BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 24 von 25 ErsteErste ... 14202122232425 LetzteLetzte
Ergebnis 231 bis 240 von 245

sind verschiedene Religionen ein Grund zum Hassen?

Erstellt von Jovan, 13.03.2016, 17:18 Uhr · 244 Antworten · 12.555 Aufrufe

  1. #231
    Gast829627
    Zitat Zitat von Domoljub Beitrag anzeigen
    Na es muss euch jemand die Welt erklären wenn ihr nur auf diesem nationalistischen Müll hängen bleibt und sonst nichts anderes seht.

    Da Wikipedia in diesem Forum als Quelle zählt bitteschön:

    wenn kroaten über nationalismus schwafeln klingt wie fette die über ausdauersport philosophieren ..... die zahlen von wiki sind müll und der grösste teil der kro partizanen ging erst zu denen in den letzten kriegsmonaten als der ustasa arsch auf grundeis ging

  2. #232
    Avatar von Domoljub

    Registriert seit
    27.08.2008
    Beiträge
    4.883
    Zitat Zitat von Legija Beitrag anzeigen
    wenn kroaten über nationalismus schwafeln klingt wie fette die über ausdauersport philosophieren ..... die zahlen von wiki sind müll und der grösste teil der kro partizanen ging erst zu denen in den letzten kriegsmonaten als der ustasa arsch auf grundeis ging
    Ja da hast du schon Recht, das Kroaten da nicht besser sind, aber mit solchen Idioten diskutiere ich genauso....das Bauerngen scheint besonders am Balkan weit verbreitet zu sein. Und wieder nichts als Vermutungen. lg

  3. #233
    Avatar von Jure Gagaric

    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    30.733
    Zitat Zitat von babyblue Beitrag anzeigen
    Zum Thema (un)seriös gehört es auch, dass man nicht einmal erwähnt, dass es bis Mitte der 80er völlig Tabu war, Kroaten oder wem auch immer (innerhalb YUs) auf so eine hässliche Art zu begegnen.

    Die radikalen Nationalisten in Serbien konnten nur deshalb diese Hass-Rhetorik so erfolgreich bedienen, weil so etwas wie Aufarbeitung des WK II nie stattgefunden hatte. Tito war die Gefahr, die aus den eigenen Reihen ausging, wichtiger. Die Ujos, domobrancen, Tschetniks ets. ebenso wie ihre Opfer waren völlig gleichgültig, zumal sie sich ja auch gegen die eigene Ethnie gerichtet haben und hier dann der Bogen zwischen den heldenhaften antifaschistischen Partizanen und den Feinden von außen, wie auch den "nur" Kollaborateuren von ihnen, aufgespannt wurde und irgendwann unter dieser Last eingebrochen war.

    Was die radikalen Nationalisten ab Mitte der 80er in Serbien gemacht haben, war die völlig unaufgearbeiteten serbischen Opfer des WK II zu instrumentalisieren und sie mit den Tschetniks zu "vermengen", um letztere zu rehabilitieren, und von da aus war der Weg zu den Kommunisten, die an allem schuld waren, nicht mehr weit. Dass in Serbien die Situation nochmals komplizierter und komplexer ist, weil auch innerhalb der Gruppe der Serben, nicht bloß wegen den Tschetniks, sondern auch wegen den Überlagerungen im Bereich des kollektiven Gedächtnisses nach WK I (Vojvodina sowie Flüchtlinge, die integriert werden mussten und daher gleichzeitig sowohl als Täter wie auch als Opfer gelten), und Serbien auch weiterhin ein Vielvölkerstaat ist, wo es genauso Ambivalenzen gab und gibt, als auch, dass man sich nunmehr der eigenen Täterschaft stellen muss und gleichzeitig auch die kommunistische Vergangenheit ebenso wie die illiberale Demokratie aufarbeitet werden soll, während gleichzeitig die Gruppe der "Modernisierungsverlierer" immer größer wird, macht es zusammen zu einem sehr schwierigen Unterfangen.

