BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Überbevölkerung

Erstellt von Ilirus, 02.11.2011, 15:01 Uhr · 4 Antworten · 721 Aufrufe

  1. #1

    Registriert seit
    17.07.2008
    Beiträge
    3.114

    Überbevölkerung

    Wie wird man damit umgehen? Was ist eure Meinung über die stetig steigende Bevölkerungsdichte?

    !

  2. #2

    Registriert seit
    27.10.2011
    Beiträge
    2.572
    Laissez faire

  3. #3

    Registriert seit
    18.09.2011
    Beiträge
    856
    Mehr Tote in Afrika

  4. #4
    Avatar von Cobra

    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    64.191
    In Europa ist es ja eher andersherum. Asien sorgt für den rasanten Anstieg.

    Die UNO erwartet bei mittlerer Projektion bis 2025 8,0 Milliarden und bis 2050 9,2 Milliarden Menschen. Falls sich die Fertilitätsrate (Schätzwert für die Zahl der Geburten pro Frau) – wie in der Prognose angenommen – langfristig bei 1,85 einpendelt, ist bald danach von einem Bevölkerungsrückgang auszugehen. In der oberen Variante (Fertilitätsrate 2,35) würde die Weltbevölkerung weiter wachsen; in der unteren hingegen (Fertilitätsrate 1,35 – was ungefähr dem Wert der letzten 20 Jahre in Deutschland entspricht) bereits nach dem Jahr 2040 zu sinken beginnen.

    Neben der Fertilitätsrate hängt die Bevölkerungsentwicklung wesentlich von der – als allgemein weiter steigend angenommenen – Lebenserwartung und insbesondere der Kindersterblichkeit ab. Bei der regionalen Verteilung spielen auch Wanderungsbewegungen eine wichtige Rolle.

    In der Vergangenheit haben die Prognosen die tatsächliche Bevölkerungsentwicklung fast immer deutlich überschätzt. Hierfür ist allerdings vor allem die Fehleinschätzung der Entwicklung in der Volksrepublik China verantwortlich, wo das Bevölkerungswachstum sehr viel deutlicher sank als allgemein erwartet.

    Das Durchschnittsalter der Weltbevölkerung im Jahr 2004 betrug gemäß WHO 27,6 Jahre und wird nach UNO-Angaben bis zum Jahr 2050 voraussichtlich auf 38,1 Jahre steigen. Die UNO erwartet bis zum Jahr 2050 einen weltweiten Zuwachs bei den Über-60-Jährigen von jetzt gut 10 % auf dann knapp 22 % bei gleichzeitigem Rückgang des Bevölkerungsanteils der Kinder bis 15 Jahre von jetzt knapp 30 % auf knapp 20 %.

    Die folgende Weltbevölkerungsprojektion für das Jahr 2050 von 9587 Millionen (rund 9,6 Milliarden) Menschen ist dem DSW-Datenreport 2011[6] der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung vom September 2011 entnommen und entspricht der Publikation des Population Reference Bureau: 2011[7] World Population Data Sheet.

    Weltbevölkerungsprojektion: 9587 Millionen im Jahr 2050
    Asien: 5284 Millionen (55,1 %) mit Türkei
    Afrika: 2300 Millionen (24,0 %)
    Amerika: 1216 Millionen (12,7 %)
    Europa: 725 Millionen (7,6 %) mit Russland
    Ozeanien: 62 Millionen (0,6 %) mit Australien

  5. #5

    Registriert seit
    16.01.2011
    Beiträge
    3.725
    Zitat Zitat von Cobra Beitrag anzeigen
    In Europa ist es ja eher andersherum. Asien sorgt für den rasanten Anstieg.

    Die UNO erwartet bei mittlerer Projektion bis 2025 8,0 Milliarden und bis 2050 9,2 Milliarden Menschen. Falls sich die Fertilitätsrate (Schätzwert für die Zahl der Geburten pro Frau) – wie in der Prognose angenommen – langfristig bei 1,85 einpendelt, ist bald danach von einem Bevölkerungsrückgang auszugehen. In der oberen Variante (Fertilitätsrate 2,35) würde die Weltbevölkerung weiter wachsen; in der unteren hingegen (Fertilitätsrate 1,35 – was ungefähr dem Wert der letzten 20 Jahre in Deutschland entspricht) bereits nach dem Jahr 2040 zu sinken beginnen.

    Neben der Fertilitätsrate hängt die Bevölkerungsentwicklung wesentlich von der – als allgemein weiter steigend angenommenen – Lebenserwartung und insbesondere der Kindersterblichkeit ab. Bei der regionalen Verteilung spielen auch Wanderungsbewegungen eine wichtige Rolle.

    In der Vergangenheit haben die Prognosen die tatsächliche Bevölkerungsentwicklung fast immer deutlich überschätzt. Hierfür ist allerdings vor allem die Fehleinschätzung der Entwicklung in der Volksrepublik China verantwortlich, wo das Bevölkerungswachstum sehr viel deutlicher sank als allgemein erwartet.

    Das Durchschnittsalter der Weltbevölkerung im Jahr 2004 betrug gemäß WHO 27,6 Jahre und wird nach UNO-Angaben bis zum Jahr 2050 voraussichtlich auf 38,1 Jahre steigen. Die UNO erwartet bis zum Jahr 2050 einen weltweiten Zuwachs bei den Über-60-Jährigen von jetzt gut 10 % auf dann knapp 22 % bei gleichzeitigem Rückgang des Bevölkerungsanteils der Kinder bis 15 Jahre von jetzt knapp 30 % auf knapp 20 %.

    Die folgende Weltbevölkerungsprojektion für das Jahr 2050 von 9587 Millionen (rund 9,6 Milliarden) Menschen ist dem DSW-Datenreport 2011[6] der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung vom September 2011 entnommen und entspricht der Publikation des Population Reference Bureau: 2011[7] World Population Data Sheet.

    Weltbevölkerungsprojektion: 9587 Millionen im Jahr 2050
    Asien: 5284 Millionen (55,1 %) mit Türkei
    Afrika: 2300 Millionen (24,0 %)
    Amerika: 1216 Millionen (12,7 %)
    Europa: 725 Millionen (7,6 %) mit Russland
    Ozeanien: 62 Millionen (0,6 %) mit Australien

    haha unser Kontinent kann nur bumsen
    Afrika....naja zm. silber

    1 China 1354 Mio
    2 Indien 1241 Mio
    3 USA 312 Mio
    4 Indonesien 237 Mio
    5 Brasilien 190 Mio
    6 Pakistan 177 Mio
    7 Nigeria 162 Mio
    8 Bangladesch 142 Mio
    9 Russland 142 Mio
    10 Japan 127 Mio
    11 Mexiko 112 Mio
    12 Philippinen 94 Mio
    13 Vietnam 85 Mio
    14 Äthopien 82 Mio
    15 Ägypten 81 Mio
    16 Deutschland 81 Mio
    17 Iran 75 Mio
    18 Türkei 73 Mio
    19 Thailand 69 Mio
    20 DR Kongo 67 Mio

    nur die zwei aus Europa der Rest aus Asien, Afrika und Amerika