BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 43

Teufelsreligion

Erstellt von Lucky Luke, 17.01.2009, 12:47 Uhr · 42 Antworten · 2.223 Aufrufe

  1. #31
    Crane
    Zitat Zitat von Catty_Saucy_Crazy Beitrag anzeigen
    Im Islam wird ja zwischen Scheitan bzw. Satan und Iblis unterschieden. Denn Scheitan hat irgendwo jeder Mensch in sich, deshalb auch der Dschihad: Der Kampf mit dem Teufel in einem Menschen selbst.



    Ich kenn den Film nicht. hehe...
    Nö... Schaitan ist nichts weiter als Satan und Satan ist Iblis.

    Aber, man auch im Deutschen sagen "Satane"... der Plural von Satan und damit sind dann alle "bösen Teufel" gemeint. Satan hingehen ist die Namensbezeichnung für den Anführer der Teufel, dem größten Dämon und im Christentum dem Herr über der Hölle, während im Islam Allah der Herr über der Hölle ist. Wobei wir wieder beim Thema wären.

    Iblis ist Satan.

    Eine Religion des Teufels (um es mal primitiv auszudrücken) wäre eine Religion, die unsere gängige Moral nimmt und umdreht. Also eine Religion in der Töten, Lügen, Kinder ficken, Frauen schlagen und meinetwegen auch Tiere wegballern erlaubt wäre und im Gegenzug Freundschaften und Frieden schließen mit bestimmten Leuten verboten wäre.
    Der Teufel würde dann alles so umdrehen und behaupten das eine wäre gut und man kommt in den Himmel, wenn man danach handelt und das andere wäre Schlecht. Wichtig wäre auch sehr viel wert auf einen völlig schwachsinnigen Glaubensgrundsatz zu legen, der völlig ohne Aussage ist und Auswirkung auf die Lebensweise einer Person. Dieser Glaubensgrundsatz muss das wichtigste in dieser Religion sein und dann kann man nämlich folgendes machen: Man behauptet Gott (also eigentlich der Teufel) vergibt einem alle Sünden, wenn man eben diesen Glaubensgrundsatz befolgt, dessen Aussage ja leer ist. Also wäre so gesehen absolut alles erlaubt, auch wenn wir es für etwas Schlechtes halten oder es in dieser Religion als etwas Schlechtes dargestellt wird. Denn es wird einem ja immer vergeben, solange man eben glaubt und nichts weiter tut. Ein wichtiger Zusatz wäre, dass jeder dieser Religion beitreten kann. So kann sie sich natürlich am besten verbreiten und besonders Verbrecher und andere Straftäter würden sich zu ihr hingezogen fühlen, wenn sie ernsthaft bereuen. Denn in dieser Religion wäre dann ja alles wieder in Ordnung ohne, dass sie wirklich etwas tun mussten z. B. im Knast zu sitzen oder das Opfer zu entschädigen usw.

  2. #32
    Crane
    Zitat Zitat von kiwi Beitrag anzeigen
    viele menschen stellen sich unter satan irgendwelche gestaltlose böse kreatur das ist aber nicht der fall, eigentlich heisst satan der gegner.
    Satan heißt "Der Ankläger".

  3. #33

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von Crane Beitrag anzeigen
    Nö... Schaitan ist nichts weiter als Satan und Satan ist Iblis.

    Aber, man auch im Deutschen sagen "Satane"... der Plural von Satan und damit sind dann alle "bösen Teufel" gemeint. Satan hingehen ist die Namensbezeichnung für den Anführer der Teufel, dem größten Dämon und im Christentum dem Herr über der Hölle, während im Islam Allah der Herr über der Hölle ist. Wobei wir wieder beim Thema wären.

    Iblis ist Satan.

