BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 13 1234511 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 122

Nur Albaner widerstanden der Nazi-Mordmaschine

Erstellt von Syndikata, 11.12.2007, 16:19 Uhr · 121 Antworten · 5.442 Aufrufe

  1. #1
    Syndikata

    Nur Albaner widerstanden der Nazi-Mordmaschine

    Nur die Albaner widerstanden der Nazi-Mordmaschine

    "Albanien war das einzige Land in Europa, das 1939 von den italienischen Faschisten und dann von den Nazis erobert wurde, in dem nach dem Krieg mehr Juden lebten als vor dem Krieg." Das sagte Avner Schalev, Direktor der Jerusalemer Holocaust-Gedenkstätte Jad Vaschem, bei der Eröffnung einer Fotoausstellung von Bildern des amerikanischen Fotografen Norman Gershman. Der hatte in dem kleinen muslimischen Land im Südosten Europas jene Helden abgelichtet, die während des Zweiten Weltkriegs nicht nur alle 200 Juden aus der Hauptstadt Tirana unter Lebensgefahr gerettet haben, sondern auch hunderte jüdische Flüchtlinge aus Österreich und Jugoslawien...

    Von Ulrich W. Sahm, Jerusalem

    "In Albanien gab es keinen Hass auf Juden. Deshalb wirkte da die selbstverständliche Regel der Menschlichkeit, Menschen in Not zu helfen und Flüchtlingen unter ihrem Dach und ihrer Verantwortung vor ihren Verfolgern zu retten", sagte weiter Schalev. An der Feier nahmen Überlebende aus Albanien, der Sohn von einem ihrer Retter, Vertreter der albanischen Botschaft und der einzige arabische Minister in der israelischen Regierung, Raleb Madschadle, teil.

    Albanien sei "wie Israel ein Land mit wenig Geographie aber viel Geschichte", sagte der Botschaftsvertreter aus Tirana. Die ersten Juden seien vor 2000 Jahren nach Albanien gekommen. Während des Zweiten Weltkriegs hätten sich die muslimischen Albaner an "Besa" gehalten, was soviel wie Ehre, Glaube, Vertrauen und "Versprechen halten" bedeute. "Warum hat mein Vater unter Einsatz seines Lebens und mit Gefährdung seines ganzen Dorfes einen Fremden gerettet? Er war ein frommer Moslem. Er glaubte, dass das Retten eines Menschenlebens ihn ins Paradies bringe." Das sagte der Sohn, Enver Alia Sheker. Jehoschua Baruschowitz aus Mexiko umarmte ihn und erzählte, wie er aus einem Zug nach Auschwitz gesprungen sei, sich in einer Höhle unter dem Haus von Enver Shekers Haus versteckte und von dessen Familie aufgenommen wurde. Sein Retter, der Vater von Enver, wurde an die Wand gestellt. Vier mal spürte er einen Gewehrlauf an der Schläfe, verriet aber nichts über den geflüchteten Juden, den die Nazis erschießen wollten. "Besa" sei letztlich ein Prinzip jenseits jeder Religion, weil es eine menschliche Selbstverständlichkeit bedeute, dem Nächsten kein Leid beizufügen. Gegen diesen in Albanien üblichen Grundsatz sei selbst eine so brutale und geschmierte Mordmaschine wie der Nazis machtlos gewesen. Die Albaner hätte die Juden nicht nur versteckt, sondern sich auch geweigert, den Nazis Namenslisten für die Deportation in die Vernichtungslager zu übergeben.

    Die Jerusalemer Gedenkstätte hat 21.758 Nichtjuden zu "Gerechten der Völker" erklärt, weil sie unter Einsatz ihres eigenen Lebens Juden vor dem Tod gerettet haben. Unter ihnen sind auch 63 "Gerechte" aus Albanien.

    Die Fotoausstellung mit dem Titel "Besa" wurde auserkoren, am 27. Januar 2008 im UNO Hauptquartier in New York aus Anlass des Holocaust-Gedenktages gezeigt zu werden.

    © Ulrich W. Sahm / haGalil.com

    Europa und die Welt

  2. #2
    Avatar von Cigo

    Registriert seit
    02.03.2007
    Beiträge
    7.854
    geschwätz,

    in england und in der schweiz lebten auch mehr juden nach dem krieg als vor dem krieg

  3. #3
    Avatar von Südslawe

    Registriert seit
    19.02.2007
    Beiträge
    21.089
    Zitat Zitat von Cigo Beitrag anzeigen
    geschwätz,

    in england und in der schweiz lebten auch mehr juden nach dem krieg als vor dem krieg
    Das waren aber Juden die dorthin geflüchtet sind.

    Die albanischen Juden wurden allerdings nicht so stark verfolgt wie woanders, die die Christen und Moslems sie schützten.

