BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 5 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 66

"Mit Schleier werden Sie nicht bedient!"

Erstellt von Ludjak, 06.03.2010, 09:10 Uhr · 65 Antworten · 3.564 Aufrufe

  1. #41
    Fan Noli
    Zitat Zitat von Laleh Beitrag anzeigen
    Wieso tust du so als ob alle verschleierten frauen unterdrückt und geschlagen werden??? Und doch unabhängig davon ob sie ihn tragen will oder muss, darf sie deswegen nicht diskriminiert werden! Verstehst du das?? Jetzt ist es ok wenn die dame am schalter nach ihren persönlichen kriterien und ihrer tagesverfassung sich aussucht wen sie bedient und wen nicht?
    ich sage, solange mein gegenüber mir nichts tut, habe ich keinen grund ihn nur aufgrund seiner äusseren erscheinung abzulehnen. Oder wie siehst du das?

    Die Rede ist doch hier von vollverschleierten Frauen. Ich hab das gesagt, was sich gesagt habe und nicht das was du mir unterstellst. Eine Frau kann tragen was sie will. Das Problem hierbei ist ja nicht das was die Frau will, sondern was die Frau soll. Meine Kritik richtet sich an der Eigenschaft der Vorschrift mit Sicherheit nicht an den individuellen Kleidungswünschen einer Frau. So habe ich mit dem Kopftuch genau so sehr oder wenig ein Problem wie mit jedem anderen Kleidungsstück.

  2. #42
    Avatar von Pajpina

    Registriert seit
    22.01.2009
    Beiträge
    3.288
    Zitat Zitat von Šaban Beitrag anzeigen
    man sollte sich integrieren, wie wärs damit? Kopftuch würde ja noch gehen, sogar in kroatien haben es die alten frauen... geschweige denn in italien.

    Aber man sollte auch toleranz zeigen! Vielleicht könnte die angestellte die werte frau darauf ansprechen, und trotzdem bedienen.. wie wärs damit?
    kroatien und italien ist was anderes als Deutschland und in Kroatien tragen die Omis Kopttücher und dies meistens auch nur in den Dörflichen Regionen !
    Meinst du wohl nicht wirklich das wenn die Post Mitarbeiterin die Muslima auf das Kopftuch angesprochen hätte diese dann das Kopftuch abgenommen hätte !
    Und mit Integration hat es in diesen fall auch nichts zu tun!

  3. #43

    Registriert seit
    28.01.2010
    Beiträge
    1.800
    Ich bin nicht unbedingt für Niqabs oder die anderen Sachen da, aber man kann es auch übertreiben. Was kommt als Nächstes?

    Früher hat es gar niemanden gestört, aber auf einmal mucken se alle... Naja!

  4. #44

    Registriert seit
    10.11.2008
    Beiträge
    8.629
    Zitat Zitat von Šaban Beitrag anzeigen
    man sollte sich integrieren, wie wärs damit? Kopftuch würde ja noch gehen, sogar in kroatien haben es die alten frauen... geschweige denn in italien.

    Aber man sollte auch toleranz zeigen! Vielleicht könnte die angestellte die werte frau darauf ansprechen, und trotzdem bedienen.. wie wärs damit?

    definiere "integrieren" näher. wie würdest du sagen soll sich eine sagen wir aus arabien eingewanderte frau erfolgreich integrieren.

    auch wenn sich die angestellte an dem erscheinungsbild der verschleierten frau gestört hat, was soll sie sie darauf ansprechen? ich spreche sie ja auch nicht auf ihre durchsichtige bluse an oder auf ihre hässliche frisur, an der ich mich vielleicht störe.

    Zitat Zitat von Fan Noli Beitrag anzeigen
    Die Rede ist doch hier von vollverschleierten Frauen. Ich hab das gesagt, was sich gesagt habe und nicht das was du mir unterstellst.

    was unterstelle ich dir? du hast folgendes geschrieben:

    Zitat Zitat von Fan Noli Beitrag anzeigen
    Also wenn ich ein Typ wäre der sich eine Frau als Sklavin halten wollen würde, würde ich mir so eine unterwürfig erzogene Muslima nehmen. Die dürfte nur vollverschleiert aus dem Haus und auch nicht alleine. Mit fremden Leuten dürfte sie kein Kontakt haben. Ich könnte sie Tag und Nacht mißbrauchen wie ich wollte, sie grün und blau schlagen. Keiner würde es merken.

