BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 46

PAPSTverhaftung

Erstellt von Amphion, 23.07.2010, 20:24 Uhr · 45 Antworten · 2.869 Aufrufe

  1. #31
    Milo7
    Zitat Zitat von Amphion Beitrag anzeigen
    dieses 'das' = daß
    ne, dieses "das" nicht "daß" sondern "dass"

  2. #32
    Avatar von LaReineMarieAntoinette

    Registriert seit
    10.05.2010
    Beiträge
    2.900
    Zitat Zitat von Amphion Beitrag anzeigen
    der Rechtsstaatlichkeit und Wahrheitsfindung
    -
    Uns, als Menschheit gesehen, kann es ganz und gar nicht egal sein, was mit dem Tattergreis geschieht. Wir als Menschheit sind ja froh darüber, nalch sehr langem Kapf, der über Jahrhunderte andauert, in der modernen Zeit angekommen zu sein, daß sich jeder vor der Rechtsstaatlichkeit zu verantworten hat, und daß dieser "Staat im Staate", was die christlichen Kirchen immer darstellten, langsam aushöhlt. Früher haben sie regelmässig Recht gesprochen, sie hatten sich ja mit ihrer Theokratie etwas geschaffen und sich alle Rechte gegeben.

    Nun wird es anders.
    Der Beginn wurde vor wenigen Wochen gemacht, als die von mir sehr geschätzte bundesdeutsche Justizministerin die katholische Kirche quasi zwang, Kirchenmitarbeiter als Täter der Staatsanwaltschaft anzuzeigen.

    Es soll nichts mehr unter dem christlichen Teppich gekehrt werden, diese Zeit ist vorbei.
    Mit verlaub, geht er mir dennoch an dem Allerwertesten vorbei.

  3. #33
    Avatar von Straßenfeger

    Registriert seit
    22.05.2010
    Beiträge
    669
    Zitat Zitat von Milo7 Beitrag anzeigen
    ne, dieses "das" nicht "daß" sondern "dass"
    Kleine Grammatikhilfe: Regeln für den Gebrauch von "das" und "dass"/ "daß":

    "Das" (Artikel/ bezügliches Fürwort/ hinweisendes Fürwort) kann ersetzt werden durch "dieses" oder "welches".

    Beispiele:

    Ein Spielzeug, das ich mir gekauft habe. --> Ein Spielzeug, welches ich mir gekauft habe.
    Man hat das Haus verkauft. --> Man hat dieses Haus verkauft.
    Das Tier, das bellt. --> Dieses Tier, welches bellt.


    "Dass" (NR) oder "Daß" (AR) (Konjunktion) kann nicht ersetzt werden.

    Beispiele:

    Ich hoffe, dass es dir gut geht.
    Daß sie fort ist, habe ich schon längst erfahren.

    (Vor "dass"/ "daß" steht immer ein Komma! Ausnahme: Satzanfang)

  4. #34
    Jehona_e_Rahovecit
    ich habe nie etwas gutes über päpste gehört.
    einzige ausnahme bildet der vorgänger von dem aktuellen papst, der gegen das kommunistische ungeheuer gekämpft hat.

  5. #35

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    76.320
    Zitat Zitat von Jehona_e_Rahovecit Beitrag anzeigen
    ich habe nie etwas gutes über päpste gehört.
    ja, du bist ja dann wohl ein Experte in Papstfragen da ja alles Papstrelevante über deinen Tisch geht, dann kann sich jeder an dich wenden wenn er Fragen dazu hat?

  6. #36

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630

    Daumen hoch US-Urteil sorgt für neuen Wirbel im Pädophilie-Skandal

    der Wahrheitsfindung und Rechtsstaatlichkeit

    ------------------------------------------

    domradio - 03.08.2010 18:54:21
    URL: Papst im Visier der Anklage | domradio.de - Katholische Nachrichten
    -

    Supreme Court: Oberster US-Gerichtshof ©dr
    -

    29.6.2010
    Papst im Visier der Anklage
    US-Urteil sorgt für neuen Wirbel im Pädophilie-Skandal


    In Italien sehen manche den Papst schon auf der Anklagebank: "Ich bringe Benedikt XVI. vor Gericht", zitiert die Zeitung "La Repubblica" den US-amerikanischen Juristen Jeff Anderson. Die jüngste Entwicklung beruht auf einem Urteil des Obersten Gerichtshofs in Washington.
    Dort scheiterte die katholische Kirche am Montag (Ortszeit) mit einer Berufungsklage, die einen Prozess im Bundesstaat Oregon abwenden sollte. Angeklagt: der Heilige Stuhl, wegen Vertuschung sexuellen Missbrauchs durch einen Priester.

