BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 52

Reformierbar ?

Erstellt von TürkischeJunge, 04.01.2011, 10:32 Uhr · 51 Antworten · 2.919 Aufrufe

  1. #21

    Registriert seit
    16.04.2010
    Beiträge
    2.626
    Zitat Zitat von Domoljub Beitrag anzeigen
    Wie kommst du auf die Idee? Nur weil die araber mehr Frauen haben und nebenbei mehr schnackseln?

    Ich sehe dass überall Moscheen gebaut werden. Kirchen werden geschlossen oder sogar abgerissen. Ich sehe dass die Moscheen immer immer voll sind. In Kirchen gehen nur noch Omas. Das Christentum ist auf dem Rückzug , der Islam ist im Kommen.

  2. #22
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.294
    Zitat Zitat von Klokan Beitrag anzeigen
    Ich sehe dass überall Moscheen gebaut werden. Kirchen werden geschlossen oder sogar abgerissen. Ich sehe dass die Moscheen immer immer voll sind. In Kirchen gehen nur noch Omas. Das Christentum ist auf dem Rückzug , der Islam ist im Kommen.
    Dem möchte ich etwas widersprechen. Man sollte nicht von Deutschland oder meinetwegen auch Gesamteuropa insgesamt auf das Christentum bzw. die Anzahl von Christen schließen. In den hiesigen Breiten mögen durch allgemeinen Bevölkerungsrückgang und viele andere Faktoren die Zahlen der Christen rückläufig sein. Wobei man dabei sicher jene rechnet, die offiziell einer Konfession zugehören.

    Aber so, v.a. in Afrika und Asien ist das Christentum durchaus dabei, mehr und mehr Verbreitung zu finden. Habe es in mehreren Quellen gelesen, die ich bei Bedarf und Gelegenheit auch gern heraussuchen kann.

  3. #23

    Registriert seit
    16.04.2010
    Beiträge
    2.626
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Dem möchte ich etwas widersprechen. Man sollte nicht von Deutschland oder meinetwegen auch Gesamteuropa insgesamt auf das Christentum bzw. die Anzahl von Christen schließen. In den hiesigen Breiten mögen durch allgemeinen Bevölkerungsrückgang und viele andere Faktoren die Zahlen der Christen rückläufig sein. Wobei man dabei sicher jene rechnet, die offiziell einer Konfession zugehören.

    Aber so, v.a. in Afrika und Asien ist das Christentum durchaus dabei, mehr und mehr Verbreitung zu finden. Habe es in mehreren Quellen gelesen, die ich bei Bedarf und Gelegenheit auch gern heraussuchen kann.

    Sicherlich gibt es viele Christen , ich bin offiziell auch einer obwohl mir die Religion am Arsch vorbeigeht. Der Glaube der Christen geht verloren. Die Moslems glauben stärker. Hängt bestimmt auch damit zusammen dass wir hier aufgeklärter sind.

  4. #24
    Avatar von GOJIM

    Registriert seit
    14.10.2009
    Beiträge
    5.604
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Dem möchte ich etwas widersprechen. Man sollte nicht von Deutschland oder meinetwegen auch Gesamteuropa insgesamt auf das Christentum bzw. die Anzahl von Christen schließen. In den hiesigen Breiten mögen durch allgemeinen Bevölkerungsrückgang und viele andere Faktoren die Zahlen der Christen rückläufig sein. Wobei man dabei sicher jene rechnet, die offiziell einer Konfession zugehören.

    Aber so, v.a. in Afrika und Asien ist das Christentum durchaus dabei, mehr und mehr Verbreitung zu finden. Habe es in mehreren Quellen gelesen, die ich bei Bedarf und Gelegenheit auch gern heraussuchen kann.




    nur dank dem westen konnte sich dass christentum so lange behaupten, asien und afrika werden nie und niemmer ein ersatz dafür sein.

  5. #25

    Registriert seit
    16.04.2010
    Beiträge
    2.626
    Zitat Zitat von GOJIM Beitrag anzeigen
    nur dank dem westen konnte sich dass christentum so lange behaupten, asien und afrika werden nie und niemmer ein ersatz dafür sein.

    Das Christentum ist der Westen , der Westen ist das Christentum. da bedarf es keines Ersatzes. Wozu auch ?

  6. #26

    Registriert seit
    16.04.2010
    Beiträge
    2.626
    Ohne irgendeiner Religion nahetreten zu wollen , aber ich bin der Meinung dass kluge Menschen weniger an Gott glauben sind als dumme. Insofern könnte eine Reform dem Islam mehr schaden als nutzen.

