BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 12 von 27 ErsteErste ... 2891011121314151622 ... LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 264

Weltuntergang? Die Vorzeichen im Islam.

Erstellt von Ohrid-Albaner, 13.03.2010, 14:04 Uhr · 263 Antworten · 74.385 Aufrufe

  1. #111
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    55.015
    Zitat Zitat von Al Shqipo Beitrag anzeigen
    Sie galten als Hilfestellung, als erfundene Hilfestellung von Menschen, nicht vom Propheten oder so.

    Die Menschen die sagen man braucht Hadithe um den Islam und Koran zu erklären begehen damit Shirk denn sie sagen damit auf einer Art und Weise aus das Gott, der Allmächtige, nicht fähig war ein Buch zu offenbaren das es schafft die Religion zu erklären und das Gott nicht in der lage war ein Buch zu offenbaren das beschreibt wie man diese Religion ausleben soll, deswegen braucht er jetzt hilfte durch Bücher die durch Menschen geschrieben wurden. Astakfullah.


    schau mal was sie dazu sagen, was sagst du dazu?



    Die islamischen Gelehrten sind sich Über den Inhalt dieser Hadith, welcher von Ibn Asakir (ra) überliefert wurde, einig, dass es den Rang bzw. die Stellung und Bedeutung des Propheten Muhammed (s.a.s) wiedergibt und nicht als Ketzerei gedeutet werden kann. Obwohl Gelehrte wie Imam Aliyyu’l-Kari daran gezweifelt haben, ob es sich wirklich um ein Hadith handelt, haben sie den Inhalt dieser Aussage als Islamisch anerkannt und als eine richtige Äußerung des Glaubens bestätigt.
    Ebenfalls wurde es von der Mehrheit der islamischen Gelehrten anerkannt (telâkki-i bil-kabulü).
    Es wird auch in vielen klassischen Büchern des Islam erwähnt:
    Levami-ül Ukul Ni'metullah bin Veli sh: 15ivain-i Mevtana Câmî sh: 4;
    Divan-i Seyh Ahmed-i Cezerî 1/190 ve hakeza Divan-i Mevlâna Hâlid, Mektubat-i Imam-i Rabbanî …..

    Außerdem gibt es auch andere Hadithe, die die Richtigkeit der Aussage der Levlake-Hadith deutlich machen und bekräftigen.
    " Ya Adam (a.s.), Du hast die Wahrheit gesprochen . Wahrhaftig, Muhammed (s.a.s.) ist der meist geliebteste bei Mir und als Du mich angefleht hast (um Vergebung ersucht hast), so habe Ich Dir schon vergeben . Würde Muhammed (s.a.s.) nicht existieren, so hätte Ich dich nicht erschaffen " Quelle dieser Sahih Hadith: Al Hakim(r.a.) im "al Mustadrak"
    In einem weiteren Hadith erzählte der Prophet Muhammed:
    " Jibril (a.s.) kam zu mir und berichtete, dass Allah der AllErhabene sagte:
    Wenn du (Muhammed s.a.s.) nicht erschaffen worden wärest, so hätte Ich nicht die Himmel & die Erde erschaffen ". Quelle: Dailami ra in "al Musnad al Firdaws "
    Zudem ist in einem anderen Hadith zu lesen “Das erste was Allah erschuf, war mein Licht“.

    Allah sagt im edlen Qur`an (Sure 21:Enbiya, Ayet 107): “ Und Wir entsandten dich (den Propheten Muhammed s.a.s.) fürwahr als eine Barmherzigkeit für alle Welt.“
    Wenn man diesen Qur`anvers mit dem Inhalt der Levlake-Hadith („O’ Prophet wenn du nicht wärst, hätte ich die Welt (das Universum) nicht erschaffen“) vergleicht, wird offensichtlich, dass die Kernaussage sehr konvergent (übereinstimmend) ist. Denn wenn er von Allah als „Barmherzigkeit für alle Welt“ charakterisiert wird, kann die Annahme, dass der Kosmos ohne diese „Barmherzigkeit für alle Welt“ sinnlos und absurd wäre, nicht widerlegt werden.

