BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 9 von 14 ErsteErste ... 5678910111213 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 134

Verfolgt: Tödlicher "Abfall vom Islam"

Erstellt von sick, 10.12.2012, 20:53 Uhr · 133 Antworten · 5.975 Aufrufe

  1. #81
    Avatar von Sazan

    Registriert seit
    27.05.2009
    Beiträge
    13.046
    Zitat Zitat von Charlie Brown Beitrag anzeigen
    Lol so ein Schwachsinn in diesen Gebieten sind es Islamisten die dortige Zivilbevölkerung terrorisieren und versuchen sich von den jeweiligen Staaten abzuspalten, dass so ein verblendeter Fanatiker wie Du deren Bekämpfung als Verfolgung von Muslimen ansieht wundert mich allerdings nicht.
    zügle dich in deiner wortwahl, freundchen. wenn du von geopolitik nichts verstehst, dann halt am besten die finger still. was ist denn schon dabei, wenn diese völker sich abspalten möchten? das wollen die buddhisten in tibet doch auch, aber bei denen ist es nicht schlimm, näääch? die katalanen, basken, nordiren.. bei denen ist es halb so schlimm, aber sobald muslime dies möchten, müssen sie automatisch der al qaida angehören und werden zum freiwild erklärt.

  2. #82

    Registriert seit
    21.04.2012
    Beiträge
    2.559
    Zitat Zitat von Baksuz1 Beitrag anzeigen
    Genau, wenn es in erster Linie um Ethnie ginge, wäre in Serbien das gleiche passiert wie in CRO und BiH.
    Ne, wenns in erster Linie um einen religiösen Krieg ginge, statt nationalem

  3. #83

    Registriert seit
    22.11.2012
    Beiträge
    6.697
    Zitat Zitat von daleko Beitrag anzeigen
    Ne, wenns in erster Linie um einen religiösen Krieg ginge, statt nationalem
    Haha, verarsche dich nur ein bisschen.

    Ich spreche ja von einem zum Teil religiösen Konflikt. Mir ist auch bewusst das es grundsätzlich um einen ethnischen Krieg ging, da der Nationalismus nach Tito's Tod immer größer wurde und durch Propaganda aufgeheizt wurde. Zumal z.B. die bosnische Armee aus allen Religionen und auch Atheisten bestand. Aber es auch rein muslimische Brigaden gab, welche es als religiösen Krieg auffassten(nicht die ausländischen Mujahedin, sie gehörten nicht der bosnischen Armee an).

    Was Serbien angeht gabs da nichts was man in "Großserbien" integrieren musste, die Vojvodina und der Sandzak waren sichere Bestandteile von Serbien. Ob religiöser oder ethnischer Krieg, da wäre so schnell kein Krieg entstanden.

  4. #84

    Registriert seit
    30.08.2011
    Beiträge
    8.480
    Zitat Zitat von Sazan Beitrag anzeigen
    zügle dich in deiner wortwahl, freundchen. wenn du von geopolitik nichts verstehst, dann halt am besten die finger still. was ist denn schon dabei, wenn diese völker sich abspalten möchten? das wollen die buddhisten in tibet doch auch, aber bei denen ist es nicht schlimm, näääch? die katalanen, basken, nordiren.. bei denen ist es halb so schlimm, aber sobald muslime dies möchten, müssen sie automatisch der al qaida angehören und werden zum freiwild erklärt.
    Die Katalanischen Nationalisten verüben soweit ich weiß keine Anschläge gegen die Zivilbevölkerung und wollen auch kein anderes politisches System etablieren und würden wohl auch Nichtkatholiken erlauben in dem neuen Staat zu leben und wenn Du die IRA meinst, das ist natürlich eine terroristische Vereinigung die teilweise ähnlich wie die Mafia strukturiert ist und auch die dortige Zivilbevölkerung terrorisiert hat, auch wenn sie sich auch in den letzten Jahren geändert hat.

    Es geht immer auch um das Prinzip wie man seine Ziele erreichen will und ob das tatsächlich im Sinne der Zivilbevölkerung ist, ob die Mehrheit der Katalanen sich tatsächlich abspalten wird sich zeigen, ich wage das zu bezweifeln, mehr Autonomie würde den meisten Menschen dort reichen und auch die ETA wird von den meisten Basken mit ihren Terroranschlägen abgelehnt wie das auch mit den Terrorgruppen in den jeweiligen Gebieten ist, die von Dir genannt wurden.

    Aber Du glaubst ja die Meinung der Mehrheit der dortigen Zivilbevölkerung zu kennen und gerade weil Du Darfur ansprichst, die dortige schwarze Bevölkerung die auch muslimisch ist, wurde dort von der arabisch-stämmigen Bevölkerung die ebenso muslimisch ist dementsprechend verfolgt und eingeschüchtert, von daher ist das ein ethnischer Konflikt und hat mit Religion nur bedingt zu tuen und wenn überhaupt dann eher in der Hinsicht dass unter der schwarzen Bevölkerung im Sudan es eben auch Christen und Anhänger afrikanischer Religonen gibt und so gesehen wäre der Sudan ein weiteres Beispiel von Verfolgung von Christen.

  5. #85

    Registriert seit
    21.04.2012
    Beiträge
    2.559
    Zitat Zitat von Baksuz1 Beitrag anzeigen
    Haha, verarsche dich nur ein bisschen.

    Ich spreche ja von einem zum Teil religiösen Konflikt. Mir ist auch bewusst das es grundsätzlich um einen ethnischen Krieg ging, da der Nationalismus nach Tito's Tod immer größer wurde und durch Propaganda aufgeheizt wurde. Zumal z.B. die bosnische Armee aus allen Religionen und auch Atheisten bestand. Aber es auch rein muslimische Brigaden gab, welche es als religiösen Krieg auffassten(nicht die ausländischen Mujahedin, sie gehörten nicht der bosnischen Armee an).

    Was Serbien angeht gabs da nichts was man in "Großserbien" integrieren musste, die Vojvodina und der Sandzak waren sichere Bestandteile von Serbien. Ob religiöser oder ethnischer Krieg, da wäre so schnell kein Krieg entstanden.
    Ich sag ja dass es aufgrund der Religionen diese drei Nationen gibt, sonst gäbe es auf dem Balkan nur Kroaten und Bulgaren was Slawen angeht
    Aber es ging nicht um die Religion, Gotteshäuser wurden zerstört,weil sie Symbole der jeweiligen Nationen an den Orten an denen sie standen waren.
    Wenn es um religiöse Abrechnungen ginge, wären die Kirchen in Sarajevo, der Vojvodina usw.zerstört worden,genau so wie die Moscheen im Sandzak,Bujanovac usw.
    Was kulturelle Vielfalt der Armeen in BiH angeht, ist die ABiH abgeschlagen auf Platz 2, aber das ist offtopic vom offtopic

  6. #86

    Registriert seit
    15.04.2012
    Beiträge
    5.631
    Ihr tut alle so als wären die Christen totale Gutmenschen und die Muslime alle böse.
    Auf der Welt werden mehr Muslime durch Christen getötet als umgekehrt. Alleine im Irak
    starben bis jetzt ca. 1,5 Mio Iraker durch Christen.
    Was sie früher getrieben haben war noch schlimmer ganze Völker Amerikas
    von Kannada bis runter nach Argentinien und den karibischen Inseln wurden ausgerottet
    (100 Mio tote) und zwangschristianisiert.






    Nach 150 Jahren waren in ganz Amerika 100 Millionen Menschen gestorben - über 90 Prozent der Bevölkerung (Südwestpresse, 2.5.92).
    Der katholische Theologe Leonardo Boff nennt die Eroberung Amerikas den »größten Völkermord aller Zeiten« (Publik-Forum, 31.5.91).


    Spanier massakrierten Indianer grausamst

    »Sie hängten zur Ehre und Verherrlichung Jesu und der zwölf Apostel in einzelnen Gruppen je dreizehn Indianer auf, so dass die Füße das Scheiterholz noch gerade berührten. Mit dem Wegbrennen des Holzes zog der Strang langsam zu.«

    Die Spanier behandelten die Indianer schlimmer als Tiere und massakrierten sie auf grausamste Weise. Sie erhängten »zur Ehre der Apostel und Jesu Christi«, wie sie sagten, jeweils 13 Indianer über einem Feuer, so dass sie gleichzeitig erstickten und verbrannten. Sie trieben die Indianer in Fallgruben mit spitzen Pfählen, verstümmelten sie oder warfen ihre Kinder lebendig den Hunden vor.





    »Sie hängten zur Ehre und Verherrlichung Jesu und der zwölf Apostel in einzelnen Gruppen je dreizehn Indianer auf, so dass die Füße das Scheiterholz noch gerade berührten. Mit dem Wegbrennen des Holzes zog der Strang langsam zu.«


    Lieber in die Hölle, als mit Christen im Himmel

    Lebendig den Hunden vorgeworfen

    Der Kazike Hatuay wurde vor seiner Verbrennung gefragt, ob er sich taufen lassen wolle, um wenigstens in den Himmel zu kommen. Er fragte zurück, ob denn auch Christen in den Himmel kämen. Dies wurde bejaht. »Sogleich und ohne weiteres Bedenken erwiderte der Kazike, dort wolle er nicht hin, sondern lieber in die Hölle, damit er nur dergleichen grausame Leute nicht mehr sehen, noch da sich aufhalten dürfe, wo sie zugegen wären.« (taz, 21.2.87)




    22.000.000 Tote



    Zwischen 1096 und 1291 fanden auf Betreiben der Päpste sieben Kreuzzüge ins »Heilige Land« Palästina statt, die nach Schätzung des Schriftstellers Hans Wollschläger (»Die bewaffneten Wallfahrten nach Jerusalem«) insgesamt 22 Millionen Menschen das Leben kosteten.

    Bei der Eroberung Jerusalems (1099) wurden etwa 70 000 Juden und Muslime im Blutrausch umgebracht - die gesamte Einwohnerschaft der Stadt. Die noch vor Blut triefenden Ritter gingen anschließend »vor Freude weinend ... hin, um das Grab unseres Erlösers zu verehren, und entledigten sich ihm gegenüber ihrer Dankesschuld« - so ein Augenzeuge (»Die Kreuzzüge in Augenzeugenberichten«, dtv-Taschenbuch, 1971, S. 101).

    Die Kreuzzüge wurden mit großer Grausamkeit geführt. Das Bild zeigt eine Massenenthauptung von Gefangenen und Zivilisten. Das christliche Abendland hat durch die Kreuzzüge unsägliches Leid unter die moslemischen Völker gebracht.



    10.000.000 Tote, ungezählte Gefolterte



    Als trotz beständiger Verfolgungen Andersgläubiger die Bewegungen der Katharer und Waldenser vor allem in Südfrankreich, aber auch in Italien und Deutschland immer mehr Zulauf erhielten, organisierte die Kirche im ausgehenden 12. Jahrhundert die bürokratisierte und totalitäre Gehirnwäsche in Form der Inquisition.

    Millionen Menschen wurden Opfer der katholischen Inquisition. Man geht von bis zu 10.000.000 Toten sowie ungezählten Gefolterten, Misshandelten und Terrorisierten aus (SPIEGEL, 1.6.98).

    Wir wollen Ihnen ein Mahnmal errichten, damit solches weder heute noch in zukünftigen Generationen wiederholt.


    Fanatisierte katholische Pilger waren die Ersten



    Die ersten Opfer des ersten Kreuzzuges waren 1096 die Juden im Rheinland, die zu Tausenden von fanatisierten »Pilgern« erschlagen wurden. Ein Mönch hatte sie dazu aufgehetzt.

    1298 wurden beim sogenannten »Rindfleisch-Pogrom« in Franken 4000 bis 5000 Juden umgebracht - 700 in Nürnberg, 841 in Würzburg usw. 1348-1350 wurden im gesamten deutschsprachigen Raum etwa 300 jüdische Gemeinden vollständig ausgelöscht. Die Juden wurden für die Pest oder andere Ereignisse verantwortlich gemacht.

    Den Boden bereitet hatte die jahrhundertelange Verleumdung und rechtliche Diskriminierung der Juden (z.B. Tragen des »Judenflecks« auf der Kleidung) auf Betreiben der Kirche.
    Auch Luther verfolgte die Juden

    Die Verfolgung religiöser Minderheiten erfolgte auch durch Luther. Er verfolgte auch die Juden: »Dass man ihre Synagogen oder Schulen mit Feuer anstecke ...« Minderheiten, die sich nicht der Kirche unterwerfen, sollen, nach Luther, dem Henker übergeben werden.
    Holocaust durch kirchliche Hetze vorbereitet

    Der Nazi-Gauleiter Julius Streicher berief sich bei den Nürnberger Prozessen ausdrücklich auf Martin Luther (Friedrich Heer, »Gottes erste Liebe«, 1967, S. 369). Der Holocaust an den Juden im Dritten Reich wäre ohne die jahrhundertelange Vorbereitung durch kirchliche Hetze undenkbar gewesen. (siehe Mörderische Wurzeln)



    wer mehr lesen will

    Die Opfer der Kirche

  7. #87

    Registriert seit
    07.12.2012
    Beiträge
    2.125
    Heilige Scheiße, diese Zahlen sind gewaltig und die Art des Tötens bestalisch. Jesus würde Purzelbäume in seinem Grab schlagen, wenn er wüsste, wie sehr seine Anhänger die heilige Botschaft missverstanden haben.

  8. #88
    Avatar von Kalampakiotis

    Registriert seit
    04.05.2012
    Beiträge
    4.964
    Also ich bin Christ und ich kann die katholische Kirche nicht leiden. Was nun?


    Auf der Welt werden mehr Muslime durch Christen getötet als umgekehrt.
    Verschiedene Quellen sagen aber was anders.

    Alleine im Irak
    starben bis jetzt ca. 1,5 Mio Iraker durch Christen.
    Quelle?

    Btw: die Selbstmordattentäter waren keine Christen.

    Und es spricht nicht gerade für eure Religion, wenn ihr Gräueltaten der katholischen Kirche, welche vor Jahrhundeten geschahen, als Rechtfertigung nutzt

  9. #89

    Registriert seit
    15.04.2012
    Beiträge
    5.631
    Zitat Zitat von Kalampakiotis Beitrag anzeigen
    Also ich bin Christ und ich kann die katholische Kirche nicht leiden. Was nun?
    Nun brat dir ein Ei
    PS: ich auch nicht

    Quelle?
    Just Foreign Policy



    Iraq Deaths | Just Foreign Policy

    Und es spricht nicht gerade für eure Religion, wenn ihr Gräueltaten der katholischen Kirche, welche vor Jahrhundeten geschahen, als Rechtfertigung nutzt
    Ändert das was daran dass die Kirche Mio von Menschen töten ließ ?
    Es geht darum dass viele hier mit dem Finger immer nur auf Muslime zeigen

  10. #90
    Avatar von Bambi

    Registriert seit
    16.06.2008
    Beiträge
    37.047
    Preke, früher die Kreuzzüge und alles geb ich dir eh Recht.

    Aber das mit Irak hatte nichts mit Religion zu tun, also kein religiöser Krieg, sondern eher mit Macht in der Region und Rohstoffen.

Seite 9 von 14 ErsteErste ... 5678910111213 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.05.2010, 14:00
  2. Islam-Professor Mouhanad Khorchide: "Ich sehe mich als Brückenbauer"
    Von machiavelli4life im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.03.2010, 02:55
  3. Abfall vom Islam
    Von Lucky Luke im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 305
    Letzter Beitrag: 20.07.2009, 13:25
  4. Neuer Film als Antwort auf Anti-Islam-Video "Fitna"
    Von Dado Pršut im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.08.2008, 02:16