BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 23 von 24 ErsteErste ... 13192021222324 LetzteLetzte
Ergebnis 221 bis 230 von 235

Serbien / Kosovo: 135 zerstörte Kirchen

Erstellt von TigerS, 24.08.2007, 02:54 Uhr · 234 Antworten · 8.026 Aufrufe

  1. #221
    Avatar von Vatrena

    Registriert seit
    16.02.2007
    Beiträge
    10.717
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    ihr serbischen user könnt mir alle den buckel rutschen.

    ihr wollt von dingen sprechen wobei ihr (du ,vaterna) keine ahnung habt.

    und bringt man fakten werden diese nicht beachtet ,weil die wahrheit schmerzt bubi.....

    also schön weiter mit dem kopf durch die wand ist ja nicht mein kopf.....
    DITO

  2. #222
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.086
    Zitat Zitat von Vatrena Beitrag anzeigen
    DITO
    Der serbische Nationalismus warf den Juden "Antislawentum" und "Kollaboration mit den Feinden der serbischen Nation vor". Die jüdischen Menschen waren in der Regel arm und fristeten ihr Leben als Kleinhändler. Ihr Kundenstamm war zumeist der albanische Bauer. Am 13 Juni 1936 erließ das serbische Innenministerium ein Gesetz, das jedem "Nichtserben" in Kosova den freien Wohnortwechsel und den freien Handel verbot. Es war geplant, Kosova vollständig zu serbifizieren.


    Als nach der Kapitulation Italiens das nazistische Deutschland Kosova und Albanien besetzte, fanden die jüdischen Menschen Aufnahme bei albanischen Bauern und Partisanen. Dem Historiker Kotani ist der Stolz anzumerken, wenn er in Koha Ditore festhält: "Kein einziger Jude fiel den Nazis in Albanien in die Hände, sie wurden versteckt und verteidigt." In der Tat, Albanien war das einzige Land in Europa, indem es nach der Nazibesatzung mehr Juden gab als vorher. Darunter viele Juden aus Kosova, die nach dem Krieg entweder nach Kosova zurückkehrten, oder nach Israel/Palästina auswanderten.

    Fazit
    In der Zeit der nazistischen Barbarei konnte die Behörde aus Belgrad an das RSHA in Berlin melden: "Serbien ist judenfrei". Die Untaten der faschistischen kroatischen Ustaschi sind bekannt. In Mazedonien wurden von 7762 Juden 6982 getötet. In allen Gebieten gab es Kollaborateure und antifaschistischen Widerstand. Am wenigsten Anklang fand der eliminatorische Antisemitismus damals in Kosova und Albanien. Dieser historische Fakt ist wichtig und hat aktuelle Bedeutung.

    lest doch einfach dies in ruhe....
    und ihr macht euch das einwenig zu einfach ....

    aber will man verstehen muss man lesen können und die dinge sind nicht nach der bild-zeitung zu betiteln.

    und da ich weis das cccc und vaterna einfach gestrickte sind habe alles wichtige in fettgedruckte buchstaben gestaltet...

  3. #223
    Avatar von KraljEvo

    Registriert seit
    06.01.2007
    Beiträge
    13.078
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    Der serbische Nationalismus warf den Juden "Antislawentum" und "Kollaboration mit den Feinden der serbischen Nation vor". Die jüdischen Menschen waren in der Regel arm und fristeten ihr Leben als Kleinhändler. Ihr Kundenstamm war zumeist der albanische Bauer. Am 13 Juni 1936 erließ das serbische Innenministerium ein Gesetz, das jedem "Nichtserben" in Kosova den freien Wohnortwechsel und den freien Handel verbot. Es war geplant, Kosova vollständig zu serbifizieren.


    Als nach der Kapitulation Italiens das nazistische Deutschland Kosova und Albanien besetzte, fanden die jüdischen Menschen Aufnahme bei albanischen Bauern und Partisanen. Dem Historiker Kotani ist der Stolz anzumerken, wenn er in Koha Ditore festhält: "Kein einziger Jude fiel den Nazis in Albanien in die Hände, sie wurden versteckt und verteidigt." In der Tat, Albanien war das einzige Land in Europa, indem es nach der Nazibesatzung mehr Juden gab als vorher. Darunter viele Juden aus Kosova, die nach dem Krieg entweder nach Kosova zurückkehrten, oder nach Israel/Palästina auswanderten.

    Fazit
    In der Zeit der nazistischen Barbarei konnte die Behörde aus Belgrad an das RSHA in Berlin melden: "Serbien ist judenfrei". Die Untaten der faschistischen kroatischen Ustaschi sind bekannt. In Mazedonien wurden von 7762 Juden 6982 getötet. In allen Gebieten gab es Kollaborateure und antifaschistischen Widerstand. Am wenigsten Anklang fand der eliminatorische Antisemitismus damals in Kosova und Albanien. Dieser historische Fakt ist wichtig und hat aktuelle Bedeutung.

    lest doch einfach dies in ruhe....
    und ihr macht euch das einwenig zu einfach ....

    aber will man verstehen muss man lesen können und die dinge sind nicht nach der bild-zeitung zu betiteln.

    und da ich weis das cccc und vaterna einfach gestrickte sind habe alles wichtige in fettgedruckte buchstaben gestaltet...
    Und bei den Albanern wegen "Anti-illyrertum" du erzählst so ne scheisse!

  4. #224
    Avatar von Ivo2

    Registriert seit
    13.07.2004
    Beiträge
    19.007
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    Der serbische Nationalismus warf den Juden "Antislawentum" und "Kollaboration mit den Feinden der serbischen Nation vor". Die jüdischen Menschen waren in der Regel arm und fristeten ihr Leben als Kleinhändler. Ihr Kundenstamm war zumeist der albanische Bauer. Am 13 Juni 1936 erließ das serbische Innenministerium ein Gesetz, das jedem "Nichtserben" in Kosova den freien Wohnortwechsel und den freien Handel verbot. Es war geplant, Kosova vollständig zu serbifizieren.


    Als nach der Kapitulation Italiens das nazistische Deutschland Kosova und Albanien besetzte, fanden die jüdischen Menschen Aufnahme bei albanischen Bauern und Partisanen. Dem Historiker Kotani ist der Stolz anzumerken, wenn er in Koha Ditore festhält: "Kein einziger Jude fiel den Nazis in Albanien in die Hände, sie wurden versteckt und verteidigt." In der Tat, Albanien war das einzige Land in Europa, indem es nach der Nazibesatzung mehr Juden gab als vorher. Darunter viele Juden aus Kosova, die nach dem Krieg entweder nach Kosova zurückkehrten, oder nach Israel/Palästina auswanderten.

    Fazit
    In der Zeit der nazistischen Barbarei konnte die Behörde aus Belgrad an das RSHA in Berlin melden: "Serbien ist judenfrei". Die Untaten der faschistischen kroatischen Ustaschi sind bekannt. In Mazedonien wurden von 7762 Juden 6982 getötet. In allen Gebieten gab es Kollaborateure und antifaschistischen Widerstand. Am wenigsten Anklang fand der eliminatorische Antisemitismus damals in Kosova und Albanien. Dieser historische Fakt ist wichtig und hat aktuelle Bedeutung.

    lest doch einfach dies in ruhe....
    und ihr macht euch das einwenig zu einfach ....

    aber will man verstehen muss man lesen können und die dinge sind nicht nach der bild-zeitung zu betiteln.


    und da ich weis das cccc und vaterna einfach gestrickte sind habe alles wichtige in fettgedruckte buchstaben gestaltet...
    Da du geruhst mich zu nerven, hast du jetzt die große Chance:
    Bring mir Fakten, dass es im Kosovo nach dem Ende des 2.WK mehr Juden gegeben hat.
    Und wenn ich schreibe FAKTEN dann meine ich auch FAKTEN.

  5. #225
    Avatar von Südslawe

    Registriert seit
    19.02.2007
    Beiträge
    21.089
    Er macht doch immer nur Zeitungseinträge rein ohne sie gelesen zu haben.

  6. #226
    Avatar von Südslawe

    Registriert seit
    19.02.2007
    Beiträge
    21.089
    Zitat Zitat von ccccSerbiancccc Beitrag anzeigen
    ahh darum wurde Slovenec entsperrt? Er ist jetzt ne Transe, oder hat es zugegeben oder war schon immer ne Frau
    Du kleines Mädchen kannst meinen Kurac bis zu den Eiern in den Mund nehmen.......

  7. #227
    Avatar von Ivo2

    Registriert seit
    13.07.2004
    Beiträge
    19.007
    @skenderbegi:
    Du hast jetzt genug Zeit gehabt Fakten zu bringen.
    Mir ist schon klar, dass du keine bringen kannst, aber ich.
    Siehe eingescanntes Dokument aus War and Revolution in Yugoslavia 1941-1945
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  8. #228
    Avatar von Ivo2

    Registriert seit
    13.07.2004
    Beiträge
    19.007
    Zitat Zitat von Ivo2 Beitrag anzeigen
    @skenderbegi:
    Du hast jetzt genug Zeit gehabt Fakten zu bringen.
    Mir ist schon klar, dass du keine bringen kannst, aber ich.
    Siehe eingescanntes Dokument aus War and Revolution in Yugoslavia 1941-1945
    Anscheinend hat's mit dem Word nicht so funktioniert, hier nochmal's als Bild
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  9. #229

    Registriert seit
    04.06.2005
    Beiträge
    7.678
    Zitat Zitat von Vatrena Beitrag anzeigen
    Ich würde eine Moschee niemals als verkackt bezeichnen....du eine Kirche schon!
    Madame, ich bin Agnostiker.
    Weder Muslim, noch Christ.

    Bezeichne von mir aus auch eine Moschee als verkackt. Kratzt mich nicht wirklich.

    Verkackt habe ich erwähnt, weil eure Kirche schon immer der Kriegstreiber war und ein wichtiges Instrument um ein Grossserbien schaffen zu können.

  10. #230

    Registriert seit
    13.08.2007
    Beiträge
    327
    unsere religion ist das albanertum

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 100
    Letzter Beitrag: 03.07.2011, 16:28
  2. Antworten: 143
    Letzter Beitrag: 02.07.2011, 10:46
  3. Serbisch-Orthodoxe Klöster und Kirchen im Kosovo (Süd Serbien)
    Von Der_Buchhalter im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 66
    Letzter Beitrag: 10.06.2011, 18:45
  4. (Serbische Klöster und Kirchen Kosovo Metohija)
    Von Drobnjak im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 104
    Letzter Beitrag: 30.08.2009, 10:37
  5. wie serbien die wirtschaft von Kosova zerstörte
    Von MIC SOKOLI im Forum Wirtschaft
    Antworten: 66
    Letzter Beitrag: 06.08.2008, 12:18