  2. #112

    Registriert seit
    22.12.2009
    Beiträge
    1.357
    Zitat Zitat von DZEKO Beitrag anzeigen
    niemand leugnet unseren propheten oder das was er gesagt hat, ich glaube frieden meinte das manche menschen mohamed verehren wie allah und das ist falsch.

    es steht ausser frage das unser prophet der wunderbarste mensch war aber er war auch nur ein mensch das soll man nicht vergessen und er hat sich nie höher gestellt als andere menschen.
    Der User frieden,meinte irgendwas mit warum wir überhaupt den Propheten als Vorbild sehen und das mit den Hadith von Buchari ob es richtig sein soll usw.
    Wen ein Mensch Moslem ist,dan muss er auch all dem Befolgen was Allah uns befolen hat.
    Wir wissen auch das niemand das recht hat angebetet zu werden ausser Allah, und keiner ist ihm gleich.Der Gesandte ist besonderer Mensch und es heisst nicht nur weil wir ihn lieben und als vorbild sehen das wir ihn anbeten oder sonst was, das würde dann kein Sinn ergeben,oder ? zumal das dann auch zu Shirk gehören würde und ein gläubiger Mensch fürchtet Allah !


    Die Erklärung nach Quran und Sunnah:

    Entweder ist man Muslim oder kein Muslim, diese verschiedenen Gruppierungen gibt es nicht, jede Gruppierung führt zu neuen Sachen, die sehr weit entfernt vom Islam sind, durch das Einfügen neuer Sachen, verliert der Islam seine Reinheit.


    Die Bedingungen für Muslime sind folgende:

    1. Er muss an die sechs Säulen der Glaubenslehre (Iman) glauben und alle Erklärungen dazu nach Quran und Sahih (Authentischen) Sunnah mit der Verständnis der Gefährten vom Allahs Gesandten.

    2. Er muss an die fünf Säulen des Islams glauben, wissen was diese beinhalten und danach handeln.

    3. Er muss die Bedeutung und Bedingungen des Tauhid kennen und wissen wann diese nützliche für ihn ist und wann gewisse Dinge (Islam) ungültig sind.

    Diese Punkte muss jeder Muslim lernen und danach praktizieren.
    Wenn man weder die Punkte dazu kennt noch danach praktiziert, wie viel Islam steckt in einem?


    Zitat Zitat von Al Shqipo Beitrag anzeigen
    Sry habs gekürzt damit die seite nicht wieder entlos lang ist.

    Worauf willst du hinaus ?
    Er hats den Sahaban erklärt ect., ja.

    Aber du checkst nicht das ein Hadith von mir heute verbreitet werden kann und es wird vll garnicht raus kommen das es sich um eine Lüge handelt.
    Geschweige denn in einer zeit 800 nach Chrisiti wo es keine Hadithe gab und wo die ersten raus kamen und wo es keine Profersoren oder Sahaba gab die das hätten überprüfen können.

    Mein Hadith:
    Ihr hab das Recht jemanden mit eurem Schuh 3 mal zu schlagen, wenn er grundlos eure Mutter beleidigt. (Sahihi Muslim, Iman 302; Bukhary, 97/24, 10/29; Hanbal 3/1)

    Das ist nur ein Beispiel von mir und selbst erfunden.


    Ich könnte jetzt anfangen das in paar Sprachen zu übersetzen und in allen möglichen Foren verbreiten.
    Ich bin mir sicher wenn es niemand in den jeweiligen Büchern nicht überprüfen würde, würde das in der Scharia landen, doch so lange es niemand überprüft hätte und in der Welt verbreiten würde das es sich um einen Fake handelt würden Leute wie du diesen Hadith ernst nehmen. In unseren heutigen Zeit würde es mindestens 5 Jahre dauern bis am ende eigentlich jeder wissen würde das es sich um eine Lüge handelt.