    Es "Nationalismusproblem" zu nennen, daran Täterschaft anzuknüpfen, mag in bestimmten Fällen (insb 90er) absolut stimmen, aber die gesamte serbische Geschichte und auch die Gesellschaft, die so eine hohe Komplexität aufweist, nur darauf zu reduzieren, ist eine ziemlich verzerrte Sichtweise.

    Mit Ausnahme von Slowenien ist in Serbien ebenso wie in allen anderen Nachfolgestaaten seit einiger Zeit ein ganzes Herr an NGOs und "Zivilgesellschafts-Missionaren" tätig, die sich gar nicht so selten in ihrer Ausrichtung sogar gegenseitig unterlaufen. Die transnational justice-Vertreter sind sich nicht einmal selbst darin einig, 1. was darunter zu verstehen ist und 2. wie diese umgesetzt werden soll.

    Es wird dort (aber nicht nur dort) wie in einem Menschenpark experimentiert, da sich diese internationale Norm für Vergangenheitsaufarbeitung erst in den letzten 2, 3 Jahrzehnten herausgebildet hat. Die Aufarbeitung der serbischen Täterschaft hat international ein ziemlich schlechtes Image, in manchen Bereichen auch völlig zurecht. Es gibt eben immer noch Gruppen, die die Kriege in den 90ern nach wie vor auf eine serbisch-nationalistische Lesart deuten. Aber die gesamte Entwicklung restlos zu ignorieren, die ausgehend von der Kriegsrhetorik in den 90ern bis heute stattgefunden hat, fügt sich leider schon auch in das Bild vom "unzivilisierten, bärtigen Balkanwilden, dessen Tag mit einer Moslemherzen-Sarma anfängt, ein Bild vom beschwanzten Albaner an der Wand hängt und jeder Tag, der ohne Vergewaltigung geendet hat, einen schlechten Tag darstellt, wonach ja ein Serbe als solcher zur Vergangenheitsbewältigung erst gar nicht in der Lage sein kann. Genau das spielt jenen, die sich dieser Vergangenheitsbewältigung widersetzen, geradezu in die Hände. Aber egal.

    Und da du ausgerechnet Dragan Velikic als Beispiel genommen hast, der am eigenen Leib sowohl die nicht-aufgearbeitete Geschichte in Kroatien als auch ihre Instrumentalisierung (auf beiden Seiten) ebenso wie die stereotype Wahrnehmung von Serben, welche insb in DE und Österreich sehr leicht wiederbelebt werden konnte, so spiegelt sich gerade in seiner Person genau das wieder, was ich schon mit mit meinem ersten Beitrag (gegenüber Indiana J.) angeschrieben habe und was du permanent als "Verteidigung von Serbien" oder "jugoslawisch ist mit serbisch gleichzusetzen" verwechselst:



    Stereotype: Zügellos feiern, zügellos töten? « DiePresse.com

    (in diesem Artikel ist auch von der Hackordnung die Rede und es ist schon auch diese, anhand welcher man auch ablesen kann, in welche Richtung jeweils die Abgrenzung erfolgt, um aus dieser Überlegenheit heraus immer auch die eigene Täterschaft zu verleugnen).

    Wem die Aufarbeitung in Serbien viel zu langsam geht, der soll bitte nach DE schauen, wann überhaupt die Aufarbeitung begonnen hat und wie sogar noch in den 90ern die Verbrechen der Wehrmacht-Ausstellung unter großen Protesten von statten ging, da bis dahin lediglich die SSler als Verbrecher galten. Wo gab es den in DE jemals einen so massiven Protest gegen Hitler, wie es ihn in Serbien bereits in 1996 gab (in 92 gab es ihn übrigens auch, aber nicht in diesem Umfang). Und es waren auch nicht die Deutschen, die Hitler selbst los geworden sind. Und da will ich mit der Vergangenheitsbewältigung in Ö erst gar nicht anfangen, wo bis heute in einem Verfassungsrechts-Lehrbuch die Rede vom 1. Opfer Hitlers ist. Krassere Verleugnung kann es wohl gar nicht mehr geben (nach 70 Jahren Kriegsende!). Und dann willst du mir erklären, dass Serben bloß Heuchler sind.

