BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

"Traumberuf" Bettler

Erstellt von ooops, 23.04.2011, 15:44 Uhr · 12 Antworten · 874 Aufrufe

  1. #1

    Registriert seit
    19.09.2008
    Beiträge
    16.600

    "Traumberuf" Bettler

    daher ich gebe keinem Bettler was. Man will was gutes tun, man wird völlig ausgenützt....


    Verurteilt: Bettlerin ergaunerte mit Lügen 85.000 Euro

    15.04.2011 | 12:51 | (DiePresse.com)
    Die 32-Jährige brachte im Tennengau einen Organisten dazu, ihr Tausende Euro für den angeblich kriegsverletzten Ehemann zu geben.




    Mit mitleidserweckenden Lügengeschichten hat eine 32-jährige Bettlerin aus Wien im Jahr 2009 einem Organisten im Tennengau im Bundesland Salzburg 85.000 Euro und drei weiteren Opfern in Bayern insgesamt 5.500 Euro herausgelockt.

    Die Mutter von drei minderjährigen Kindern zeigte sich am Freitag vor einem Salzburger Schöffensenat reumütig geständig. Sie wurde wegen schweren gewerbsmäßigen Betruges zu einer teilbedingten Freiheitsstrafe von 30 Monaten, davon sechs Monate unbedingt, nicht rechtskräftig verurteilt.

    Sie habe von dem erbettelten Geld 40.000 Euro ihrem Vater, der nur ein Bein habe, gegeben, und den Rest der Summe für den Lebensunterhalt und für ihre Kinder verbraucht, "damit sie nicht verhungern", gab die Beschuldigte an.

    "Ich habe ja versucht zu arbeiten, es hat aber nicht geklappt." Als Analphabetin sei es für sie schwierig gewesen, einen Job zu finden, erklärte der Verteidiger.

    Vermögen in Serbien vorgegaukelt

    Die gebürtige Serbin mit dem Spitznamen "Maria" tauchte mehrmals in der Kirche auf, wo der Organist spielte, und gaukelte ihm vor, ihr kriegsverletzter Mann benötige dringend Geld für eine Operation. Sie hätte zwar 200.000 Euro auf einer Bank in Serbien liegen, könne diese vorerst aber nicht abheben.

    "Wie schafft man das, einen Menschen dazu zu bringen, dass er seine ganzen Ersparnisse übergibt?", fragte die vorsitzende Richterin Bettina Maxones-Kurkowski. "Er sagte, ich bin eine schöne Frau", antwortete die Angeklagte. "Die Wahrheit ist aber: Mein Mann hat keine Kriegsverletzung, und ich habe kein Geld auf der Bank."
    Weitere Fälle in Bayern

    Die Beschuldigte wollte von dem Orgelspieler im Vorjahr noch weitere 35.000 Euro erbetteln, doch der Mann schöpfte Verdacht, deshalb ist die Tat nur beim Versuch geblieben. Einer 45-jährigen Frau aus dem grenznahen Bayern zog sie unter dem Vorwand, sie werde für sie beten, damit sie keine Unterleibsschmerzen und keine Probleme mehr im Beruf erleide, 3500 Euro aus der Tasche. Und zwei hilfsbereite Männer aus Freilassing gaben ihr insgesamt 2000 Euro.


    Die bisher unbescholtene 32-Jährige wurde am 21. Februar 2011 in Wien verhaftet. Dass die Opfer ihr Geld jemals zurückerhalten, sei eher unwahrscheinlich, meinte die Senatsvorsitzende. Die Bettlerin nahm das Urteil an. Der Staatsanwalt gab keine Erklärung ab.
    (APA)

    Verurteilt: Bettlerin ergaunerte mit Lügen 85.000 Euro « DiePresse.com

  2. #2

    Registriert seit
    16.01.2011
    Beiträge
    3.725
    Respekt und ich muss für so viel Geld über 5 Jahre 50 Stunden die Woche arbeiten

  3. #3
    Avatar von Grobar

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.644
    Zitat Zitat von Turk11 Beitrag anzeigen
    Respekt und ich muss für so viel Geld über 5 Jahre 50 Stunden die Woche arbeiten





























































    ...ich auch...

