BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.

Umfrageergebnis anzeigen: Strafe bei Ehebruch?

Teilnehmer
110. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • ja

    38 34,55%
  • nein

    72 65,45%
Seite 25 von 39 ErsteErste ... 1521222324252627282935 ... LetzteLetzte
Ergebnis 241 bis 250 von 383

Sollte Ehebruch gesetzlich strafbar sein?

Erstellt von Bambi, 28.02.2009, 21:35 Uhr · 382 Antworten · 14.179 Aufrufe

  1. #241
    Slavo
    Zitat Zitat von Shan De Lin Beitrag anzeigen
    ich bin keine person die einfach so schlussstriche ziehen kann, ich will dass er büßt für meinen schmerz
    Dann bist du um nichts besser als der Typ...

  2. #242

    Registriert seit
    30.08.2011
    Beiträge
    8.480
    Die Frauen hier scheinen ziemlich Rachesüchtig das macht mir irgendwie Angst.

  3. #243
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.294
    Um dieses "So einfach wie du es darstellst ist es auch wieder nicht." zu erklären: Nehmen wir an in einer Ehe mangels an sexueller Zärtlichkeit und einer der beiden Partner fühlt sich dadurch unglücklich. Glaubst du er/sie wird tatsächlich den Partner verlassen nur damit man anderswo einlochen/einfüllen kann? Die Person wird's in den meisten Fällen verschweigen, weil man nur deshalb seine Ehe nicht auf's Spiel setzen will.
    Schwierig. Wenn man es füreinander ist, harmoniert man normalerweise auch im Sexleben. Bzw. normalerweise sollte man dann wenigstens nach den ersten Ehejahren auch heraus gefunden haben, ob man da vielleicht nicht ganz ausgefüllt wird, however. Sofern sich etwa durch fortschreitendes Alter vielleicht wenigstens bei einem Partner die Wünsche danach deutlich absenken. Hm. Ich sehe Sex mit einem anderen trotzdem nicht als "Lösung". Es würde trotzdem weh tun und trotzdem die Vertrauensbasis nachhaltig zu sehr erschüttern.

    Falls plötzlich jemandem durch Unfall, Krankheit etc. ein Sexualleben unmöglich wird. Dann natürlich noch schwieriger, denn der Partner verliert ja dadurch nicht Bedürfnisse. Und trotzdem wird er gerade dann als noch verwerflicher handeln, wie als wenn er seinen kranken/ verunfallten Partner im Stich lässt. Ich weiß es nicht. Menschlich zumindest nach Abstand alles verzeihbar. Aber ich könnte den Menschen, den ich liebe und von dem ich erfahre, dass er während unserer Beziehung in eine andere ist, pardon, einfach nicht mehr anfassen. Ich könnte es nicht.

  4. #244
    Shan De Lin
    Zitat Zitat von Slavo Beitrag anzeigen
    Das hab ich eine Seite zuvor auch schon erwähnt... wenn alles in der Ehe passt dann ist das ja kein Problem und die Chance das einer der beiden Partner solchen Gefahren ausgesetzt sein könnte minimiert sich einfach.

    Um dieses "So einfach wie du es darstellst ist es auch wieder nicht." zu erklären: Nehmen wir an in einer Ehe mangels an sexueller Zärtlichkeit und einer der beiden Partner fühlt sich dadurch unglücklich. Glaubst du er/sie wird tatsächlich den Partner verlassen nur damit man anderswo einlochen/einfüllen kann? Die Person wird's in den meisten Fällen verschweigen, weil man nur deshalb seine Ehe nicht auf's Spiel setzen will.



    Glaubst du tatsächlich eine Beziehung die auf solche Gesetze aufgebaut ist, dass wenn du Scheiße baust sofort in irgendeiner Art und Weise dafür belangt wirst, schränkt einen nicht in seinem freien Handeln ein? Das ist ja wie ein Käfig und wie gesagt, die Vorraussetzung das tatsächlich von keiner Seite Ausrutscher passieren ist und das so etwas perfekt funktioniert ist, dass die Ehe problemlos verläuft, was eben nicht immer der Fall ist...

