BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 6 von 9 ErsteErste ... 23456789 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 86

Die Wunder der Wissenschaft des Quran

Erstellt von albaner, 19.10.2006, 14:03 Uhr · 85 Antworten · 7.132 Aufrufe

  1. #51

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391
    moses 20.6

    Wenn sich jemand zu den Geisterbeschwörern und Zeichendeutern wendet,
    daß er mit ihnen Abgötterei treibt, so will ich mein Antlitz gegen ihn
    kehren und will ihn aus seinem Volk ausrotten.


    eure religion verbietet andere religionen und schreibt die ausrottung der anderen religion vor?
    was man alles für den frieden tut....?



    Mose 20.27

    Wenn ein Mann oder eine Frau Geister beschwören oder Zeichen deuten
    kann, so sollen sie des Todes sterben; man soll sie steinigen; ihre
    Blutschuld komme über sie.


    Die Frau, die Du mir beigesellt hast, sie hat mir von dem Baum gegeben, und so habe ich gegessen... Zur Frau sprach Gott: Viel Mühsal bereite ich dir, sooft du schwanger wirst. Unter Schmerzen gebierst du Kinder. Du hast Verlangen nach deinem Mann; er aber wird über dich herrschen

    (Genesis 3:12-17)

    Kampf gegen Ketzer, Hexen, Juden

    Bereits im Mittelalter sah die Kirche sich in ihrer Machtstellung gefährdet - durch die gewaltlos und bescheiden auftretenden Bewegungen der Katharer und Waldenser, die beide an frühchristliche Ideale anknüpften. Zu ihrer Bekämpfung wurde die Inquisition geschaffen.

    "Und was galt nicht alles als Ketzerei?! Wer die Bibel besaß oder las, was damals offiziell durch die Amtskirche verboten war (!), war ein Ketzer; wer irgend etwas Abfälliges über Priester gesagt hatte, war es ebenfalls; wer freitags Fleisch gegessen hatte oder wer seiner Osterpflicht nicht nachgekommen war; wer keine Steuern an Papst oder Bischöfe abgeführt hatte; wer Gott gelästert oder unanständige Flüche ausgestoßen hatte, der wurde von der Inquisition abgeholt, wenn ihn ein mißgünstiger Zeitgenosse anzeigte. Mitten in der Nacht konnte da plötzlich der Polizeichef des Ortes mit einer bewaffneten Begleitmannschaft und natürlich dem Inquisitor höchstpersönlich, meist einem Dominikaner, vor der Tür stehen. Und damit war das Schicksal des armen Opfers besiegelt."

    Wie wär’s, wenn sie sich daran erinnerten, daß unter Papst Paul IV. und seinen Nachfolgern jüdische Kinder zwangsweise zur Taufe geholt und zu Christen gemacht wurden und die Eltern, die sich dem widersetzten, vor das Inquisitionsgericht kamen?!"

    Luther war nicht nur katholisch, sondern er war katholisch hoch zehn: er war mönchisch-katholisch." Der Reformator ließ andersgläubige Menschen mit mindestens ebensolcher Wut verfolgen wie katholische Inquisitoren.

    Vor allem aber vertrat er ein Gottesbild, das den Menschen, der es tief in sich aufnimmt (und dies sind in erster Linie die Theologen), zutiefst verunsichern und zu aggressiven Verdrängungsreaktionen verleiten muß. Gott ist für Luther "erschrecklicher und greulicher als der Teufel. Denn er handelt und gehet mit uns um mit Gewalt, plaget und martert uns und achtet unser nicht."

  2. #52

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391
    ISBN-Nr. 3-9808322-1-X (ab 1.1.2007 Nr. 978-3-9808322-1-2)

  3. #53

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391
    Gewissensfreiheit - für die Kirche „Wahnsinn“
    Das Papsttum verabscheute und bekämpfte die Errungenschaften der französischen Revolution – Menschenrechte, Demokratie, Religions- und Meinungsfreiheit – von Anfang an und das gesamte 19. Jahrhundert hindurch wie der Teufel das Weihwasser. Papst Pius VI. bezeichnete diese Ziele als “Ungeheuerlichkeiten” (monstra), Gregor XVI. verurteilte die Gewissensfreiheit 1832 als „Wahnsinn“ (deliramentum). Die österreichische Verfassung von 1867, in der Presse-, Glaubens-, Gewissens- und Lehrfreiheit festgeschrieben wurden, in der alle religiösen Gemeinschaften einander gleichgestellt sein sollten, wurde von Pius IX. (in unseren Tagen selig gesprochen) als „abscheuliches Gesetz“ (infanda lex) bezeichnet.148 Leo XIII. 1878-1903) verkündete, „dass es niemals erlaubt ist, die Gedankenfreiheit, Pressefreiheit, Lehrfreiheit, sowie die unterschiedslose Religionsfreiheit zu fordern, zu verteidigen oder zu gewähren, als seien dies ebenso Rechte, welche die Natur dem Menschen verliehen“.149 Sein Nachfolger Pius X. (1903-14) bekämpfte schon vor Antritt seines Pontifikats die „Zeitirrtümer der Denk-, Gewissens-, Rede-, Kult- und Pressefreiheit“ und führte ein perfektes innerkirchliches Spitzelsystem ein, eine Art „Kurial-Gestapo“.150 Ehe er den französischen Theologen Alfred Loisy exkommunizierte, hatte er von ihm die totale Unterwerfung gefordert mit den Worten: „Verbrenne, was du angebetet, bete an, was du verbrannt hast“ – das Gleiche hatte die Kirche schon dem französischen Nationalidol Chlodwig gesagt (s.o. S. 39). Und noch 1953 erklärte Kurienkardinal Alfredo Ottaviani in Bezug auf protestantische Minderheiten in Italien und Spanien: „In den Augen eines wahren Katholiken ist die sogenannte Duldsamkeit nicht am Platz.“151 Paul VI. (1963-78) warnte davor, die „rechte Freiheit des Gewissens“ mit einer „falschen Gedankenfreiheit“ zu verwechseln.
    http://www.steinadler-schwefelgeruch...%84Wahnsinn%93

  4. #54
    Crane
    Zitat Zitat von drenicaku
    moses 20.6

    Wenn sich jemand zu den Geisterbeschwörern und Zeichendeutern wendet,
    daß er mit ihnen Abgötterei treibt, so will ich mein Antlitz gegen ihn
    kehren und will ihn aus seinem Volk ausrotten.


    eure religion verbietet andere religionen und schreibt die ausrottung der anderen religion vor?
    was man alles für den frieden tut....?



    Mose 20.27

    Wenn ein Mann oder eine Frau Geister beschwören oder Zeichen deuten
    kann, so sollen sie des Todes sterben; man soll sie steinigen; ihre
    Blutschuld komme über sie.


    Die Frau, die Du mir beigesellt hast, sie hat mir von dem Baum gegeben, und so habe ich gegessen... Zur Frau sprach Gott: Viel Mühsal bereite ich dir, sooft du schwanger wirst. Unter Schmerzen gebierst du Kinder. Du hast Verlangen nach deinem Mann; er aber wird über dich herrschen

    (Genesis 3:12-17)

    Kampf gegen Ketzer, Hexen, Juden

    Bereits im Mittelalter sah die Kirche sich in ihrer Machtstellung gefährdet - durch die gewaltlos und bescheiden auftretenden Bewegungen der Katharer und Waldenser, die beide an frühchristliche Ideale anknüpften. Zu ihrer Bekämpfung wurde die Inquisition geschaffen.

    "Und was galt nicht alles als Ketzerei?! Wer die Bibel besaß oder las, was damals offiziell durch die Amtskirche verboten war (!), war ein Ketzer; wer irgend etwas Abfälliges über Priester gesagt hatte, war es ebenfalls; wer freitags Fleisch gegessen hatte oder wer seiner Osterpflicht nicht nachgekommen war; wer keine Steuern an Papst oder Bischöfe abgeführt hatte; wer Gott gelästert oder unanständige Flüche ausgestoßen hatte, der wurde von der Inquisition abgeholt, wenn ihn ein mißgünstiger Zeitgenosse anzeigte. Mitten in der Nacht konnte da plötzlich der Polizeichef des Ortes mit einer bewaffneten Begleitmannschaft und natürlich dem Inquisitor höchstpersönlich, meist einem Dominikaner, vor der Tür stehen. Und damit war das Schicksal des armen Opfers besiegelt."