    Dabei könnten sie gerade an den beiden (Handke, Urban), die für dich das noch Bösere als der Dämon Serbe darstellen, vllt auch mal aus der Perspektive betrachten, dass sie insbesondere Kritik an den Medien, Kritik an der eigenen Gesellschaft (DE und Ö) geübt haben, ohne dass man es wie du in die Richtung bringt, sie wollten der "serbischen Sache" dienen. Allein schon die Tatsache, wie da völlig überreagiert wurde, zeigt wie wenig "zivilisiert" mit Selbstkritik in DE und Ö umgegangen wird. Warum nicht einmal dieser Punkt, nämlich Selbstkritik zugestanden sondern skandalisiert wird, ist mir bis heute ein Rätsel, zumal man sich von den barbarischen Serben auf dem Balkan absetzen will.

    Sollten sich beide Länder zunächst mal "zivilisieren" und Vergangenheitsaufarbeitung was Serbien angeht betreiben, immerhin ging es um 2 Weltkriege im 20. Jahrhundert, und nicht weiterhin Serben und Serbien als Müllplatz für ihre eigenen Projektionen missbrauchen, wo sie sich auch noch ein positives und selbstgefälliges Image des "guten", "zivilisierten" und "europäischen" Europäers geben können, obwohl niemals ein Serbe einen Fuss in Wien oder Berlin in kriegerischer Absicht gesetzt hat.

    Gemessen an der Vielfalt in der Bevölkerung, gemessen an den vorhanden Ressourcen, die zur Verfügung stehen und der Armut in der Bevölkerung, gemessen an dem, was allein zwischen 1995 und 2012 an Vergangenheitsbewältigung (siehe Link unten) bewerkstelligt wurde sowie der gleichzeitig erfolgten Transformationsprozesseist Serbien mit all seinen Ambivalenzen ein lightning star auf dem europäischen Himmel.

    Nachdem du dich so sehr für Serbien interessiert, hier eine gute Literaturempfehlung zum Thema Aufarbeitung der Kriegsverbrechen, ist aber leider sehr teuer:

    Serbische Vergangenheitsaufarbeitung | Global Studies | Soziologie | Sozialwissenschaften | Reihen | transcript Verlag




    Wir sind schon wieder ganz OT, aber den Zusammenhang zwischen Religion und Nation gibt es sehr wohl. Nationalismus ist die säkulare Variante von Religion und kann gerade wenn sie sich auch noch mit der leidenschaftlichen religiösen Rhetorik verbindet, katastrophale Folgen haben. Auch gibt es bei den religiösen Institutionen ein ziemlich umausgeprägtes Bedürfnis danach, die eigene Rolle in diversen Kriegen zu beleuchten.


    Pozdrav aus dem Land der Einhörner!

    Anhang 79874
    Und immer die gleiche Tour. Handke hat sicher gejubelt, dass er einen Tag vor dem Karadzicurteil diesen lächerlichen Preis bekam. Da hat Löffler dann doch endlich ihre Genugtuung. Er bleibt ein Arschloch, auch wenn ihn SPinner immer wieder versuchen zu schützen. Man muss halt alles lesen und nicht nur die Berichte über ihn. Seine Kritik an den Medien nimmt überraschend wenig Raum ein. Und wie gesagt, wenn es um serbische Literatur geht, was fällt ihm ein Charles Simic als Verräter abzustemplen, als Landsverräter(!).

    Aber mein Dämon ist natürlich das Serbentum und als Kroate habe ich mich nicht kritisch zu äußern, selbst, wenn ich in alle Richtungen austeile, bleibt der Fascho in mir das Ausschlaggebende. Tja, scheinbar bin ich in dieser Sache wohl mehr Jugoslawe, als du. Die Situation der serbischen Intellektuellen ist beschissen, dass du mich wegen meiner Aussage dazu, kritisierst, zeigt es nur, wie wenig du dich damit befasst und verbissen du auf einer einzigen Sicht verharrst.

    Dieses ganze Thema, ob Balkan ja/nein, geht hier den meisten am Arsch vorbei. Daran geilen sich lediglich ein paar Mitteleuropäer in der warmen Stube auf. Einer der kroatischen Größen in der Literatur schrieb mal sowas, wie "Ein Kroate, der sich nur in der eigenen Kultur bewegt, ist ein armer Kroate". Aus vielen Richtungen gab es immer wieder die Tendenz kroatischer Intellektuellen, sich an allen zu orientieren und nicht in einem zu verharren, um aus dem Reichtum der Kultur, die eigene zu bereichern. Daraus machten dann ein paar Sumpfkroaten dann, diesen Mitteleuropakram und westliche Medien befeuerten das dann extrem. Dabei ist es hier selbstverständlich eine pure balkanische Identität zu verneinen, was in der kroatischen Gesamtheit auch so ist. Kroatien ist mjesano meso. Neulich las ich einen Artikel über Mentalitäten und unterhielt mich auch im Cafe darüber. Fazit: Nichts ist größer als Split und außerhalb sind nur Balkaner und Vlaji.

    Und was die Aufarbeitung betrifft, kann ich nur sagen, dass ich mittlerweile drauf scheiße. Ab wann kann man sagen, Kroatien hätte aufgearbeitet? Spinner, wie Legija werden immer ihren Stiefel durchziehen und damit sich selbst und alles um sie herum blockieren, sie versuchen es. Im Gegensatz zu YU kann ich hier alle Informationen bekommen. Feral Tribune Schreiber haben einige der kroatischen Kriegsverbrechen ans Licht gebracht und auch dafür gesorgt, dass es zu Anklagen kam. Anklagen denen nicht selten Freisprüche folgten. Trotzdem haben sie etwas bewirkt und jeder kann es lesen und wissen. Genauso in Serbien. Sreten Ugricic wird sich auch nicht einschüchtern lassen.

    Da können Diasporadjangos und Pseudofriedensaktivisten vor Wut im Kreis springen. Sie leben nicht unten und unten sieht es ganz anders aus. Urban und Handke haben eben nie eine neue Perspektive gebracht, viel davon war die übliche Propaganda und sie fielen darauf rein. Immerhin hat Handke nun alle serbischen Literaturpreise und den goldenen Schlüssel für Beograd bekommen, schlimmer gehts nicht mehr. Ich werde immer bei denen stehen, die ihn nicht für sich sprechen lassen und die sich nicht von einem wie Handke ihre Welt erklären lassen wollen. Leider wollen sie nicht lauter sein, was sich natürlich gerade sympathisch macht. Angenehmer als Handkes Megaphon.

    Ich wünsche dir viel Spaß in der Erkundung von Selbstverständlichkeiten. Sicher findest du weitere Erkenntnisse, wie auf dem Balkan eine Hackordnung regiert völlig überraschend, nur geht sie von Dorf zu Dorf. Fragt sich nur, was du damit machst, wenn du die Aussage von Personen, immer nach deren Herkunft beurteilst.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Methica Beitrag anzeigen
    Das ist ziemlicher Unfug. Frag doch mal Juden selbst, wohin sie sich retten konnten und welches Volk sie auf dem Balkan als Gerechte sehen?

    Des Weiteren wurde die Marionettenregierung nicht vom serbischen Volk getragen, was man unschwer daran erkennen kann, dass sie nachdem der König den Achsenmächten beigetreten ist, sich dagegen gewehrt haben, so dass der KLönig sogar das Land verlassen musste. Wir müssen gar nichts aufarbeiten.

    Das haben andere schon längst getan und uns zu Freunden des jüdischen Volkes erklärt.

    http://www.theyeshivaworld.com/coffeeroom/topic/the-war-against-the-serbian-friends-of-jews


    kommt noch besser!!!!!!!!!!!!





    Sie sind sicher nicht nach Serbien geflohen. Da war es nicht besser. Die meisten sind nach Italien, wo es noch in der Umgebung am sichersten war oder eben zu den Partisanen. Übrigens wurden in HR KZs befreit und Split war die Stadt in YU, in der die meisten Juden überleben konnten. Das war einerseits den Bewohnern der Stadt zu verdanken, aber auch den italienischen Besatzern, teilweise verweigerten italienische Offiziere sogar die Auslieferung von Juden. Mit den Deutschen wurde es in Split gefährlicher. Schade, dass heute alle Seiten, diesen Part ignorieren.



    Muss man halt selbst nachhelfen

  4. #234
    Avatar von Jovan

    Registriert seit
    21.06.2011
    Beiträge
    15.104
    Auto,

    ich weiss echt nicht weshalb du dich an irgendwelchen persönlichkeiten "festbeisst", welche kein Schwanz kennt. Babyblue hat das gut auf den Punkt gebracht, diese ganzen Intellektuellen seien jetzt mal aussen vor gelassen. Es scheint mir echt manchmal, dass du die Serbische Identiät für deren Radikalisierung in der Neunziger (welche ja teilweise im 2. WK vorhanden war) machst. Anstatt bspw. die Auf- und Verarbeitung des Besetzten Jugoslawiens. Weisst ich bin echt kein Typ, der die Zeit hat, div. Bücher darüber zu lesen. Ich habe halt ein gewisses Allgemeinwissen und etwas Verstand.

    Aber, sind wir Serben echt so böse ? (und du weisst dass ich die eig. Serbische Identität meine).

    Man sollte eigentlich eher anfangen die Propagandisten zu entlarven und mal die Leute von diesen Mentalen-atheisitsichen Käfig befreien.

    Sry, aber so war es nicht immer...

  5. #235
    Avatar von Jure Gagaric

    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    30.733
    Zitat Zitat von Mr. T Beitrag anzeigen
    Auto,

    ich weiss echt nicht weshalb du dich an irgendwelchen persönlichkeiten "festbeisst", welche kein Schwanz kennt. Babyblue hat das gut auf den Punkt gebracht, diese ganzen Intellektuellen seien jetzt mal aussen vor gelassen. Es scheint mir echt manchmal, dass du die Serbische Identiät für deren Radikalisierung in der Neunziger (welche ja teilweise im 2. WK vorhanden war) machst. Anstatt bspw. die Auf- und Verarbeitung des Besetzten Jugoslawiens. Weisst ich bin echt kein Typ, der die Zeit hat, div. Bücher darüber zu lesen. Ich habe halt ein gewisses Allgemeinwissen und etwas Verstand.

    Aber, sind wir Serben echt so böse ? (und du weisst dass ich die eig. Serbische Identität meine).

    Man sollte eigentlich eher anfangen die Propagandisten zu entlarven und mal die Leute von diesen Mentalen-atheisitsichen Käfig befreien.

    Sry, aber so war es nicht immer...
    Lies doch einfach die Stelle, in der ich so dreist war über serbische Intellektuelle zu sprechen sind verschiedene Religionen ein Grund zum Hassen?

    Dann noch einmal zu Handke. Leider ist es nicht so, dass ihn kein Schwanz kennt. Er zählt zu den wichtigsten Figuren in der deutschsprachigen Literatur. Er braucht nur einen Anruf, damit er eine ganze Seite in einer der großen Tageszeitungen bekommt.


    Diesen Part verzeiht man scheinbar, wenn Handke und Friends verteidigen.

    Was du "auf den Punkt bringen" nennst, ist einfach nur eine Zusammenfassung aus irgendwelchen Presseartikeln. Was Dragane sagt, stimmt natürlich, auch wenn man nur Ausschnitte seiner Aussagen lesen kann. Normalerweise betont er auch immer, dass Slobo kein Diktator war und wie viel Wählerstimmen Seselj 96 hatte

    Nicht jeder kann es nachvollziehen, aber für mich sind gerade die Intellektuellen und Schriftsteller maßgebend. Besonders in Serbien/BiH/Kroatien. Wer sich da unten dafür entscheidet, kann nicht anders, denn geschenkt bekommt man nichts, anders als zb in Österreich, wo Schriftsteller, gerade in Wien, noch richtig was wert ist. Und sie riskieren viel. Egal ob Dezulovic oder andere Feral Schreiber, Ugricic oder oder. Was sie schreiben wird bleieben und ihre Kritiker überleben, so war es immer. So kann kann heute Zeitzeugenaussagen aus YU lesen, die ein realistisches Bild vermitteln. Milovan Danojilic hat so ein Werk geschaffen und es hat Bestand, selbst wenn er in die nationalistische Ecke abdriftet. Hier im Forum findest du die stolzesten Nationalisten, aber sie könnten nicht einmal 5 Intellektuelle aus ihrer angeblichen Heimat aufzählen oder bedeutende Denker, wie auch immer man das nennen will. Diese Heimatliebe ist so echt, wie Cecas Titten.

    Ich habe nie gesagt, dass Serben böse sind. Mir gehen Nationalisten auf den Geist. Und Propaganda. Wie auf Abruf kommen doch gerade wieder die Rufe, dass man nicht mit den Finger auf Serbien oder Serben zeigen soll, wegen des Karadzicurteils. Das bringen sie selber noch ins Spiel. Übrigens eine bewährte Strategie der Armseligkeit, genau wie sie Handke mit viel Herzblut unterstützte. Es ist lächerlich, wie man bei der kleinsten Kritik anfängt ANTISERBE zu brüllen. Ich bringe lange nicht so detaillierten Stoff über Serbien, wie über HR. Man könnte sagen, dass mich mein Kroatien zum Antikroaten und mein Serbien zum Kroaten macht. So passt es doch. Alhamdulillah!

  6. #236
    Avatar von lotus

    Registriert seit
    01.01.2015
    Beiträge
    9.951
    Zitat Zitat von Methica Beitrag anzeigen
    Kommt auf die Perspektive an. Aber angesichts des monströsen Holocausts ist es eine giggantische Auszeichnung.
    Auszeichnung? Fehlt nur noch eine Medaille.
    Aber du weisst dass die Schwarze Hand (jüdisch-serbische Organisation) serbische Könige ermordet hat? Und für die meisten Feindschaften zwischen Balkaner mitverantworltich ist?


    Aleksandar Obrenović (srpski: Александар Обреновић; 14. august 1876. - 11. juni 1903) bio je kralj Srbije od 1889. do 1903. godine, kada su on i njegova supruga, kraljica Draga, ubijeni od strane grupe vojnih oficira na čelu sa kapetanom Dragutinom Dimitrijevićem. https://bs.wikipedia.org/wiki/Aleksandar_Obrenovi%C4%87
    Dragutin Dimitrijević Dragutin T. Dimitrijević (serbisch-kyrillisch Драгутин Т. Димитријевић; * 5.jul./17. August 1876greg. in Belgrad; † 13.jul./ 26. Juni 1917greg. in Saloniki), genannt Apis(Апис), war ein serbischer Offizier und führendes Mitglied des nationalistisch-terroristischen Geheimbunds „Schwarze Hand“. https://de.wikipedia.org/wiki/Dragut...itrijevi%C4%87

  7. #237

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    76.320
    Zitat Zitat von lotus Beitrag anzeigen
    Auszeichnung? Fehlt nur noch eine Medaille.
    Aber du weisst dass die Schwarze Hand (jüdisch-serbische Organisation) serbische Könige ermordet hat? Und für die meisten Feindschaften zwischen Balkaner mitverantworltich ist?
    Welche Feindschaften genau?

  8. #238
    Avatar von papodidi

    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    15.038
    Man sollte Extra 3 gucken zur Pflicht machen:




    https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/extra_3/

  9. #239
    Gast20029
    Zitat Zitat von papodidi Beitrag anzeigen
    Man sollte Extra 3 gucken zur Pflicht machen:
    Religion kann tödlich sein - fangen Sie erst gar nicht damit an

    Mord zu Ostern: Der letzte Gruß des muslimischen Kioskbesitzers - DIE WELT

  10. #240

Ähnliche Themen

  1. Kommt ein Frosch zum Bäcker
    Von Makedonec im Forum Humor - Vicevi
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 04.06.2017, 18:59
  2. Wenn ein kind zum Mullah wird
    Von Rehana im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 20.09.2007, 22:39
  3. hass: kann man ein ganzes volk hassen?
    Von hahar im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.03.2007, 19:22
  4. BiH: Zehn Jahre nach Kriegsende noch wenig Grund zum Feiern
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Wirtschaft
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.05.2006, 17:23
  5. Kommt ein Frosch zum Bäcker
    Von Albanesi im Forum Humor - Vicevi
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.02.2005, 18:34