  7. #27

    Registriert seit
    31.01.2009
    Beiträge
    6.317
    Zitat Zitat von Klokan Beitrag anzeigen
    Sicherlich gibt es viele Christen , ich bin offiziell auch einer obwohl mir die Religion am Arsch vorbeigeht. Der Glaube der Christen geht verloren. Die Moslems glauben stärker. Hängt bestimmt auch damit zusammen dass wir hier aufgeklärter sind.
    Nicht nur der Islam ist im Kommen.
    Was noch stärker im Kommen ist, und das auf dauer sind Spirituelle Lehren,
    was das beste ist, was uns passieren kann

  8. #28

    Registriert seit
    16.04.2010
    Beiträge
    2.626
    Zitat Zitat von Greko Beitrag anzeigen
    Nicht nur der Islam ist im Kommen.
    Was noch stärker im Kommen ist, und das auf dauer sind Spirituelle Lehren,
    was das beste ist, was uns passieren kann
    Mir persöhnlich ist sowas egal. Ich könnte genauso gut Moslem , Jude , Hindu oder sonnstwas sein. Ist egal in welcher Religion ich nicht an Gott glaube. Aber jeder soll für sich entscheiden.

  9. #29

    Registriert seit
    16.12.2010
    Beiträge
    1.136
    Zitat Zitat von Klokan Beitrag anzeigen
    Sicherlich gibt es viele Christen , ich bin offiziell auch einer obwohl mir die Religion am Arsch vorbeigeht. Der Glaube der Christen geht verloren. Die Moslems glauben stärker. Hängt bestimmt auch damit zusammen dass wir hier aufgeklärter sind.
    Das ist der Punkt: Die heutigen Menschen in Europa sind vom Humanismus / Vernunft / Naturalismus geprägt und verbinden diese Werte mit dem Christentum, obwohl die Aufklärung sich die gesellschaftliche Freiheit gegen den Willen christlichen Kirchen erkämpfen musste. Wenn man es genau nimmt, haben die Menschen das Christentum überwunden. Diese Errungenschaften christlich zu nennen ist eigentlich absurd, aber es hilft den Menschen, sich irgendwo heimisch zu fühlen. Die darauf resultierende Toleranz gegenüber anderem bzw. fremdem wird vom politischen Islam gnadenlos als Schwäche ausgenützt.

    Meiner Ansicht nach handelt es sich beim herbei geschworenem "Religionskrieg" in Europa zwischen dem Christentum und dem Islam nicht um eine theologische Auseinandersetzung. Wie wir heute in Europa leben, hat abgesehen von den Konsumfesten mit religiösem Touch die gefeiert werden, absolut gar nichts mit dem ursprünglichen Christentum zu tun.

    Ich habe die Bibel mehrmals gelesen und mich auch intensiv und wissenschaftlich mit der kirchlichen Geschichte und dem Kirchenrecht beschäftigt und weiss wenigstens ein bisschen, wovon ich rede. Wenn es jemand anders sieht, lasse ich mich gerne auf eine Diskussion ein.

    Es geht hierbei um nicht weniger als darum, die durch die Aufklärung gewonnen Werte, welche uns eine kritische Auseinandersetzung in allen Lebensbereichen ermöglichen und gesellschaftliche Freiheit und Wohlstand bringen, gegen 1500 Jahre alte, höchst rückständige und fragwürdige Gesellschaftsformen, die sich hinter dem Deckmantel der Religionsfreiheit verstecken, zu verteidigen. Der politische Islam beschränkt sich nämlich nicht auf eine spirituelle Ebene, wie es das Christentum heute in der westlichen Welt macht, sondern möchte über das gesamte Leben seiner Gläubigen bestimmen. Der politische Islam - wie selbstverständlich das ursprüngliche Christentum auch - propagiert eine Gesellschaftsform, die mit Demokratie absolut unvereinbar ist.

    Darum: Toleranz gegenüber Intolerantem bis zur Selbstaufgabe bedeutet den sicheren Untergang der eigenen Werte und Gesellschaft.

  10. #30
    Avatar von GOJIM

    Registriert seit
    14.10.2009
    Beiträge
    5.604
    Zitat Zitat von Klokan Beitrag anzeigen
    Das Christentum ist der Westen , der Westen ist das Christentum. da bedarf es keines Ersatzes. Wozu auch ?



    dieser gedanke zeigt, dass ihr im westen nix aber rein gar nix von den lehren jesu verstanden habt.

Seite 3 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte