BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 72 von 80 ErsteErste ... 2262686970717273747576 ... LetzteLetzte
Ergebnis 711 bis 720 von 792

Sammelthread "Ehrenmord"

Erstellt von Rehana, 24.03.2006, 13:06 Uhr · 791 Antworten · 45.167 Aufrufe

  1. #711
    Avatar von Straßenfeger

    Registriert seit
    22.05.2010
    Beiträge
    669
    Zitat Zitat von Gökhan Beitrag anzeigen

    Und wenn ich Inzest eingebe, bekomme ich diese Liste vor die Augen:

    1. Austria
    2. Germany
    3. Switzerland
    4. Netherlands
    5. Turkey
    6. Italy
    7. Spain
    8. France
    9. United Kingdom
    10. United States

    Welche Rückschlüsse kann man denn jetzt daraus ziehen?
    Dass nach "Inzest" oder "Blutschande" vor allem in deutschsprachigen Ländern gesucht wird, weil es ein deutsches und kein internationalisiertes Wort ist.

    Heißt: Kein Mensch in einem islamischen Land wird nach dem deutschen Wort "Inzest" suchen. Er benutzt wenn dann das englische Wort "incest".
    Wobei in diesem Falle Pakistan, mit einigem Abstand gefolgt von Indien, wieder den ersten Platz belegt.

    Am krassesten ist das Verhältnis allerdings bei folgender Wortkonstellation:
    "Donkey" + "Sex"

    1. Pakistan
    2. India
    3. United Arab Emirates
    4. Saudi Arabia
    5. Egypt
    6. South Africa
    7. Morocco
    8. Turkey
    9. Australia
    10. United States

    Auffällig ist die überproportionale Vertretung von islamischen bzw. teilweise islamischen Staaten, nämlich sieben. (Indien: 13,4% islamisch - immerhin das Dreifache der Bevölkerung Saudi-Arabiens)

    Naja, wem's gefällt.

  2. #712
    Avatar von Straßenfeger

    Registriert seit
    22.05.2010
    Beiträge
    669
    Die Achse des Guten schreibt über Ehrenmorde Folgendes:

    Für Ehrenmord gibt es keine Grundlage im Koran, sagen Islamexperten, und sie haben Recht, und auch die Scharia, wenn wir sie mal als Rechtsquelle ansehen, was bei uns streng genommen Rechtsbeugung wäre, aber was wird schon noch streng genommen, verlangt weder noch rechtfertigt diese Taten, sagen die Islamologen und haben wieder Recht. Gern hören das alle grünlinken MultikultispinnerInnen, dann ist ja alles gut und die Islamkritiker sollen sich nicht so phobisch haben.

    Es geht aber noch weiter, denn das ist nur die halbe Wahrheit. Die Rechtsgrundlage für Ehrenmorde ist zutreffenderweise weder im Koran noch in der Scharia, sondern im Hadith und geht so: Kommt ein Mann zu Mohammed und sagt: Ich habe meine Frau umgebracht, sie hat dich verleugnet und das dreimal hintereinander. Mohammed stellt damit die Beweisaufnahme ein und sagt: Geht in Ordnung.

    Es spielt keine Rolle, ob das der historische Mohammed ist oder der aus dem Film oder aus den Karikaturen, es ist der, der als der gültige angesehen wird. Diese Anekdote ist der Präzedenzfall, wenn Frauen westlich werden und ein selbstbestimmtes Leben leben wollen, da dies nach herrschender Lehre als Abfall vom Islam gewertet werden kann.

    Dies sei zur Klarstellung erwähnt, damit noch mehr Verständnis für den Islam aufgebracht werden kann und im Interesse des Zusammenlebens den Frauen nicht mehr der Wert einer selbstbestimmten Sexualität aufgezwungen wird.

    (Bericht von Bernd Zeller)


    DER WESTEN berichtet über die aus islamischen Verhältnissen stammende Autorin Sonja Fatma Bläser:

    Sie hörte von Mädchen, die im Namen der „Familienehre” mit Gürteln, Stöcken, Besen, Kabeln und Aschenbechern geschlagen wurden. Zigaretten wurden auf ihrer Haut ausgedrückt, sie wurden gewürgt, bespuckt oder mit dem Kopf gegen die Wand geschlagen „um ihnen die Flausen aus dem Kopf zu jagen”. Das islamische Rollenverständnis sehe die absolute Unterwerfung der weiblichen Familienmitglieder vor.

    „Wie weit sind wir in Deutschland mittlerweile gekommen? Mädchen nehmen in Burkhinis (Mischung aus Burkha und Bikini) am Schwimmunterricht teil!” Der Fehler liegt nach Meinung von Sonja Fatma Bläser in einer falschen Auslegung der Religionsfreiheit. „Im Namen der Religion wird das Grundgesetz missachtet, werden Menschrechte mit Füßen getreten, das dürfen wir nicht zulassen”, forderte sie. Sie erschütterte mit Berichten über Zwangsverheiratungen – wohlgemerkt, in Deutschland – von zwölfjährigen Mädchen, die ein Geistlicher in der elterlichen Wohnung traut. „Nach außen streiten sie natürlich alles ab.”

  3. #713
    Avatar von Straßenfeger

    Registriert seit
    22.05.2010
    Beiträge
    669

    Ausschnitt eines ausführlichen Berichts über Ehrenmorde

    Ein Ausschnitt eines recht ausführlichen Berichts über Ehrenmorde und die Lage der Frau im Islam allgemein (die Quellen zu den Zahlen finden sich auf der Quellseite des Berichts):

    Ursache Islam:


    Die beispiellose Frauenfeindlichkeit des Korans und des Propheten Mohammed

    Die iranische Feministin Mehrangiz Kar schreibt über die Ehrenmorde im Iran:
    Ehren"morde sind so alte wie patriarchalische Strukturen. Was sie in der Mehrzahl der islamischen Gesellschaften jedoch interessant macht ist, dass der Gesetzgeber jener Gesellschaften die Mörder mit Hinweis auf Zitate aus Scharia und dem Islam verteidigt.“17

    Doch dass „Ehren”morde mit dem Islam, etwas zu tun haben, wird von Muslimen immer wieder vehement bestritten. Sie verweisen dabei auf die uralte Tradition der Ehrenmorde, die längst vor der Gründung des Islams im 7. Jahrhundert bereits Brauch war. Womit jedoch nicht die Frage geklärt ist, warum die weltweiten Fakten zeigen, dass „Ehren"morde heutzutage tatsächlich fast nur in islamisch geprägten Ländern und Gesellschaften verübt werden – jedoch in solchen Ländern, in denen andere Religionen herrschen, weitestgehend verschwunden sind. Man muss sich also die Frage stellen, inwieweit der Islam gegen den Brauch der „Ehren”morde überhaupt vorgeht oder diesen Brauch im Gegenteil sogar direkt oder indirekt begünstigt. Die Frauenrechtlerin und Autorin Nekla Kelek bemerkt dazu, dass eine vom British Council und von Kamer18 im Oktober 2003 durchgeführten Konferenz festgestellt wurde,
    „dass die meisten der ,im Namen der Ehre’ begangenen Verbrechen durch Fatwas, islamische Rechtsgutachten, legitimiert wurden.“19

    Der deutsche Orientalist und Ethnologe Hans-Peter Raddatz betont den untergeordneten Rang der Frau im Islam. Frauen haben, so Raddatz, im Islam stets weniger Rechte als der Mann, dem sie sich zu unterwerfen haben. Er verweist dazu u.a. auf den Koran an, der islamischen Männern das Recht zum Verprügeln ihrer Frauen eingeräumt, und zwar in der mittlerweile auch im Westen zur Kenntnis genommenen „Prügelsure“:

    „Diejenigen aber, für deren Widerspenstigkeit ihr fürchtet, warnet sie, verbannet sie in ihre Schlafgemächer und schlagt sie. “ (Koran, Sure 4/ Vers 34).20

    Raddatz zitiert die deutsche Arabistikerin und Islamwissenschaftlerin Wiebke Walther (Universität Tübingen), die in ihrem Buch: „Die Frau im Islam“ zur Haltung des Islams gegenüber Frauen folgendes feststellt:

    Insbesondere die spezifischen Vorstellungen von einer Urschuld der Frau in Verbindung mit einer ihr generell unterstellten Unreinheit haben dem Islam eine zuweilen pathologisch wirkende Frauenfeindlichkeit implantiert, die entgegen anderslautenden Koranaussagen in der Prophetentradition das Paradies zu einer Domäne des Mannes werden ließ und die biologischen Besonderheiten der Frau zu Strafen Allahs ummünzte.“21

    Wie unrein Frauen im Islam angesehen werden, lässt sich, so Raddatz, auch an dem unfassbaren Faktum ermessen, demzufolge ein Muslim sich zwar nach dem Verkehr mit einer Frau zu waschen hat, nicht jedoch nach vollzogener Sodomie (Verkehr mit Tieren). 22

    Für gläubige Muslime gibt es zwei zentrale Säulen, die ihren Glauben bestimmen und nach dem sie ihr Verhalten ausrichten. Die eine Säule ist der Koran, die andere das Wirken ihres Propheten, seine Handlungen, Aussagen Überzeugungen. Diese sind im Hadith überliefert, einer Sammlung von Zeitzeugen und Weggefährten Mohammeds, die seine Aussagen und Taten schriftlich festgehalten haben. Darunter finden sich auch Aussagen des Propheten gegenüber Frauen, die das Frauenbild des Islams bis heute prägen. So wird Mohammed im Hadith u.a. mit folgenden Worten zitiert:

    „Ich habe keine Unbill schädlicher für die Menschheit gefunden als Frauen.“23
    und:
    „Ein schlechtes Omen befindet sich in einer Frau, in einem Haus und in einem Pferd.“24


    Es gibt zahlreiche Indizien dafür, dass es um die menschenrechtliche Lage der Frauen im Islam mehr als schlecht bestellt ist. So sind in den meisten Großstädten Westeuropas etwa 50-80 Prozent der Frauenhausbewohnerinnen muslimische Migrantinnen, bei einem Anteil von nur 5 bis max. 20 Prozent an der Wohnbevölkerung der jeweiligen Städte.25 Dies berichtete Nadja Lehmann in einem Vortrag an der Katholischen Fachhochschule in Nordrheinwestfalen. Auch die Verfasser des Artikels „Haben wir schon die Scharia?“ verweisen auf die explizite Frauenfeindlichkeit des Islams.26 Sie berichten über einen spanischen Imam, der in seinem Buch „Frauen im Islam“ Ratschläge erteilt, wie Muslime ihre Frauen schlagen sollen, damit keine gerichtsverwertbaren Narben für die spanische Justiz zurückbleiben. Ähnliche Ratschläge gibt der algerische Imam Abdelkader Bouziane, wenn er seinen Gläubigen empfiehlt, die Frauen so zu schlagen,
    dass die Ungläubigen die Folgen nicht sehen“ könnten.27

    Nach den Autoren „gibt es klare Indizien, wie allgegenwärtig Prügel in vielen muslimischen Ehen sind: Laut Experten ist eine überproportional hohe Anzahl der Frauen, die in ein Frauenhaus flüchten, muslimischen Glaubens.“28

    Auch die beiden Islamwissenschaftlerinnen Christine Schirrmacher und Ursula Spuler-Stegemann beschreiben die Lage muslimischer Frauen als düster. Zur rechtlichen Stellung der Frauen in punkto Gewalt verweisen sie auf ein Urteil des obersten Kassationsgerichtshof in Tunesien aus dem Jahre 1987 mit folgendem Wortlaut;

    Schläge und leichte Verletzungen der Frau durch den Ehemann sind Teil der Natur eines normalen Ehelebens.“ 29

    Die Rolle des Islams bei der Begünstigung der Ehren”morde kann jedenfalls nicht länger ernsthaft bestritten werden, seitdem der ideelle Hintergrund für Ehren”morde durch Wissenschaftler näher untersucht wird. Die Islamwissenschaftlerin Schirrmacher jedenfalls sieht in der islamischen Religion einen wichtigen, wenn nicht zentralen Faktor für die Tausenden von jährlich verübten Morde im Namen der Ehre. Resümierend schreibt sie zu diesem Thema:

    Eine mit islamischen Werten begründete traditionell-konservative Auffassung der Rolle der Frau schafft also ein begünstigendes Klima für die Kontrolle der Frau, für die Legitimierung der Anwendung von Gewalt und damit in gewisser Weise auch für den “Ehrenmord”.“30

  4. #714
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.464
    Steinzeitkulturist, du versuchst meiner Ansicht nach hier auf Biegen und Brechen etwas zu beweisen, was so nicht zu beweisen ist.

    Erstmal dieser google-Quatsch: Suchbegriff1+Suchbegriff2, die Ergebnisliste ergibt doch bestenfalls irgendwas zwischen vielleicht 2% und 70% der Realität, niemand weiß das genau. "donkey" + "sex" ergibt halt Scheißdreck, genau so viel nämlich ist die Ergebnisliste aussagekräftig und wert.

    Dass solche Mörder ihre Kinder umbringen lassen liegt doch daran, dass die Mädchen sich schminken und sich vom allmächtigen Vater nichts mehr sagen lassen wollen. Die Typen kommen damit einfach nicht klar, möglicherweise sind sie eifersüchtig, dass jetzt auch andere Männer ihre Töchter lüstern betrachten können und nicht nur sie selbst, wer weiß das schon.

