BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 4 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 68

Nehmen ist seliger denn Geben

Erstellt von F21, 06.08.2011, 17:55 Uhr · 67 Antworten · 4.655 Aufrufe

  1. #31

    Registriert seit
    17.07.2008
    Beiträge
    3.114
    Hier, von diesem Jungen und seinem Freund der ihn darauf aufmerksam macht, können wir uns eine Scheibe abschneiden:


  2. #32
    F21
    Avatar von F21

    Registriert seit
    23.12.2008
    Beiträge
    235
    Carsten Frerk ist Buchautor und Kirchenkritiker. Er vertritt die Position, dass die Finanzströme zwischen Kirche und Staat nicht transparent sind.




  3. #33
    Avatar von Duušer

    Registriert seit
    20.05.2009
    Beiträge
    4.820
    Zitat Zitat von LuckyLuke Beitrag anzeigen
    Wenn man an Gott glaubt ist es ok und ich finde das kann man auch zu Hause ohne diesen Banditen was zu bezahlen. Wofür eine Kirchensteuer bitte? Solange die so gierig sind finde ichs gut dass die Leute die Kirche verlassen.

    Allein was die Kirche in Südamerika zusammengestohlen hat müsste für die nächsten 100 Jahre reichen.

    Kirchensteuer weg, die Kirche soll vom Staat Geld bekommen auch nur soviel dass sie bestehen kann + soziale Projekte. Nichts da mit Pradaschuhen etc.

    Aber die Kirche ist ein interessantes Phänomen. Hat mehr Leute auf dem Gewissen als der Naionalsozialismus und Kommunismus trotzdem nicht verboten und man zahlt noch dazu Steuern LOL.

    Die Orthodoxe Kirche ist auch nicht viel besser. Die Gier der Popen steht der der Banker in nichts nach.
    Ich finde die Krichensteuer auch lächerlich, vorallem: Der Staat ist für eine strikte Trennung von Staat und Kirche, aber unterstützt diese mit dieser abstrus unnötigen Steuer! Laizismus fails hard.

  4. #34
    Avatar von Bambi

    Registriert seit
    16.06.2008
    Beiträge
    37.047
    Zitat Zitat von Duušer Beitrag anzeigen
    Ich finde die Krichensteuer auch lächerlich, vorallem: Der Staat ist für eine strikte Trennung von Staat und Kirche, aber unterstützt diese mit dieser abstrus unnötigen Steuer! Laizismus fails hard.
    Deutschland ist auch nicht laizistisch, sondern säkular.

  5. #35

    Registriert seit
    12.05.2011
    Beiträge
    874
    die katholische Kirche nützt das katholische Volk aus und das Volk die Kirche...

  6. #36
    Bendzavid
    Ist mir egal. Ich zahle keine Kirchensteuer, also steht nicht auf meiner Lohnabrechnung.

  7. #37

    Registriert seit
    12.04.2007
    Beiträge
    16.107
    Zitat Zitat von mann2011 Beitrag anzeigen
    die katholische Kirche nützt das katholische Volk aus und das Volk die Kirche...
    Wie kann das Volk die Kirche ausnutzen?

  8. #38
    F21
    Avatar von F21

    Registriert seit
    23.12.2008
    Beiträge
    235
    Zitat Zitat von benni1 Beitrag anzeigen
    Ist mir egal. Ich zahle keine Kirchensteuer, also steht nicht auf meiner Lohnabrechnung.


    Thema: Kirchenfinanzen - Der Raubzug der Kirche beim Staat

    Wussten Sie, dass die Bundesrepublik Deutschland jedes Jahr Subventionen von ca. 15 Milliarden Euro an die Kirchen bezahlt? (ein erster Überblick siehe unten) Dass also wir alle, die Bürger dieses Landes, dieses Geld bezahlen, gleich welchen Glauben wir haben?

    Muslim, Jude, Atheist, Konfessionsloser ... jeder bezahlt mit seinen Steuern diese Milliardensubventionen mit. Zusätzlich zu diesen Unsummen erhalten die Kirchen jedes Jahr noch ca. neun Milliarden Euro an Kirchensteuern, die der Staat und die Arbeitgeber für sie einziehen müssen. Und noch einmal zusätzlich erhält die Kirche, dieses milliardenschwere goldene Kalb, über 50 Milliarden Euro jährlich für die kirchlichen Sozialeinrichtungen Diakonie und Caritas, die der Staat zu weit über 90 Prozent finanziert, während die Kirche in diesen Einrichtungen aber alleine das Sagen hat (z. B. bei Personalentscheidungen). Das Geld der Kirche stammt also zum größten Teil vom Staat, d. h. von allen Bürgern.

    Doch was bedeutet das praktisch? Erstens bedeutet es einen großen Skandal, dass die Politiker unseres Landes, die immer von "Sparen" und von der dringend notwendigen "Überprüfung der Subventionen" sprechen, sich an dieses goldene Kalb bisher nicht herangetraut haben – trotz chronisch leerer Kassen und trotz Abbau von Sozialleistungen. Die Politiker tun nach wie vor so, als gäbe es diese schwarzen Löcher gar nicht, in denen jedes Jahr Milliarden von sauer verdienten Steuereinnahmen einfach so verschwinden.

    Zweitens bedeutet es aber eine Chance: Der Staat könnte diese ca. 15 Milliarden Euro jedes Jahr einsparen und sie statt an die Kirchen direkt an die Bürger auszahlen! Das bedeutet: Mehr Geld für die Bürger – die es angesichts der immer ernsteren gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lage mehr als bitter nötig haben. Wir haben einmal errechnet, dass jeder Steuerzahler auf diese Weise jährlich 410 Euro mehr bekommen würde.

    Auf dieser Webseite erklären wir in einem ersten groben Überblick,
    • was es mit diesen skandalösen Subventionen auf sich hat, wohin also unser Geld verschwindet
    • was Sie und wir alle mit diesem Geld alles anfangen könnten
    • wie reich die Kirchen wirklich sind
    • und wie ihr Reichtum entstanden ist
    • und wieso das Gerede von den "Sozialleistungen der Kirchen" nur ein Märchen ist.

    Sie werden Augen machen, wenn Sie erfahren, was Sie und wir alle mit unseren Steuer-Euros alles bezahlen müssen ...





    Hier ein erster Überblick:

    Die milliardenschweren Subventionen
    des Staates an die Kirchen

    1) Verzicht auf Einnahmen

    Steuerverluste durch steuerliche Absetzbarkeit der Kirchensteuer (lt. 22. Subventionsbericht der Bundesregierung von 2010)


    2,79 Milliarden Euro

    Steuerbefreiung der verfassten Kirchen


    1,50 Milliarden Euro

    Verzicht auf Einnahmen des Staates insgesamt ca.


    4,29 Milliarden Euro

    2) Direkte Subventionen (unvollständig)

    Konfessioneller Religionsunterricht in doppelter Ausfertigung (katholisch und evangelisch) an allen Schulen


    3,50 Milliarden Euro

    Ausbildung der kirchlichen Theologen an den staatlichen Universitäten und Unterhalt kirchlicher Fachhochschulen


    0,65 Milliarden Euro

    Kirchliche Ersparnis durch Einzug der Kirchensteuer durch Staat und Arbeitgeber


    1,01 Milliarden Euro

    Denkmalpflege (nur Anteil von Bund und Ländern)


    0,24 Milliarden Euro

    Seelsorge bzw. Mission in öffentlichen Einrichtungen (Militär, Polizei, Gefängnis, Anstalten)


    0,08 Milliarden Euro

    Weitere Staatszuschüsse aufgrund von Konkordaten und Kirchenverträgen (Gehälter von kirchlichen Amtsträgern, Pensionen, z. B. von Bischof Mixa und vielen anderen, Kirchliche Hochschule Eichstätt u. ä.)


    0,83 Milliarden Euro

    Zahlungen der ca. 15.000 Kommunen in Deutschland (geschätzt)


    4,00 Milliarden Euro

    Ausgaben öffentlicher Rundfunkanstalten für kirchliche Sendungen


    0,20 Milliarden Euro

    Zuschüsse an kirchliche Hilfs- u. Missionswerke


    0,19 Milliarden Euro

    Zuschüsse zur kirchlichen Kultur


    0,02 Milliarden Euro

    Sonstiges (z. B. Orden, Kirchentage, Stiftungen)


    0,09 Milliarden Euro

    Weitere Zahlungen


    unbekannt

    Direkte Subventionen ca.


    10,81 Milliarden Euro
    Gesamt 1) und 2) 15,1 Milliarden Euro

    Staatliche Subventionen an die Kirchen insgesamt: Ca. 15,1 Milliarden Euro pro Jahr

    Quellen: - Carsten Frerk, Finanzen und Vermögen der Kirche in Deutschland, Aschaffenburg 2002
    siehe auch: http://bfg-muenchen.de/files/texts/s...nen_kirche.pdf
    - Gerhard Rampp, Bund für Geistesfreiheit Augsburg, www.bfg-augsburg.de, 25.1.2010
    - www.spart-euch-die-kirche.de
    - Eigene Recherchen sowie Nachrichten aus der Tagespresse

    Neue informative Web-Site zum Thema: www.staatsleistungen.de

  9. #39
    Avatar von Grobar

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.644

    2009 war sie in aller Munde: die säkulare Buskampagne, die mit dem Spruch "Es gibt (mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit) keinen Gott" auf sympathische Weise für ein "gottlos glückliches Leben" warb. Die Filmemacherin Ricarda Hinz (Mitglied des gbs-Beirats) hat eine halbstündige Dokumentation über die Geschichte der Buskampagne zusammengestellt, die nun auch auf YouTube begutachtet werden kann. Mit von der Partie sind u.a. gbs-Kurator Carsten Frerk, gbs-Pressereferent Philipp Moeller sowie der Vorsitzende der gbs Österreich, Niko Alm.
    Gottlos glücklich | Giordano Bruno Stiftung

  10. #40
    Avatar von Deimos

    Registriert seit
    27.08.2011
    Beiträge
    2.254
    Mir gehen die ganzen atheisten langsam auf den sack mit ihren ganzen anti gott kampagnen.
    Lasst doch jeden glauben was er will soll nicht euer problem sein

Ähnliche Themen

  1. was würdet ihr nehmen
    Von Tarmi Rićmi im Forum Rakija
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 01.05.2011, 19:28
  2. nehmen wir an
    Von Tarmi Rićmi im Forum Rakija
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 30.04.2011, 23:38
  3. Nehmen wir an
    Von angelusGabriel im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 23.03.2011, 22:05
  4. Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 19.09.2005, 16:52