BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 39

Wie wichtig ist euch die "Ehre"?

Erstellt von Der_Freak, 22.12.2009, 18:02 Uhr · 38 Antworten · 6.782 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Der_Freak

    Registriert seit
    24.07.2008
    Beiträge
    4.351

    Wie wichtig ist euch die "Ehre"?

    In anderen Threads lese ich immer wieder Ehre Ehre Ehre bla bla bla...

    Ich kann nicht verstehen was das immer soll mit Ehre hier, Ehre da. Viele geben hier offen zu, dass ihnen "Ehre" wichtiger ist als ihre Familie. Noch ganz dicht? Nein, anscheinend nicht.

    Wie will man Ehre definieren? Was ist das, und wie paranoid muss man sein dass man denkt jedes anzeichen westlicher Lebensweise würde die Ehre gefährden?

    Wenn du 2 Söhne hättest, der eine ist mit einer Frau verheiratet, hat viele viele Kinder aber ist ein absoluter Nichtsnutz, ständig mit der Polizei im Konflikt und kriegt nix auf die Reihe. Dein zweiter Sohn ist zwar homosexuell, aber er leitet eine aufstrebende Firma mit grossem Potential, er ist erfolgreich und macht wöchentlich mehr Umsatz als du in deinem ganzen Leben verdienen wirst.
    Welches deiner Kinder ist das grössere Übel? (Schon klar, für die sozialen unter uns ist diese Frage nicht zu beantworten, aber möchte gern die hängen gebliebenen Fundis und Familienehre-Fanatiker ansprechen.)

    Zu guter letzt meine abschliessende Meinung zu diesen merkwürdigen Menschen:
    Ihr seid im Kopf noch kleine Kinder und wollt was von Ehre erzählen?! Ganz ehrlich, wenn es sowas wie "Ehre" gibt, müsst ihr euch nicht fürchten dass sie euch jemand beschädigen könnte; denn Ehre ist etwas was man sich erarbeiten muss. Ansehen, Würde, Stolz und Ruf muss man sich sehr hart erarbeiten. Und kaum ein einziger in diesem Forum hat sich sowas erarbeiteit.
    Ehre erarbeiten; man tut es mit fleiss, und nicht mit Intoleranz.

    Denk darüber nach.

  2. #2
    ardi-
    Zitat Zitat von Der_Freak Beitrag anzeigen
    In anderen Threads lese ich immer wieder Ehre Ehre Ehre bla bla bla...

    Ich kann nicht verstehen was das immer soll mit Ehre hier, Ehre da. Viele geben hier offen zu, dass ihnen "Ehre" wichtiger ist als ihre Familie. Noch ganz dicht? Nein, anscheinend nicht.

    Wie will man Ehre definieren? Was ist das, und wie paranoid muss man sein dass man denkt jedes anzeichen westlicher Lebensweise würde die Ehre gefährden?

    Wenn du 2 Söhne hättest, der eine ist mit einer Frau verheiratet, hat viele viele Kinder aber ist ein absoluter Nichtsnutz, ständig mit der Polizei im Konflikt und kriegt nix auf die Reihe. Dein zweiter Sohn ist zwar homosexuell, aber er leitet eine aufstrebende Firma mit grossem Potential, er ist erfolgreich und macht wöchentlich mehr Umsatz als du in deinem ganzen Leben verdienen wirst.
    Welches deiner Kinder ist das grössere Übel? (Schon klar, für die sozialen unter uns ist diese Frage nicht zu beantworten, aber möchte gern die hängen gebliebenen Fundis und Familienehre-Fanatiker ansprechen.)

    Zu guter letzt meine abschliessende Meinung zu diesen merkwürdigen Menschen:
    Ihr seid im Kopf noch kleine Kinder und wollt was von Ehre erzählen?! Ganz ehrlich, wenn es sowas wie "Ehre" gibt, müsst ihr euch nicht fürchten dass sie euch jemand beschädigen könnte; denn Ehre ist etwas was man sich erarbeiten muss. Ansehen, Würde, Stolz und Ruf muss man sich sehr hart erarbeiten. Und kaum ein einziger in diesem Forum hat sich sowas erarbeiteit.
    Ehre erarbeiten; man tut es mit fleiss, und nicht mit Intoleranz.

    Denk darüber nach.
    also bei uns wird die Ehre der Familie gross geschrieben, und klar die würde, ansehen... hat die familie erarbeitet und man sollte das nicht zerstören,
    zu deiner frage, die eigenen kinder darf man bei uns nicht unterscheiden und man kann die nicht hassen,

  3. #3
    Avatar von Balkan_Boy

    Registriert seit
    05.12.2009
    Beiträge
    502
    Ich glaube ich spreche für alle Balkaner indem ich sage das Ehre eines der wichtigsten, wenn nicht das Wichtigste für jemanden ist.

    jedoch gibt es vereinzelt auch Leute, denen andere Sachen wichtiger sind als die eigenen Ehre....
    ...was ist man aber ohne Ehre? ne Lachnummer

  4. #4
    Baksuz
    Zitat Zitat von Der_Freak Beitrag anzeigen
    Wenn du 2 Söhne hättest, der eine ist mit einer Frau verheiratet, hat viele viele Kinder aber ist ein absoluter Nichtsnutz, ständig mit der Polizei im Konflikt und kriegt nix auf die Reihe. Dein zweiter Sohn ist zwar homosexuell, aber er leitet eine aufstrebende Firma mit grossem Potential, er ist erfolgreich und macht wöchentlich mehr Umsatz als du in deinem ganzen Leben verdienen wirst.
    Welches deiner Kinder ist das grössere Übel? (Schon klar, für die sozialen unter uns ist diese Frage nicht zu beantworten, aber möchte gern die hängen gebliebenen Fundis und Familienehre-Fanatiker ansprechen.)
    Ein krimineller Sohn beschmutzt die Ehre der Familie genauso wie ein homosexueller Sohn. Beides stellt die Erziehung der Kinder als schlecht dar.

  5. #5
    Avatar von Peyo

    Registriert seit
    10.03.2008
    Beiträge
    9.537
    sehr...

  6. #6
    Avatar von Bambi

    Registriert seit
    16.06.2008
    Beiträge
    37.047
    Ehre ist ein Begriff, den ich nicht gern benutze, da ich darunter tatsächlich immer sowas wie diese Familienehre verstehe und das, was in traditionellen Familien draus resultiert.
    Mir geht es nicht um sowas. Sollte ich mal Kinder haben, will ich, dass sie selbstbestimmt leben, das tun, was sie selber wollen und keinem schaden, im besten Fall der Gesellschaft nützen. Was Nachbarn und Verwandte über sie denken, wird mir hoffentlich egal sein. Wer sich ständig in das Leben anderer einmischt, sollte sich mal fragen, was in seinem eigenen schief läuft.
    Für Ehre würde ich lieber den Begriff Selbstachtung benutzen, also etwas, das ausschließlich mit mir selber zu tun hat. Ich will so leben, dass ich Respekt vor mir selber und meinen eigenen Entscheidungen hab. Ich will nichts tun, zu dem andere mich zwingen und ich will nicht die Erwartungen anderer erfüllen, sondern meine eigenen. Ich will einfach im Reinen mit mir selber sein und dazu gehören für mich Aufrichtigkeit, Hilfsbereitschaft, meinen eigenen Ansprüchen an mich und andere Menschen treu bleiben und einiges andere.

  7. #7
    Avatar von schnüffel-hundi-hund

    Registriert seit
    04.12.2008
    Beiträge
    1.805
    Zitat Zitat von Der_Freak Beitrag anzeigen

    Wie will man Ehre definieren?
    Das ist genau die richtige Frage, jedoch bezweifel ich, hier darauf gute Antworten in vielfacher Anzahl zu lesen...

  8. #8
    Kelebek
    Ehre ist für mich wie eine Schutzfolie in Form eines Gitters. Ich, meine Familie, mein Charakter und meine Eigenschaften sind in diesem Gitter drinne. Wer versucht diesen Gitter zu öffnen, der hat meine Ehre verletzt und wird mit Konsequenzen rechnen.

    Eine Ehre kann man manchmal sehr leicht, aber auch manchmal sehr schwer verletzen. Ehrenlose Menschen unterscheiden sich nicht von Leichen, sie erlauben sich vieles, respektieren nicht andere Menschen legen zb ihre Füße auf den Tisch, während der Vater nebenan sitzt. Das ist für mich ehrenlos. Oder wenn man in einer Gruppe diskutiert und jemand sagt zu mir "Alter deine Freundin ist ja ma eine hammer geile Sau" das verletzt meine Ehre und weil es in einer Gruppe passiert noch mehr. Meine Frau bin ich, ich und meine Frau sind fusioniert im Charakter. Wer meine Frau angreift, greift mich an, wer meine Frau beleidigt, beleidigt mich. Also ist es selbstverständlich, dass einer, der meiner Frau hinterher auf den Arsch guckt, damit rechnen muss, dass es gleich Fäuste regnen wird. Aber sowas werden diese völlig arschassimillierten europäischen Lutscherstudenten doch eh nicht verstehen, sie kennen das Leben, wo man den Vater beleidigt, die Freundin beim Sex beobachtet und sich begrabschen lässt. Bei den Männern genauso. Ehre heißt nicht, dass nur die Frauen die Ehre eines Mannes bilden, sondern der Mann bildet auch selber seine Ehre. Ein Mann ist ehrenlos, wenn er zusieht wie sein Freund vor seinen Augen verprügelt wird und er nichts dagegen tut. Ein Mann ist auch für mich ehrenlos, wenn er einem verletzten Menschen nicht hilft. Genauso viel ehrenlos ist für mich ein Mensch, der zb ein Tier oder eine Person überfährt und dann Fahrerflucht begeht. Also ist die Ehre eines Menschen wie eine Mind Map in 1000te Äste verteilt.

  9. #9
    Avatar von Pashaga

    Registriert seit
    26.11.2008
    Beiträge
    1.245
    ist schon wichtig aber nicht das wichtigste!

  10. #10
    Avatar von schnüffel-hundi-hund

    Registriert seit
    04.12.2008
    Beiträge
    1.805
    Zitat Zitat von capo Beitrag anzeigen
    Ehrenlose Menschen unterscheiden sich nicht von Leichen, sie erlauben sich vieles, respektieren nicht andere Menschen...0
    Dann wuerdest du deinen Sohn also 100% respektieren, wenn er schwul zur Welt kommt ?

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. an die, denen "Reinrassigkeit" so wichtig ist:
    Von Bambi im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 89
    Letzter Beitrag: 07.05.2011, 13:14
  2. Azgan Qenaj - Gewinner des Preises "Kroatische Ehre"
    Von ooops im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 04.02.2010, 00:33
  3. Im Kampf für "Blut und Ehre"
    Von Krajisnik im Forum Politik
    Antworten: 190
    Letzter Beitrag: 14.12.2006, 09:24