BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 5 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 66

Der Sinn des Lebens: Die islamische Sichtweise

Erstellt von AlbaMuslims, 05.06.2012, 22:51 Uhr · 65 Antworten · 5.395 Aufrufe

  1. #41
    Theodisk
    Zitat Zitat von Sazan Beitrag anzeigen
    dass das leben geschrieben ist, das behaupten nicht nur moslems, sondern auch die christen und juden. sogar die maya und ägypter glaubten das..
    An so einen unüberlegten Bullshit glaube ich nicht. Zwar glaube ich an ein "Schicksal" oder verwende es zumindest im Sprachgebrauch, dennoch kann man seine Zukunft (und das damit verbundene Schicksal) jederzeit ändern. Man darf einfach nicht blind durch´s Leben gehen, sondern sollte seine Taten und deren Konsequenzen stehts im Auge behalten. Fazit: Es gibt ein Schicksal, aber es ist nicht unabänderlich.

  2. #42

    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    7.427
    Zitat Zitat von Sazan Beitrag anzeigen
    damit meine ich bruder, dass unsere gebete uns auch vor jinns und dem verfluchten sheytan beschützen.
    Genau. Deshalb fangen wir immer damit an: eudhubilahi mina shaijtani rragjim. Ich suche Zuflucht bei Allah vor dem verfluchten Satan.

  3. #43
    Avatar von Sazan

    Registriert seit
    27.05.2009
    Beiträge
    13.046
    Zitat Zitat von Theodisk Beitrag anzeigen
    An so einen unüberlegten Bullshit glaube ich nicht. Zwar glaube ich an ein "Schicksal" oder verwende es zumindest im Sprachgebrauch, dennoch kann man seine Zukunft (und das damit verbundene Schicksal) jederzeit ändern. Man darf einfach nicht blind durch´s Leben gehen, sondern sollte seine Taten und deren Konsequenzen stehts im Auge behalten.
    das sagen wir doch die ganze zeit

  4. #44

    Registriert seit
    27.10.2011
    Beiträge
    2.572
    Zitat Zitat von AlbaMuslims Beitrag anzeigen
    Nein, du verstehst den Sinn nicht und deklarierst damit eine komplette Religion als sinnlos. Allah (swt) weiss, wie wir uns entscheiden werden; Er hat uns aber dennoch einen gesunden Menschenverstand, sowie den freien Willen gegeben, damit wir selben entscheiden dürfen und erkennen können. Er hat uns Macht auf der Erde gegeben, um zu tun und lassen, was wir wollen. Unser Handeln ist das Ergebnis, welches Allah (swt) schon kennt. D.h. aber nicht, dass wir kein eigenes Handeln haben. Nehmen wir mal an, eine Wahrsagerin (auch, wenn ich das als Unsinn sehe) sieht in die Zukunft, dass FC Barcelona gegen Real Madrid wieder 5:0 gewinnen wird ( ), dann heisst das nicht, dass die Wahrsagerin den Spielern keine eigene Freiheit lässt, um selber die Tore zu schiessen. Sie weiss, wer gewinnen wird, aber die Spieler handeln selber.
    Das ist grundlegende Logik, ich kann mich nur wiederholen:

    Wenn jemand weiß, was in Zukunft passieren wird, dann ist die Zukunft vorherbestimmt - es kann also nicht anderst verlaufen. Es gibt nur einen einzige Möglichkeit und keine andere.
    Und wenn etwas vorherbestimmt ist, dann gibt es keine Freiheit. Dann gibt es keine "Auswahlmöglichkeit".

    Wenn es vorherbestimmt ist, dass ich als Ungläubiger sterbe, dann kann ich mich nicht dagegen entscheiden. Ich kann nicht zwischen Islam oder Atheismus wählen - denn es ist vorherbestimmt! Dann ist mein ganzes Leben vorbestimmt.
    Wenn ich morgen 10 Menschen töte, dann ist es vorbestimmt, da Allah es gewusst hat. Allah wusste, wenn er mich erschafft, werde ich 10 Leute töten. Ich hätte mich nicht anderst entscheiden können.