    Blödsinn einfach, für so etwas eine Strafe zu verlangen...
    Du hast in einer Ehe keine Verpflichtungen, alles geschieht in deinem Einvernehmen und völlig freiwillig...
    Keiner zwingt dich und kein Gesetz sollte auch jemanden dazu zwingen...
    Und das auch wenn du dir irgendwelche Wörter vor dem Standesamt/Moschee/Kirche/Dixiklo schwörst...
    genau richtig, keiner zwingt mich die ehe zu führen, somit wenn er jemanden andren will dann soll er sich trennen und fertig. wo liegt das problem? einfach sagen ja ich will die ehe nicht mehr weiterführen und fertig. danach steht es ihm frei zu tun was er will.

    und nein du kannst in einer ehe nicht tun und lassen was du willst, denn du gehst da verpflichtungen ein und an diese hast du dich zu halten, was hat das denn sonst alles für einen sinn?

  5. #245
    Shan De Lin
    Zitat Zitat von Slavo Beitrag anzeigen
    Dann bist du um nichts besser als der Typ...
    intressiert mich in dem fall nicht wirklich

  6. #246
    Avatar von grabovceva

    Registriert seit
    22.10.2011
    Beiträge
    539
    Wenn das Strafbar wäre, würde die hälfte der Menschheit hinter Gittern sitzen.

    Ich finde nicht das es strafbar sein sollte. Klar, es ist scheiße Ehebruch zu begehen aber gleich eine Strafanzeige deswegen finde ich übertrieben.

    Es reicht schon das es rein rechtlich gesehen ein Scheidungsgrund ist.

  7. #247
    Avatar von grabovceva

    Registriert seit
    22.10.2011
    Beiträge
    539
    Zitat Zitat von Minaj Beitrag anzeigen
    Wenn man sich zu einer Ehe entschließt, geht man zugleich einen Bund ein den man Vertrauen und Treue nennt. Das sollte einem schon davor klar sein. Wenn er sich woanders seinen Spaß holt, weil er nicht mit seiner Ehefrau/mann zufrieden ist, ist es FALSCH es heimlich zu machen. Das ist ekelhaft. Stell dir doch zum Beispiel vor, deine Ehefrau, die du über alles liebst, der du deine Treue geschenkt hast, schläft heimlich mit einem anderen Mann, springt aber gleichzeitig noch mit dir ins Bett. Ich denke das würde dich nicht gerade erfreuen! Mal ganz abgesehen von den Gefühlen die dabei verletzt werden, wie ekelhaft ist es bitte, einem Menschen nicht vorher bescheid zu sagen, dass man davor mit jemandem anderen Geschlechtsverkehr hatte? DAS ist in meinen Augen nicht richtig und ich bin nicht dagegen wenn man solch ein Verhalten bestrafen (natürlich nicht mit Gefängnis oder so!) könnte.
    Die Person tut dies ja mit vollem Bewusstsein und ist zurechnungsfähig. Wenn man zuhause nicht genug bekommt, von einer Person die einem voll und ganz vertraut, sollte man ihr wenigstens bescheid sagen.
    (Übrigens können bei solchen Fällen nicht nur die ''Ehe'' kaputt gehen, sondern ganze Familien. Ich kenne genug Leute, die heute immer noch nicht damit klar kommen dass ihre Eltern sich wegen solch einem Verhalten getrennt haben. DAS sollte auch berücksichtigt werden)

    Und was soll daran so schlimm sein, wenn man mal ein paar Sozialstunden o.ä. macht? Es wäre zumindest in gewisser Weise eine Lektion.

    In Ehe gehört Treue und Vertrauen, wer dies nicht bieten kann oder WILL - sollte dem Partner die Wahrheit sagen, und nicht nebenher irgendwelche Spielchen treiben. Und ja - ich weiß, dass die Ehe eine freie Entscheidung ist, aber genau DESWEGEN, sollte man offen mit solchen Sachen umgehen und mit Konsequenzen klar kommen.

    Dass du meinen Beitrag als ''schwachsinnig'' beurteilst kann ich somit nicht verstehen.

    Du hast schon recht mit der Aussage über Treue und Vertrauen dem anderen Partner gegenüber usw. Und klar man sollte die Karten offen legen. Wenn man keinen Bock mehr hat auf die Frau/den Mann dann sollte man das sagen, zum Notar/Richter was auch immer, Scheiden lassen und dann muss man nicht mehr rumhuren.

    Aber dennoch finde ich nicht das dass Strafbar sein sollte. Menschen machen Fehler. Auch sowas kann ein Fehler sein. Klar ist es so das man sich bewusst dafür entscheidet, aber es kann auch sein das man von den Gefühlen in dem Moment geleitet wird. Ich sage immer, das erste Mal kann vergeben werden bei sowas, beim zweiten Mal ists schon aus.

