BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 25

Der Prophet Mohammed - wichtige Aspekte im Islam

Erstellt von AlbaMuslims, 22.02.2012, 18:47 Uhr · 24 Antworten · 2.193 Aufrufe

  1. #11
    Eli
    Avatar von Eli

    Registriert seit
    30.11.2010
    Beiträge
    1.848
    Zitat Zitat von Axha Paqarriz Beitrag anzeigen
    Sag mal auch das denen die wo Den Islam in ein Tour beledigen, Namen muss ich wohl nich nennen.
    Mit der Argumentation zu kommen ''Aber die anderen'' ist Kindergarten Action u. nicht von Bedeutung.


    Ein jeder der irgend auf einer Art und weise eine Religion beleidigt ist einfach Dumm u. Idiotisch u. mit irgend etwas unzufrieden, vielleicht auch auf der suche.

    nochmals für alle, es sind nicht die Religionen die schelcht sind, es ist der Mensch, es sind wir Menschen, die die Religion erst schlecht machen,weil unsere Interpretation anders ist u. weil wir es sind welche die Religion zu unserem Nützlich machen sei es ein Jude/Christ/Muslime/Buddhist o. ein Hindu..


    LG*

  2. #12
    Avatar von AlbaJews

    Registriert seit
    02.06.2011
    Beiträge
    7.744
    Zitat Zitat von Eli Beitrag anzeigen
    Mit der Argumentation zu kommen ''Aber die anderen'' ist Kindergarten Action u. nicht von Bedeutung.


    Ein jeder der irgend auf einer Art und weise eine Religion beleidigt ist einfach Dumm u. Idiotisch u. mit irgend etwas unzufrieden, vielleicht auch auf der suche.

    nochmals für alle, es sind nicht die Religionen die schelcht sind, es ist der Mensch, es sind wir Menschen, die die Religion erst schlecht machen,weil unsere Interpretation anders ist u. weil wir es sind welche die Religion zu unserem Nützlich machen sei es ein Jude/Christ/Muslime/Buddhist o. ein Hindu..


    LG*
    Ja dann schreib doch alle an anstatt Darf ich euch Muslime was fragen? Darf ich euch Christen fragen wieso ihr den Islam beleidigt und sagt Islam ist Terror?

  3. #13
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.484
    Was hat man davon Prophet zu sein wenn man z.B. sowas nicht fahren konnte?


  4. #14

    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    7.427
    Zitat Zitat von Eli Beitrag anzeigen
    Darf ich ohne dass ich beleidigend o. angreifend werde euch Muslime etwas Fragen ?

    Was verleitet euch dazu zu sagen beziehungsweise zu schreiben Muslime u. nicht Muslime, ist ein Gläubiger Christ denn kein Gläubiger, ist denn die Bibel nicht das Wort Gottes, sind denn die anderen Religionen sprich das Christentum der Judentum u. der Islam nicht ein und das selbe, also haben diese denn nicht denn einen u. selben Ursprung, ''Abraham'' also Abrahamatische Religionen ?


    Viele im Islam beziehungsweise viele die Muslime sind bezeichnen die Christen Juden u. eben nicht Muslime als die Ungläubigen, wer sagt euch dass es richtig ist, sind denn diese nicht ebenfalls Geschöpfe Allahs ?
    Steht es euch zu über diese zu Urteilen, beziehungsweise Gruppierungen zuzulassen ?

    Man sagt immer u. überall der Islam ist eine friedliche Religion, Insh'allah.
    Doch einer der dem Islam angehört u. sagt ''Die nicht Muslime'' o. der einen Gläubigen Christen als ungläubig bezeichnet nur weil dieser ebenfalls Gott anbetet nur anders, ein dieser hat für mich vergessen was es heiß Muslim zu sein, ein dieser hat vergessen was es heiß seinen Mitmenschen zu Ehren u. zu Akzeptieren auch wenn dieser seinen Penis nicht beschnitten hat, denn schliesslich Argumentiert er mit ''ich bin Gottes Geschöpf, u. dieser hat mich vollendet, wieso also noch eingreifen''

    Ich will den Islam nicht schlecht reden o. gar euch angreifen möget ihr reich beschenkt sein u. möget ihr mit allem beschenkt sein, doch Bitte versucht nicht zu Differenzieren, denn dein Allah duldet auch die ''nicht Muslime, die ungläubigen diejenigen die nach eurem Auge Kuf'aar machen...