    Im Mittelpunkt steht der 1992 verstorbene irische Ordensgeistliche Andrew Ronan. Ihm wirft ein heute erwachsener Mann vor, sich Mitte der 1960er Jahre in Portland sexuell an ihm vergangen zu haben. Der Anklage zufolge wechselte Ronan nicht zufällig aus dem irischen Erzbistum Armagh über Chicago in die Pfarrei St. Andrews in Oregons Hauptstadt. Auch an seinen früheren Einsatzorten soll er seit den 1950ern Minderjährige missbraucht haben.

    Nach Auffassung Andersons, der nach Medienangaben schon Hunderte Missbrauchsopfer vertrat, war es der Vatikan, der den langen Weg des Priesters nach Westen deckte. Katholische Geistliche seien letztlich Angestellte der römischen Zentrale; der Heilige Stuhl trage damit auch die letzte Verantwortung für Straftaten seines Personals an der Kirchenbasis weltweit. Davor schütze auch nicht die Immunität, die der Vatikan als souveräner Staat vor US-Gerichten genießt. Diese Sichtweise teilten zuvor auch zwei Gerichte in Oregon.

    „Kein Angestellter der Heiligen Stuhls“

    Die vatikanische Seite pochte dagegen vor dem Washingtoner Supreme Court auf ihre Schutzgarantien - und scheiterte formell. Ohne Begründung verwiesen die Obersten Richter die Streitsache an das Distriktgericht in Portland zurück. Für den weiteren Gang sieht der Rechtsvertreter des Vatikan in den USA, Jeffrey Lena, noch nichts verloren: „Wir werden dem Distriktgericht darlegen, dass der betreffende Priester kein Angestellter der Heiligen Stuhls war“, sagte er laut Medienberichten.

    Weder habe der Vatikan das Gehalt des Geistlichen gezahlt, noch habe er seine Dienste in Anspruch genommen oder eine ständige Dienstaufsicht ausgeübt, argumentiert Lena - all das spreche gegen ein Beschäftigungsverhältnis. Bis zu dem aktuellen Prozess sei in Rom nicht einmal die Existenz des Priesters Andrew Ronan bekannt gewesen, sagte der Anwalt dem Sender Radio Vatikan.

    Sein Kontrahent Anderson zeigt sich davon unbeeindruckt. In der Geschichte des sexuellen Missbrauchs in der katholischen Kirche sei das Washingtoner Urteil „der Fall der Berliner Mauer“, sagte er der „Repubblica“. Jetzt gebe es die außerordentliche Gelegenheit, den Vatikan für „seine sträfliche Nachlässigkeit“ haftbar zu machen.

    Keine Stellungnahme aus dem Vatikan

    Ob Benedikt XVI. eines Tages wirklich vor Gericht in den Zeugenstand treten muss? Manche Kommentatoren in Italien spekulieren darüber; glauben tut es wohl niemand. Anwalt Anderson will jedenfalls weitermachen: „Ich wusste seit 25 Jahren, dass alle Wege nach Rom führen“, sagte er laut US-Zeitungen. Jetzt sei der Beginn einer neuen Reise - auch wenn er einräumte, dass es wohl eine „einzigartig schwierige Odyssee“ werde.

    Aus dem Vatikan gab es bislang keine Stellungnahme zu dem Vorgang in Amerika. Die Kurienbüros blieben geschlossen; denn ganz Rom feierte am Dienstag das Fest seiner Schutzheiligen, der Apostel Petrus und Paulus. Der Überlieferung nach starben beide an diesem Tag - letzterer nach einer Auseinandersetzung mit der weltlichen Gerichtsbarkeit.

    (Burkhard Jürgens / kna)

  7. #37

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630

    Lächeln Hymnos auf die Göttin der Gerechtigkeit DIKE

    der Wahrheit und Rechtsstaatlichkeit
    -----------------------------------

    Fast alle Menschen haben von dem Eid des Asklepios gehört,
    den die Ärzte (abgeleitet von Iater) leisten, auf Apoll.

    Sehr gut bekannt ist den Richtern, Rechtsanwälten und rechtschaffenen Menschen jedoch dieses Gesicht (siehe unten),
    doch kaum einer kennt jedoch den Hymnos auf die Göttin der Gerechtigkeit DIKE.
    Hier ein der Göttin der Gerechtigkeit gewidmeter Orphischer Hymnos:
    -



    Hymnos auf die Göttin der Gerechtigkeit DIKE

    „Ich preise das Auge der Dike,
    der alles sehenden Lichtgestalt!
    Die sich zum Sitze erwählte
    den heiligen Thron des herrschenden Zeus!
    Vom Himmel das Leben vielstämmiger,
    sterblicher Menschen schauend.
    Recht schaffend stürzt sie herab
    ,
    des Unrechts rächende Richterin!

