BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 5 von 9 ErsteErste 123456789 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 86

Tag der offenen Tür !

Erstellt von absolut-relativ, 03.10.2010, 15:09 Uhr · 85 Antworten · 3.420 Aufrufe

  1. #41

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    natürlich nicht, je mehr sie dir verbietet und vorschreibt, desto mehr vereinnahmt und steuert sie dich, ganz automatisch, ist doch logisch.
    nochmal bitte deutlicher, was wird den Religiösen Mensch durch seiner Religion Verbietet? (ist das nicht verschieden, wo deine Aussage vl. nichts weiter ist als eine Unterstellung...?)

    ist des nicht so das "uns" der Staat (unabhängig vom Religiös oder nicht...) auch was verbietet oder erlaubt?

    nochmal bitte deutlicher, womit steuert uns die Religion?
    ist es nicht so das uns der Staat in manchen Sachen auch steuert?

    ganz und garnicht, mal abgesehen von Extremisten, die es auf beiden Seiten gibt, aber der Ungläubige erhebt nicht den Anspruch, verbündet mit dem mächtigsten und weisesten Wesen des Universums zu sein, kann sich also seine Unzulänglichkeiten erlauben und verzeihen
    wie kommst Du auf Extremisten? was hat Religion damit zu tun? kannst Du solche (und auch die Sekten!) von der Religion nicht trennen?

    ich sag mal so, meine Eltern leben in Wirklichkeit ihre Religion bei Weitem nicht so streng wie sie eigentlich wollen und sollen, den Grad der gelebten Individualität legen sie aber selber fest, ich mische mich da nicht ein, es ist ihr Leben
    Du mischst dich aber an.... deine Eltern sind keine Ausnahme bei deiner Aussage: "...es einen Menschen vollkommen vereinnahmen und steuern und ihm praktisch jedes Recht auf Individualität implizit absprechen will."

    da solltest Du mal überlegen was Du sagst... erstens, ging es um Moschee besuchen, die Du aber ablehnst, und gern weiterhin solche Aussagen überzeugt lieferst (ihnen fast täglich damit was Unterstellst).... und zweitens, kannst Du Religion von Extremismus, Radikalismus, Sekten etc. nicht trennen... wegen solche Leute wie Du einer bist, werden alle in einem Topf geschmissen und hier und da gekocht....und dann kommen noch solche unüberlegte Aussagen wie: "die Religionen haben an allem schuld..." !

    ich kann von meiner (Abrahamische)-Religion sprechen, die mich eben nicht steuert, oder mir das Recht nimmt, mich auffordert, etwas zu tun was ich nicht will(Sure 2:256)...!

  2. #42

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    Zitat Zitat von Domoljub Beitrag anzeigen
    Von welchen Extremisten auf beiden Seiten?? Zeige mir einen einzigen christlichen Staat, wo Muslime aufgrund ihrer Religion getötet werden.
    was willst Du damit sagen? das Muslime in sogenannte Islamic-Republic die Christen aufgrund ihrer Religion "morden"? wie verbindest Du diese Taten mit "Muslim"-sein?

    Zeige mir einen einzigen Staat wo Christen aufgrund einer Kleinigkeit protestieren und sich Wochenlang heulen müssen. Zeige mir einen einzigen Staat wo sich Christen aus Religiöser Überzeugung in die Luft sprengen. Du wirst keinen Staat einzigen finden, wo das passiert.
    wenn man jede begangene Tat den "Christ"-sein zuschreiben würde, würdest Du nicht so reagieren wie ich?

    stell dir vor, der Hitler war ein Christ? nein? (richtig!) ich könnte dir mehrere Gründe liefern, das er Juden aus Religiösen gründen (als Rache) gemordet hat..... (so einer bin ich aber nicht! und ich weiß das solche Taten nichts mit Jesus lehre zu tun hat!)

    Ansonsten: ja, solche gibt es auch unter den Christen, die haben aber wenig mit Vernunft und Gerechtigkeit zu tun... geschweige den Respekt übrig für andere Religionen.....sie nennen sich Evangelikalen! (nicht mit Evangelisten verwechseln...)




    außerdem;
    "Katholischer Klerus war an Vernichtungslagern beteiligt"

    Was uns der Geschichtsunterricht über die Zeit des Faschismus verschwieg: In Kroation wurden 600000 Serben umgebracht. Gespräch mit Barry M. Lituchy

    600.000 Serben in KZ Jasenovac ermordet, 07.05.2010 (Friedensratschlag)

    nein das hat nichts mit "Christ"-sein zu tun!

  3. #43
    Avatar von Domoljub

    Registriert seit
    27.08.2008
    Beiträge
    4.883
    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    was willst Du damit sagen? das Muslime in sogenannte Islamic-Republic die Christen aufgrund ihrer Religion "morden"? wie verbindest Du diese Taten mit "Muslim"-sein?
    Ich sage nicht, dass das normale Muslime machen, es geht natürlich vom Staat aus, jedoch sind solche radikalen Wichser wie Achmadinejad doch auch Muslime und diejenigen die ihre Befehle befolgen genauso.


    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    Ansonsten: ja, solche gibt es auch unter den Christen, die haben aber wenig mit Vernunft und Gerechtigkeit zu tun... geschweige den Respekt übrig für andere Religionen.....sie nennen sich Evangelikalen! (nicht mit Evangelisten verwechseln...)
    Da gebe ich dir schon Recht, aber ich verbinde das Wort Extremisten, nur mit den jenigen, die es wirklich auf jemanden abgesehen haben (bsp. Irland) und dazu bereit sind jemanden aufgrund Ethnie, Religion (,...) zu verletzen, verfolgen bzw. zu töten. Die Evangelikalen (welche bei weitem nicht so radikal wie andere Gruppierungen sind) würde ich jetzt eher als radikal Einstufen und nicht als Extremisten.

  4. #44
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.506
    Zitat Zitat von Domoljub Beitrag anzeigen
    Von welchen Extremisten auf beiden Seiten?? Zeige mir einen einzigen christlichen Staat, wo Muslime aufgrund ihrer Religion getötet werden. Zeige mir einen einzigen Staat wo Christen aufgrund einer Kleinigkeit protestieren und sich Wochenlang heulen müssen. Zeige mir einen einzigen Staat wo sich Christen aus Religiöser Überzeugung in die Luft sprengen. Du wirst keinen Staat einzigen finden, wo das passiert.
    Mit "beiden Seiten" war gemeint die Seite der Religiösen im Allgemeinen und die der Nicht-Religiösen ...

  5. #45
    Kelebek
    Ungläubige sollten keine Moschee betreten dürfen, daher diesen beschissenen Tag abschaffen.

  6. #46

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    Zitat Zitat von Domoljub Beitrag anzeigen
    Ich sage nicht, dass das normale Muslime machen, es geht natürlich vom Staat aus, jedoch sind solche radikalen Wichser wie Achmadinejad doch auch Muslime und diejenigen die ihre Befehle befolgen genauso.
    nochmal: wie verbindest Du die begangene Taten mit "Muslim"-sein?

    Normaler und nicht Normaler = Muslim?
    Besser kann ich dir nicht erklären:

    Das Wort “Muslim” ist wohl das am Meisten missverstandene, arabische Wort. Es bezeichnet heute eine bestimmte Glaubensvorstellung, die als “Islam” bezeichnet wird. Beide Wörter “Muslim und Islam” werden total missverstanden und missbraucht. So GOTT will, werden wir in diesem Artikel die Bedeutung genau erklären können.
    Die Ergebung, Die Unterwerfung

