BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Suchtprävention

Erstellt von Lilith, 22.01.2011, 09:45 Uhr · 14 Antworten · 950 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.303

    Suchtprävention

    Hallo Ihr Lieben!
    Eine sehr gute Freundin, beruflich fest im Lebend stehend, keine finanziellen Sorgen etc., aber allein erziehende Mami, hat zunehmend Probleme mit Alkoholkonsum. Ich habe wirklich Angst davor, dass sich dies zu einer Sucht und Abhängigkeit entwickelt. Mit allem was das zumeist mit sich bringt.
    Sie sieht ihr Problem. Nur ändern tut sich leider nichts. Apelle an ihr Gewissen, an ihre Verantwortung als Mami etwa wären belehrend und bringen nichts. Klingt vielleicht blöd. Aber ich versuche momentan durch mein Handeln, bei ihr einfach das Problembewusstsein zu stärken. Ich trinke z.B. bewusst keinen Alkohol, wenn wir gemeinsam ausgehen. Was ihr schon zu denken gegeben hat. Sie beginnt auch, unzuverlässig zu werden. Verabredungen nicht einzuhalten oder nicht wenigstens abzusagen. War nie ihre Art.

    Hat jemand vielleicht beruflich oder privat Erfahrungen damit, was man (sonst) als Laie und nahestehender Mensch im Sinne von Suchtprävention tun kann? Wie würdet ihr euch verhalten?

  2. #2
    Arvanitis
    Ja habe damit Erfahrung machen müssen. habe ein paar Freunde an Alkohol und Drogen abstürzen gesehen. Die Sache ist leider, das man da kaum etwas machen kann. Mehr als die Bedenken die du äußerst kannst du nicht. Der Mensch muss selbst begreifen wie sehr es sich schadet.
    Manche haben dass Glück und wachen durch ein bestimmtes Erlebnis auf und ändern sich und manche halt nicht.
    Aber DU musst einsehen dass DU von dir aus da rein garnichts ändern kannst.

  3. #3
    Avatar von Cobra

    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    64.199
    Ein sehr sehr schwieriges Thema
    Ich kenne sehr viele Leute aus der Gastronomie die jeden Abend einige Flaschen Wein leer machem, aber den Begriff Alkoholiker völlig von sich weisen.
    Meiner Meinung nach kann einem Suchtkranken nur geholfen wenn er als erstes begreift das er süchtig ist, aber selbst dann habe ich da wenig Hoffnung
    Alkohol ist in meinen Augen die meist unterschätzte Massendroge überhaupt

  4. #4
    Avatar von delije1984

    Registriert seit
    28.07.2004
    Beiträge
    3.536
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Hallo Ihr Lieben!
    Eine sehr gute Freundin, beruflich fest im Lebend stehend, keine finanziellen Sorgen etc., aber allein erziehende Mami, hat zunehmend Probleme mit Alkoholkonsum. Ich habe wirklich Angst davor, dass sich dies zu einer Sucht und Abhängigkeit entwickelt. Mit allem was das zumeist mit sich bringt.
    Sie sieht ihr Problem. Nur ändern tut sich leider nichts. Apelle an ihr Gewissen, an ihre Verantwortung als Mami etwa wären belehrend und bringen nichts. Klingt vielleicht blöd. Aber ich versuche momentan durch mein Handeln, bei ihr einfach das Problembewusstsein zu stärken. Ich trinke z.B. bewusst keinen Alkohol, wenn wir gemeinsam ausgehen. Was ihr schon zu denken gegeben hat. Sie beginnt auch, unzuverlässig zu werden. Verabredungen nicht einzuhalten oder nicht wenigstens abzusagen. War nie ihre Art.

    Hat jemand vielleicht beruflich oder privat Erfahrungen damit, was man (sonst) als Laie und nahestehender Mensch im Sinne von Suchtprävention tun kann? Wie würdet ihr euch verhalten?
    hört sich nicht nur nach alk an hatte ähnliche erfahrungen gemacht nur nicht mit alk...härtere sachen

  5. #5
    aki

    Registriert seit
    22.02.2009
    Beiträge
    5.255
    Da treffen wo es schmerzt! Jugendamt

  6. #6

    Registriert seit
    04.03.2010
    Beiträge
    18.841
    lilith jeden tag 2 fläschen bierchen od 2-4 gläser wein is schon ne sucht,auch wenn viele meinen das wer ok isses aba nich,hoffe sie kommt da raus aus dem alk sumpf.hilf ihr dabei

  7. #7
    Avatar von Cobra

    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    64.199
    Lilith, hier sollte man sich damit wahrscheinlich besser auskennen
    Angehrige und - Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum

  8. #8
    Babsi
    Warum trinkt sie?

  9. #9
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.303
    Zitat Zitat von Arvanitis Beitrag anzeigen
    Ja habe damit Erfahrung machen müssen. habe ein paar Freunde an Alkohol und Drogen abstürzen gesehen. Die Sache ist leider, das man da kaum etwas machen kann. Mehr als die Bedenken die du äußerst kannst du nicht. Der Mensch muss selbst begreifen wie sehr es sich schadet.
    Manche haben dass Glück und wachen durch ein bestimmtes Erlebnis auf und ändern sich und manche halt nicht.
    Aber DU musst einsehen dass DU von dir aus da rein garnichts ändern kannst.
    Wahrscheinlich kann man so wohl wirklich nicht viel tun. Man sucht trotzdem irgendwie danach, wie man beitragen kann dass der Mensch da nicht endgültig hinein schliddert. Schon ein sehr besch...eidenes Gefühl, etwas ohnmächtig hilflos das mitansehen zu müssen.

    Zitat Zitat von Cobra Beitrag anzeigen
    Ein sehr sehr schwieriges Thema
    Ich kenne sehr viele Leute aus der Gastronomie die jeden Abend einige Flaschen Wein leer machem, aber den Begriff Alkoholiker völlig von sich weisen.
    Meiner Meinung nach kann einem Suchtkranken nur geholfen wenn er als erstes begreift das er süchtig ist, aber selbst dann habe ich da wenig Hoffnung
    Alkohol ist in meinen Augen die meist unterschätzte Massendroge überhaupt
    @Cobra: Vielen Dank auch für dein Feedback. Das ist das, was ich gerade versuche. Sie auf meine Art immer wieder damit zu konfrontieren, dass etwas nicht stimmt. Erfolg leider zweifelhaft. Ach Mensch...:sad:

    P.S. Vielen Dank für den Link

  10. #10
    Avatar von delije1984

    Registriert seit
    28.07.2004
    Beiträge
    3.536
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Wahrscheinlich kann man so wohl wirklich nicht viel tun. Man sucht trotzdem irgendwie danach, wie man beitragen kann dass der Mensch da nicht endgültig hinein schliddert. Schon ein sehr besch...eidenes Gefühl, etwas ohnmächtig hilflos das mitansehen zu müssen.



    @Cobra: Vielen Dank auch für dein Feedback. Das ist das, was ich gerade versuche. Sie auf meine Art immer wieder damit zu konfrontieren, dass etwas nicht stimmt. Erfolg leider zweifelhaft. Ach Mensch...:sad:

    P.S. Vielen Dank für den Link
    meinst du sie trinkt nur?

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte