritt allgemein ist jede Messung von bedeutung. Denn nur mit Messergebnissen kann man arbeiten.
    Das Problem nationalistischen Gedankenguts ist seine Irrationalität und an dieser Stelle verläuft für mich auch die Grenze zum Patriotismus.

    Der Patriot liebt seine Heimat, weil er sie für den besten Ort auf der Welt hält. Weil es eben sein zuhause ist, wo er geboren ist und seine Wurzeln hat, wo er sich auskennt, Sprache und Kultur kennt und von Seinesgleichen Umgeben ist. Auf diese Heimat ist er in gewisser Weise auch stolz, selbst wenn es objektiv vielleicht wenig Anlaß dazu gibt. Und wenn diese Heimat fremdbeherrscht ist, hat er unter Umständen auch den legitimen Wunsch auf Eigenstaatlichkeit. Das allein macht ihn jedoch noch nicht zum Nationalisten.

    Der Nationalist erhebt sich und seine Heimat über andere Völker und hält sich für etwas besseres- vollkommen zu Unrecht. Zum Einen ist die Zugehörigkeit zu einem bestimmten Volk kein persönlicher Verdienst, sie geschieht automatisch durch Abstammung. Sie ist also nichts, was einen wahren Stolz begründen kann. Zum Anderen kann man verschiedene Völker nicht qualitativ gegeneinander aufrechnen. Sicher gibt es größere Nationen, die besondere Verdienste errungen haben, sei es wirtschaftlich oder kulturell oder auf einem anderen Gebiet. In der Regel vor allem größere Nationen, wo allein die Masse die statistische Wahrscheinlichkeit erhöht, daß aus der Vielzahl von Menschen einer oder mehrere hervortreten, die besonderes geleistet haben und es bedarf auch einfach einer gewissen Größe, um überhaupt auf andere abfärben zu können, um überhaupt wahrgenommen zu werden. Außerdem muß kultureller Austausch überhaupt erst einmal stattfinden. Das allein begründet jedoch keine kulturelle Überlegenheit. Die USA beispielsweise sind ein relativ großes und bevölkerungsreiches Land, das seine Kultur und Lebensart auch aktiv versucht in die Welt zu tragen. Die Verbreitung von Rock'n'Roll, Fastfood und Hollywoodfilmen belegt diesbezüglich ja auch einen gewissen Erfolg. Dennoch gibt es außerhalb Amerikas kaum jemanden, der das als Hochkultur bewerten würde. Andererseits genießt bspw. der Dalai Lama viel Respekt, obwohl seine Nation keinen souveränen Staat hat und kaum jemand wirklich etwas substanzielles über Tibet weiß.

    Es ist der mangelnde Respekt gegenüber anderen, der den Nationalisten in den Augen "normaler" Menschen disqualifiziert. Erschwerend kommt hinzu, daß leider allzu viele, die sich Nationalisten nennen, in erster Linie deshalb so stolz sind auf ihre Nation, weil sie kaum etwas haben, auf das sie individuell stolz sein können. So ergibt sich dann auch eine Aufteilung von etwa 95 : 5 zwischen den Nationalisten, die einfach Bildungsdefizite haben und infolge dessen meist auch wirtschaftlich auf schwachen Beinen stehen und oft zusätzlich persönliche Komplexe haben gegenüber denen, die gebildet und intelligent sind und sich der dummen anderen 95 % bedienen, um ihre persönlichen Ziele zu verfolgen.

  10. #40

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    also ich finde irgend wie Schön wie die Alten in Yugo darüber nur lachen könnten als "bio je jeden Bosanac. Srbin, Hrvat, i Crnogorac" usw. Witze erzählt wurden, man hat sich egal ob Bosanac, Srbin Hrvat oder Crnogorac kaputt gelacht.... doch heute kann das echt zu ein Problem werden was ich schade finde....! ist doch nur Witz, besser darüber lachen, als das gegenteil... versteht ihr was ich meine? da der heute gespaltete/dumm-manipulierte Yugo sich zu 100% umdrehen und statt Freund der lacht, wird er zu Feind der mit Fäuste reagiert.... alles nur wegen "Nation"! scheiß System ist das! sorry, was ist das für Politik manipuliert durch Einmischung andere/externe Politiker die selbst das "Nationalismus" Begriffe erfanden und da durch Hass&Kriege (heute noch ) stiftet voller stolze Nation, macht die Freundschaft kaputt! Denkt mal darüber nach Yugos! uffff! wenn ichs "legal" dürfte, ich würde sie alle in ein Sack stecken mit der Marke "Yugo", und drauf mit baseballschläger um dann zu sehen wer von den nun besser schreien kann...!! sorry aber das macht mich echt sauer! (was ist nur geworden, Dumme Faschistische idioten echt....! )

    Frieden

Seite 4 von 14 ErsteErste 12345678 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ungerechtes Handeln hier im Forum....
    Von Facaaaa im Forum Rakija
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 03.06.2012, 08:57
  2. Deutschenfeindlichkeit hier im Forum
    Von Charlie Brown im Forum Rakija
    Antworten: 171
    Letzter Beitrag: 25.10.2011, 20:28
  3. Haben ein Terroristen hier im Forum!!! o_0
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Rakija
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 26.02.2007, 16:35