    Der Ergebene, ist die wörtliche Übersetzung des Wortes “Muslim“. Im ägyptischen Dialekt z.B. sagt man “sallem nafsak”, was “ergib dich”, bedeutet. Die Wurzel “slm” bedeutet also, die Ergebung einem bestimmten Objekt gegenüber. Deshalb wird auch von derselben Wurzel die Bedeutung Frieden abgeleitet. Nämlich im Sinne von: Durch Ergebung gibt es keinen Widerstand, und die Abwesenheit von Widerstand, ist “Frieden”. Die Nachricht des Korans weist den Menschen darauf hin, dass GOTT die Supermacht im Universum ist und der Herrscher über das gesamte Sein. IHM soll man sich ergeben. Der Teufel, der Satan genannt wird, spielt die Rolle des Widersachers gegen IHN und wurde zu ewiger Strafe verurteilt. Er wird nie aufgeben, bis zum Gerichtstag, uns von dieser Wahrheit abzulenken. Wie es aussieht, hat er seinen Job (unter Gottes Autorität) gut gemacht und die meisten Menschen in die Irre geschickt.
    Die Verwendung im Koran für das Wort “Muslim”

    Obwohl der Koran ganz klar zum Ausdruck bringt, dass Propheten vor dem Prophet Mohammed “Muslims” waren, bestehen die meisten Menschen darauf, dass der Prophet Mohammed der Gründer des “Islams” ist.
    Jeder Prophet hat dieses “Islam” Konzept in seiner eigenen Sprache erklärt. Alle Propheten, die von GOTT geschickt wurden, hatten die einzige Aufgabe, diesen Begriff zu erklären. Es gibt nur einen GOTT, und IHM alleine soll man sich ergeben. GOTT ist gnädig und barmherzig. ER gibt den Menschen die Zeit um zu begreifen, WARUM sie sich IHM ergeben sollen! Er könnte sie alle dazu zwingen, wenn ER wollte (11:118). ER zeigt uns aber mit seinem fundierten Wissen, dass ER der einzig Würdige zur Verehrung ist, und dass die Ergebung IHM gegenüber die echte Rettung und Führung der Menschen mit sich bringt. Die selbstgemachten Gesetze haben den Menschen nur Schmerz und Leid gebracht, während GOTT barmherzig und wissend ist. SEIN System zu befolgen bedeutet, die Rettung für alle Lebewesen, die von IHM alleine abhängen.
    Der Koran erwähnt an verschiedenen Stellen, dass die Aufgabe vom Gesandten und Propheten die klaren offenkundige Überlieferung der Nachricht ist. Ist ja auch logisch, denn einen Gesandten ohne Sendung, gibt es ja nicht. Aus dem Koran kann man entnehmen, dass der Prophet Mohammed einer der Propheten des Islams ist, und nicht der Gründer dieses Lebensweges. Seine Aufgabe als der Gesandte GOTTES war, NUR den Koran zu überbringen. Den Koran, und sonst nichts. Er hatte selber keine Autorität, Gesetze vorzuschreiben. Er wurde sogar einmal im Koran blamiert. Und warum? Weil er sich etwas verboten hat, wofür GOTT ihm Erlaubnis erteilt hat.(66:1) Als Ergebener (Muslim) sollte er sich GOTT ergeben und das befolgen, was von GOTT an ihn offenbart wird. Die Offenbarung GOTTES ist der Koran.
    Im Koran finden wir ein ganz klares Gebot den Propheten GOTTES keine unterschiedlichen Ränge zuzuweisen.(2:285).


    Der Gesandte glaubt an das, was zu ihm von seinem HERRN herabgesandt wird. Dies tun auch die Gläubigen. Jeder glaubt an GOTT, SEINE Engel, SEINE Schriften und SEINE Gesandten. (Sie sagen): Wir unterscheiden nicht zwischen den Gesandten.Sie sagen auch: “Wir hören zu und gehorchen. Vergib uns unser HERR. Zu DIR ist die Rückkehr”


