BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23

Die Wahrheit über den Schul-Alltag mit Ausländer-Kindern

Erstellt von Franko, 23.05.2009, 08:10 Uhr · 22 Antworten · 3.247 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Franko

    Registriert seit
    06.01.2007
    Beiträge
    3.128

    Die Wahrheit über den Schul-Alltag mit Ausländer-Kindern

    Die Wahrheit über den Schul-Alltag mit Ausländer-Kindern



    Betül Durmaz (40) unterrichtet seit acht Jahren an einer Förderschule in Gelsenkirchen,
    kämpft dort den täglichen Kampf um die Integration







    Betül Durmaz (40) ist Lehrerin an einer Förderschule in Gelsenkirchen, wenige Minuten vom Hauptbahnhof entfernt. Eine Schule für „sozial problematische“ Schüler – lernschwach, meist aus Ausländerfamilien, oft mit Hartz-IV-Hintergrund.

    Die Wahrheit über ihren Schulalltag hat die gebürtige Türkin jetzt aufgeschrieben.


    • „Bereits nach sehr kurzer Zeit machten sich bei Baker (12) Verhaltensauffälligkeiten bemerkbar: Er störte massiv. Schlimme verbale Beleidigungen waren noch das Harmloseste. Viel häufiger jedoch verlor Baker wegen Kleinigkeiten die Beherrschung, schlug und trat mit einer unverständlichen Brutalität auf Mitschüler ein.“

    • „Regelverstöße in der Schule nahmen mit beginnender Pubertät bei Zabrin (12) zu. Als sie sich einmal völlig uneinsichtig zeigte, rief ich ihre Eltern an. Ich bat ihren Vater, einmal in Ruhe mit seiner Tochter zu sprechen. An den folgenden beiden Tagen fehlte Zabrin. Als sie wieder zum Unterricht erschien, würdigte sie mich keines Blickes. Bebend vor Wut und mit Tränen in den Augen fragte sie mich, ob sie mir mal etwas zeigen sollte. Dann krempelte sie ihre Ärmel und Hosenbeine hoch und zeigte mir ihre Hämatome an Armen und Beinen.“

    • „Ibrahim (11) bedrohte eines Tages nach Schulschluss einen Schüler auf dem Schulhof. In meinem Beisein! Da er sich nicht beruhigte, nahm ich Ibrahim mit in den Trainingsraum – ein Raum, in dem Störenfriede, unter Lehreraufsicht eine Lösung für ihr schlechtes Verhalten erarbeiten sollen. Am nächsten Morgen ging ich in meine Klasse. Ibrahim war an diesem Tag nicht da. Etwa eine halbe Stunde nach Unterrichtsbeginn war plötzlich Lärm auf dem Gang zu hören, dann rissen Ibrahims Eltern die Klassentür auf und brüllten ohne Vorwarnung und vor den Augen meiner Schüler auf mich ein.“

    • „Hassan (12) kommt nur sehr unregelmäßig zur Schule. In der Regel fehlt er an drei bis vier Tagen in der Woche unentschuldigt. Wenn Hassan zur Schule kommt, ist er häufig in Streitigkeiten verwickelt, in denen er leicht die Beherrschung verliert. Mehrfach wurden die Eltern angemahnt. Eine Reaktion blieb jedes Mal aus. Wenn ich überraschenderweise einmal Hassans Mutter auf dem Handy erreichte, lautete die stereotype Antwort: Hassan krank. (...)

    Ein Kollege besuchte die Familie deshalb. Der Klassenlehrer wurde in ein barock eingerichtetes Wohnzimmer geführt. (...) Das Gespräch wurde ständig gestört, Kinder liefen hin und her. Permanent wurde die Wohnzimmertür aufgerissen und geschlossen. (...) Während des Besuchs versuchte die Mutter mittels hysterischen Anschreiens und Ohrfeigen, die sie wahllos verteilte, für etwas Ruhe zu sorgen.“



    Lehrerin Durmaz: Die Wahrheit über Schul-Alltag mit Ausländer-Kindern - Bild.de

  2. #2

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von Franko Beitrag anzeigen
    Die Wahrheit über den Schul-Alltag mit Ausländer-Kindern



    Betül Durmaz (40) unterrichtet seit acht Jahren an einer Förderschule in Gelsenkirchen,
    kämpft dort den täglichen Kampf um die Integration


    Betül Durmaz (40) ist Lehrerin an einer Förderschule in Gelsenkirchen, wenige Minuten vom Hauptbahnhof entfernt. Eine Schule für „sozial problematische“ Schüler – lernschwach, meist aus Ausländerfamilien, oft mit Hartz-IV-Hintergrund.

    Die Wahrheit über ihren Schulalltag hat die gebürtige Türkin jetzt aufgeschrieben.

    • „Bereits nach sehr kurzer Zeit machten sich bei Baker (12) Verhaltensauffälligkeiten bemerkbar: Er störte massiv. Schlimme verbale Beleidigungen waren noch das Harmloseste. Viel häufiger jedoch verlor Baker wegen Kleinigkeiten die Beherrschung, schlug und trat mit einer unverständlichen Brutalität auf Mitschüler ein.“

    • „Regelverstöße in der Schule nahmen mit beginnender Pubertät bei Zabrin (12) zu. Als sie sich einmal völlig uneinsichtig zeigte, rief ich ihre Eltern an. Ich bat ihren Vater, einmal in Ruhe mit seiner Tochter zu sprechen. An den folgenden beiden Tagen fehlte Zabrin. Als sie wieder zum Unterricht erschien, würdigte sie mich keines Blickes. Bebend vor Wut und mit Tränen in den Augen fragte sie mich, ob sie mir mal etwas zeigen sollte. Dann krempelte sie ihre Ärmel und Hosenbeine hoch und zeigte mir ihre Hämatome an Armen und Beinen.“

    • „Ibrahim (11) bedrohte eines Tages nach Schulschluss einen Schüler auf dem Schulhof. In meinem Beisein! Da er sich nicht beruhigte, nahm ich Ibrahim mit in den Trainingsraum – ein Raum, in dem Störenfriede, unter Lehreraufsicht eine Lösung für ihr schlechtes Verhalten erarbeiten sollen. Am nächsten Morgen ging ich in meine Klasse. Ibrahim war an diesem Tag nicht da. Etwa eine halbe Stunde nach Unterrichtsbeginn war plötzlich Lärm auf dem Gang zu hören, dann rissen Ibrahims Eltern die Klassentür auf und brüllten ohne Vorwarnung und vor den Augen meiner Schüler auf mich ein.“

    • „Hassan (12) kommt nur sehr unregelmäßig zur Schule. In der Regel fehlt er an drei bis vier Tagen in der Woche unentschuldigt. Wenn Hassan zur Schule kommt, ist er häufig in Streitigkeiten verwickelt, in denen er leicht die Beherrschung verliert. Mehrfach wurden die Eltern angemahnt. Eine Reaktion blieb jedes Mal aus. Wenn ich überraschenderweise einmal Hassans Mutter auf dem Handy erreichte, lautete die stereotype Antwort: Hassan krank. (...)

    Ein Kollege besuchte die Familie deshalb. Der Klassenlehrer wurde in ein barock eingerichtetes Wohnzimmer geführt. (...) Das Gespräch wurde ständig gestört, Kinder liefen hin und her. Permanent wurde die Wohnzimmertür aufgerissen und geschlossen. (...) Während des Besuchs versuchte die Mutter mittels hysterischen Anschreiens und Ohrfeigen, die sie wahllos verteilte, für etwas Ruhe zu sorgen.“

    Lehrerin Durmaz: Die Wahrheit über Schul-Alltag mit Ausländer-Kindern - Bild.de
    sehr guter Thread.
    Ich beobachte dieses Thema übrigens seit sehr langer Zeit.

  3. #3
    Absent
    Bild ich Scheiße und die Mitarbeiter alle Schwul .^^

  4. #4

    Registriert seit
    14.03.2008
    Beiträge
    5.790
    Armes Deutschland.

  5. #5
    Absent
    Diese Lehrerin will nur Geld machen in dem sie die Kritisiert und Schlecht macht die am meisten Kritisiert werden und Wahrscheinlich die Unbeliebtesten Leute in diesem Land sind.
    Nur Anstatt ihnen zu Helfen was eine Lehrerin tun sollte versucht sie aus der Schlechten Lage dieser Menschen Kapital zu schlagen.
    Mann kann ihnen Helfen sie sind noch Jung, mann könnte auch Sagen man ist nie zu Alt um Geholfen zu bekommen oder um was zu Lernen, manchen von diesen Eltern sollte man auch Helfen,sie müssen Wissen das Bildung da Wichtigste ist und nicht Atatürk.

    Was Geld und Gier aus einem Menschen Machen kann.

  6. #6

    Registriert seit
    23.02.2009
    Beiträge
    6.967

    Reden

    Zitat Zitat von acttm Beitrag anzeigen
    Armes Deutschland.


    Ich sag nur ERSCHIESSUNGS-KOMMANDO!!!

  7. #7
    Bloody
    Da muss ich Bihorac wirklich recht geben, die Bild schreibt oft irgendeinen scheiss was nicht stimmmt , übertreibt auch sehr oft ..

  8. #8
    Avatar von Franko

    Registriert seit
    06.01.2007
    Beiträge
    3.128
    Zitat Zitat von TBA Beitrag anzeigen
    Da muss ich Bihorac wirklich recht geben, die Bild schreibt oft irgendeinen scheiss was nicht stimmmt , übertreibt auch sehr oft ..


    Das sind Auszüge

    geschrieben von der Lehrerin Betül Durmaz . . .




    nur von BILD Gedruckt nicht erfunden

  9. #9
    Baader
    Zitat Zitat von Balkanmensch Beitrag anzeigen
    sehr guter Thread.
    Ich beobachte dieses Thema übrigens seit sehr langer Zeit.
    Wieso das? Bist du früher immer verprügelt worden oder so?

  10. #10
    Avatar von Gento

    Registriert seit
    22.05.2009
    Beiträge
    818
    Zitat Zitat von Dallas Beitrag anzeigen


    Ich sag nur ERSCHIESSUNGS-KOMMANDO!!!
    haha ja das sind richtige opfers ^^
    ich kenne die die wohnen auch in köln XD
    alles nur wannabes

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. HIV-infiziertner Rentner vergeht sich über 400 mal an Kindern
    Von Cobra im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 01.11.2011, 15:47
  2. Antworten: 82
    Letzter Beitrag: 25.11.2010, 07:54
  3. NLP (Macht über Leute und Manipulation - Im Alltag)
    Von Zurich im Forum Naturwissenschaft
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 15.02.2010, 16:51
  4. Die wahrheit über die EU
    Von APIS im Forum Politik
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 20.07.2008, 17:38
  5. Malereien über Albaner im osmanischen Alltag
    Von Albanesi2 im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.09.2005, 18:34