    Wenn der Islam Friedlich ist, dann versucht auch euren inneren frieden zu finden, u. versucht nicht die ''glücklichen nicht Muslime in einer Spalte zu schieben''



    PS:
    Wie geschrieben ich wollte damit niemanden angreifen, nur mal klarstellen dass es auch anders Gläubige gibt, u. diese nicht besser o. schlechter sind wie Ihr/Du u. Ich!
    Hallo =)

    Da gebe ich dir recht. Ich bezeichne Christen und Juden nicht als Ungläubige, weil sie auch glauben. Sie glauben auch an Gott und halten an ihren Glauben fest, deshalb darf man keine anderen Glaubensanhänger als "Ungläubige" bezeichnen.

    "Kafir" bedeutet wörtlich eben nicht "Ungläubiger", sondern "jemand, der den Islam zurückweist", sprich: Nichtmuslim. Ein Kafir ist ein Mensch, der kein Anhänger des Islams ist.

    Tung, klm

  5. #15
    Eli
    Avatar von Eli

    Registriert seit
    30.11.2010
    Beiträge
    1.848
    Zitat Zitat von Bosnesi Beitrag anzeigen
    Sure 2:75
    Begehrt ihr (Muslime) denn, daß sie (die Juden) euch glauben, wo doch eine Gruppe von ihnen das Wort Allahs gehört und es dann, nachdem er es begriffen hatte, wissentlich verfälscht hat?

    Die Muslime glauben auch an Jesus (als Prophet Allahs), aber nicht an das Evangelium, weil es verfälscht wurde von Wannabe-Prohpeten.

    Der Koran dagegen blieb bis heute das unverfälschte Wort Allahs und an ihn hat man sich als Muslim zu halten. Wer an eine falsche Schrift glaubt ist deshalb für den Muslim genauso ungläubig wie ein Atheist.

    BTW:



    (Abgesehen davon, dass das gestellt sein mag. Der Inhalt des Videos ist trotzdem interessant.)
    Das sind genau diese bescheuerten Menschen wieso diese Missverständnisse entstehen!
    Und mit solchen Videos kommst Du nicht weit, da kommt der andere u. in seinem Beitrag ist dann ein Video wie Muslime eine Frau steinigen o. die dann die Shahira zeigen u. andere ins Negative Licht rücken lassen.


    Hört einfach auf die eure Religion als was besseres verkaufen zu wollen sei es der Islam das Christentum o. das Judentum, lebt die Religion für euch, u. für eure Seele lasst Mohamed Jesus Buddha in eurem Herzen, aber versucht doch Akzeptanz zu zeigen, denn das andere führt doch zu nichts.

    Zitat Zitat von Axha Paqarriz Beitrag anzeigen
    Ja dann schreib doch alle an anstatt Darf ich euch Muslime was fragen? Darf ich euch Christen fragen wieso ihr den Islam beleidigt und sagt Islam ist Terror?
    Reg dich mal nicht Künstlich auf, ich habe wie geschrieben nichts abwertendes den Muslimen gegenüber geschrieben also komm mir jetzt nicht mit deiner Predigt Danke!

    Zitat Zitat von AlbaMuslims Beitrag anzeigen
    Hallo =)

    Da gebe ich dir recht. Ich bezeichne Christen und Juden nicht als Ungläubige, weil sie auch glauben. Sie glauben auch an Gott und halten an ihren Glauben fest, deshalb darf man keine anderen Glaubensanhänger als "Ungläubige" bezeichnen.

    "Kafir" bedeutet wörtlich eben nicht "Ungläubiger", sondern "jemand, der den Islam zurückweist", sprich: Nichtmuslim. Ein Kafir ist ein Mensch, der kein Anhänger des Islams ist.

    Tung, klm

    In allen anderen Belangen stimme ich dir zu, jedoch zu sagen das Kuf'aar o. wie auch immer das man schreibt ''ein zurückweisender'' bedeutet stimmt nicht!
    Kufaar ist mehr als Sünde, u. Kuf'aar ist das schlimmste was man im Islam machen kann.
    Wie geschrieben der Islam ist nicht schlecht, es sind diejenigen in Mekkah, die Mekkah regieren!

  6. #16
    Avatar von bongart

    Registriert seit
    06.02.2012
    Beiträge
    173
    Zitat Zitat von Axha Paqarriz Beitrag anzeigen
    Ja dann schreib doch alle an anstatt Darf ich euch Muslime was fragen? Darf ich euch Christen fragen wieso ihr den Islam beleidigt und sagt Islam ist Terror?
    Darfst du, kannst du dir aber selber beantworten.

  7. #17

    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    7.427
    Zitat Zitat von Eli Beitrag anzeigen

    In allen anderen Belangen stimme ich dir zu, jedoch zu sagen das Kuf'aar o. wie auch immer das man schreibt ''ein zurückweisender'' bedeutet stimmt nicht!
    Kufaar ist mehr als Sünde, u. Kuf'aar ist das schlimmste was man im Islam machen kann.
    Wie geschrieben der Islam ist nicht schlecht, es sind diejenigen in Mekkah, die Mekkah regieren!
    Falsch. Der Begriff "Ungläubiger" ist eine missverständliche Übersetzung des Begriffs "Kafir" (plural Kuffar).
    Das arabische Verb mit dem Konsonantenbestand "k, f, r" kafara hat die Bedeutung "bedecken", "verbergen", "verhüllen", in diesem Falle "das bedecken der Wahrheit des Islam", also den Islam zurückweisen.. gut Deutsch übersetzt: Nichtmuslim!

    Tung, klm

  8. #18
    Feuerengel
    Ich habe auch einige Fragen die ich gerne von unseren Muslimen im Forum
    beantwortet bekommen möchte und ich will nochmal erwähnt haben das dies nicht als Provokation zu verstehen ist. Dies sind alles ernstgemeinte Fragen....

    1. Da der Islam ja die einzig wahre Religion ist (nach islamischer Sicht), frage ich mich wieso wurde der Islam dann nicht als aller erste Religion ausgerufen?

    2. Wieso dürfen Männer mehr Frauen heiraten und weshalb wird den Frauen diese Praktik vorenthalten?

    3. Ist es richtig das ein Moujahid (Gotteskrieger/ Krieger Gottes) nachdem er im Paradies angekommen ist mehr als 60 Jungfrauen bekommt?

    4. Wie alt war tatsächlich die jüngste Frau "Aisha" vom Propheten Muhammed?

    5. Was ist mit den Menschen die vor dem Islam lebten und vor dem Islam gestorben sind? Schmoren die alle seit jener Zeit in der Hölle weil sie den Islam nicht kannten und somit auch nicht nach dem Islam gelebt haben?

    6. Wieso glauben Muslime auch an Engel (Gottes Helfer)? Wozu brauchte er denn Engel oder Propheten um seine Botschaft zu senden? Er ist doch allmächtig. ???

    7. Ist die Sklaverei im Islam erlaubt oder verboten?

    8. Ist es nicht ein vollkommener Widerspruch wenn der Islam sagt "Es gibt keinen Zwang in der Religion"... gleichzeitig aber erinnert uns der Islam daran das die Hölle auf uns wartet wenn wir nicht nach der Religion leben?

    9. Ist es richtig, dass der Prophet Mohammed Sklaven besaß und Sklavinnen auch als "Kunkubinen" benutze?

    10. Wieso entstand der Islam ausgerechnet in Arabien? Wieso müssen Muslime arabisch können, und wieso lässt sich der Kuràn nicht in jeder beliebigen Sprache frei übersetzen?

    MfG

  9. #19
    hamza m3 g-power
    Bonesi, aus welcher Quelle hast du das, dass ein Moslem Sklaven haben darf? Jeder Mensch ist gleich vor Gott und es ist schon eine Sünde einen Menschen abwertend zu behandeln, weil es hochmütig ist...
    Und woher habt ihr das mit Kunbinnen? Das heißt doch Sex mit mehreren Frauen, mit denen man nicht verheiratet ist. Quellen bitte, kann ich mir nicht vorstellen und hab ich nie gehört...

    Außerdem zu der Frage, warum Frauen nicht mehrere Männer heiraten dürfen:
    Früher gingen Männer in den Krieg und viele fielen im Krieg. Es gab mehr Frauen als Männer. Es gibt auch so schon mehr Frauen als Männer auf der Welt... Außerdem gingen Feldzüge oft mehrere Jahre und die Soldaten durften Frauen vor Ort heiraten dürfen, das ist auch ein Grund, wieso der Islam sich schnell verbreitete.

    Und noch zu der Frage, was mit Menschen passiert, die vor islamischer Zeit starben:
    Es gibt keine vorislamische Zeit. Vorher war eine andere Offenbarung halt aktuell. Und die Christen bevor der Koran offenbart wurde, waren in dem Sinne Moslems. Leider wurde die Bibel so krass verfälscht, dass sie es nun nicht mehr sind und der Koran ist nun aktuell und unabänderlich, damit sowas nicht mehr passiert.
    Ich habe gehört, wenn Babies sterben, werden sie zu Vögeln im Paradies. Im Christentum sollen ja ungetaufte Babies in der Hölle landen. Dem ist im Islam nicht so.

    Zu der Frage, wieso der Islam in Arabien entstand:
    Es ist nicht wichtig, wo er entstand, sondern DASS er entstand. Die Araber haben kein Privileg dadurch. Eher eine große Pflicht, denen viele leider nicht nachkommen, was ich nicht verstehen kann. Sie haben den Islam rasend schnell verbreitet, das ist auch eine Folge und vielleicht ein Grund, wieso Arabien. Es gibt sicher noch andere Aspekte.

  10. #20

    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    7.427
    Zitat Zitat von LS_89 Beitrag anzeigen
    Ich habe auch einige Fragen die ich gerne von unseren Muslimen im Forum
    beantwortet bekommen möchte und ich will nochmal erwähnt haben das dies nicht als Provokation zu verstehen ist. Dies sind alles ernstgemeinte Fragen....

    1. Da der Islam ja die einzig wahre Religion ist (nach islamischer Sicht), frage ich mich wieso wurde der Islam dann nicht als aller erste Religion ausgerufen?

    Der Islam ist die Religion, die schon von jedem Propheten ausgerufen wurde. Von Adam hin bis zu Abraham und von Abraham bis zum letzten Propheten Mohammed saws. (inkl. Mose, Jesus, etc.).

    Islam = Hingabe an Gott.
    Christentum = Jesus Christus
    Judentum = Judaa
    Buddhismus = Buddha
    Hinduismus = Stamm der Hindus
    etc.

    Du siehst also, nur der Islam wurde nicht nach einem Propheten/Menschen benannt.

    2. Wieso dürfen Männer mehr Frauen heiraten und weshalb wird den Frauen diese Praktik vorenthalten?

    Siehe dazu in meinen Thread:
    Polygamie im Islam - Warum ist Polygamie erlaubt?

    3. Ist es richtig das ein Moujahid (Gotteskrieger/ Krieger Gottes) nachdem er im Paradies angekommen ist mehr als 60 Jungfrauen bekommt?

    Im Koran steht das nicht - das wurde aus einem Hadith entnommen. Ob das stimmt, ist jedem selbst überlassen zu glauben. Der Hadith mit 72 Jungfrauen ist weder in Sahih Bukhari, noch in Sahih Muslim zu finden (so viel ich weiss).

    4. Wie alt war tatsächlich die jüngste Frau "Aisha" vom Propheten Muhammed?

    Gemäss Ibn Hadschar war Fatima (Tochter von Mohammed) 5 Jahre älter als Aisha. Fatima wurde geboren, als Mohammed saws. 35 Jahre alt war. Bei der Auswanderung war er 52, was bedeuten würde, dass Aisha bei der Heirat 14 gewesen wäre.

    In einer Überlieferung in Bukhari sagt Aisha: "Ich war ein junges Mädchen (dschariya), als die Sure über den Mond offenbart wurde". Diese Sure wurde 8 Jahre vor der Auswanderung offenbart und wenn Aisha mit 9 Jahren geheiratet hätte, wäre sie damals erst ein einjähriges Baby (sabiyya) gewesen und hätte sich kaum erinnern können. Das Wort "junges Mädchen (dschariya)" wird gewöhnlich für 6-13 Jahre alte Mädchen verwendet, was auf ein Alter von 14-21 bei der Heirat hinweist.

    5. Was ist mit den Menschen die vor dem Islam lebten und vor dem Islam gestorben sind? Schmoren die alle seit jener Zeit in der Hölle weil sie den Islam nicht kannten und somit auch nicht nach dem Islam gelebt haben?

    Die kommen ins Paradies.

    6. Wieso glauben Muslime auch an Engel (Gottes Helfer)? Wozu brauchte er denn Engel oder Propheten um seine Botschaft zu senden? Er ist doch allmächtig. ???

    Ganz einfach. Aus islamischer Sicht gibt es keine gefallenen Engel: sie werden nicht in "gute" und "böse" Engel unterteilt. Menschen werden nach dem Tod nicht zu Engeln. Satan ist kein gefallener Engel, sondern einer der Ginn, Geschöpfe die Gott parallel zu den Menschen und den Engeln erschaffen hat. Wir Muslime glauben an bestimmte Engel, die in den Islamischen Quellen genannt werden, wie Djibril (Gabriel), Mika'il (Michael), Israfil, Malik – der Wächter über das Höllenfeuer und andere. Von diesen wurden nur Djibril und Mika'il in der Bibel erwähnt. Die Engel sind nicht "Gottes Helfer", sondern vielmehr "Gottes Diener". Sie dienen genau wie wir Muslime, ebenfalls Gott. Sie schreiben alle Taten von uns auf, sie werden uns in unseren Gräbern befragen (über Gott, usw.), sie werden unsere Seele von unserem physikalischen Körper trennen, etc.

    7. Ist die Sklaverei im Islam erlaubt oder verboten?


    Mohammed saws. sagte: "Sie sind eure Brüder, die Allah unter eure Autorität gestellt hat. Wenn Allah also den Bruder von jemandem unter dessen Autorität gestellt hat, dann soll er ihn von dem speisen, was er isst, und er soll ihn von dem kleiden, was er trägt, und er soll ihn nicht mit Arbeit überlasten und wenn er ihn mit Arbeit überlastet, dann soll er ihm helfen." (al-Bukhari #6050).

    Ibn 'Umar liess einen seiner Sklaven frei, dann hob er einen Stock vom Boden auf und sagte: "Es liegt nicht mehr Belohnung darin als es diesem hier entspricht, doch ich hörte den Gesandten Allahs (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) sagen: `Wer seinen Sklaven schlägt oder prügelt, dessen Sühne ist es, ihn freizulassen.`“ (Muslim #1657).

    Die Haltung der Christen gegenüber Sklaven: Das Christentum bestätigte die Sklaverei ebenso, wie sie vorher durch das Judentum bestätigt wurde. Es gibt keinen Text in den Evangelien, der die Sklaverei verbietet oder anprangert. Es ist bemerkenswert, dass der Historiker William Muir unseren Propheten Mohammed saws. kritisierte, weil dieser nicht sofort die Sklaverei abgeschafft hatte, während er über die Einstellung der Evangelien bezüglich der Sklaverei hinwegsah, da es zu diesem Thema keinen Bericht vom Messias gab oder von den Jüngern oder von den Kirchen.

    8. Ist es nicht ein vollkommener Widerspruch wenn der Islam sagt "Es gibt keinen Zwang in der Religion"... gleichzeitig aber erinnert uns der Islam daran das die Hölle auf uns wartet wenn wir nicht nach der Religion leben?

    Nein, das ist kein Widerspruch. Jeder darf selber entscheiden, ob er glaubt oder nicht, doch der Tag der Abrechnung wird kommen. Genau wie in der Arbeitswelt. Dir ist es überlassen, ob du arbeiten gehst und ende Monat deinen Lohn erhällst.

    9. Ist es richtig, dass der Prophet Mohammed Sklaven besaß und Sklavinnen auch als "Kunkubinen" benutze?

    Mohammed saws. hat eine Sklavin geheiratet. Mohammed saws. hat Sklaven freigekauft und Mohammed saws. sagte: "Sie sind eure Brüder, die Allah unter eure Autorität gestellt hat. Wenn Allah also den Bruder von jemandem unter dessen Autorität gestellt hat, dann soll er ihn von dem speisen, was er isst, und er soll ihn von dem kleiden, was er trägt, und er soll ihn nicht mit Arbeit überlasten und wenn er ihn mit Arbeit überlastet, dann soll er ihm helfen." (al-Bukhari #6050).

    10. Wieso entstand der Islam ausgerechnet in Arabien? Wieso müssen Muslime arabisch können, und wieso lässt sich der Kuràn nicht in jeder beliebigen Sprache frei übersetzen?

    Weil vorher die Hebräer das Gottes Reich hatten. Viele Propheten wurden in Israel (Palästina) gesandt. Mohammed lebte in Arabien, deshalb auch.

    Ganz einfach: der Koran lässt sich nicht 1:1 übersetzen. Die Übersetzungen sind immer "ungefährt" übersetzt und wir als Muslim dürfen kein Wort von Gott ändern, deshalb beten wir auf Arabisch. Unsere Bittgebete dürfen wir aber in eigener Sprache verrichten, weil wir da nicht direkt aus dem Koran rezitieren, sondern unsere eigene Wünsche aussagen.

    MfG

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 03.04.2012, 10:29
  2. Antworten: 73
    Letzter Beitrag: 10.03.2012, 01:33
  3. Positive Aspekte des Islams für Jedermann/frau
    Von Fitnesstrainer NRW im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 125
    Letzter Beitrag: 02.04.2011, 00:58
  4. Aspekte des nationalen Konflikt in Bosnien-Herzegowina von 1878 bis 1945
    Von Fitnesstrainer NRW im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 09.11.2010, 14:29
  5. Mohammed und der Islam
    Von im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 29.07.2006, 23:15