    Zitat Zitat von Fan Noli Beitrag anzeigen
    Eine Frau kann tragen was sie will. Das Problem hierbei ist ja nicht das was die Frau will, sondern was die Frau soll. Meine Kritik richtet sich an der Eigenschaft der Vorschrift mit Sicherheit nicht an den individuellen Kleidungswünschen einer Frau. So habe ich mit dem Kopftuch genau so sehr oder wenig ein Problem wie mit jedem anderen Kleidungsstück.
    also wenn es jetzt nicht vorschrift wäre, wäre es ok wenn sich die frau von alleine verschleiert weil sie ja dann ganz sicher nicht dazu gezwungen wird? ajaj

    egal wie du es drehst und wendest es ist eine gruppe benachteiligt. entweder die die es tragen muss, oder die die es tragen will.

    und deine kritik an der vorschrift an sich, das ist ok, aber sie wird weiter bestehen.

    ich weiß auch nicht wie man da die mitte finden wird, jedenfalls ist es meiner ansicht nach nicht richtig es ganz zu verbieten wie frankreich.

  5. #45

    Registriert seit
    22.12.2009
    Beiträge
    1.357
    meine güte, man kann nur den Kopf schütteln bei so einem Thema
    was will die eine Person mit so einem verhalten erreichen?

  6. #46
    Šaban
    Zitat Zitat von Laleh Beitrag anzeigen
    definiere "integrieren" näher. wie würdest du sagen soll sich eine sagen wir aus arabien eingewanderte frau erfolgreich integrieren.

    auch wenn sich die angestellte an dem erscheinungsbild der verschleierten frau gestört hat, was soll sie sie darauf ansprechen? ich spreche sie ja auch nicht auf ihre durchsichtige bluse an oder auf ihre hässliche frisur, an der ich mich vielleicht störe.




    was unterstelle ich dir? du hast folgendes geschrieben:






    also wenn es jetzt nicht vorschrift wäre, wäre es ok wenn sich die frau von alleine verschleiert weil sie ja dann ganz sicher nicht dazu gezwungen wird? ajaj

    egal wie du es drehst und wendest es ist eine gruppe benachteiligt. entweder die die es tragen muss, oder die die es tragen will.

    und deine kritik an der vorschrift an sich, das ist ok, aber sie wird weiter bestehen.

    ich weiß auch nicht wie man da die mitte finden wird, jedenfalls ist es meiner ansicht nach nicht richtig es ganz zu verbieten wie frankreich.

    wie wärs wenn man einfach die sprache lernen würde, sich kleiden würde wie es im gastgeberland normal ist? man muss ja nicht so gehen wie irgend emansen aber es sollte doch westlich sein

  7. #47

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    Zitat Zitat von ooops Beitrag anzeigen
    das erinnert mich an die Zeiten wo die Schwarzen in den USA nicht bedient wurden.


    wie schon erwähnt habe, ich bin gegen diese Totalverschleierungen denn das hat nichts mehr mit Religion zu tun nun diese Menschen nicht zu bedienen ist Rassismus. das wäre genauso als wenn zB eine kranke vom Arzt nicht behandelt wird weil sie verschleiert ist.
    siehe hier:

    “Djihad” oder “Cihad” heißen im Islam seit Jahrhunderten ebensoviele wie in Deutschland Hermann oder Herbert. “Herbert” heißt übersetzt “Der Prächtige im Heer”. “Djihad” heißt etwas weniger verfänglich: “Anstrengung, Bemühen, Kampf für das Gute, den rechten Glauben”.
    Als eine islamische Familie im Jahr 1994 ihrem Sohn den Namen “Djihad” gibt, folgt sie ganz einfach der Tradition und dem Klang des Namens. So wie “Herbert” in manchen (nicht nur, aber vor allem sozialdemokratischen Ohren) kräftig und durchsetzungsfähig klingt, so ist eben “Cihad” im Islam ein Name, der wie “Justus” oder “Giselher” bei uns mutbejahende Assoziationen auslöst.


    Wir schreiben wie gesagt das Jahr 1994.



    Vor rund vier Jahren haben die Mudjaheddin in Afghanistan mit ihrem vom Westen finanzierten und bejubelten “Djihad” die kommunistischen Besatzer in die Knie gezwungen. Und manche Kommenatoren aus BILD, WELT, ZEIT und SPIEGEL meinen nach der Wende sogar, letztlich war es die Katastrophe in Afghanistan, die das rote Riesenreich, den Koloss auf töneren Füßen, zum Einsturz brachte. Die Mudjaheddin werden in den westlichen Medien offen oder indirekt als Mitbeseitiger der roten Diktatur gefeiert.
    Doch daran denken die muslimischen Eltern im Jahr 1994 zunächst gar nicht. Cihad, so heißt einfach ein lieber Verwandter, der ihnen geholfen hat, und Cihad so heißen etliche in ihrer Bekanntschaft, der Nachbarschaft, hier und zuhause.


    Der kleine Cihad wächst heran.

    1995: Das Massaker von Srebrenica an 7000 muslimischen Bosniern, Yitzhak Rabin wird im selben Jahr von einem rechtsextremen Fanatiker ermordet. Im Jahr 2000 “begeht” Ariel Scharon gegen alle Abmachungen den Tempelberg in Jerusalem, löst damit die Zweite Intifada aus und gewinnt die Wahlen. 2001 ermorden Al-Qaida-Terroristen Tausende unschuldiger Menschen in New York und Washington. Afghanistankrieg, Irakkrieg.
    Cihads Eltern sind in all diesen Jahren über diese Ereignisse so erschüttert und ratlos wie wir alle. Begreifen so wenig wie wir im Grunde, was da geschieht. Nicht im Traum bringen sie das Geschehen mit “Cihad”, ihrem 7-jährigen Sohn in Zusammenhang.
    Doch im Jahr 2010 werden das andere tun, da wird sie der Lauf der Geschichte einholen. Inzwischen haben Leute wie Sarrazin und Medien wie SPIEGEL, BILD oder stern in Deutschland ein subpogromes Klima erzeugt. Es darf wieder “gehasst” werden. Diesmal steht blinder Islamhass kostengünstig und ohne Sanktion auf der Speisekarte.
    Das Angebot ruft zunächst die einschlägigen Extremisten der Rechten von NPD, bis REPUBLIKANER und DVU auf den Plan. Mit der Einrichtung entsprechender Foren und mit Schmähorgien in anderen Teilen des Internets, mit Telefonterror und Artikeln in der “JUNGEN FREIHEIT” wird Stück für Stück der Boden bereitet für eine parfümierte Form von Rassismus und Antisemitismus. Karriere- und quotensüchtige Redakteure der großen Medien springen auf den Zug auf.
    Schließlich erreicht die offene und sublime Hetze ihren vorläufigen Höhepunkt. Nicht nur unter versprengten Teilen der abgehängten Massen finden die islamophoben Hetzartikel inzwischen Gehör, nein, auch eine Vertreterin der medizinischen Zunft verweigert ärztliche Hilfe, weil ein Kind nicht “Cihad” heißen darf.



    quelle: Readers Edition “Cihad” oder “Am Vorabend der Pogrome”


    traurig so was!

    naja, mich stört mehr die Rassistisch Menschen.... als Niqabs!

    LG,
    Frieden

  8. #48
    Shan De Lin
    Zitat Zitat von Südslawe Beitrag anzeigen
    Meine Frau trägt auch Hijab und Gesichtsschleier, würde sie deswegen irgendwo diskriminiert werden, würde ich total ausrasten, ich könnte für nichts mehr garantieren.

    Mein Schwager hat einen richtig langen Bart, er wollte sich als Fahrer für UPS bewerben, und ihm wurde gesagt, dass die Leitung nicht will, dass dort ein Islamist arbeitet...


    ach herrlich

  9. #49

    Registriert seit
    13.05.2007
    Beiträge
    18.328
    und?! fangen jetzt deswegen einige an zu flennen?

  10. #50
    Shan De Lin
    Zitat Zitat von John Wayne Beitrag anzeigen
    und?! fangen jetzt deswegen einige an zu flennen?
    seitwann bist du wappler wieder für diesen bereich freigeschaltet?

Ähnliche Themen

  1. Weshalb werden Nicht-Muslime als "Kafir" bezeichnet?
    Von AlbaMuslims im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 451
    Letzter Beitrag: 18.02.2012, 00:26
  2. Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 05.11.2010, 16:30
  3. Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 05.11.2010, 02:55
  4. Verschleierte Frauen werden nicht mehr bedient
    Von John Wayne im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 77
    Letzter Beitrag: 13.12.2009, 16:03
  5. Kosovo Serben: "Werden nicht wegziehen"
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.12.2005, 11:12