    Das Frauenbild im Islam hat doch mit solchen "Gefühlen" nichts zu tun, es kann möglicherweise Prügelstrafen als angemessen interpretiert werden, aber nicht aus "Ehren"- sondern aus ganz anderen opportunistischen Gründen.
    Man muss sich also die Frage stellen, inwieweit der Islam gegen den Brauch der „Ehren”morde überhaupt vorgeht oder diesen Brauch im Gegenteil sogar direkt oder indirekt begünstigt.
    Im Westen ist es leider "üblich" geworden, dass hochverschuldete Männer aus Verzweiflung in einem letzten Akt ihre ganze Familie und dann sich selbst auslöschen, ist der Papst da schonmal dagegen vorgegangen? Ich kann mich nicht erinnern ...

  5. #715
    kaurin
    Zitat Zitat von Gökhan Beitrag anzeigen
    Merkwürdigerweise, erscheinen bei mir diese Länder in den Top 10. Wenn man die Stichwörter angibt, die Du oben genannt hast.


    Gaysex

    1. Viet Nam
    2. South Korea
    3. Czech Republic
    4. India
    5. Indonesia
    6. Thailand
    7. Philippines
    8. Norway
    9. Switzerland
    10. Belgium


    Sex

    1. Pakistan
    2. Viet Nam
    3. India
    4. Egypt
    5. Indonesia
    6. Morocco
    7. Turkey
    8. Malaysia
    9. Poland
    10. Romania

    Und wenn ich Inzest eingebe, bekomme ich diese Liste vor die Augen:

    1. Austria
    2. Germany
    3. Switzerland
    4. Netherlands
    5. Turkey
    6. Italy
    7. Spain
    8. France
    9. United Kingdom
    10. United States

    Welche Rückschlüsse kann man denn jetzt daraus ziehen?

    Ich hab nirgends die offene Gesellschaft in Europa unterschätzt. Mir ging es nur darum, dass zwischen dem Ehrenmord und dem Islam keine Verbindung besteht.

    Welcher Ehrenmörder beruft sich den auf den Islam? Du machst wohl Witze. Mitten in Europa (Albanien) werden heute noch Blutrache und Ehrenmorde begangen nach dem alten christlichen Gewohnheitsrecht eines albanischen Fürsten. In Sizilien herrscht heute noch das Blutrecht in allen Gebieten. Im Irak werden heute noch yezidische Kurdinnen mit Kugeln niedergestreckt, wenn sie jemanden außerhalb des Familienkreises heiraten sollten. Das sind uralte patriarchalische Gesellschaften die von Menschen erschaffen wurden um z.B. ihre Tradition und Kultur auch gegen Fremde zu schützen, was in der heutigen Zeit natürlich mehr als ein barbarisches Licht auf solche Schandtaten wirft.

    Solchen Menschen muss man mit Aufklärung und Bildung entgegenkommen. Aber das dauert halt noch seine Zeit.
    Ein Rückschluss das du keine Ahung hast und mit Statistiken nicht umgehen kannst.

    Benutze "Incest" und du bekommst das hier:

    1. Pakistan
    2. India
    3. Czech Republic
    4. Romania
    5. Indonesia
    6. Australia
    7. Canada
    8. United States
    9. Ireland
    10. United Kingdom
    Wie Steinzeitkulturist ist "inzest" ein deutsches Wort. Du musst schon englische Wörter benutzen da diese nun mal als international gelten.

    Gib aber mal "Family Sex" ein, das lässt nämlich eher auf die Vorliebe des Suchenden deuten.

    1. Pakistan
    2. Egypt
    3. India
    4. Indonesia
    5. Greece
    6. Hungary
    7. Turkey
    8. Australia
    9. Canada
    10. United States


    Daneben muss man beachten das hier nicht nach Internetverbindung oder Bevölkerung proportional gezeigt wird welches Land führt. Sondern aus welchem Land der Begriff am meisten gesucht wurde. Natürlich alles unabhängig vom tatsächlichen Suchgrund.

    Auch die Anonymitätssoftwarenutzung müsste bedacht werden auch wenn sie vielleicht nicht mal 5% ausmacht.


    "Ich hab nirgends die offene Gesellschaft in Europa unterschätzt. Mir ging es nur darum, dass zwischen dem Ehrenmord und dem Islam keine Verbindung besteht. "

    1. In Europa kommt sowas eher ans Tageslich. Es gibt Frauenrechtlerin die behaupten sowas würde in der Türkei etc. oft passieren (Also das Onkel, /Vater Nichte/Tochter vergewaltigt) nur kommt es durch den Gesellschaftlichendruck und noch die Gesetzeslage eben dazu das sich da kaum Opfer melden.