  4. #4

    Registriert seit
    18.07.2004
    Beiträge
    9.182
    Zitat Zitat von Adrian Beitrag anzeigen
    Nur die Albaner widerstanden der Nazi-Mordmaschine

    "Albanien war das einzige Land in Europa, das 1939 von den italienischen Faschisten und dann von den Nazis erobert wurde, in dem nach dem Krieg mehr Juden lebten als vor dem Krieg." Das sagte Avner Schalev, Direktor der Jerusalemer Holocaust-Gedenkstätte Jad Vaschem, bei der Eröffnung einer Fotoausstellung von Bildern des amerikanischen Fotografen Norman Gershman. Der hatte in dem kleinen muslimischen Land im Südosten Europas jene Helden abgelichtet, die während des Zweiten Weltkriegs nicht nur alle 200 Juden aus der Hauptstadt Tirana unter Lebensgefahr gerettet haben, sondern auch hunderte jüdische Flüchtlinge aus Österreich und Jugoslawien...

    Von Ulrich W. Sahm, Jerusalem

    "In Albanien gab es keinen Hass auf Juden. Deshalb wirkte da die selbstverständliche Regel der Menschlichkeit, Menschen in Not zu helfen und Flüchtlingen unter ihrem Dach und ihrer Verantwortung vor ihren Verfolgern zu retten", sagte weiter Schalev. An der Feier nahmen Überlebende aus Albanien, der Sohn von einem ihrer Retter, Vertreter der albanischen Botschaft und der einzige arabische Minister in der israelischen Regierung, Raleb Madschadle, teil.

    Albanien sei "wie Israel ein Land mit wenig Geographie aber viel Geschichte", sagte der Botschaftsvertreter aus Tirana. Die ersten Juden seien vor 2000 Jahren nach Albanien gekommen. Während des Zweiten Weltkriegs hätten sich die muslimischen Albaner an "Besa" gehalten, was soviel wie Ehre, Glaube, Vertrauen und "Versprechen halten" bedeute. "Warum hat mein Vater unter Einsatz seines Lebens und mit Gefährdung seines ganzen Dorfes einen Fremden gerettet? Er war ein frommer Moslem. Er glaubte, dass das Retten eines Menschenlebens ihn ins Paradies bringe." Das sagte der Sohn, Enver Alia Sheker. Jehoschua Baruschowitz aus Mexiko umarmte ihn und erzählte, wie er aus einem Zug nach Auschwitz gesprungen sei, sich in einer Höhle unter dem Haus von Enver Shekers Haus versteckte und von dessen Familie aufgenommen wurde. Sein Retter, der Vater von Enver, wurde an die Wand gestellt. Vier mal spürte er einen Gewehrlauf an der Schläfe, verriet aber nichts über den geflüchteten Juden, den die Nazis erschießen wollten. "Besa" sei letztlich ein Prinzip jenseits jeder Religion, weil es eine menschliche Selbstverständlichkeit bedeute, dem Nächsten kein Leid beizufügen. Gegen diesen in Albanien üblichen Grundsatz sei selbst eine so brutale und geschmierte Mordmaschine wie der Nazis machtlos gewesen. Die Albaner hätte die Juden nicht nur versteckt, sondern sich auch geweigert, den Nazis Namenslisten für die Deportation in die Vernichtungslager zu übergeben.

    Die Jerusalemer Gedenkstätte hat 21.758 Nichtjuden zu "Gerechten der Völker" erklärt, weil sie unter Einsatz ihres eigenen Lebens Juden vor dem Tod gerettet haben. Unter ihnen sind auch 63 "Gerechte" aus Albanien.

    Die Fotoausstellung mit dem Titel "Besa" wurde auserkoren, am 27. Januar 2008 im UNO Hauptquartier in New York aus Anlass des Holocaust-Gedenktages gezeigt zu werden.

    © Ulrich W. Sahm / haGalil.com

    Europa und die Welt
    Jap, Geschwätz. Es gibt doppel so viele Kroaten die zu diesen Gerechten zählen und noch mehr Serben.

  5. #5
    Syndikata
    Zitat Zitat von LaLa Beitrag anzeigen
    Jap, Geschwätz. Es gibt doppel so viele Kroaten die zu diesen Gerechten zählen und noch mehr Serben.
    serben ???

    das meinst du wohl nicht ernst oder ?? sowas kannst du doch nicht glauben serben sind nur für ethnische säuberungen bekannt nicht für frieden oder menschenhilfe



    ''Der hatte in dem kleinen muslimischen Land im Südosten Europas jene Helden abgelichtet, die während des Zweiten Weltkriegs nicht nur alle 200 Juden aus der Hauptstadt Tirana unter Lebensgefahr gerettet haben, sondern auch hunderte jüdische Flüchtlinge aus Österreich und Jugoslawien...''

  6. #6
    Avatar von Secondos

    Registriert seit
    10.05.2005
    Beiträge
    3.405
    Zitat Zitat von Adrian Beitrag anzeigen
    serben ???

    das meinst du wohl nicht ernst oder ?? sowas kannst du doch nicht glauben serben sind nur für ethnische säuberungen bekannt nicht für frieden oder menschenhilfe



    ''Der hatte in dem kleinen muslimischen Land im Südosten Europas jene Helden abgelichtet, die während des Zweiten Weltkriegs nicht nur alle 200 Juden aus der Hauptstadt Tirana unter Lebensgefahr gerettet haben, sondern auch hunderte jüdische Flüchtlinge aus Österreich und Jugoslawien...''
    du meinst gerettet, die flüchtlinge die die kosovoalbaner nicht abschlachten oder der SS nicht übergeben konnten?

  7. #7

    Registriert seit
    18.07.2004
    Beiträge
    9.182
    Zitat Zitat von Adrian Beitrag anzeigen
    serben ???

    das meinst du wohl nicht ernst oder ?? sowas kannst du doch nicht glauben serben sind nur für ethnische säuberungen bekannt nicht für frieden oder menschenhilfe

    ''Der hatte in dem kleinen muslimischen Land im Südosten Europas jene Helden abgelichtet, die während des Zweiten Weltkriegs nicht nur alle 200 Juden aus der Hauptstadt Tirana unter Lebensgefahr gerettet haben, sondern auch hunderte jüdische Flüchtlinge aus Österreich und Jugoslawien...''

    Griechen 271
    Serben und Montenegriner 124
    Kroaten 106
    Albaner 63
    Rumänen 53
    Bosnier 35
    Bulgaren 17
    Slowenen 6

    Gerechter unter den Völkern - Wikipedia


    1999 wurden die wenigen Juden, die im Kosovo lebten, nahezu gänzlich von den dortigen Albanern vertrieben. Damit setzten die Kosovo-Albaner gegenwärtig das Werk der SS fort, die im April 1942 die Juden von Mitrovica und Prishtina, zusammen schätzungsweise 150, nach Belgrad deportierte und dort umbrachte. Später kam einige zurück und bildeten in Prishtina eine jüdische Gemeinde von rund 100 Mitgliedern, die von Čedomir Prlinčević (Bild) geführt wurde. Seit 1999 gibt es in der kosovarischen Hauptstadt keinen einzigen Juden mehr, und ihr gesamter Besitz wurde von Albanern geraubt.[13]
    Shoa.de - Geschichte und Ende der Juden in Serbien

    Deine Propaganda kannst du dir sonst wohin stecken...

  8. #8
    Syndikata
    deinen wikipedia scheiß kannst du dir sonst wohin stecken


    selbst juden die es ganz bestimmt besser wissen sagen dass wir albaner judenleben gerettet haben

    die juden wurden erst nach hitlers tod ausgesiedelt und nicht vergast wie in ganz europa

  9. #9

    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    9.864
    ooovi zidovi duse imaju vise nego VIiii

  10. #10

    Registriert seit
    18.07.2004
    Beiträge
    9.182
    1999 wurden die wenigen Juden, die im Kosovo lebten, nahezu gänzlich von den dortigen Albanern vertrieben. Damit setzten die Kosovo-Albaner gegenwärtig das Werk der SS fort, die im April 1942 die Juden von Mitrovica und Prishtina, zusammen schätzungsweise 150, nach Belgrad deportierte und dort umbrachte. Später kam einige zurück und bildeten in Prishtina eine jüdische Gemeinde von rund 100 Mitgliedern, die von Čedomir Prlinčević (Bild) geführt wurde. Seit 1999 gibt es in der kosovarischen Hauptstadt keinen einzigen Juden mehr, und ihr gesamter Besitz wurde von Albanern geraubt.[13]
    Shoa.de - Geschichte und Ende der Juden in Serbien

    Willst du mir sagen dass das Judenliebe ist?

    Wie viele Träger des Ehrentitels «Gerechter unter den Völkern» hat Serbien?
    Es sind ungefähr 115. Gewiss hätten mehr Serben diese israelische Ehrung für die Rettung von Juden verdient, aber die Kriterien für die Vergabe sind strenger geworden. Beweise sind erforderlich, aber viele potentielle Zeugen leben nicht mehr.
    «Jüdische Zeitung» :: «Leider gibt es auch in Serbien Antisemitismus»
    Die Juden belügen sich selber, wa?

Seite 1 von 13 1234511 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Nazi TV
    Von ökörtilos im Forum Rakija
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 05.01.2012, 11:26
  2. He Man war ein Nazi
    Von Serbian Eagle im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.01.2011, 01:25
  3. Hey Mr.Nazi
    Von Posavac im Forum Rakija
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 04.09.2009, 13:02
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.06.2007, 08:24
  5. Kosovo Albaner wollen NAZI Denkmal bauen
    Von Partibrejker im Forum Politik
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 09.05.2005, 10:21