    Und 200 Jahre nach dem Tot von Muhammad s.a.s wo die Leute garkeine Ahnung von Hadithen hatten und die ersten Bücher raus kamen von Bukhary ect.. und man nirgentwo überprüfen konnte ob es der Wahrheit entspricht oder nicht wurden sehr viele Lügen verbreitet und blieben bis heute.



    diesmal lies bitte,was ich poste

    Frage:

    Was ist die Bedeutung von bid’a und was sind ihre Merkmale? Gibt es auch gute bid’as? Und was bedeutet die Aussage des Propheten (a.s.) „Wer eine gute Tradition (sunnah) in den Islam einführt...“?

    Antwort:


    Alles Lob gebührt Allah, dem Erhabenen

    Islamrechtlich definiert handelt es sich bei der bid’a um eine Form der Anbetung Allahs, die Allah so nicht vorgeschrieben hat, oder, wenn man so will, eine Form der Anbetung Allahs, die weder der Prophet (a.s.) noch seine rechtgeleiteten Nachfolger befolgt haben. Die erste Definition basiert auf Allahs Wort:
    „Oder haben sie Teilhaber, die ihnen als Religion verordnet haben, was Allah nicht erlaubt hat?“ (asch-schura: 21), während die zweite Definition auf der Aussage des Propheten (a.s.) beruht: „Für euch ist meine Sunnah verpflichtend sowie die Sunnah meiner rechtgeleiteten Nachfolger, haltet an ihr fest, ja beißt euch daran fest und seid vor Erneuerungen in den Angelegenheiten auf der Hut.“ Jeder, der Allah mit etwas anbetet, was Er nicht vorgeschrieben hat und was auch der Prophet (a.s.) und seine rechtgeleiteten Nachfolger nicht getan haben, der ist ein Erneuerer, sei es in einer Form der Anbetung, die mit Allahs Namen und Eigenschaften zusammenhängt oder mit Seinen Regeln und Gesetzen. Was aber die gewöhnlichen Dinge angeht, die der Tradition oder dem Gewohnheitsrecht folgen, so werden sie nach religiösem Verständnis nicht als bid’a angesehen, wenn auch nach linguistischem Verständnis, doch das sind nicht die Traditionen, vor denen uns der Prophet (a.s.) gewarnt hat.
    In der Religion gibt es absolut keine gute bid’a, und die gute Sunnah ist die, die mit dem religiösen Gesetz in Einklang steht. Dies beinhaltet sowohl, dass der Mensch die Sunnah beginnt, dh. eine Tat als Sunnah einführt, oder sie wieder neu aufnimmt, nachdem keiner mehr nach ihr gelebt hat, als auch dass er etwas tut, was als Mittel zur Anbetung dient. Es gibt also drei Formen:
    1. Sunnah wird genannt, wenn jemand eine Tat einführt, wie der Hadith belegt: „Der Prophet (a.s.) rief zum Spenden für Leute auf, die zu ihm kamen und sehr arm waren. Da kam ein Mann von den Ansar mit einem schweren Beutel voller Silber und stellte ihn in das Haus des Propheten (a.s.), der daraufhin sagte: ‚Wer eine gute Sunnah in den Islam einführt, der wird für sie belohnt und für jeden, der sich nach ihr richtet.’“ Dieser Mann hat also eine Tat als Sunnah eingeführt, nicht aber ein Gesetz.
    2. Die Sunnah, die eingeschlafen ist und dann von jemandem wieder neu belebt wird. In diesem Fall meint der Ausdruck „eine Sunnah einführen“ „wiederbeleben“, auch wenn nicht er derjenige war, der sie vorgeschrieben hat.
    3. Dass man etwas tut, was als Mittel zu einer vorgeschriebenen Sache dient, wie z. B. Schulen zu bauen oder Bücher zu drucken, was ja nicht an sich selbst Gegenstand der Anbetung ist, aber ein Mittel hierzu. All dies ist Teil der Aussage des Propheten (a.s.): „Wer eine gute Sunnah in den Islam einführt, der wird für sie belohnt und für jeden, der sich nach ihr richtet.“ Und Allah weiß es am besten.