    Ich weiß nicht wie oft ich es wiederholen soll. Das ist Logik. Du kannst nicht sagen, dass etwas vorherbestimmt ist, aber gleichzeitig kannes auch anderst verlaufen.

    dass das leben geschrieben ist, das behaupten nicht nur moslems, sondern auch die christen und juden. sogar die maya und ägypter glaubten das..
    Ich weiß. Das glauben viele Menschen. Und das kann ja auch sein. Bloß ist das Leben sinnlos, wenn es so ist.

  5. #45

    Registriert seit
    27.10.2011
    Beiträge
    2.572
    Zitat Zitat von Theodisk Beitrag anzeigen
    An so einen unüberlegten Bullshit glaube ich nicht. Zwar glaube ich an ein "Schicksal" oder verwende es zumindest im Sprachgebrauch, dennoch kann man seine Zukunft (und das damit verbundene Schicksal) jederzeit ändern. Man darf einfach nicht blind durch´s Leben gehen, sondern sollte seine Taten und deren Konsequenzen stehts im Auge behalten. Fazit: Es gibt ein Schicksal, aber es ist nicht unabänderlich.
    Es gibt kein "Zwischending".
    Entweder ist das Leben vorherbestimmt oder nicht.

  6. #46
    Theodisk
    Zitat Zitat von Unabhängiges System Beitrag anzeigen
    Es gibt kein "Zwischending".
    Entweder ist das Leben vorherbestimmt oder nicht.
    Wo habe ich denn bitte von etwas gesprochen, was dazwischen liegt? Ich glaube nicht, dass es einen Gott gibt, weil er nur ein Synapsenfurz ist und außerdem ist das Leben nicht vorherbestimmt. Von wem denn? Chuck Norris?

  7. #47

    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    7.427
    Zitat Zitat von Unabhängiges System Beitrag anzeigen
    Das ist grundlegende Logik, ich kann mich nur wiederholen:

    Wenn jemand weiß, was in Zukunft passieren wird, dann ist die Zukunft vorherbestimmt - es kann also nicht anderst verlaufen. Es gibt nur einen einzige Möglichkeit und keine andere.
    Und wenn etwas vorherbestimmt ist, dann gibt es keine Freiheit. Dann gibt es keine "Auswahlmöglichkeit".

    Wenn es vorherbestimmt ist, dass ich als Ungläubiger sterbe, dann kann ich mich nicht dagegen entscheiden. Ich kann nicht zwischen Islam oder Atheismus wählen - denn es ist vorherbestimmt! Dann ist mein ganzes Leben vorbestimmt.
    Wenn ich morgen 10 Menschen töte, dann ist es vorbestimmt, da Allah es gewusst hat. Allah wusste, wenn er mich erschafft, werde ich 10 Leute töten. Ich hätte mich nicht anderst entscheiden können.

    Ich weiß nicht wie oft ich es wiederholen soll. Das ist Logik. Du kannst nicht sagen, dass etwas vorherbestimmt ist, aber gleichzeitig kannes auch anderst verlaufen.



    Ich weiß. Das glauben viele Menschen. Und das kann ja auch sein. Bloß ist das Leben sinnlos, wenn es so ist.
    Das ist falsch. Liest du meine Kommentare denn nicht? Du als Mensch weisst nicht, was für dich vorherbestimmt ist. Deshalb bestimmst du selber, was aus dich wird. Du verstehst das komplette religiöse System nicht, sei es im Islam oder Christentum. Vorherbestimmung heisst nicht, dass ich als Mensch jetzt in der Schule mir nicht Mühe geben muss, weil ich weiss, dass ich ohnehin ein gutes Zeugnis erhalten werde. Nein, ein gutes Zeugnis erhälst du nur, wenn du dich Mühe gibst und nicht darauf wartest, dass Gott dir gute Noten einfach so hervorzaubert. Vorherbestimmung heisst nicht, dass ich auf der Autobahn herumlaufe und ich mir denke "ach, der liebe Gott wird selber entscheiden, ob ich sterbe oder nicht". Das sind alles total falsche Überlegungen. Vorherbestimmung ist das, was geschehen wird. Dein Handeln beeinflusst das Endresultat. Du hast die Kontrolle über dich und den freien Willen. Wir sind keine Roboter; denn, wenn wir Roboter wären, so würde die Prüfung gar keinen Sinn ergeben. wir sind Menschen, die selber entscheiden können. Deshalb werden wir für unser Handeln geprüft.