    2. Der Islam gehört zur arabisch-orientalischen Kultur, genau so zur türkischen und ist seit nun über tausend Jahren das prägendste kulturelle Element. Was nun "islamisch" ist was nicht, lässt sich nicht so leicht sagen.

  6. #716
    kaurin
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Erstmal dieser google-Quatsch: Suchbegriff1+Suchbegriff2, die Ergebnisliste ergibt doch bestenfalls irgendwas zwischen vielleicht 2% und 70% der Realität, niemand weiß das genau. "donkey" + "sex" ergibt halt Scheißdreck, genau so viel nämlich ist die Ergebnisliste aussagekräftig und wert.
    Google zeigt ja nur wo die Begriffe wie viel gesucht worden.

    Wieso sucht jemand nach Donkey Sex?

    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen

    Dass solche Mörder ihre Kinder umbringen lassen liegt doch daran, dass die Mädchen sich schminken und sich vom allmächtigen Vater nichts mehr sagen lassen wollen. Die Typen kommen damit einfach nicht klar, möglicherweise sind sie eifersüchtig, dass jetzt auch andere Männer ihre Töchter lüstern betrachten können und nicht nur sie selbst, wer weiß das schon.
    Und wieso kommen die damit nicht klar? Und wieso würd sowas danach mit "sie entehrte die Famiie" begründet?

    Als den einen Mord an der jungen Türkin gab welche "zu westlich" lebte, war mal ein Bericht wo sie die Leute in der Umgebung nach der Meinung gefragt haben. Es gab einige die meinten die Tochter hätte sich nun mal "falsch" benommen. Einige Jugendliche meinten sogar sie würden mit iherer Schwester das selbe machen wenn sie sowas tun würde.

    Wieso bringt man für solche eine Art Mord noch Verständnis auf?

    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Im Westen ist es leider "üblich" geworden, dass hochverschuldete Männer aus Verzweiflung in einem letzten Akt ihre ganze Familie und dann sich selbst auslöschen, ist der Papst da schonmal dagegen vorgegangen? Ich kann mich nicht erinnern ...
    hat es der Täter den religiös begründet? Oder handelt es sich bei den Fällen um Menschen aus besonders religösen Familien?

  7. #717
    VisSon
    Zitat Zitat von H3LLAS Beitrag anzeigen
    ok ob es das motto jedes islamisten ist kann ich leider nicht beurteilen weill ich keiner bin

    aber ich sehe du hast türkische flagge nehme ich an du bist türke und gleichzeitig bestimmt auch moslem..muss das glauben was du sagt
    hast recht.bin türk

    naja motto ist nicht ganz das richtige wort aber viele denken halt sehr extrem,vorallem was ehre angeht. wie oft hört man "lieber einen mörder als eine hure als kind". ich mein keins davon ist schön. aber dieser spruch sagt vielleicht einiges...

  8. #718
    Avatar von H3llas

    Registriert seit
    18.04.2010
    Beiträge
    16.644
    Zitat Zitat von VisSon Beitrag anzeigen
    hast recht.bin türk

    naja motto ist nicht ganz das richtige wort aber viele denken halt sehr extrem,vorallem was ehre angeht. wie oft hört man "lieber einen mörder als eine hure als kind". ich mein keins davon ist schön. aber dieser spruch sagt vielleicht einiges...
    also müsste es auch auf dich zutreffen!?

  9. #719
    Avatar von Straßenfeger

    Registriert seit
    22.05.2010
    Beiträge
    669
    Gestern hat das Zweite Deutsche Fernsehen einen kurzen Dokumentarfilm zum Thema Zwangsheirat und Ehrenmord ausgestrahlt:

    Beschreibung:

    Zitat Zitat von ZDF
    Sabatina, Jasmin und Sarah wurden gegen ihren Willen verheiratet. Sie gehen unverhüllt vor die Kamera und sprechen offen über das Thema Zwangsheirat und Ehrenmord.
    Auf jeden Fall sehenswert:


  10. #720
    All Eyez on Me
    die doku habe ich mir gestern abend angesehen.. echt schlimm welch schicksalschläge es gibt

Ähnliche Themen

  1. Der Islam-"kritische"-Sammelthread
    Von 5SterneGeneral im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 18.06.2016, 19:23
  2. "Ehrenmord"
    Von BosnaHR im Forum Rakija
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 20.02.2014, 05:08
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.07.2010, 09:00
  4. Der ultimative "Wem gehört Kosov@?" Sammelthread
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 75
    Letzter Beitrag: 25.12.2006, 02:30