BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 6 von 6 ErsteErste ... 23456
Ergebnis 51 bis 56 von 56

welche religion habt ihr?

Erstellt von MIC SOKOLI, 01.04.2006, 01:35 Uhr · 55 Antworten · 2.862 Aufrufe

  1. #51
    GjergjKastrioti
    Zitat Zitat von jugoslovenka Beitrag anzeigen
    was soll denn der schwachsinn, für sowas gibts doch den längsten thread der welt, da brauchst nicht extra ein thema hochfahren

    @zum thema
    muslimin, wissen aber eh alle hier glaub ich ^^

  2. #52
    GjergjKastrioti
    Zitat Zitat von Mardigras Beitrag anzeigen
    atheist oder agnostiker. bin mir nicht sicher
    wieso nicht, glaubst du an was oder an gar nichts, oder weisst du es nicht

  3. #53
    Avatar von jugoslowenka

    Registriert seit
    17.01.2008
    Beiträge
    106

    Daumen hoch Sveti Sava

    Zitat Zitat von LaLa Beitrag anzeigen
    Српскa православнa црквa [Званични сајт]
    Member churches
    Schau mal ganz genau in der Kirchenliste nach. Idiot.

    Wir haben unsere eigenen Heiligen, gesänge, Kirchensprache (Altslavisch), etc.
    Serbisch Orthodox ist neben Grichisch, Armenisch, Äthiopisch und Russisch die einzige Ursprüngliche Orthodoxe Form.

    Sava von Serbien
    Der Heilige Sava um 1228, Kloster Mileševa
    vergrößern
    Der Heilige Sava um 1228, Kloster Mileševa

    Diese Verfolgungen erlebte vielleicht auch der junge Rastko Nemanjić (* um 1175, † 1236), der jüngste Sohn Nemanjas, als der heilige Sava von Serbien später der erste Erzbischof von Serbien. Ob über das Vorgehen gegen die Bogumilen entsetzt oder aus anderen Gründen, jedenfalls flüchtete der damals 16-jährige und tiefgläubige Rastko nach Athos, ein byzantinisches Kloster, der heutigen Mönchsrepublik in Griechenland. Auf seiner Flucht wurde Rastko von zwei russischen Mönchen unterstützt, die damals durch Serbien reisten. Er trat in das Kloster Panteleimon (Russiko) ein und wurde Mönch mit dem Namen Sava.

    Das erregte in Athos Verwunderung und zugleich Bewunderung für den ehemals katholischen Fürstensohn, dem ja schon die Herzegowina zur Herrschaft anvertraut worden war. Sava war nicht nur zutiefst gläubig, er genoss auch eine gute Bildung, und schon bald wurde Sava einer der führenden Persönlichkeiten der Athos-Bruderschaft. Das Kloster Vatoped, das damals bedeutendste Athos-Kloster, wählte ihn trotz seiner Jugend zum Abt.

    In Serbien begann sein Vater Stefan Nemanja immer mehr an der katholischen Glaubenslehre zu zweifeln. Er war an sich ein sehr gläubiger Mensch, was auch seine Schriften und Botschaften zeigen. Vielleicht auch als Sühne für seine früheren Taten entsagte Stefan Nemanja 1196 dem Fürstenthron und folgte seinem Sohn Rastko-Sava auf den Athos. Nun waren Vater und Sohn, Fürst und Fürstensohn, Mönche im Kloster Vatoped. Stefan Nemanja verstarb als Mönch Symeon auf dem Athos im Jahre 1200. Aus seinem Grab entsprang eine Traubenrebe, die im Glauben vieler orthodoxer Christen Wunder bewirken kann. Wer im tiefen Glauben und von den Trauben dieser Rebe kostet, dem könne bei Kinderlosigkeit geholfen werden. Das Athos-Kloster Hilandar, von Sava und Symeon 1198 erneuert, bewahrt mehrere Tausend Dankbriefe, wo das Wunder von Symeon dem Mönch (Simeon Mirotočivi) geholfen haben soll.

    Auf dem serbischen Fürstenthron wurde von Stefan Nemanja sein zweiter Sohn Stefan Nemanjić eingesetzt, der spätere serbische König Stefan der Erstgekrönte. Nemanjas Erstgeborener Vukan, der die Nachfolge seines Vaters hätte antreten sollen, bekam Montenegro und Dalmatien. Es war im frühen Serbien nicht üblich, dass der zweite Sohn die Nachfolge antrat, und nachdem Stefan Nemanja verstorben war, lehnte sich Vukan mit Unterstützung vieler serbischer Stammesältester gegen seinen Bruder Stefan auf.

    Vukan wurde auch von Ungarn und der Römischen Kirche unterstützt, da Stefan immer mehr Sympathien für die Ostkirche zeigte. Stefan wurde vertrieben, kam aber mit bulgarischer Hilfe wieder auf den Thron zurück. Da Stefan Nemanja seinerzeit den bulgarischen Aufstand gegen Byzanz unterstützt hatte, herrschte damals eine tiefe Freundschaft zwischen Serbien und Bulgarien. Die Bulgaren gehörten der Ostkirche an und waren zugleich mit Ungarn befeindet, insofern war es für sie ganz natürlich, dass sie Stefan Hilfe gewährten. Vukan musste sein Vatererbe in Montenegro zurücklassen, bereitete aber erneut einen Aufstand. Das bewirkte, dass Sava um 1208 von Athos nach Serbien zurückkehrte, begleitet mit den Gebeinen Stefan Nemanja-Symeons.

    Sava beschwor vor den Gebeinen des verstorbenen Vaters seine Brüder zur Versöhnung und schaffte tatsächlich, dass Frieden einkehrte in das von Bruderkriegen ausgeblutete Serbien. Die nächsten Jahre blieb Sava in Serbien und half bei der Überwindung der Wunden des Bürgerkriegs. Diese Jahren gelten als die bedeutendsten in seinem Wirken.

    Als die Kreuzritter 1204 die byzantinische Hauptstadt Konstantinopel eroberten und einen großen Teil von Byzanz unter sich aufteilten, wurde der katholische Druck auf Serbien stärker. Insbesondere Ungarn machte Ansprüche auf Serbien, da Stefan Nemanja einst als Unterstützung gegen Byzanz die Oberhoheit des ungarischen Königs Béla III. anerkannt hatte. Stefan entschloss sich, den römischen Papst Honorius III. um die Königskrone zu ersuchen, was dieser auch gewährte. Ob Sava mit dem einverstanden war, darüber streiten sich die Historiker. Die einen behaupten, dass dies die gemeinsame Idee beider Brüder war. Andere stützen sich auf die Schüler und Biografen Savas, Teodosije und Domentijan, und meinen, wonach Sava absolut nicht einverstanden war mit dem Vorhaben seines Bruders. Sava verließ Serbien mitsamt den Gebeinen Stefan Nemanja-Symeons und kehrte laut seiner Biografen verbittert auf den Athos zurück. Sein Bruder Stefan bekam vom Papst Honorius 1217 die Königskrone.

    Die Römische Kirche begann ihre Position in Serbien zu festigen, weswegen orthodoxe Serben auf den Athos kamen und dieses Sava und den anderen Mönchen mitteilten. Das beunruhigte die Athos-Mönche. Die Athos-Mönche saßen Rat und beauftragten Sava, den ökumenischen Patriarchen der Ostkirche um eine eigenständige Kirchenorganisation für Serbien zu bitten. Eine Delegation Athos-Mönche mit Sava unter ihnen reiste 1219 nach Nicäa, wohin der damalige ökumenische Patriarch Manuel Saranten nach der Eroberung von Konstantinopel ausgewandert war. Patriarch Manuel stimmte dem Vorhaben der Athos-Mönche zu, eine eigene Kirchenorganisation für Serbien ins Leben zu rufen, nur bedurfte es dafür eines Kandidaten. Die Athos-Mönche hatten ihre Wahl schnell getroffen: Sava wurde zum Erzbischof für Serbien und der Küstenländer gewählt und schließlich von Patriarch Manuel geweiht.

    1220 folgte die zweite Rückkehr des Sava nach Serbien, diesmal als Erzbischof von Serbien, begleitet von den fähigsten Athos-Mönchen. Dem konnte sich selbst König Stefan nicht widersetzen, oder er wollte es gar nicht. Zu Pfingsten 1221 wurde eine Volksversammlung berufen und Sava als Erzbischof bestätigt. Sava krönte danach seinen Bruder ein zweites Mal zum König, diesmal nach orthodoxem Ritus.

    Damit wurde die Serbisch-Orthodoxe Kirche ins Leben gerufen. Im Grunde entstand die Serbisch-Orthodoxe Kirche auf dem Athos, unter den Athos-Mönchen, weswegen orthodoxe Serben heute noch sehr eng verbunden sind mit der Mönchsrepublik.

    Sava verstarb 1236 und wurde im Kloster Mileševa bestattet. Die Osmanen verbrannten seinen Leichnam 1594.

    Auf dem Berg Vracar, wo die Türken den Leichnam des heiligen Sava verbrannten, wurde eine riesige Kirche zu seiner Ehren erbaut (siehe Foto unten, "Kirche Sveti Sava" in Belgrad). Die Nazis zerstörten den ersten Bau. Das sozialische Regime behinderte den Wiederaufbau, sodass erst 1985 eine Genehmigung für den Weiterbau erlangt werden konnte. Die Kirche ist innen noch unvollendet. Der serbische Volksmund besagt das die Türken mit der Verbrennung der Gebeine des heiligen Sava das genaue Gegenteil erreichten. Statt die Serben zu schrecken und ihnen das Christentum abspänstig zu machen wurde die Asche, so der Volksmund, in alle Winde verstreut und trug so die christliche Lehre noch weiter mit sich... in alle Lande.

    Von Beginn an war die Serbisch-Orthodoxe Kirche sehr eng verbunden mit dem einfachen Volk. Während der Königszeit im Mittelalter oblag der Kirche im Grunde die soziale Fürsorge für das Volk. Alle größeren Klöster - und die gab es viele in Serbien - waren zugleich Schulen und Heilstätten und für die Verpflegung der Armen verplichtet. Im Athos-Kloster Hilandar war die erste serbische Hochschule. Das um 1190 gegründete Kloster Studenica beherbegt das älteste Krankenhaus Serbiens. Der Feudalisierungsprozess in Serbien insbesondere im 14. Jahrhundert erreichte auch die Kirche, und diese wurde zum größten Grundbesitzer im Staate - gut ein Drittel des serbischen Staatsgebietes gehörte der Kirche. Doch gerade auf diesem Kirchenbesitz lebten die damaligen einfachen Menschen oft am Besten. Ihr einziger Fron war, sofern sie einen hatten, zwei Tage in der Woche für die Kirche bestimmte Dienste zu verrichten, oder wie die walachischen Hirten des Kosovo, einmal im Jahr während ihrer sommerlichen Wanderungen das Salz aus den Küstengebieten zu bringen.

    1346 wurde von Zar Stefan Dušan der serbische Erzbischof in den Rang eines Patriarchen eingesetzt. Dieses Recht hatte Zar Dušan aber nicht. Obwohl Zar Dušan wie auch den Patriarchen Joanikije der Kirchenbann des ökumenischen Patriarchen traf, kam die größte Kritik wegen ihrer Tat nicht etwa aus Konstantinopel, sondern gerade aus Serbien. Viele Serben waren gegen diese eigenmächtige Einsetzung eines serbischen Patriarchen. Die Versöhnung brachten wieder die Athos-Mönche, und 1375 erkannte der ökumenische Patriarch das serbische Patriarchat an.

    Sv.SAVO NOSIMO TE U SRCU



    [stream:fbbac16c2f]http://www.noob-troop.de/moje/muzika/09-Legende-Cisto srce gospod zeli.mp3[/stream:fbbac16c2f]

    Sehr schön.Für die die nciht wissen was Serbisch Othodox heist - wie wäre es mit Srpska Pravoslavna Crkva - SPC

  4. #54
    Avatar von Yutaka

    Registriert seit
    13.01.2006
    Beiträge
    4.998
    Bin katholisch getauft

    aber kein überzeugter Katholik.

  5. #55
    Avatar von Mardigras

    Registriert seit
    13.10.2007
    Beiträge
    801
    Zitat Zitat von Zhan Si Min Beitrag anzeigen
    wieso nicht, glaubst du an was oder an gar nichts, oder weisst du es nicht
    gut - festlegung - ich hab gegoogelt - ich bin agnostiker:

    Der Agnostizismus (latinisierte Form des altgriechischen [FONT='Arial Unicode MS', 'Palatino Linotype', Code2000, 'New Athena Unicode', Gentium, 'Athena Unicode']ἀγνωστικισμός[/FONT] agnōstikismós, von [FONT='Arial Unicode MS', 'Palatino Linotype', Code2000, 'New Athena Unicode', Gentium, 'Athena Unicode']ἀγνoεῖν[/FONT] a-gnoein „nicht wissen“; vergleiche Gnostizismus) bezeichnet die philosophische Ansicht, dass bestimmte Annahmen – insbesondere theologischer Art, welche die Existenz oder Nichtexistenz eines höheren Wesens wie beispielsweise eines Gottes betreffen – entweder ungeklärt, grundsätzlich nicht zu klären oder für das Leben irrelevant sind (letztere Haltung wird auch als Ignostizismus bezeichnet).
    Der Agnostizismus ist eine Weltanschauung, die insbesondere die prinzipielle Begrenztheit menschlichen Wissens betont. Die Möglichkeit der Existenz transzendenter Wesen oder Prinzipien wird vom Agnostizismus nicht bestritten. Agnostizismus ist sowohl mit Theismus als auch mit Atheismus vereinbar, da der Glaube an Gott möglich ist, selbst wenn man die Möglichkeit der rationalen Erkenntnis Gottes verneint.
    Die Frage „Gibt es einen Gott?“ wird von einem Agnostiker dementsprechend nicht mit „Ja“ oder „Nein“ beantwortet, sondern mit „Ich weiß es nicht“, „Es ist nicht geklärt“, „Es ist nicht beantwortbar“, oder „Es spielt keinerlei Rolle“.

  6. #56
    Samoti
    ich bin moslem und hobby protestant.... finde die protestanten voll cool

Seite 6 von 6 ErsteErste ... 23456

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 395
    Letzter Beitrag: 11.03.2015, 01:40
  2. Welche Religion habt ihr
    Von Hajduk Mijat Tomic im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 04.09.2009, 12:11
  3. Welche ist die Religion Gottes?
    Von kiwi im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 27.10.2008, 23:26
  4. Welche Religion gehört ihr an ...
    Von Albanesi2 im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 60
    Letzter Beitrag: 08.11.2005, 23:19