    Eine Religion des Teufels (um es mal primitiv auszudrücken) wäre eine Religion, die unsere gängige Moral nimmt und umdreht. Also eine Religion in der Töten, Lügen, Kinder ficken, Frauen schlagen und meinetwegen auch Tiere wegballern erlaubt wäre und im Gegenzug Freundschaften und Frieden schließen mit bestimmten Leuten verboten wäre.
    Der Teufel würde dann alles so umdrehen und behaupten das eine wäre gut und man kommt in den Himmel, wenn man danach handelt und das andere wäre Schlecht. Wichtig wäre auch sehr viel wert auf einen völlig schwachsinnigen Glaubensgrundsatz zu legen, der völlig ohne Aussage ist und Auswirkung auf die Lebensweise einer Person. Dieser Glaubensgrundsatz muss das wichtigste in dieser Religion sein und dann kann man nämlich folgendes machen: Man behauptet Gott (also eigentlich der Teufel) vergibt einem alle Sünden, wenn man eben diesen Glaubensgrundsatz befolgt, dessen Aussage ja leer ist. Also wäre so gesehen absolut alles erlaubt, auch wenn wir es für etwas Schlechtes halten oder es in dieser Religion als etwas Schlechtes dargestellt wird. Denn es wird einem ja immer vergeben, solange man eben glaubt und nichts weiter tut. Ein wichtiger Zusatz wäre, dass jeder dieser Religion beitreten kann. So kann sie sich natürlich am besten verbreiten und besonders Verbrecher und andere Straftäter würden sich zu ihr hingezogen fühlen, wenn sie ernsthaft bereuen. Denn in dieser Religion wäre dann ja alles wieder in Ordnung ohne, dass sie wirklich etwas tun mussten z. B. im Knast zu sitzen oder das Opfer zu entschädigen usw.
    Crane, die letzten Sätze klingen aber so ... christlich ... so orthodox
    Vielleicht sollte ich hier Beispiele einbringen, wie die christliche orthodoxe Kirche Menschen, die Mörder waren, Frauen vergewaltigten um diese dann zu ermorden, damit sie nichts verrät, als Heilige verehrt. Demnächst haben wir wieder solch einen Fall, den ich vorstellen wollte, doch kommt dein Beitrag irgendwie verfrüht...

    Und alle Orthodoxe werden in ihrem Jahovitirium (Kirche) gehen um diesem Mörder, Vergewaltiger, Mörder den Gruß zu erbitten, etc. und ihn als Heiligen feiern.
    Pfui.

  4. #34
    Crane
    Zitat Zitat von Balkanmensch Beitrag anzeigen
    Crane, die letzten Sätze klingen aber so ... christlich ... so orthodox
    Vielleicht sollte ich hier Beispiele einbringen, wie die christliche orthodoxe Kirche Menschen, die Mörder waren, Frauen vergewaltigten um diese dann zu ermorden, damit sie nichts verrät, als Heilige verehrt. Demnächst haben wir wieder solch einen Fall, den ich vorstellen wollte, doch kommt dein Beitrag irgendwie verfrüht...

    Und alle Orthodoxe werden in ihrem Jahovitirium (Kirche) gehen um diesem Mörder, Vergewaltiger, Mörder den Gruß zu erbitten, etc. und ihn als Heiligen feiern.
    Pfui.
    Schon klar... habs jetzt so geschrieben, dass es halbwegs nachvollziehbar ist und auf vieles passt. Muss jeder selber sehen, was es ist.

    Ich selbst glaube nicht an einen Gott, also auch nicht an einen Teufel.

    Aber die Beichte im Katholizismus würde hier auch reinpassen. Man darf alles machen, Hauptsache man beichtet es und betet nachher fleißig. Von Entschädigung und echten Strafen keine Spur.

  5. #35
    Marija
    Armer, armer Teufel.

    Der ewige Sündenbock, der die unschuldigen, frommen Menschlein immer wieder und evtl. repetierend zu Bösem verleitet, ts ts ts..






  6. #36

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von Crane Beitrag anzeigen
    Schon klar... habs jetzt so geschrieben, dass es halbwegs nachvollziehbar ist und auf vieles passt. Muss jeder selber sehen, was es ist.

    Ich selbst glaube nicht an einen Gott, also auch nicht an einen Teufel.

    Aber die Beichte im Katholizismus würde hier auch reinpassen. Man darf alles machen, Hauptsache man beichtet es und betet nachher fleißig. Von Entschädigung und echten Strafen keine Spur.
    Hast du es schon mitbekommen?
    Ich bin ein bekennender Fan von dir, wäre jeder hier ein wenig Crane, wäre das Bewußtsein ein ganz anderes.
    Deine Inhalte oben habe ich schon verstanden, die ich ohne wenn und aber teile. Genau diese Inhalte haben mich dazu gebracht, mich von der Orthodoxie zu trennen.
    Doch erachte ich es als falsch, ihr und gleichen Gruppen das Feld der Religion, welches nicht nur auf Abrahamiten beschränkt ist, zu überlassen. Dieses Feld ist zu wichtig, als daß es aufgegeben werden sollte. Du wirst mich (hoffentlich) verstehen, was ich zum Ausdruck bringen möchte.