    Wie wär’s, wenn sie sich daran erinnerten, daß unter Papst Paul IV. und seinen Nachfolgern jüdische Kinder zwangsweise zur Taufe geholt und zu Christen gemacht wurden und die Eltern, die sich dem widersetzten, vor das Inquisitionsgericht kamen?!"

    Luther war nicht nur katholisch, sondern er war katholisch hoch zehn: er war mönchisch-katholisch." Der Reformator ließ andersgläubige Menschen mit mindestens ebensolcher Wut verfolgen wie katholische Inquisitoren.

    Vor allem aber vertrat er ein Gottesbild, das den Menschen, der es tief in sich aufnimmt (und dies sind in erster Linie die Theologen), zutiefst verunsichern und zu aggressiven Verdrängungsreaktionen verleiten muß. Gott ist für Luther "erschrecklicher und greulicher als der Teufel. Denn er handelt und gehet mit uns um mit Gewalt, plaget und martert uns und achtet unser nicht."
    Das ist aus dem alten Testament du Idiot, was praktisch komplett genauso im Koran zu finden ist. Das alte Testament hat in der Bibel nur historische Bedeutung und wird vom neuen Testament fast voellig widerlegt...

  5. #55
    Avatar von Gugi

    Registriert seit
    27.09.2005
    Beiträge
    9.254
    Zitat Zitat von Hellenic
    ...das alte Testament hat in der Bibel nur historische Bedeutung und wird vom neuen Testament fast voellig widerlegt...
    Gestern sag ich noch zu nem kumpel:

    "Religionen wissen selber nicht was sie wollen"

    Und schon wirds mir bestätigt

    S***K AUF RELIGIONEN!!!!

  6. #56
    Dies sind einige Auszüge aus dem Koran über Erdkunde und Kosmologie.

    Es ist eine Mode unter Moslems, moderaten genauso wie fundementalistischen, geworden den Koran als wissenschaftlich zu bezeichnen. Allerdings gibt es da ein paar Hindernisse die sich nicht wegdiskutieren lassen.

    Q 15/19 Und die Erde haben Wir ausgebreitet, und darin feste Berge gesetzt, und wir ließen alles auf ihr wachsen im rechten Verhältnis.

    Q 51/47 Und den Himmel haben Wir erbaut mit (Unseren) Kräften, und Unsere Kräfte sind wahrlich gewaltig.

    Q51/48 Und die Erde haben Wir ausgebreitet, und wie schön breiten Wir aus!


    Q 77/27 Und Wir setzten in sie hohe Berge und gaben euch süßes Wasser zu trinken.

    Q 21/31-32 Und feste Berge haben Wir in der Erde gemacht, auf daß sie nicht mit ihnen wanke; und breite Straßen schufen Wir auf ihr, damit sie die rechte Richtung befolgen möchten.

    /32 Und Wir machten den Himmel zu einem wohlgeschützten Dach; dennoch kehren sie sich ab von seinen Zeichen.

    (Ist die Erde also ein Himmelbett? Mehr dazu später?)

    41/11 Dann wandte Er Sich zum Himmel, welcher noch Nebel war, und sprach zu ihm und zu der Erde: "Kommt ihr beide, willig oder widerwillig." Sie sprachen: "Wir kommen willig."

    Nachstehend ein Widerspruch zum Nebel:

    Q 21/30 Haben die Ungläubigen nicht gesehen, daß die Himmel und die Erde in einem einzigen Stück waren, dann zerteilten Wir sie? Und Wir machten aus Wasser alles Lebendige. Wollen sie denn nicht glauben?

    Q43/10 (Er) Der die Erde für euch gemacht hat zu einer Wiege (andere Übersetzer sagen Teppich) und Straßen für euch gemacht hat darauf, daß ihr dem rechten Wege folgen möget. (Waren also die Straßen schon immer da seit Millionen von Jahren? Vielleicht seit den Sauriern?)