  3. #113
    Avatar von Al Shqipo

    Registriert seit
    24.12.2009
    Beiträge
    689
    Zitat Zitat von DZEKO Beitrag anzeigen
    schau mal was sie dazu sagen, was sagst du dazu?



    Die islamischen Gelehrten sind sich Über den Inhalt dieser Hadith, welcher von Ibn Asakir (ra) überliefert wurde, einig, dass es den Rang bzw. die Stellung und Bedeutung des Propheten Muhammed (s.a.s) wiedergibt und nicht als Ketzerei gedeutet werden kann. Obwohl Gelehrte wie Imam Aliyyu’l-Kari daran gezweifelt haben, ob es sich wirklich um ein Hadith handelt, haben sie den Inhalt dieser Aussage als Islamisch anerkannt und als eine richtige Äußerung des Glaubens bestätigt.
    Ebenfalls wurde es von der Mehrheit der islamischen Gelehrten anerkannt (telâkki-i bil-kabulü).
    Es wird auch in vielen klassischen Büchern des Islam erwähnt:
    Levami-ül Ukul Ni'metullah bin Veli sh: 15ivain-i Mevtana Câmî sh: 4;
    Divan-i Seyh Ahmed-i Cezerî 1/190 ve hakeza Divan-i Mevlâna Hâlid, Mektubat-i Imam-i Rabbanî …..

    Außerdem gibt es auch andere Hadithe, die die Richtigkeit der Aussage der Levlake-Hadith deutlich machen und bekräftigen.
    " Ya Adam (a.s.), Du hast die Wahrheit gesprochen . Wahrhaftig, Muhammed (s.a.s.) ist der meist geliebteste bei Mir und als Du mich angefleht hast (um Vergebung ersucht hast), so habe Ich Dir schon vergeben . Würde Muhammed (s.a.s.) nicht existieren, so hätte Ich dich nicht erschaffen " Quelle dieser Sahih Hadith: Al Hakim(r.a.) im "al Mustadrak"
    In einem weiteren Hadith erzählte der Prophet Muhammed:
    " Jibril (a.s.) kam zu mir und berichtete, dass Allah der AllErhabene sagte:
    Wenn du (Muhammed s.a.s.) nicht erschaffen worden wärest, so hätte Ich nicht die Himmel & die Erde erschaffen ". Quelle: Dailami ra in "al Musnad al Firdaws "
    Zudem ist in einem anderen Hadith zu lesen “Das erste was Allah erschuf, war mein Licht“.

    Allah sagt im edlen Qur`an (Sure 21:Enbiya, Ayet 107): “ Und Wir entsandten dich (den Propheten Muhammed s.a.s.) fürwahr als eine Barmherzigkeit für alle Welt.“
    Wenn man diesen Qur`anvers mit dem Inhalt der Levlake-Hadith („O’ Prophet wenn du nicht wärst, hätte ich die Welt (das Universum) nicht erschaffen“) vergleicht, wird offensichtlich, dass die Kernaussage sehr konvergent (übereinstimmend) ist. Denn wenn er von Allah als „Barmherzigkeit für alle Welt“ charakterisiert wird, kann die Annahme, dass der Kosmos ohne diese „Barmherzigkeit für alle Welt“ sinnlos und absurd wäre, nicht widerlegt werden.

    33:67 Sie werden sagen: "Unser Herr! Wir haben unseren Führern und Ältesten gehorcht, und da führten sie uns vom Weg ab."

    Man Braucht nur den Koran wie Allah es selbst im Koran sagt, mag sein das Hadithe im umlauf sind die, der Wahrheit entsprechen. Ich sag ja nicht jeder einzelne ist eine Lüge.

    Was total lächerlich ist. Ist Gesetze durch Hadithe zu machen, Anders Essen durch Hadithe und anders zu Schlafen durch Hadithe.

    Allah sagt im Koran er vergisst nichts, also brauchen wir uns keine Sorge machen ob wir auf der Rechten seite oder auf dem Bauch schlafen sollen, denn hätte das Allah von uns gewollt hätte er es im Koran erwähnt, verstehst du?






  4. #114
    Avatar von absolut-relativ

    Registriert seit
    17.03.2006
    Beiträge
    10.378
    Zitat Zitat von Al Shqipo Beitrag anzeigen
    Aber nur mal so du weißt das ich jetzt auch einen Hadith erfinden könnte und verbreiten oder?


    10:36 Die meisten von ihnen folgen lediglich Mutmaßungen. Wahrlich, Mutmaßungen ersetzen die Wahrheit nicht. Gott weiß Bescheid über das, was sie tun.

    Selbst ein Hadith Professor wird dir sagen du kannst dir bei keinem Hadith sichern sein das er der Wahrheit entspricht.

    Allah versprach uns nur den Koran bis zum Jüngsten Tag zu hüten keine Hadithe.
    antworte mir auf meine fragen ....weich nicht aus

  5. #115
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    55.015
    Zitat Zitat von Al Shqipo Beitrag anzeigen
    33:67 Sie werden sagen: "Unser Herr! Wir haben unseren Führern und Ältesten gehorcht, und da führten sie uns vom Weg ab."

    Man Braucht nur den Koran wie Allah es selbst im Koran sagt, mag sein das Hadithe im umlauf sind die, der Wahrheit entsprechen. Ich sag ja nicht jeder einzelne ist eine Lüge.

    Was total lächerlich ist. Ist Gesetze durch Hadithe zu machen, Anders Essen durch Hadithe und anders zu Schlafen durch Hadithe.

    Allah sagt im Koran er vergisst nichts, also brauchen wir uns keine Sorge machen ob wir auf der Rechten seite oder auf dem Bauch schlafen sollen, denn hätte das Allah von uns gewollt hätte er es im Koran erwähnt, verstehst du?





    man muss aber beachten, das mohamed von gott auserwählt wurde und er uns den islam vorgelebt hat in seiner reinsten richtigkeit.

    das unsichere ist nur das man nicht zu hundert prozent sagen welche hadtihe von ihm stammen und welche selber geschrieben wurden.

  6. #116
    Avatar von Al Shqipo

    Registriert seit
    24.12.2009
    Beiträge
    689
    Zitat Zitat von Amiira Beitrag anzeigen
    Der User frieden,meinte irgendwas mit warum wir überhaupt den Propheten als Vorbild sehen und das mit den Hadith von Buchari ob es richtig sein soll usw.
    Wen ein Mensch Moslem ist,dan muss er auch all dem Befolgen was Allah uns befolen hat.
    Wir wissen auch das niemand das recht hat angebetet zu werden ausser Allah, und keiner ist ihm gleich.Der Gesandte ist besonderer Mensch und es heisst nicht nur weil wir ihn lieben und als vorbild sehen das wir ihn anbeten oder sonst was, das würde dann kein Sinn ergeben,oder ? zumal das dann auch zu Shirk gehören würde und ein gläubiger Mensch fürchtet Allah !


    Die Erklärung nach Quran und Sunnah:

    Entweder ist man Muslim oder kein Muslim, diese verschiedenen Gruppierungen gibt es nicht, jede Gruppierung führt zu neuen Sachen, die sehr weit entfernt vom Islam sind, durch das Einfügen neuer Sachen, verliert der Islam seine Reinheit.


    Die Bedingungen für Muslime sind folgende:

    1. Er muss an die sechs Säulen der Glaubenslehre (Iman) glauben und alle Erklärungen dazu nach Quran und Sahih (Authentischen) Sunnah mit der Verständnis der Gefährten vom Allahs Gesandten.

    2. Er muss an die fünf Säulen des Islams glauben, wissen was diese beinhalten und danach handeln.

    3. Er muss die Bedeutung und Bedingungen des Tauhid kennen und wissen wann diese nützliche für ihn ist und wann gewisse Dinge (Islam) ungültig sind.