    Und irgendwie bekommt man ja auch eine "Entschädigung" als Frau wenn man sich scheiden lässt und das Sorgerecht für die Kinder hat. Immerhin zahlt der Typ ja dann Unterhalt. Das ist zwar für die Kinder gedacht, aber kann auch irgendwie als Entschädigung für die Frau gesehen werden, meiner Meinung nach.

  8. #248
    Slavo
    Zitat Zitat von Shan De Lin Beitrag anzeigen
    genau richtig, keiner zwingt mich die ehe zu führen, somit wenn er jemanden andren will dann soll er sich trennen und fertig. wo liegt das problem? einfach sagen ja ich will die ehe nicht mehr weiterführen und fertig. danach steht es ihm frei zu tun was er will.

    und nein du kannst in einer ehe nicht tun und lassen was du willst, denn du gehst da verpflichtungen ein und an diese hast du dich zu halten, was hat das denn sonst alles für einen sinn?
    Ja, nur dass das in wenigen Fällen auch so vorkommt.... Glaubst du jemand verlässt eine Beziehung/Ehe um sich, ohne vorher körperliche Zärtlichkeitkeiten/Emotionen mit der dritten Person ausgetauscht zu haben, dann sofort einer anderen zu widmen?
    Das geschieht nicht von einem zum anderen Tag, meistens passiert's sogar in der Beziehung von dem der andere dann nie etwas erfahren wird...
    Schon klar, dass das hinterfotzig ist... nur wollte ich dir damit sagen, was ich auch vorhin damit gemeint hab, dass das eben nicht so einfach ist wie man denkt...

    Eben, du gehst Verpflichtungen ein die du NICHT zwanghafterweise erfüllen musst...
    überhaupt von "müssen" zu sprechen hört sich schon wie Zwang an, egal ob es jetzt einen Er oder Sie betrifft...
    Es geschieht aus gutem Willen und aus der Überzeugung, dass man die Beziehung aufrecht erhalten will und natürlich Gegenseitigkeit.
    Im Grunde pokerst du hoch wenn du eine Ehe eingehen willst, da gehören eben Sachen wie Treue einfach dazu, was dir aber nicht versicht, dass das fix gegeben sein wird...

  9. #249
    Avatar von antibiotika

    Registriert seit
    10.03.2012
    Beiträge
    2.508
    Zitat Zitat von Bambi Beitrag anzeigen
    Sollte Ehebruch gesetzlich strafbar sein? Wenn ja, wie könnte eine solche Strafe aussehen?
    Natürlich mit der Todesstrafe durch Steinigung wie denn sonst?

  10. #250
    Avatar von Cosmopolit

    Registriert seit
    14.10.2009
    Beiträge
    185
    Zitat Zitat von Minaj Beitrag anzeigen
    Wenn man sich zu einer Ehe entschließt, geht man zugleich einen Bund ein den man Vertrauen und Treue nennt. Das sollte einem schon davor klar sein. Wenn er sich woanders seinen Spaß holt, weil er nicht mit seiner Ehefrau/mann zufrieden ist, ist es FALSCH es heimlich zu machen. Das ist ekelhaft. Stell dir doch zum Beispiel vor, deine Ehefrau, die du über alles liebst, der du deine Treue geschenkt hast, schläft heimlich mit einem anderen Mann, springt aber gleichzeitig noch mit dir ins Bett. Ich denke das würde dich nicht gerade erfreuen! Mal ganz abgesehen von den Gefühlen die dabei verletzt werden, wie ekelhaft ist es bitte, einem Menschen nicht vorher bescheid zu sagen, dass man davor mit jemandem anderen Geschlechtsverkehr hatte? DAS ist in meinen Augen nicht richtig und ich bin nicht dagegen wenn man solch ein Verhalten bestrafen (natürlich nicht mit Gefängnis oder so!) könnte.
    Die Person tut dies ja mit vollem Bewusstsein und ist zurechnungsfähig. Wenn man zuhause nicht genug bekommt, von einer Person die einem voll und ganz vertraut, sollte man ihr wenigstens bescheid sagen.
    (Übrigens können bei solchen Fällen nicht nur die ''Ehe'' kaputt gehen, sondern ganze Familien. Ich kenne genug Leute, die heute immer noch nicht damit klar kommen dass ihre Eltern sich wegen solch einem Verhalten getrennt haben. DAS sollte auch berücksichtigt werden)

    Und was soll daran so schlimm sein, wenn man mal ein paar Sozialstunden o.ä. macht? Es wäre zumindest in gewisser Weise eine Lektion.

    In Ehe gehört Treue und Vertrauen, wer dies nicht bieten kann oder WILL - sollte dem Partner die Wahrheit sagen, und nicht nebenher irgendwelche Spielchen treiben. Und ja - ich weiß, dass die Ehe eine freie Entscheidung ist, aber genau DESWEGEN, sollte man offen mit solchen Sachen umgehen und mit Konsequenzen klar kommen.

    Dass du meinen Beitrag als ''schwachsinnig'' beurteilst kann ich somit nicht verstehen.
    Wenn man sich zu einer Ehe entschließt, geht man zugleich einen Bund ein den man Vertrauen und Treue nennt. Das sollte einem schon davor klar sein.
    Das ist deine Meinung und diese ist subjektiv. Die Ehe wurde zeit ihrer Entstehung mehrheitlich geschlossen, um steuerliche / erbliche / finanzielle Vorteile zu genießen. Es heißt noch lange nicht, dass es jeder tut um Treue und Liebe auszuüben, nur weil dies der Bilderbuchehe entspricht.

    Das sollte einem schon davor klar sein. Wenn er sich woanders seinen Spaß holt, weil er nicht mit seiner Ehefrau/mann zufrieden ist, ist es FALSCH es heimlich zu machen.
    Auch hier glänzt deine Subjektivität. Obwohl nicht falsch, dennoch deine Meinung.

    Stell dir doch zum Beispiel vor, deine Ehefrau, die du über alles liebst, der du deine Treue geschenkt hast, schläft heimlich mit einem anderen Mann, springt aber gleichzeitig noch mit dir ins Bett. Ich denke das würde dich nicht gerade erfreuen! Mal ganz abgesehen von den Gefühlen die dabei verletzt werden, wie ekelhaft ist es bitte, einem Menschen nicht vorher bescheid zu sagen, dass man davor mit jemandem anderen Geschlechtsverkehr hatte? DAS ist in meinen Augen nicht richtig (...)
    Und wieder deine Meinung. Natürlich würde mir das nicht passen, aber ich kann doch auf dieser Grundlage keine Bestrafung eines Menschen legitimieren. Das ist völlig hirnrissig, hierbei überschätzt man seine eigene Macht und Wichtigkeit so sehr, dass es nahezu an Egozentrik grenzt.

    Die Person tut dies ja mit vollem Bewusstsein und ist zurechnungsfähig.
    Und unter Alkoholeinfluss sollte deiner komischen Meinung nach eine mildere Strafe anfallen?!

    Und was soll daran so schlimm sein, wenn man mal ein paar Sozialstunden o.ä. macht? Es wäre zumindest in gewisser Weise eine Lektion.
    Du gibst völligen Schwachsinn von dir. Deine Grundprinzipien sind garnicht mal so schlecht, und auch ich verurteile Betrug und Fremdgeherei scharf. Aber dennoch gebührt dem Körper uneingeschränkte Freiheit, und wenn jemand meint er müsse sich sexuell außerehelich betätigen, so soll er das ohne Konsequenzen tun. Es kann und darf und wird nicht sein, dass in einer freiheitlichen Gesellschaft die eigene körperliche Freiheit durch den Partner und dann noch durch ein Gericht eingeschränkt wird. Das ist nicht der Iran. Anstatt sowas zu befürworten würde ich dir folgendes nahelegen: Augen auf bei der Partnerwahl. So erledigt sich das ganze auch ohne Sozialstunden.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 375
    Letzter Beitrag: 02.06.2013, 12:48
  2. Warum sollte Mazedonien serbisch sein?
    Von Cigo im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 13.03.2008, 01:21
  3. 10 Gründe wieso Homer Simpsons Präsident sein sollte
    Von KraljEvo im Forum Humor - Vicevi
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.02.2008, 21:59
  4. WATERPOLO IST JETZ DORT WO ER SEIN SOLLTE
    Von West_Mostar im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 04.04.2007, 14:44
  5. Sicherheit - sollte sie wichtig sein?
    Von Gaia im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 22.10.2006, 13:30