Schülerstreiks in Spanien

In Spanien protestieren mehrere tausend Menschen gegen Schulbehörden und Polizei. Auslöser dafür waren Proteste in der Autonomen Region Valencia bei der Schüler forderten, dass die dort vorhandenen und von Opus Dei geführten katholischen Schulen gegenüber den staatlichen von der Regionalregierung bevorzugt werden.
Die Proteste wurde verschärft, als der örtliche Polizeichef die protestierenden Kinder als "Feinde" bezeichnete und auf diese, deren Eltern und Passanten einprügeln ließ. Aus einigen hundert Demonstranten wurden inzwischen mehrere tausend.
Die Öffentlichkeit in Spanien reagiert entsetzt; viele Menschen fühlen sich an die Zeit unter Franco erinnert. Die konservative spanische Regierung hat in der Zeit ihrer Regierung einige Demonstrationen brutal auflösen lassen: erinnert sei an die Gegendemo zum Papstbesuch in Madrid; die Aushebung des occupy-Lagers in Barcelona und nun die Eskalation des Staates gegen Schüler.
» Weiterlesen im Originalartikel...


http://hpd.de/node/12954