    Unähnliches fügt sie aus Gleichheit
    durch die Wahrhaftigkeit zusammen,
    Was auch die sterblichen Menschen
    zu böser Gesinnung führt,
    Verworrenes, derer, die wollen das Mehr,
    mit Unrecht brütendem Rat,
    Du allein trittst hinzu,

    erweckst unrechten Werken das Recht,

    feindlich den Ungerechten,

    gerechten Urteils Freund.

    Göttin, komm in Gerechtigkeit“

    -
    Em Ende siegt nur die Gerechtigkeit, auch wenn es dauern sollte.

  8. #38
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    21.974
    Zitat Zitat von Amphion Beitrag anzeigen
    der Rechtsstaatlichkeit und Wahrheitsfindung
    -
    den schnöden Mammon wollte ganz sicher auch die bundesdeutsche Justizministerin vor wenigen Wochen, als sie die christlichen Kirchen zwang, zu akzeptieren, daß Gewalt- und Straftäter der Staatsanwaltschaft anzuzeigen sind, ohne wenn und aber.
    Was ist daran falsch? Steht die Kirche über dem Strafrecht? Wenn innerhalb der Kirche Informationen bestehen über mögliche Fälle und Schuldige von Kindesmissbrauch etwa und diese am besten noch gedeckt werden, geschweige denn dieses Wissen den Strafverfolgungsbehörden bekannt gemacht wird, dann erfüllt das noch dazu etwa den Tatbestand der Strafvereitelung. Amphion, wir reden hier z.B. über Körperverletzung an Kindern und Kindesmissbrauch, noch einmal: Kindesmissbrauch. Was sind das für Menschen in welchem Interesse auch immer noch so etwas totschweigen oder gar decken wollen. Nicht nur juristisch, sondern auch unter dem menschlichen Aspekt?

    Zitat Zitat von Jehona_e_Rahovecit Beitrag anzeigen
    ich habe nie etwas gutes über päpste gehört.
    einzige ausnahme bildet der vorgänger von dem aktuellen papst, der gegen das kommunistische ungeheuer gekämpft hat.
    Ich habe ihn in einer großen Menge mal in Krakau bei einer öffentlichen Rede erlebt. Ein warmherziger Mann mit unglaublich viel Sinn für Humor. Und sicher, er hat gerade als Pole auch gegen den Kommunismus gekämpft. Aber in vielen wichtigen Bereichen, wo Fortschritte wünschenswert gewesen wären, hat er auch für eine konservative, sogar rückwärtsgewandte Kirchenpolitik (mit) verantwortlich gezeichnet. Ich denke nur an die Fragen der Geburtenkontrolle gerade in Ländern der Dritten Welt, Abtreibung usw.

  9. #39

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Was ist daran falsch?
    Steht die Kirche über dem Strafrecht?

    Wenn innerhalb der Kirche Informationen bestehen über mögliche Fälle und Schuldige von Kindesmissbrauch etwa und diese am besten noch gedeckt werden, geschweige denn dieses Wissen den Strafverfolgungsbehörden bekannt gemacht wird, dann erfüllt das noch dazu etwa den Tatbestand der Strafvereitelung. Amphion, wir reden hier z.B. über Körperverletzung an Kindern und Kindesmissbrauch, noch einmal: Kindesmissbrauch. Was sind das für Menschen in welchem Interesse auch immer noch so etwas totschweigen oder gar decken wollen. Nicht nur juristisch, sondern auch unter dem menschlichen Aspekt?



    Ich habe ihn in einer großen Menge mal in Krakau bei einer öffentlichen Rede erlebt. Ein warmherziger Mann mit unglaublich viel Sinn für Humor. Und sicher, er hat gerade als Pole auch gegen den Kommunismus gekämpft. Aber in vielen wichtigen Bereichen, wo Fortschritte wünschenswert gewesen wären, hat er auch für eine konservative, sogar rückwärtsgewandte Kirchenpolitik (mit) verantwortlich gezeichnet. Ich denke nur an die Fragen der Geburtenkontrolle gerade in Ländern der Dritten Welt, Abtreibung usw.
    Oh oh oh, gleich kriege ich einen Anfall.
    Ich empfehle dir das alles noch einmal in Ruhe durchzulesen, und dann zu analysieren, zu verstehen, und erst dann zum Stift zu greifen.
    PAPSTverhaftung

  10. #40
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    21.974
    Zitat Zitat von Amphion Beitrag anzeigen
    Oh oh oh, gleich kriege ich einen Anfall.
    Ich empfehle dir das alles noch einmal in Ruhe durchzulesen, und dann zu analysieren, zu verstehen, und erst dann zum Stift zu greifen.
    PAPSTverhaftung
    Mir geht es nicht um die Papstverhaftung sondern um die von dir ins Spiel gebrachte Justizministerin und das Zusammenspiel zwischen Kirche und Strafverfolgungsbehörden.

Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte