Zitat Zitat von Styria Beitrag anzeigen
Im Gegenteil.

Durch das Schächten sollen die Tiere vollkommen ausbluten. Aber genau das geschieht nicht. So wurde z.B. nachgewiesen, dass es beim Schächten nicht, wie oftmals angenommen, zu einem vollständigen Ausbluten des Tieres kommt, sondern das etwa ein Viertel des Blutes, das entspricht bei einem Rind etwa der Menge von 6 - 8 Liter, in den Organen, Gefäßen, Muskeln und Gewebehohlräumen verbleiben.

Dabei macht es keinen Unterschied, ob das Tier vorher betäubt wurde oder nicht. Die Wissenschaftler Blackmore und Delany sprechen sogar davon, dass selbst bei gut ausgebluteten Tieren, mehr als 40% des Gesamtblutvolumens im Körper des geschlachteten Tieres enthalten bleibt. (Quelle
Ich hab's eher im ... öh .. mhh .. übertragenen Sinne gemeint?! Sagt man doch so, oder? Man spricht ja immer davon dass es 'komplett' ausblutet; ich selbst ging natürlich ebenso vom Gegenteil aus. Es bleibt immer genug Blut über. Das Gebot selbst in der Bibel ist lediglich dass man aus dem 'verlorenen' Blut keine Verwendung finden soll und schon garnicht im Essen als Zutat. (ala Blutwurst) -- alles andere ist nur ein zusätzliches, rabbinisches Gebot ... was aber nicht schlecht ist. (Salz verwenden, in Wasser eintauchen etc)

Aber wir haben ja somit die Tatsache, dass es keinen Unterschied macht - ob betäubt oder nicht. Ich finde das Judentum (Poskim) sollte sich da zusammensetzen und die Betäubung dringend einführen bzw. akzeptieren. Somit haben es alle leichter ... und die ewigen Heulsusen der Greenpeace & Co. werden mit Gemecker aufhören. *g* (wobei ich selbst ja dasselbe Gemecker habe)