  7. #37

    Registriert seit
    13.05.2007
    Beiträge
    18.328
    Zitat Zitat von Lucky Luke Beitrag anzeigen
    Woran würde man eigentlich eine Teufelsreligion erkennen. Ich meine der Teufel wäre natürlich geschickt genug seine Religion als die Gottes auszugeben. Aber woran würde man erkennen können das dies was da gelehrt wird nicht von Gott kommen kann, um dem Teufel nicht auf dem Leim zu gehen!?

    Das ist natürlich jetzt eine hypothetische Frage und setzt die Annahme des Glaubens als Prämisse für die Fallkonstellation voraus.
    wenn z.b. der gründer einer neuen religion die ehe mit minderjährigen vollzieht

  8. #38
    benutzer1
    Zitat Zitat von Crane Beitrag anzeigen
    Nö... Schaitan ist nichts weiter als Satan und Satan ist Iblis.

    Aber, man auch im Deutschen sagen "Satane"... der Plural von Satan und damit sind dann alle "bösen Teufel" gemeint. Satan hingehen ist die Namensbezeichnung für den Anführer der Teufel, dem größten Dämon und im Christentum dem Herr über der Hölle, während im Islam Allah der Herr über der Hölle ist. Wobei wir wieder beim Thema wären.

    Iblis ist Satan.
    Was ist ein Scheitan (Satan)?

    Im Heiligen Koran wird zwischen Iblis (Teufel) und Scheitan (Satan) unterschieden. Der Heilige Koran erklärt auf mannigfache Weise, was die Hauptgründe für sündhaftes Betragen sind. Er tut dies, indem er das Prinzip des Bösen durch zwei Kräfte darstellt, die den Namen Scheiten (Satan) und Iblis (Teufel) tragen. Satan und Iblis können nicht als inhaltlich synonym angesehen werden, da sie unterschiedliche Verhaltensweisen bezeichnen, obwohl sich ihre Eigenschaften zum Teil überschneiden.
    Scheitan (Satan)
    Zum einen ist die Verkörperung des bösen „Satan“ (arabisch: Schaitan; wörtlich: er ging weg), womit der-, oder dasjenige gemeint ist, das sich von Gott weit entfernt hat; etwa eine Person, die in bewusster Gottesferne oder getrennt von Gott lebt und keine Anstrengungen unternimmt, um diesen Zustand zu ändern. In den Wörterbüchern des Arabischen finden wir zu „Scheitan“ z.B. folgende Erklärungen:
    1. Satan ist ein böser oder übler Geist;
    2. Satan genannt wird jeder, der in verletzender Weise die maßgebenden Gesetze überschreitet und übertrieben stolz oder rebellisch ist;
    3. Satan wird eine Schlange genannt;
    4. Satan ist eine tadelnswerte Kraft oder Fähigkeit oder Neigung wie unbeherrschte Wut;
    5. Satan ist irgendein überaus peinvoller Zustand wie äußerst heftiger Durst;
    6. In weitgefasstem Sinne ist das Wort dann auch gebräuchlich für irgendetwas, das schädlich ist und boshaft und eine Ursache für Leiden;
    Das Wort Satan wird also allgemein gebraucht, um irgendein Übel zu bezeichnen. Mit Satan kann so ein übles Wesen, eine Kraft oder ein Mensch gemeint sein. Somit ist auch Iblis (der Teufel) ein Satan, bösartige Tiere sind Satane, Feinde der Wahrheit sind Satane, boshafte Menschen sind Satane, Krankheiten sind Satane, usw. Der Heilige Koran, die Ahadith und die arabische Literatur gebraucht das Wort Scheitan freimütig in all diesen Bedeutungen.
    Diejenigen Menschen, die nicht auf ihr Gewissen und auf die Leitung Gottes hören, verfallen somit den Einflüsterungen von Satan, so dass der Heilige Koran sagt:
    „Sie rufen neben Ihm niemand außer falschen Göttinnen an, während sie in Wahrheit niemand außer Satan, dem Rebellischen, anrufen. Den Allah von Sich gewiesen hat und der gesagt hatte: "Ich will wahrlich von Deinen Dienern einen bestimmten Teil nehmen; Wahrlich, ich will sie irreleiten; wahrlich, ich will eitle Wünsche in ihnen erregen; und gewiss werde ich ihnen Befehle erteilen und sie werden die Ohren von Kamelen und anderem Vieh abschneiden; und gewiss werde ich ihnen gebieten, und sie werden Allahs Schöpfungen verunstalten." Und wer sich Satan zum Freund nimmt statt Allah, der hat sicherlich einen offenkundigen Verlust erlitten. Er gaukelt ihnen Versprechungen vor und erregt eitle Begierden in ihnen, und was Satan ihnen verspricht, ist eitel Trug.“ (4:118-121)
    Satan ist somit das Prinzip, das dem Menschen Böses einflüstert (7:21) und durch „Trug“ (7:23), also betrügerische Versprechungen, das Vorgaukeln von Illusionen und Vorspiegelung von Wirklichkeit unnützen Zielen verführen will.
    Letztlich führt die Auseinandersetzung, in die sich der Mensch mit Satan verwickelt, zu einer Art Erweiterung des Wissens oder des Bewusstseins.
    Iblis (Teufel)
    Der zweite Name, der im Koran mit Hölle assoziiert wird, lautet Iblis. Die wörtliche Übersetzung des arabischen Wortes „Iblis“ lautet:
    1. enttäuscht sein;
    2. jemand, der keine Hoffnung mehr hat;
    3. jemand, der nichts Gutes in sich trägt;
    4. jemand, der andere hoffnungslos gemacht hat;
    5. jemand, der andere verwirrte;
    6. jemand, der voller Kummer ist;
    Ein Iblis ist also jemand, der die Hoffnung auf Gott verloren hat. Dies ist neben Satan, der Gottferne symbolisiert, ein weiterer Aspekt des Zustands derer, die sich um keine Beziehung zu Gott kümmern.
    Iblis ist das verwirrende Prinzip, das Zweifel und Misstrauen verursacht, dessen Bekämpfung durch Nachdenken und Erfahrungen möglich ist, bis der Mensch aufgrund seiner Erkenntnis und Erfahrung der Wahrheit felsenfest von ihr überzeugt wird und sich ausschließlich auf den geraden Weg zu Gott konzentriert, indem er Gutes tut und das Böse meidet.
    Letztlich führt das Verhältnis von Iblis zu den Menschen in einer Unterscheidung von Gut und Böse oder Wahr und Falsch.