    Leider befolgen dieses Gebot die “islamischen Massen” nicht. Sie gehorchen dem Befehl nicht, und machen aus dem Prophet Mohammed ein Idol. Der Islam wird die “Religion Mohammeds” genannt. GOTT besteht aber darauf , dass der Islam die “Religion Abrahams” ist. Abraham, der Monotheist welcher ergeben war. Er hatte GOTT nie Partner zur Seite gestellt.
    Des weiteren bezeichnen sie sich als “Ummat (Nation) Mohammed”. Im 21. Kapitel des Koran “Die Propheten”, werden viele der Propheten GOTTES mit einer kurzen Erzählung von ihrem Leben erwähnt. Abschließend sagt der Koran im 92. Vers: Dies ist Eure Nation (Umma), EINE NATION, und Ich bin Euer Herr. Verehrt Mich (betet Mich an)”. Der Koran verwendet das Wort Ergebener “Muslim”, für Propheten, die mehrere Jahrhunderte vor dem Prophet Mohammed gelebt haben. Es ist kein Hinweis darauf zu finden, dass es einen speziellen Unterschied zwischen den Muslim Prophet Mohammed und den anderen Muslim Propheten, die vor ihm gelebt haben, gibt. Alle haben dieselbe Nachricht überliefert.
    Weitere Beispiele:
    Das 5. Buch Mose Deuteronomium, 6:4-5
    Höre, Israel, der HERR ist unser Gott, der HERR allein. Und du sollst den HERRN, deinen Gott, lieb haben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft.
    Das neue Testament, Markus, 12:29-30
    Jesus aber antwortete ihm: Das höchste Gebot ist das: «Höre, Israel, der Herr, unser Gott, ist der Herr allein, und du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von ganzem Gemüt und von allen deinen Kräften»
    ...
    ...
    weiter lesen: Nur Koran » Blog Archive » Warum ist das Wort “Muslim” nicht verstanden?


    Die Evangelikalen (welche bei weitem nicht so radikal wie andere Gruppierungen sind) würde ich jetzt eher als radikal Einstufen und nicht als Extremisten.
    "Extremisten" die sich nicht in die Luft sprengen, sondern, von Luft aus mit Modernste von Evangelikalen finanzierte Waffen Unschuldige in den Tod schicken, ist für misch gleich der, der keine Moderne Waffen benutzt, dafür aber sich selbst als Waffe/Bombe baut... (hätte er die Modernste Waffe zu Verfügung, würde er genau so handeln und in eigene Länder als wahrer "Held" bezeichnet...)

  7. #47
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.506
    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    nochmal bitte deutlicher, was wird den Religiösen Mensch durch seiner Religion Verbietet? (ist das nicht verschieden, wo deine Aussage vl. nichts weiter ist als eine Unterstellung...?)

    ist des nicht so das "uns" der Staat (unabhängig vom Religiös oder nicht...) auch was verbietet oder erlaubt?

    nochmal bitte deutlicher, womit steuert uns die Religion?
    ist es nicht so das uns der Staat in manchen Sachen auch steuert?
    zum letzten mal, Islam und Christentum sind voller Verbote und Gebote, sie versuchen sich in alle Bereiche des Lebens einzumischen, wie willst du denn Haram, Halal und Sharia denn sonst nennen denn Bevormundung und Kontrolle?

    Der Staat ist etwas völlig anderes, er existiert real und muss reale Menschen und reale Probleme regeln, auch wenn es sich immer wieder bewahrheitet, dass auch Staaten dazu neigen, ihre Bürger zu bevormunden und ihre Rechte zu beschneiden. Andererseits garantieren sie jedem die Möglichkeit der Selbstverwirklichung, d.h. wenn einer am gesellschaftlichen Leben nicht teilnehmen will dann muss er das grundsätzlich auch nicht.
    Und auch wichtig: der Staat macht keine so merkwürdig leere Versprechungen (Paradies) ... und bei Vergehen versucht er die Vergeltung sofort umzusetzen und nicht in einem anderen unüberprüfbaren "Leben". Alles was Religionen zu bieten haben sind Drohungen und Verheißungen ...

    da solltest Du mal überlegen was Du sagst... erstens, ging es um Moschee besuchen, die Du aber ablehnst, und gern weiterhin solche Aussagen überzeugt lieferst (ihnen fast täglich damit was Unterstellst).... und zweitens, kannst Du Religion von Extremismus, Radikalismus, Sekten etc. nicht trennen... wegen solche Leute wie Du einer bist, werden alle in einem Topf geschmissen und hier und da gekocht....und dann kommen noch solche unüberlegte Aussagen wie: "die Religionen haben an allem schuld..." !
    du schmeißt hier alles durcheinander, wo habe ich das denn behauptet "die Religionen haben an allem schuld..."