    Diese Punkte muss jeder Muslim lernen und danach praktizieren.
    Wenn man weder die Punkte dazu kennt noch danach praktiziert, wie viel Islam steckt in einem?




    diesmal lies bitte,was ich poste

    Frage:

    Was ist die Bedeutung von bid’a und was sind ihre Merkmale? Gibt es auch gute bid’as? Und was bedeutet die Aussage des Propheten (a.s.) „Wer eine gute Tradition (sunnah) in den Islam einführt...“?

    Antwort:


    Alles Lob gebührt Allah, dem Erhabenen

    Islamrechtlich definiert handelt es sich bei der bid’a um eine Form der Anbetung Allahs, die Allah so nicht vorgeschrieben hat, oder, wenn man so will, eine Form der Anbetung Allahs, die weder der Prophet (a.s.) noch seine rechtgeleiteten Nachfolger befolgt haben. Die erste Definition basiert auf Allahs Wort:
    „Oder haben sie Teilhaber, die ihnen als Religion verordnet haben, was Allah nicht erlaubt hat?“ (asch-schura: 21), während die zweite Definition auf der Aussage des Propheten (a.s.) beruht: „Für euch ist meine Sunnah verpflichtend sowie die Sunnah meiner rechtgeleiteten Nachfolger, haltet an ihr fest, ja beißt euch daran fest und seid vor Erneuerungen in den Angelegenheiten auf der Hut.“ Jeder, der Allah mit etwas anbetet, was Er nicht vorgeschrieben hat und was auch der Prophet (a.s.) und seine rechtgeleiteten Nachfolger nicht getan haben, der ist ein Erneuerer, sei es in einer Form der Anbetung, die mit Allahs Namen und Eigenschaften zusammenhängt oder mit Seinen Regeln und Gesetzen. Was aber die gewöhnlichen Dinge angeht, die der Tradition oder dem Gewohnheitsrecht folgen, so werden sie nach religiösem Verständnis nicht als bid’a angesehen, wenn auch nach linguistischem Verständnis, doch das sind nicht die Traditionen, vor denen uns der Prophet (a.s.) gewarnt hat.
    In der Religion gibt es absolut keine gute bid’a, und die gute Sunnah ist die, die mit dem religiösen Gesetz in Einklang steht. Dies beinhaltet sowohl, dass der Mensch die Sunnah beginnt, dh. eine Tat als Sunnah einführt, oder sie wieder neu aufnimmt, nachdem keiner mehr nach ihr gelebt hat, als auch dass er etwas tut, was als Mittel zur Anbetung dient. Es gibt also drei Formen:
    1. Sunnah wird genannt, wenn jemand eine Tat einführt, wie der Hadith belegt: „Der Prophet (a.s.) rief zum Spenden für Leute auf, die zu ihm kamen und sehr arm waren. Da kam ein Mann von den Ansar mit einem schweren Beutel voller Silber und stellte ihn in das Haus des Propheten (a.s.), der daraufhin sagte: ‚Wer eine gute Sunnah in den Islam einführt, der wird für sie belohnt und für jeden, der sich nach ihr richtet.’“ Dieser Mann hat also eine Tat als Sunnah eingeführt, nicht aber ein Gesetz.
    2. Die Sunnah, die eingeschlafen ist und dann von jemandem wieder neu belebt wird. In diesem Fall meint der Ausdruck „eine Sunnah einführen“ „wiederbeleben“, auch wenn nicht er derjenige war, der sie vorgeschrieben hat.
    3. Dass man etwas tut, was als Mittel zu einer vorgeschriebenen Sache dient, wie z. B. Schulen zu bauen oder Bücher zu drucken, was ja nicht an sich selbst Gegenstand der Anbetung ist, aber ein Mittel hierzu. All dies ist Teil der Aussage des Propheten (a.s.): „Wer eine gute Sunnah in den Islam einführt, der wird für sie belohnt und für jeden, der sich nach ihr richtet.“ Und Allah weiß es am besten.
    Zu diesen Hadithen stimme ich dir zu wenn sie im Einklang mit dem Koran sind, kann man sie sich als Vorbild nehmen, klar, wenn sie einem helfen ein besserer Mensch zu sein usw..

    Aber sowas wie Ehebrecher steinigen usw.. ist nicht im Einklang mit dem Koran, also falsch, stimmst du mir zu?

  7. #117
    Avatar von Al Shqipo

    Registriert seit
    24.12.2009
    Beiträge
    689
    Zitat Zitat von absolut-relativ Beitrag anzeigen
    antworte mir auf meine fragen ....weich nicht aus
    Welche Frage?
    Die Frage von dir in der es hieß, wo im Koran steht wie man das Gebet zu verrichten hat usw..?

  8. #118

    Registriert seit
    22.12.2009
    Beiträge
    1.357
    Zitat Zitat von Al Shqipo Beitrag anzeigen
    Zu diesen Hadithen stimme ich dir zu wenn sie im Einklang mit dem Koran sind, kann man sie sich als Vorbild nehmen, klar, wenn sie einem helfen ein besserer Mensch zu sein usw..

    Aber sowas wie Ehebrecher steinigen usw.. ist nicht im Einklang mit dem Koran, also falsch, stimmst du mir zu?
    Bruder,ich befolge mit guten gewissen den Gelehrten, die den Islam studiert haben und die eine Ahnung haben und keinen Internet Gurus, auf deren Seiten versucht man nur die Heuchlerei zu verbreiten.

    eine frage hätte ich,betest du eigendlich 5 mal am tag ?
    wen ja,wie betest du ?

  9. #119
    Avatar von Al Shqipo

    Registriert seit
    24.12.2009
    Beiträge
    689
    Zitat Zitat von Amiira Beitrag anzeigen
    Bruder,ich befolge mit guten gewissen den Gelehrten, die den Islam studiert haben und die eine Ahnung haben und keinen Internet Gurus, auf deren Seiten versucht man nur die Heuchlerei zu verbreiten.

    eine frage hätte ich,betest du eigendlich 5 mal am tag ?
    wen ja,wie betest du ?
    Bis jetzt habe ich 5 mal am Tag gebetet und so wie es in der Sunnah verlangt wurde. Mache es noch bis ich nachlese wie es im Koran steht.

    Eine gegenfrage unterordnest du dich dir den Befehlen Allahs oder die des Gesandten Allahs s.a.s?

  10. #120

    Registriert seit
    22.12.2009
    Beiträge
    1.357
    Zitat Zitat von Al Shqipo Beitrag anzeigen
    Bis jetzt habe ich 5 mal am Tag gebetet und so wie es in der Sunnah verlangt wurde. Mache es noch bis ich nachlese wie es im Koran steht.

    Eine gegenfrage unterordnest du dich dir den Befehlen Allahs oder die des Gesandten Allahs s.a.s?
    aber bei allem respekt Bruder,wie kannst du den erfahren im Koran wie man beten muss !
    Allah hat und das als Pflich gemacht ,aber es steht im koran niergendwo wie man beten muss bzw. soll !
    Das hat ja alles der Mohammad (sws) gemacht mit allahs erlaubnis.

    Du kannst doch nicht Allah und den Gesandten in eine bahn stellen,das sind zwei paar schuhe !Allah hat und Pflichten gegeben aber der Prophet hat uns alles beigebracht und erklärt.


Ähnliche Themen

  1. Weltuntergang
    Von KraljEvo im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 06.12.2015, 21:06
  2. Weltuntergang
    Von Lance Uppercut im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 21.12.2012, 12:50
  3. Sarkozy besucht Türkei unter schlechten Vorzeichen
    Von Barney Ross im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.02.2011, 12:59
  4. Weltuntergang
    Von Robert im Forum Rakija
    Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 12.01.2010, 02:38
  5. Weltuntergang
    Von Laleh im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 07.01.2009, 23:19