  8. #48
    Avatar von Sazan

    Registriert seit
    27.05.2009
    Beiträge
    13.046
    Zitat Zitat von Unabhängiges System Beitrag anzeigen
    Ich weiß. Das glauben viele Menschen. Und das kann ja auch sein. Bloß ist das Leben sinnlos, wenn es so ist.

    nein, das leben würde dann erst keinen sinn machen, wenn es nicht geschrieben wäre. wenn es einen menschen gibt, den du besonders gut kennst, dann weißt du manchmal für was sich diese person in bestimmten situationen entscheiden würde, noch bevor sie sich überhaupt dafür entschieden hat.

    beispiel: du gehst mit deiner freundin einkaufen und weißt genau, was sie in den einkaufswagen legt.

    gott kennt all unsere herzen. er hat uns erschaffen und weiß, wie wir in bestimmten situationen reagieren. er kennt uns besser, als wir uns selbst..

  9. #49
    Avatar von Enyo

    Registriert seit
    18.05.2010
    Beiträge
    1.844
    Zitat Zitat von AlbaMuslims Beitrag anzeigen
    Das ist falsch. Liest du meine Kommentare denn nicht? Du als Mensch weisst nicht, was für dich vorherbestimmt ist. Deshalb bestimmst du selber, was aus dich wird. Du verstehst das komplette religiöse System nicht, sei es im Islam oder Christentum. Vorherbestimmung heisst nicht, dass ich als Mensch jetzt in der Schule mir nicht Mühe geben muss, weil ich weiss, dass ich ohnehin ein gutes Zeugnis erhalten werde. Nein, ein gutes Zeugnis erhälst du nur, wenn du dich Mühe gibst und nicht darauf wartest, dass Gott dir gute Noten einfach so hervorzaubert. Vorherbestimmung heisst nicht, dass ich auf der Autobahn herumlaufe und ich mir denke "ach, der liebe Gott wird selber entscheiden, ob ich sterbe oder nicht". Das sind alles total falsche Überlegungen. Vorherbestimmung ist das, was geschehen wird. Dein Handeln beeinflusst das Endresultat. Du hast die Kontrolle über dich und den freien Willen. Wir sind keine Roboter; denn, wenn wir Roboter wären, so würde die Prüfung gar keinen Sinn ergeben. wir sind Menschen, die selber entscheiden können. Deshalb werden wir für unser Handeln geprüft.
    Du hast die Frage immer noch nicht beantwortet. Wir können geprüft werden wie wir wollen, Gott weiß das Ergebnis schon. Also wieso sollte er Menschen, von denen er schon weiß, dass sie die Prüfung nicht bestehen, ein Leben geben? Nach normaler Logik erschafft er Ungläubige. Wenn jeder Mensch als Muslim geboren wird, wieso erfahren es viele gar nicht?

    Angenommen Gott schickt einen Menschen auf die Erde, der einen anderen Menschen tötet. Voraussetzung ist: weder der eine noch der andere weiß etwas vom Islam (soll es ja geben). Was passiert jetzt? Landen beide in der Hölle? Nur der Mörder? Oder doch der Getötete? Wenn der Letztere ins Paradies kommt, ist das nicht unfair gegenüber denen, die 5 Mal am Tag beten? Wenn der Mörder in die Hölle kommt, ist das nich unfair? Vielleicht hätte er anders gehandelt, wenn er vom Islam erfahren und ihn richtig praktiziert hätte? Ich bin schon zufrieden, wenn du mir nur eine Frage beantworten kannst

  10. #50

    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    7.427
    Zitat Zitat von Yago Beitrag anzeigen
    Du hast die Frage immer noch nicht beantwortet. Wir können geprüft werden wie wir wollen, Gott weiß das Ergebnis schon. Also wieso sollte er Menschen, von denen er schon weiß, dass sie die Prüfung nicht bestehen, ein Leben geben? Nach normaler Logik erschafft er Ungläubige. Wenn jeder Mensch als Muslim geboren wird, wieso erfahren es viele gar nicht?
    Es geht aber nicht darum, ob es Gott schon weiss, sondern darum, dass wir es nicht wissen. Gott erschafft nicht Ungläubige, denn der Mensch entwickelt sich selber nach seiner persönlichen Veranlagung. Beginnen wir mit uns. Schauen wir uns mal um. Wenn wir nicht gerade in einer Höhle leben, werden wir von Dingen umgeben, die wir Menschen mit unseren eigenen Händen hergestellt haben. Nun, warum machten wir eigentlich diese Dinge? Die Antwort ist natürlich, dass wir die Dinge machten, damit sie einen bestimmten Zweck für uns erfüllen. Kurz gesagt, wir machen Dinge, damit sie uns dienen. Also weiter, warum machte Gott uns, wenn nicht, um Ihm zu dienen?

    Unser Zweck ist demnach, Gott zu dienen. Wir erhalten diese Botschaft sowohl von den Propheten, als auch aus den Schriften, aber nirgends deutlicher als im Qur'an:
    “Und Ich (Gott) habe die Ğinn und die Menschen zu nichts anderem erschaffen, als Mir zu dienen.” (Sure 51:56)

    Wir sagen, dass es einen Schöpfer gibt, aber stellen uns gleich die Frage, weshalb Gott erschaffen hat. Ein Schöpfer, der nicht erschafft, wäre ein Widerspruch in sich selbst. Das bedeutet aber nicht, dass Gott Seine Schöpfung brauchen würde. Gott ist frei von sämtlichen Bedürfnissen.

    Allah (swt) ist der Schöpfer.
    “Gott ist der Schöpfer aller Dinge und Er ist der Erhalter aller Dinge.” (Sure 39:62)

    Angenommen Gott schickt einen Menschen auf die Erde, der einen anderen Menschen tötet. Voraussetzung ist: weder der eine noch der andere weiß etwas vom Islam (soll es ja geben). Was passiert jetzt? Landen beide in der Hölle? Nur der Mörder? Oder doch der Getötete? Wenn der Letztere ins Paradies kommt, ist das nicht unfair gegenüber denen, die 5 Mal am Tag beten? Wenn der Mörder in die Hölle kommt, ist das nich unfair? Vielleicht hätte er anders gehandelt, wenn er vom Islam erfahren und ihn richtig praktiziert hätte? Ich bin schon zufrieden, wenn du mir nur eine Frage beantworten kannst
    Dazu fällt mir gerade ein Hadith ein:
    Der Prophet Mohammed (saws) sagte:
    "Bei Dem, in Dessen Hand die Seele Mohammeds ist (ich schwöre bei Allah), jeder Mensch, ob Jude oder Christ, der von mir hört und stirbt, ohne an das zu glauben, womit ich gesandt wurde (wer den Islam nicht annimmt), wird ein Bewohner des Höllenfeuers sein."(Sahih Muslim, Hadith Nr. 153)

    Wer ins Paradies oder in die Hölle kommt, entscheidet nur Allah (swt).

Ähnliche Themen

  1. Die islamische Sichtweise von Jesus - Kreuztod?
    Von AlbaMuslims im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 08.04.2012, 15:52
  2. Sinn des Lebens
    Von Djuvejbir im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 301
    Letzter Beitrag: 25.08.2011, 05:59
  3. SINN DES LEBENS!
    Von Prizren im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 81
    Letzter Beitrag: 20.03.2010, 14:31
  4. Was ist der Sinn des Lebens?
    Von CoolinBan im Forum Rakija
    Antworten: 129
    Letzter Beitrag: 18.02.2009, 19:18
  5. Islamische sichtweise der Dreifaltigkeit
    Von orthodox im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 30.09.2008, 23:51