BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 16 von 17 ErsteErste ... 6121314151617 LetzteLetzte
Ergebnis 151 bis 160 von 164

traurig ..traurig aber Wahr

Erstellt von Leila, 04.01.2010, 23:09 Uhr · 163 Antworten · 6.079 Aufrufe

  1. #151
    ardi-
    Zitat Zitat von DZEKO Beitrag anzeigen
    weisst du das manche von mohamed a.s. seiner frauen die er geheiratet hat die frauen von besiegten gegnern waren und er sie nicht ihrem schiksal überlassen wollte weil er ein grosses herz hatte und sie ohne zwang ihn zum mann nahmen.


    machst du witzte?

  2. #152

    Registriert seit
    27.03.2009
    Beiträge
    8.286
    Zitat Zitat von Styria Beitrag anzeigen
    Ja für mein Verständnis. Egal aus welcher Religion bzw. Herrschergeschlecht. Aber das dunkle Mittelalter haben wir ja Gott sei dank überwunden. Oder wollen wir wieder solche Zustände?
    Ich weiß nicht was die Frage soll bei uns in Deutschland gibt es ein Grundgesetz, welches die Ehe usw. regelt. Weiß nicht wie das in eurer Alpenrepublik ist.

    Zitat Zitat von ardi- Beitrag anzeigen
    wenn ein 50 jähriger eine 11 jährige heiratet ist nicht mehr normal verstehst du? wir verstehen die damaligen zeiten da die lebenserwartung nicht so hoch war
    Laut ‘Abd al-Rahmān ibn abī Zinād war Aischa zehn Jahre jünger als ihre ältere Schwester Asmā'.[4] Ibn Kathîr[5] und praktisch alle anderen historischen Quellen bestätigen das. Ibn Kathīr berichtet außerdem, dass Asmā' den Tod ihres Sohnes im Jahre 73 AH miterlebte und wenige Tage danach selbst starb (die Hadith nennen Zeiträume zwischen fünf und 100 Tagen). Sie starb im Alter von 100 Jahren[6]. Das wird ebenfalls von Ibn Hadjar al-‘Asqalānī bestätigt, der das gleiche Alter und das Jahr 73 oder 74 AH als Todesjahr nennt.[7]. Damit war Asmā' 27 oder 28 Jahre alt im Jahre 622 n. Chr., dem Jahr 1 AH und die 10 Jahre jüngere Aischa entsprechend 17 oder 18. Als Mohammad und Aischa zusammenzogen, war sie also 19 oder sogar 20.
    Wir haben es hier mit Hadith Überlieferungen zu tun und nicht mit Gottes Wort dem Koran, deswegen kann man das Alter von Personen nicht genau bestimmen.

  3. #153
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    55.012
    Zitat Zitat von ardi- Beitrag anzeigen
    wenn ein 50 jähriger eine 11 jährige heiratet ist nicht mehr normal verstehst du? wir verstehen die damaligen zeiten da die lebenserwartung nicht so hoch war


    Die Stellung der Frauen in der Stammesgesellschaft auf der Arabischen Halbinsel war gleich die eines Sklaven, wobei es hier nur wenige Ausnahmen gab. So wurde es nicht selten als eine Schande angesehen, wenn eine Frau ein Mädchen auf die Welt brachte. Um dieser Schande zu entgehen, wurden die neugeborenen Mädchen oftmals in die Wüste gebracht und dort bei lebendigem Leibe verscharrt.
    Mit der Offenbarung des Korans und durch das gelebte Beispiel des Propheten Muhammad (s) wurde ein Mädchen einem Jungen gleichwertig eingestuft. Der Prophet verurteilte Männer, die ihre Frauen schlecht behandelten, und zeigte durch sein eigenes Beispiel, wie man in der Ehe gerecht und liebevoll mit seiner Frau umgehen soll. Er betonte, dass die Frau vor Gott die gleiche Stellung hat wie der Mann und dass Frauen und Männer sich ergänzen.

  4. #154
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    55.012
    Zitat Zitat von ardi- Beitrag anzeigen

    machst du witzte?



    das ist das was ich gemeint habe ihr urteilt obwohl ihr keine ahnung habt...

  5. #155
    Avatar von Styria

    Registriert seit
    26.06.2009
    Beiträge
    3.231

    Unglücklich

    Zitat Zitat von DZEKO Beitrag anzeigen
    weisst du das manche von mohamed a.s. seiner frauen die er geheiratet hat die frauen von besiegten gegnern waren und er sie nicht ihrem schiksal überlassen wollte weil er ein grosses herz hatte und sie ohne zwang ihn zum mann nahmen.
    Die Frauen von besiegten Gegnern waren Sklaven. Und mit Sklaven konnte man machen was man wollte. ZUr Frau nehmen oder sie verkaufen oder oder.
    Freiwilligkeit war dabei nicht gefragt. Auch soziale Gründe nicht. Wenn es soziale Gründe gegeben hätte dann hätten sie Frauenpension und Frauenhäuser gebaut. Oder die Sklavinnen zurück zu ihren Familien geschickt. Aber Sklavinnen war Teil der Kriegsbeute.

  6. #156
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    55.012
    Zitat Zitat von Styria Beitrag anzeigen
    Die Frauen von besiegten Gegnern waren Sklaven. Und mit Sklaven konnte man machen was man wollte. ZUr Frau nehmen oder sie verkaufen oder oder.
    Freiwilligkeit war dabei nicht gefragt. Auch soziale Gründe nicht. Wenn es soziale Gründe gegeben hätte dann hätten sie Frauenpension und Frauenhäuser gebaut. Oder die Sklavinnen zurück zu ihren Familien geschickt. Aber Sklavinnen war Teil der Kriegsbeute.


    deswegen haben die sklavinen auch wochenlang geweint als er gestorben ist...

  7. #157
    Avatar von Ravna_Posavina

    Registriert seit
    29.10.2009
    Beiträge
    7.028
    Zitat Zitat von Styria Beitrag anzeigen
    Die Frauen von besiegten Gegnern waren Sklaven. Und mit Sklaven konnte man machen was man wollte. ZUr Frau nehmen oder sie verkaufen oder oder.
    Freiwilligkeit war dabei nicht gefragt. Auch soziale Gründe nicht. Wenn es soziale Gründe gegeben hätte dann hätten sie Frauenpension und Frauenhäuser gebaut. Oder die Sklavinnen zurück zu ihren Familien geschickt. Aber Sklavinnen war Teil der Kriegsbeute.
    Wenn das im Koran steht, dann lass sie doch glauben.

    In der Bibel steht ja auch das Jesus Wunder gewirkt hat und das Maria jungfräulich schwanger geworden ist. Klingt alles nicht so logisch. Trotzdem glaub ich es und halte an meinem Glauben fest.

    Es ergibt eigentlich keinen Sinn. Darum heißt es auch glauben und nicht wissen....

  8. #158
    benutzer1
    Zitat Zitat von Styria Beitrag anzeigen
    Als Wahhabiten werden die Anhänger der Wahhabiya (arabischالوهّابيةal-Wahhābīya), einer konservativen und dogmatischen Richtung des sunnitischen Islams hanbalitischer Richtung bezeichnet. Die Bewegung gründet auf den Lehren Muhammad ibn Abd al-Wahhabs. Die Anhänger Ibn Abd al-Wahhabs nehmen für sich in Anspruch, die islamische Lehre authentisch zu vertreten

    Jetzt wird es aber kompliziert. Wer bestimmt nun, was richtig ist?
    ich schrieb schon mal etwas über wahabiten:

    Zitat Zitat von Catty_Saucy_Crazy Beitrag anzeigen
    gründer war muhammad ibn abd al-wahabit (deshalb wahabiten), lebte 1703-1791.
    war damals als reformbewegung zu sehen, forderten sittenstrenge und bedingungslosen monotheismus, was sich auch heute noch so in dieser gruppierung niederschlägt.
    der gründer stammte aus einer hanbalitischen (eine der vier rechtsschulen des sunnitischen islam) gelehrtenfamilie.
    sind strikt gegen bi'da (was theologische neuerung bedeutet), gg mystik (sufisten werden als mystiker angesehen), gg reliquienkult und verehrung von heiligen, u.a.
    verbot von kaffee, tabak.
    siehst also die sind ziemlich streng.
    sind heute vorallem in saudiarabien zu finden.

    wahabiten sind auch sunniten. die sunna bildet die gesamtheit aller überlieferungen (hadithen = kommentierte überlieferungen der vita des propheten (saas)) . die sunniten bildeten bis zum 11. jhd. vier noch bis heute geltende rechtsschulen: die schule der hanafiten, malikiten, schafi'iten und hanbaliten. die erste ist jene, die am meisten verbreitet ist, und jene folgen, soweit ich weiß, der großteil der moslemischen albaner. diese gilt als die freisinnigste. wahabiten gehören der schule der hanbaliten an.

  9. #159
    benutzer1
    Zitat Zitat von James Bond Beitrag anzeigen
    Na ja mit dieser "Überlieferung kannst du in die islamischen Staaten gehen und sie dann davon überzuegen.. Übrigens ist die Übersetzung falsch und fehlerhaft. richtig heisst es:„Der Prophet (...) sagte: » "Eine ältere Frau darf nur verheiratet werden, wenn dies mit ihr besprochen wurde."(bukhaari)

    1. a b Ṣaḥīḥ al-Buḫārī. Nachrichten von Taten und Aussprüchen des Propheten Muhammad. Ausgewählt, aus dem Arabischen übersetzt und herausgegeben von Dieter Ferchl. Reclam, 2006. Kap. XXIX, S. 344

    Und bei der Jungfrau ist es üblich das sie nichts sagt. Es gibt sogar einen explicite Überlieferung wo Mohammed Aischa gegenüber zu erkennen gibt das ihm das sehr wohl bewusst ist das die Jungfrau nichts sagt.

    Wie dem auch sei, Fakt ist das nach islamischen Recht dies möglich ist (sowei man Kinder verheiarten kann). Fakt ist, das Mohammed seine Frauen i.d.R. selber nicht wirklich gefragt hat und Sklavinnen gehabt hat. Wohlgemerkt Frauen geschenkt bekommen hat und verschnekt hat, sie als Kriegsbeute versklavt hat ect.. Die Realität ist nun mal die Realität.

    PS: Übrigens dein saas für einen Kinderschänder (Aischa) und Mörder (Banu Quraiza) kannst du dir sonst wohin stecken.


    fehlerhaft?
    das willst du mir sagen.


    was bei dir fakt ist, haben wir schon gesehen.
    also hör auf lügen zu verbreiten, du unwissender.


    und zu deinem ps.:
    der prophet ( SALLA 'LLAHU ALAYHI WA-SALLAM) war ein toller mensch, der den stellenwert der frau erhöhte und ihr mehr rechte zusprach, der sich für die gegenseitige hilfe und wohltat einsetzte!!!

  10. #160
    Fan Noli
    Zitat Zitat von DZEKO Beitrag anzeigen
    Die Stellung der Frauen in der Stammesgesellschaft auf der Arabischen Halbinsel war gleich die eines Sklaven, wobei es hier nur wenige Ausnahmen gab. So wurde es nicht selten als eine Schande angesehen, wenn eine Frau ein Mädchen auf die Welt brachte. Um dieser Schande zu entgehen, wurden die neugeborenen Mädchen oftmals in die Wüste gebracht und dort bei lebendigem Leibe verscharrt.
    Mit der Offenbarung des Korans und durch das gelebte Beispiel des Propheten Muhammad (s) wurde ein Mädchen einem Jungen gleichwertig eingestuft. Der Prophet verurteilte Männer, die ihre Frauen schlecht behandelten, und zeigte durch sein eigenes Beispiel, wie man in der Ehe gerecht und liebevoll mit seiner Frau umgehen soll. Er betonte, dass die Frau vor Gott die gleiche Stellung hat wie der Mann und dass Frauen und Männer sich ergänzen.
    Ich kann mich nicht erinnern das Mohammed die Sklaverei abgeschafft hat, allein schon dieser Fakt zeigt schon wie lächerlich dieser tendenziose Text ist.

    Schon komisch das es den Frauen in der vorislamischen Zeit so schlecht gegangen sein soll, wo es doch Frauen wie Chadidscha die erste Frau Mohammeds gab? Wo waren die Chadidschas nach dem Mohammed seinen Islam verbreitet hat?

    Zu dem Text passt der Spruch. Man kann viel erzählen wenn der Tag lang ist. Wie die Realität in der islamischen Welt ist, sehen aber alle die nicht blind sind oder blind sein wollen.

    Übrigens wenn angeblich nach dem Islam die Frau die gleiche Stellung vor Gott hat, da würde für Gott die Aussage eines Mannes nicht doppelt so viel Wert sein wie die einer Frau. Und wenn Mohammed Jungs und Mädchen gelich einegstuft hätte, wieso steht dann Jungs mehr zu als Mädchen nach dem Ilsam?^^ Dzeko, mag sein dass du andere nicht so hell sind Sachen die einem präsentiert werden zumindest etwas auf ihre Richtigkeit hinterfragen zu können. Sorry, aber ich kann das.

Ähnliche Themen

  1. Traurig
    Von Ivo2 im Forum Politik
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 20.09.2012, 13:14
  2. Traurig...
    Von Gott im Forum Rakija
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 17.06.2010, 12:50
  3. traurig
    Von Mandzuking im Forum Rakija
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 20.11.2009, 16:24
  4. Traurig, traurig....
    Von Lance Uppercut im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 09.11.2008, 17:54