  4. #4
    Avatar von BRZO

    Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    2.569
    Ja die Welt ist krank...

  5. #5
    Avatar von Fitnesstrainer NRW

    Registriert seit
    26.09.2010
    Beiträge
    3.309
    Sowas ist ganz schön mies....

    Es gibt ja nicht nur solche Einzelfälle, sonder auch einige die das "Bandenmässig" machen. Ihr kennt ja bestimmt die Fälle ,oftmals von Romas, die von Stadt zu Stadt ziehen und wo die Frauen mit einem ruhiggestellten Kind auf dem Arm aktiv Passanten anbetteln und teilweise verstümmelte Herren auf dem Boden sitzen. Die Gelder kassieren aber die Hintermänner ab.
    Es gibt eine Menge polizeilicher Ermittlungen dagegen, aber man trifft sie immer noch an. Unglaublich zu was für menschenverachtende Methoden einige fähig sind.

  6. #6
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.472
    Die Beschuldigte wollte von dem Orgelspieler im Vorjahr noch weitere 35.000 Euro erbetteln, doch der Mann schöpfte Verdacht, deshalb ist die Tat nur beim Versuch geblieben
    naja, wurde aber auch Zeit mißtrauisch zu werden ...

    Diese Masche ist ähnlich wie diese Nigeria-Kacke, man kriegt ne mail dass ein geflohener Politiker 100 Millionen Dollar irgendwo gebunkert hat und es gerne nach Europa transferieren würde.

    Dafür bräuchten sie aber erstmal paar tausend Euro von uns um das hinzubekommen, dafür bekäme man etwas von den Millionen ab ...

  7. #7

    Registriert seit
    19.09.2008
    Beiträge
    16.600
    Zitat Zitat von Fitnesstrainer NRW Beitrag anzeigen
    Sowas ist ganz schön mies....

    Es gibt ja nicht nur solche Einzelfälle, sonder auch einige die das "Bandenmässig" machen. Ihr kennt ja bestimmt die Fälle ,oftmals von Romas, die von Stadt zu Stadt ziehen und wo die Frauen mit einem ruhiggestellten Kind auf dem Arm aktiv Passanten anbetteln und teilweise verstümmelte Herren auf dem Boden sitzen. Die Gelder kassieren aber die Hintermänner ab.
    Es gibt eine Menge polizeilicher Ermittlungen dagegen, aber man trifft sie immer noch an. Unglaublich zu was für menschenverachtende Methoden einige fähig sind.

    nun machen die Bettler Globaliseirung auch zu Nutze, man stelle mehrere Puppen her, stellt auf eine Ecke, und kassiere Geld. so verzichtet man sich auf Dienstleistungen der Bettler, und natürlich damit verbundenen Kosten auch.



  8. #8

    Registriert seit
    19.09.2008
    Beiträge
    16.600
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    naja, wurde aber auch Zeit mißtrauisch zu werden ...

    Diese Masche ist ähnlich wie diese Nigeria-Kacke, man kriegt ne mail dass ein geflohener Politiker 100 Millionen Dollar irgendwo gebunkert hat und es gerne nach Europa transferieren würde.

    Dafür bräuchten sie aber erstmal paar tausend Euro von uns um das hinzubekommen, dafür bekäme man etwas von den Millionen ab ...

    Allerdings, laut einem TV-Berich steckt eine große Mafia.

  9. #9
    Babsi
    Nur weil eine verlogene Serbin das gemacht hat, heisst es noch lange nicht dass ich den anderen nichts gebe...

  10. #10
    Avatar von Candaroğlu

    Registriert seit
    05.01.2011
    Beiträge
    3.944
    Manche Bettler in den USA fahren Porsche Cayenne. Hatte mal vor Jahren eine Doku über das Thema gesehen..

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 06.03.2012, 23:31
  2. Antworten: 357
    Letzter Beitrag: 31.01.2012, 00:27
  3. Antworten: 327
    Letzter Beitrag: 02.11.2011, 20:13
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.07.2010, 09:00
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.02.2010, 16:30