    Q 20/53 (Er ist es) Der die Erde für euch gemacht hat als eine Wiege und Straßen über sie hinlaufen läßt für euch und Regen hernieder sendet vom Himmel; und damit bringen Wir mannigfache Arten von Pflanzen hervor.

    Q16/15 Und Er hat feste Berge in der Erde gegründet, daß sie nicht mit euch wanke, und Flüsse und Wege, daß ihr recht gehen möget.

    Q 78/6 Haben Wir nicht die Erde zu einem Bette gemacht,

    /7 Und die Berge zu Pflöcken? (Die Erde ist ein Himmelbett? Also doch. Vergleichen wir mit Q 121/32)

    Q 71/19 Und Allah hat die Erde für euch zu einem weit offenen Bette gemacht,

    Q 27/61 Wer hat denn die Erde zu einer Ruhestatt gemacht und Flüsse durch ihre Mitte geführt und feste Berge auf ihr errichtet und eine Schranke zwischen die beiden Meere gesetzt? Ist wohl ein Gott neben Allah? Nein, die meisten von ihnen wissen es nicht. (An alle Geographen: Wie viele Meere hat die Erde?)

    Q 31/10 Er hat die Himmel erschaffen ohne Stützen, die ihr zu sehen vermöchtet, und Er hat in der Erde feste Berge gegründet, damit sie nicht mit euch bebe, und hat allerlei Getier über sie verstreut. Und Wir senden Wasser aus den Wolken nieder und lassen jede edle Art auf ihr sprießen. 23/17 Und wir haben über euch sieben Wege geschaffen, und nie sind Wir nachlässig gegen die Schöpfung.

    Q79/27 Seid ihr denn schwerer zu erschaffen oder der Himmel, den Er gebaut?

    /28 Er hat seine Höhe gehoben und dann ihn vollkommen gemacht.

    /29 Und Er machte seine Nacht finster und ließ sein Tageslicht hervorgehen;

    /30 Und währenddessen breitete Er die Erde aus.

    /31/Und Er brachte ihr Wasser aus ihr hervor und ihr Weideland.

    /32 Und die Berge, sie festigte Er-

    Hadith:

    Volume8Book76 Number 526:

    Narrated Abu Huraira:

    The Prophet said; "Allah will take the whole earth (in His Hand) and will roll up the Heaven in His right Hand, and then He will say; "I am King! Where are the kings of the earth?"

    (Übersetzung: Allah wird die ganze Erde (in seine Hand) nehmen und den Himmel in seiner rechten Hand aufrollen.)







    Wenn Sie schon immer wissen wollten von wo Tag und Nacht kommen, hier können es nachlesen!

    Aus dem Koran!

    Q 13/2 Und Er ist es, Der die Erde ausbreitete und Berge und Flüsse in ihr gründete. Und Früchte aller Art schuf Er auf ihr, ein Paar von jeder. Er läßt die Nacht den Tag bedecken. Hierin sind wahrlich Zeichen für ein nachdenkendes Volk.

    Q 39/5 Er schuf die Himmel und die Erde in Weisheit. Er faltet die Nacht über den Tag und faltet den Tag über die Nacht; und Er hat die Sonne und den Mond dienstbar gemacht; ein jedes verfolgt seine Bahn zu einem bestimmten Ziel. Fürwahr, Er allein ist der Allmächtige, der Allverzeihende. (die Sonne bewegt sich also und deshalb ist wird es finster?)

    Anm.: Eine Sonnenbewegung dauert ca. 225 Mil. Jahre, das sind Milliarden von Tagen. So gesehen hat die Sonnenbewegung nichts mit Tag und Nacht zu tun.

    Q41/12 So vollende Er sie als sieben Himmel in zwei Zeiten, und in jedem Himmel wies Er seine Aufgabe an. Und Wir schmückten den untersten Himmel mit Leuchten, und als Schutz. Das ist der Ratschluß des Allmächtigen, des Allwissenden.

    Q65/12 Allah ist es, Der sieben Himmel erschuf und von der Erde eine gleiche Zahl. Der (göttliche) Befehl steigt nieder in ihre Mitte, auf daß ihr erfahret, daß Allah alle Dinge zu tun vermag und daß Allah alle Dinge mit Wissen umfaßt.

    Q 40/64 Allah ist es, Der die Erde für euch geschaffen hat zu einer Ruhestatt und den Himmel zu einem Zeltdach und Der euch Gestalt gegeben und eure Gestalten vollkommen gemacht hat und euch mit guten Dingen versorgt hat. Das ist Allah, euer Herr. Segensreich ist drum Allah, der Herr der Welten.

    Q67/3 Der sieben Himmel im Einklang erschaffen hat. Keinen Fehler kannst Du in der Schöpfung des Gnadenreichen sehen. So wende den Blick: siehst Du irgendeinen Mangel?

    Q71/15 Habt ihr nicht gesehen, wie Allah sieben Himmel in vollkommenen Einklang geschaffen hat,

    /16 Und den Mond in sie gesetzt hat als ein Licht und die Sonne gemacht hat zu einer Lampe? (interessant der Mond ein Licht und die Sonne eine Lampe)

    Q25/61 Segensreich ist Er, Der Burgen im Himmel gemacht hat und eine Lampe darein gestellt und einen leuchtenden Mond.

    Es wird besser

    Q 67/5 Führwahr, Wir haben den untersten Himmel mit Lampen geschmückt, und Wir haben sie zu einem Mittel zur Vertreibung der Teufel gemacht, und für sie haben Wir die Strafe des flammenden Feuers bereitet. (Und was sind dann Sternschnuppen? Etwa Teufelsvertreiber?)

    Q 37/5 Herr der Himmel und der Erde und alles dessen, was zwischen beiden ist, und der Herr der Orte im Sonnenaufgang.

    /6 Wir haben den untersten Himmel ausgeschmückt mit einem Schmuck: den Planeten;

    /7 Und es gibt einen Schutz vor jedem aufrührerischen Teufel

    /8 Sie (die Teufel) können nichts hören von der Erhabenen Versammlung (der Engel), und sie werden beworfen von allen Seiten

    /9 Als Ausgestoßene, und für sie ist dauernde Strafe,

    /10 Mit Ausnaheme dessen, der heimlich (ein paar Worte) aufschnappt; doch ihn verfolgt ein flammendes Feuer von durchbohrender Helle. (

    Q 14/33 Und dienstbar machte er Euch die Sonne und den Mond, die unablässig ihren Lauf Vollziehenden. Und dienstbar machte Er euch die Nacht und den Tag.

    Q 91/1 Bei der Sonne und bei ihrem Glanz.

    /2 Und bei dem Mond, wenn er ihr folgt, ( Der Mond folgt also der Sonne und nicht der Erde)

    Q 21/32 Und wir machten den Himmel zu einem wohlgeschützten Dach; dennoch kehren sie sich ab von seinen Zeichen.

    Q31/29 Hast du denn nicht gesehen, daß Allah die Nacht in den Tag übergehen läßt und den Tag übergehen läßt in die Nacht und daß Er die Sonne und den Mond dienstbar gemacht, so daß jedes seine Bahn läuft zu einem bestimmten Ziel, und daß Allah wohl kundig ist dessen, was ihr tut?

    Q 55/5 Die Sonne und der Mond (laufen ihre Bahn) nach dem Maße (soviel wissen wir bereits)

    Q 21/33 Und Er ist es, Der die Nacht und den Tag erschuf und die Sonne und den Mond. Sie schweben, ein jedes in (seiner) Sphäre.

    Q 35/13 Er läßt die Nacht übergehen in den Tag und den Tag übergehen in die Nacht. Und er hat die Sonne und den Mond dienstbar gemacht; ein jedes läuft seine Bahn auf eine bestimmte Zeit. Dies ist Allah, euer Herr; Sein ist das Reich, und jene, die ihr statt Ihn anruft, haben nicht Macht über das Häutchen eines Dattelkernes.

    Q36/38 Und die Sonne eilt vorwärts zu einem ihr gesetzten Ziel. Das ist die Anordnung des Allmächtigen, des Allwissenden.

    /39 Und für den Mond haben Wir Lichtgestalten bestimmt, bis er wie ein alter Palmzweig wiederkehrt.

    /40 Nicht geziemte es der Sonne, daß sie den Mond einholte, noch darf die Nacht dem Tage zuvorkommen. Sie schweben ein jedes in (seiner) Sphäre.

    Wo ist aber der Sonnenaufgang oder Untergang?

    Q 18/86 Bis er den Ort des Sonnenuntergangs erreichte; er fand sie in einem Quell von schlammigem Wasser untergehen, und nahebei fand er ein Volk. Wir sprachen: "O Dhulqarnän, entweder Strafe oder behandle sie mit Güte".

    Q18/90 Bis er den Ort des Sonnenaufgangs erreichte; er fand sie über einem Volk aufgehen, dem Wir keinen Schutz gegen sie gemacht hatten.



    Allah hat einen Thron! Haben Sie davon gewußt?!



    Aus dem Koran:

    Q 13/2 Allah ist es, Der die Himmel erhöht hat ohne Stützpfeiler, die ihr sehen könnt. Dann setzte Er Sich auf den Thron. Und Er zwang Sonne und Mond in Dienstbarkeit; jedes läuft seine Bahn zum vorgezeichneten Ziel: Er ordnet alle Dinge. Er macht die Zeichen deutlich klar, auf daß ihr an die Begegnung mit eurem Herrn fest glauben möchtet.

    /3 Und er ist es, Der die Erde ausbreitete und Berge und Flüsse in ihr gründete. Und Früchte aller Art schuf Er auf ihr, ein Paar von jeder. Er läßt die Nacht den Tag bedecken. Hierin sind wahrlich Zeichen für ein nachdenkendes Volk.

    Aus den Hadithen:

    Sahih Bukhari

    Volume 9 Book 93 Number 528

    Narrated Abu Dharr:

    I asket the Prophet regarding the Verse:--"And the sun runs on it´s fixed course for aterm decreed for it" He said; "Ist fixed course is underneath Allah´s Throne."

    Übersetzung:

    Ich fragte den Propheten über den Vers: "Und die Sonne eilt vorwärts (auf einer fixierten Bahn) zu einem ihr gesetzten Ziel...." Er sagte: "Ihre fixierte Bahn ist unter dem Thron von Allah."

    Wunderbar: Wir kennen also jetzt die islamische Kosmologie:

    Ein kleines Bild wie das Weltbild ungefähr aussieht. Allerdings bedenken Sie, daß sich der Thron über der Sonne befinden soll.


    Mehr aus dem Koran:

    Q 13/2 Allah ist es, Der die Himmel erhöht hat ohne Stützpfeiler, die ihr sehen könnt. Dann setzte Er Sich auf den Thron. Und Er zwang Sonne und Mond in Dienstbarkeit; jedes läuft seine Bahn zum vorgezeichneten Ziel. Er ordnet alle Dinge. Er macht die Zeichen deutlich klar, auf daß ihr an die Begegnung mit eurem Herrn fest glauben möchtet.



    Q 2/255 Allah – es gibt keinen Gott außer Ihm, dem Lebendigen; dem aus Sich Selbst Seienden und Allerhaltenden. Schlummer ergreift Ihn nicht noch Schlaf. Sein ist, was in den Himmeln und was auf Erden ist. Wer ist es, der bei Ihm fürbitten will, es sei denn mit Seiner Erlaubnis? Er weiß, was vor ihnen ist und was hinter ihnen; und sie begreifen nichts von Seinem Wissen, außer was ihm gefällt. Sein Thron umfaßt die Himmel und die Erde; und ihre Erhaltung beschwert Ihn nicht; und Er ist der Erhabene, der Große.

    (Mag das der Grund sein warum Moslems Anspruch auf die Welt erheben für Allah?)

    Q25/59 Er, Der die Himmel und die Erde und was zwischen beiden ist; in sechs Zeiten erschuf; dann setzte Er Sich auf den Thron. Der Gnadenreiche: Frage nach Ihm einen, der Kenntnis hat.

    Q 32/4 Allah ist es, Der die Himmel und die Erde und alles, was zwischen den beiden ist, in sechs Zeiten schuf; dann setzte Er Sich auf den Thron. Ihr habt weder einen wahren Freund noch Fürsprecher außer Ihm. Wollt ihr denn nicht ermahnt sein?

    Q 40/15 Der Erhabene über alle Rangstufen, der Herr des Thrones! Er sendet das Wort nach Seinem Geheiß zu wem Er will von Seinen Dienern, auf daß er warne vor dem Tag der Begegnung,

    Q 57/4 Er ist es, Der die Himmel und die Erde erschuf in sechs Zeiten, dann setzte Er Sich auf den Thron. Er weiß, was in die Erde eingeht und was aus ihr hervorkommt, was vom Himmel niederkommt und was zu ihm aufsteigt. Und er ist mit euch, wo immer Ihr sein mögt. Und Allah sieht alles, was ihr tut.

    Und Moses hält den Thron?

    Aus den Hadithen:



    Sahih Bukhari:

    Narrated Abu Huraira:

    Two persons, a Muslim and a Jew, quarrelled. The Muslim said, "by Him Who gave Muhammad superiority over all the People! The Jew said, "by Him Who gave Moses superiority over all the people!" At that the Muslim raised his hand and slapped the jew on the face. The jew went to the Prophet and informed him of what had happened between him and the Muslim. The Prophet sent for the Muslim and asked him about it. The Muslim informed him of the event. The Prophet said, "Do not give me superiority over Moses, for on the Day of Resurrection all the people will fall unconscious and I will be one of them, but I will be the first to gain consciousness, and will see Moses standing and holding the side of the Throne (of Allah). I will not know whether (Moses) has also fallen unconscious and got up before me, or Allah has exemted him from that stroke."

    (Übersetzung: ...ich werde der Erste sein der aufwacht, und ich werde Moses stehen sehen wie er die Seite des Thrones [von Allah] hält.

    Volume:3 Book 41 Number 595:

    Narrated Abu Said Al-Khudri:

    While Allah´s apostle was sitting, a Jew came and said, "O Abul Qasim! One of your companions has slapped me on my face." The Prophet asked who that was. He replied that he was one of the Ansar. The Prophet sent for him, and on his arrival, he asked him whether he had beaten the Jew. He (replied in the affirmative and) said, "I heard him talking an oath in the market saying, "By him who gave Moses superiority over all the human beings." I said, "O wicked man! (Has Allah given Moses superiority) even over Muhammad I became furious and slapped him over his face." The Prophet said, "Do not give a prophet superiority over another, for on the Day of Resurrection all the people will fall unconscious and I will be the first to emerge from the earth, and will see Moses standing and holding one of the legs of the Throne. I will not know whether Moses has fallen unconscious or the first unconsciousness was sufficient for him."

    (Übersetzung: ....Ich werde der Erste sein der aufersteht und ich werde Moses stehen sehen und ihn einen der Füße des Thrones halten sehen......)

  7. #57
    Avatar von albaner

    Registriert seit
    05.05.2006
    Beiträge
    3.862
    SPQR , na wieder mit deinen lügen unterwegs ? , woher hast du denn diesen text ?


    aus deinem text wieder

    Q 51/47 Und den Himmel haben Wir erbaut mit (Unseren) Kräften, und Unsere Kräfte sind wahrlich gewaltig.

    richtig heisst es

    Den Himmel erbauten Wir mit (Unserer) Kraft, und seht, wie wir ihn ständig ausdenen!**

    ** Daß das Weltall ständig expandierend sich ausdehnt , ist heute unbestritten; vgl.21:30

    21/30 Sehen die Ugläubigen denn nicht, daß die Himmel und die Erde eine einzige dichte Masse*** waren , die Wir spalteten,**** und daß Wir dann aus dem Wasser alles Lebendige entstehen ließen ?*****

    ***Nach heutigem kentnisstand höchsverdichteter Wasserstoff.

    ****Im sog. Urknall.

    ***** Auch dies ist entwicklungsgeschichtlich erhärtet.

    -----------------------


    aus deinem text jetzt wieder

    41/11 Dann wandte Er Sich zum Himmel, welcher noch Nebel war, und sprach zu ihm und zu der Erde: "Kommt ihr beide, willig oder widerwillig." Sie sprachen: "Wir kommen willig."

    richtig heisst es

    41/11 Dann wandte Er sich sich dem Himmel zu, welcher noche Rauch** war, und sprach zu ihm und zur Erde: ''Kommt (ins Dasein) willig oder widerwillig.''Sie antworteten:'' Wir kommen willig''

    **D.h. gasförmig

    -------------------------------

    jetzt aus deinem text wieder

    Q 21/30 Haben die Ungläubigen nicht gesehen, daß die Himmel und die Erde in einem einzigen Stück waren, dann zerteilten Wir sie? Und Wir machten aus Wasser alles Lebendige. Wollen sie denn nicht glauben?

    richtig heisst es

    21/30 Sehen die Ugläubigen denn nicht, daß die Himmel und die Erde eine einzige dichte Masse*** waren , die Wir spalteten,**** und daß Wir dann aus dem Wasser alles Lebendige entstehen ließen ?*****

    ***Nach heutigem kentnisstand höchsverdichteter Wasserstoff.

    ****Im sog. Urknall.

    ***** Auch dies ist entwicklungsgeschichtlich erhärtet.

    ---------------------------------------------

    aus deinem text


    Q43/10 (Er) Der die Erde für euch gemacht hat zu einer Wiege (andere Übersetzer sagen Teppich) und Straßen für euch gemacht hat darauf, daß ihr dem rechten Wege folgen möget. (Waren also die Straßen schon immer da seit Millionen von Jahren? Vielleicht seit den Sauriern?)


    richtig heisst es

    43/10 (Der) , Der die Erde für euch zu einem Bett und auf ihr Wege für euch gemacht hat , damit ihr den richtigen Weg finden würdet;





    PS. die anderen suren ,die der verfasser in deinem text den du hier gepostest hast schreibt, stimmen auch nicht richtig :wink:

  8. #58
    keine ahnung, habe es selber nicht mal durchgelesen aber da Standt Wissenschaft und Islam und dieser Text, habe in einfach reinkopiert ohne weiteres. Dachte würde passen. :?

  9. #59

    Registriert seit
    23.06.2006
    Beiträge
    517
    Sehr gutes Beispiel für das grosse Problem des Qurans.


    Ihr Intepretiert alles falsch, im Quran muss man nicht nach Wissenschaft suchen, der Quran sagt betreibt Wissenschaft!!!


    Wer den Quran gelesen hatt kan mir bestätigen dass es irgendwo heisst:

    "Hinterfrage die Wunder der Natur"

    "Lehre die Natur und deren Gesetze.."

    blablablabla so in etwa.

    Der QUran sagt betreibt Wissenschaft, und ihr sagt der Quran ist Wissenschaft.

    Man ihr seid manchmal schon dumm

  10. #60
    Avatar von albaner

    Registriert seit
    05.05.2006
    Beiträge
    3.862
    Zitat Zitat von FReitag
    Sehr gutes Beispiel für das grosse Problem des Qurans.


    Ihr Intepretiert alles falsch, im Quran muss man nicht nach Wissenschaft suchen, der Quran sagt betreibt Wissenschaft!!!


    Wer den Quran gelesen hatt kan mir bestätigen dass es irgendwo heisst:

    "Hinterfrage die Wunder der Natur"

    "Lehre die Natur und deren Gesetze.."

    blablablabla so in etwa.

    Der QUran sagt betreibt Wissenschaft, und ihr sagt der Quran ist Wissenschaft.

    Man ihr seid manchmal schon dumm
    wenn du was behauptest dann zeig auch wo es steht , ich warte.

Seite 6 von 9 ErsteErste ... 23456789 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Zeichen Allahs - mathematische Wunder im Quran
    Von AlbaMuslims im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 293
    Letzter Beitrag: 30.10.2017, 09:40
  2. DIE WUNDER DER WISSENSCHAFT IM QURAN - Schwarze Löcher
    Von AlbaMuslims im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 121
    Letzter Beitrag: 08.07.2017, 14:30
  3. Qur'an und heutige Wissenschaft - Wunder im Koran
    Von AlbaMuslims im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 27.02.2012, 21:35
  4. Das Hadith über die Fliege (Wunder über Wunder!)
    Von AlbaMuslims im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 13.02.2012, 17:13