  8. #48
    Avatar von Muratoğlu

    Registriert seit
    30.09.2010
    Beiträge
    4.724
    Was man hier von manchen Trotteln liest..
    Ihr hättet heute wirklich alle mal eine Moschee besuchen sollen und euch aufklären lassen sollen, anstatt diese hirnlose Schweinerei zu glauben.
    Und bitte, wegen dem Hauptthema: "Muslime die sich selbst in die Luft sprengen."

    1. SELBSTMORD ist einer der größten Sünden im Islam und derjenige der diese begeht wird nach dem Islam in der Hölle enden.
    2. Im Islam heißt es, dass unschuldige, behinderte, geistliche (egal ob MÖNCH oder IMAM oder was weiß ich), Frauen und Kinder niemals getötet werden dürfen, egal unter welchen Umständen, außer eine Partei dieser Personen ist aktiv in einem Kampf/Krieg gegen einen beteiligt. Einer dieser Leute aber nur zu töten ohne den eben genannten Grund, selbst im Krieg, ist ebenfalls einer der größten Sünden.
    3. Ein Muslim hat NUR das Recht sich zu wehren und auch zu töten, wenn er angegriffen wird mit der Absicht getötet zu werden. Heißt hier ist nur "Notwehr" erlaubt, sozusagen.
    4. Im Islam heißt es, wen man einen unschuldigen Menschen tötet (siehe Punkt 2), so ist es, als hätte man die ganze Menschheit getötet. Genauso wenn man einem Menschen das Leben rettet, ist es so, als hätte man der gesamten Menschheit das Leben gerettet.

    Sobald sich also einer in die Luft sprengt, hat er mehrere Punkte im Islam gebrochen und missbraucht, viele Sünden auf sich genommen.. und das macht KEIN GLÄUBIGER MUSLIM!
    Geht und studiert den Islam, dann redet nochmal schlecht über ihn. Würdet ihr aber nicht machen, leider genauso wenig das studieren, ihr Hirnlosen!
    Wundert ihr euch denn nicht, dass immer wieder Muslime davon reden dass der Islam Frieden ist? Wieso glaubt ihr diesen nicht oder nehmt euch mal einige Minuten und redet mit ihnen? Und wieso glaubt ihr diesen Menschen nicht? 10 Muslime reden von Frieden, erklären euch das dieser ganze Quatsch den ihr hört nichts mit Islam zutun hat und dann kommt einer im Fernseher, am besten noch von Spiegel TV RTL aufgenommen, erzählt irgendeinen Mist von Steinigung blabla und ihr glaubt ihm ohne Zweifel daran zu hägen.

    Ich kann mich auch als Mönch verkleiden und Scheisse über das Christentum labern, am besten noch öffentlich, aber sowas machen Muslime ebenfalls nicht.

  9. #49
    Avatar von Allissa

    Registriert seit
    07.08.2009
    Beiträge
    44.232
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    tja ... einerseits ist der Besuch Mekkas eine der Islamsäulen, andererseits hören wir jetzt ganz andere Sachen dazu ... das Ding ist, dass wir "Nicht-Religiösen" das weder beurteilen noch in annehmbarer Zeit herausfinden können.

    Deshalb (und ich rede jetzt nur für mich) mache ich keine Moscheenbesuche und investiere keine Zeit in vertiefende Koranstudien, wüsste auch nicht was es mir bringen soll.

    Ich lehne jedes autoritäre Religionssystem ab weil es einen Menschen vollkommen vereinnahmen und steuern und ihm praktisch jedes Recht auf Individualität implizit absprechen will. Religiöse Menschen sind im Durchschnitt ungefähr so friedlich gesinnt wie römische Legionäre.

    das gilt nicht für den grossen durchschnitt...nur die fanatiker

  10. #50

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    zum letzten mal, Islam und Christentum sind voller Verbote und Gebote, sie versuchen sich in alle Bereiche des Lebens einzumischen, wie willst du denn Haram, Halal und Sharia denn sonst nennen denn Bevormundung und Kontrolle?
    Du sprichst hier über zwei verschiedene Sachen...

    Ich spreche über "Religion" Islam, und nicht über "Ideologie" Sharia...

    welche volle Gebote/Verbote willst Du dir nur aussuchen um mir sachliche Erklärung für deine Aussage... "...es einen Menschen vollkommen vereinnahmen und steuern und ihm praktisch jedes Recht auf Individualität implizit absprechen will."
    ...zu liefern? die von Sharia oder die vom Islam?

    siehe, ich weiß das Du keine Ahnung davon hast, warum mischst Du dich aber an und verbreitest so ein Mist als wäre die Religion=Sekte mit fester Gesetze....? das ist nicht so!

    Dein Spirituelle-otto-Meinung; "an allem haben die Religionen schuld" etc. ist eine schon seit Ewigkeit verbreitete Lüge, und an der leidest Du! Du bist von dieser Lügen-Verbreitung gesteuert hier und da mal das gleiche/ähnliche zu schreiben....!

    Der Staat ist etwas völlig anderes, er existiert real und muss reale Menschen und reale Probleme regeln, auch wenn es sich immer wieder bewahrheitet, dass auch Staaten dazu neigen, ihre Bürger zu bevormunden und ihre Rechte zu beschneiden.
    der Staat ist so real das sie Religionsfreiheit fest in den GG verankert haben, dein "Traum" gefährdet aber "Religionsfreiheit"! auch wenn Du nun sagst, dies sei nur freie Meinung, das lautet für mich eine "Freie Dummheit" die Du da von dir gibst!

    Andererseits garantieren sie jedem die Möglichkeit der Selbstverwirklichung, d.h. wenn einer am gesellschaftlichen Leben nicht teilnehmen will dann muss er das grundsätzlich auch nicht.
    keiner Verurteilt diese Gerechtigkeit! (auch Islam, Christentum... nicht!)

    Und auch wichtig: der Staat macht keine so merkwürdig leere Versprechungen (Paradies) ... und bei Vergehen versucht er die Vergeltung sofort umzusetzen und nicht in einem anderen unüberprüfbaren "Leben". Alles was Religionen zu bieten haben sind Drohungen und Verheißungen ...
    ja der Staat hat aber keine Garantie das es kein Paradies gibt....noch haben der Staat Erklärung/Antwort, nach der Frage: "was ist der Sinn des Lebens?"... da bedienen sich manche eben mit eigene geschenkte innere "glaube" und innere Freiheit selbst die Antwort zu suchen und sich dafür zu entscheiden.... das Problem ist aber, es gibt manche die diese innere "Freiheit/Glaube" als "Barbarische"-handeln oder als gefangene-Opfer verurteilen! (wie Du es tust...!)

    du schmeißt hier alles durcheinander, wo habe ich das denn behauptet "die Religionen haben an allem schuld..."
    nein, ich bediene mich auch mit Freie Meinung und als Religiöser Mensch, fällt mir nicht schwer solche Menschen wie dich zu beurteilen....!

Ähnliche Themen

  1. ARTE Mit offenen Karten
    Von Melvin Gibsons im Forum Balkan im TV
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 12.02.2011, 12:12
  2. Vorschlag: Tag der offenen Vagina
    Von El Greco im Forum Rakija
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 05.10.2010, 14:48
  3. Tag der offenen Tür in der Ex-Firma.
    Von Grasdackel im Forum Rakija
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 28.03.2010, 13:48
  4. Mit offenen Karten:Mazedonien
    Von ooops im Forum Politik
    Antworten: 148
    Letzter Beitrag: 07.02.2009, 13:01
  5. Heute: Tag der offenen Moschee
    Von Grizzly im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 03.10.2006, 14:49