  9. #39

    Registriert seit
    12.04.2007
    Beiträge
    16.107
    Der größte Trick des Teufels , ist es den Leuten weiszumachen das es ihn nicht gibt.

  10. #40
    Crane
    Zitat Zitat von Catty_Saucy_Crazy Beitrag anzeigen
    Was ist ein Scheitan (Satan)?
    Im Heiligen Koran wird zwischen Iblis (Teufel) und Scheitan (Satan) unterschieden. Der Heilige Koran erklärt auf mannigfache Weise, was die Hauptgründe für sündhaftes Betragen sind. Er tut dies, indem er das Prinzip des Bösen durch zwei Kräfte darstellt, die den Namen Scheiten (Satan) und Iblis (Teufel) tragen. Satan und Iblis können nicht als inhaltlich synonym angesehen werden, da sie unterschiedliche Verhaltensweisen bezeichnen, obwohl sich ihre Eigenschaften zum Teil überschneiden.
    Scheitan (Satan)
    Zum einen ist die Verkörperung des bösen „Satan“ (arabisch: Schaitan; wörtlich: er ging weg), womit der-, oder dasjenige gemeint ist, das sich von Gott weit entfernt hat; etwa eine Person, die in bewusster Gottesferne oder getrennt von Gott lebt und keine Anstrengungen unternimmt, um diesen Zustand zu ändern. In den Wörterbüchern des Arabischen finden wir zu „Scheitan“ z.B. folgende Erklärungen:
    1. Satan ist ein böser oder übler Geist;
    2. Satan genannt wird jeder, der in verletzender Weise die maßgebenden Gesetze überschreitet und übertrieben stolz oder rebellisch ist;
    3. Satan wird eine Schlange genannt;
    4. Satan ist eine tadelnswerte Kraft oder Fähigkeit oder Neigung wie unbeherrschte Wut;
    5. Satan ist irgendein überaus peinvoller Zustand wie äußerst heftiger Durst;
    6. In weitgefasstem Sinne ist das Wort dann auch gebräuchlich für irgendetwas, das schädlich ist und boshaft und eine Ursache für Leiden;
    Das Wort Satan wird also allgemein gebraucht, um irgendein Übel zu bezeichnen. Mit Satan kann so ein übles Wesen, eine Kraft oder ein Mensch gemeint sein. Somit ist auch Iblis (der Teufel) ein Satan, bösartige Tiere sind Satane, Feinde der Wahrheit sind Satane, boshafte Menschen sind Satane, Krankheiten sind Satane, usw. Der Heilige Koran, die Ahadith und die arabische Literatur gebraucht das Wort Scheitan freimütig in all diesen Bedeutungen.
    Diejenigen Menschen, die nicht auf ihr Gewissen und auf die Leitung Gottes hören, verfallen somit den Einflüsterungen von Satan, so dass der Heilige Koran sagt:
    „Sie rufen neben Ihm niemand außer falschen Göttinnen an, während sie in Wahrheit niemand außer Satan, dem Rebellischen, anrufen. Den Allah von Sich gewiesen hat und der gesagt hatte: "Ich will wahrlich von Deinen Dienern einen bestimmten Teil nehmen; Wahrlich, ich will sie irreleiten; wahrlich, ich will eitle Wünsche in ihnen erregen; und gewiss werde ich ihnen Befehle erteilen und sie werden die Ohren von Kamelen und anderem Vieh abschneiden; und gewiss werde ich ihnen gebieten, und sie werden Allahs Schöpfungen verunstalten." Und wer sich Satan zum Freund nimmt statt Allah, der hat sicherlich einen offenkundigen Verlust erlitten. Er gaukelt ihnen Versprechungen vor und erregt eitle Begierden in ihnen, und was Satan ihnen verspricht, ist eitel Trug.“ (4:118-121)
    Satan ist somit das Prinzip, das dem Menschen Böses einflüstert (7:21) und durch „Trug“ (7:23), also betrügerische Versprechungen, das Vorgaukeln von Illusionen und Vorspiegelung von Wirklichkeit unnützen Zielen verführen will.
    Letztlich führt die Auseinandersetzung, in die sich der Mensch mit Satan verwickelt, zu einer Art Erweiterung des Wissens oder des Bewusstseins.
    Iblis (Teufel)
    Der zweite Name, der im Koran mit Hölle assoziiert wird, lautet Iblis. Die wörtliche Übersetzung des arabischen Wortes „Iblis“ lautet:
    1. enttäuscht sein;
    2. jemand, der keine Hoffnung mehr hat;
    3. jemand, der nichts Gutes in sich trägt;
    4. jemand, der andere hoffnungslos gemacht hat;
    5. jemand, der andere verwirrte;
    6. jemand, der voller Kummer ist;
    Ein Iblis ist also jemand, der die Hoffnung auf Gott verloren hat. Dies ist neben Satan, der Gottferne symbolisiert, ein weiterer Aspekt des Zustands derer, die sich um keine Beziehung zu Gott kümmern.
    Iblis ist das verwirrende Prinzip, das Zweifel und Misstrauen verursacht, dessen Bekämpfung durch Nachdenken und Erfahrungen möglich ist, bis der Mensch aufgrund seiner Erkenntnis und Erfahrung der Wahrheit felsenfest von ihr überzeugt wird und sich ausschließlich auf den geraden Weg zu Gott konzentriert, indem er Gutes tut und das Böse meidet.
    Letztlich führt das Verhältnis von Iblis zu den Menschen in einer Unterscheidung von Gut und Böse oder Wahr und Falsch.
    Totaler Unsinn... was da schon alles steht. Wo haben die das her? Hier und da alle möglichen Sachen eingeführt und Unterschiede eingeführt, nur damit die Fehler im Koran plötzlich passen.

    Der Fehler ist nämlich, dass im Koran einmal Iblis erwähnt wird und in der nächsten Sure wird eindeutig dieselbe Person (oder dasselbe Wesen) gemeint und dann heißt er aber Satan. Der Grund ist, dass es einmal die jüdische Version ist, wenn er Satan heißt und einmal die christliche, wenn er Iblis genannt wird und dort nämlich mit einem Engel verwechselt werden kann.

    Es handelt sich im Koran um genau dieselbe Person, was absolut deutlich ist, wenn ich Bock hab, dann zeige ich dir auch die Stellen.

    Doch einige Leute haben behauptet, dass es unlogisch ist einer Person zwei Namen zu geben. Mit anderen Worten, wenn dieses Buch von Gott ist, wieso gibt er dann einer Person zwei Namen? Den Grund habe ich oben genannt.

    Also lassen sich die Moslems diesen Mist einfallen, den du gepostet hast, um diesen Fehler auszugleichen. Iblis und Satan sollen zwei verschiedene Personen sein, was absoluter Schwachsinn ist, wenn man sich den Koran mal durchliest.

    Du bist jung, du studierst und hast also viel Zeit, du bist Muslimin, ließ doch endlich mal den Koran, anstatt dir solchen Mist reinzuziehen. Ich habe dich schon hundert mal gefragt. Wo hast du das alles her? Das ist doch irgend eine Internetpräsenz, kannst du mir bitte mal einen Link geben, ich will mir anschauen, was du dir da antust, denn so langsam mache ich mir echte Sorgen.

    EDIT: OK, ein Link ist ja dabei... sehr gut.

Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte