BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 12 von 14 ErsteErste ... 2891011121314 LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 135

Yunans Gesellschafts- und Wirtschaftskritik

Erstellt von Yunan, 11.12.2012, 14:17 Uhr · 134 Antworten · 4.372 Aufrufe

  1. #111

    Registriert seit
    30.08.2011
    Beiträge
    8.480
    Zitat Zitat von Afroasiatis Beitrag anzeigen
    Und die Massen werden von oben so geschaffen, so dass sie wollen, was der Westen bietet.

    Ich bin nicht aber sicher, was du mit deinen ersten Satz meinst.. Was hat das mit Menschenrechten zu tun?

    - - - Aktualisiert - - -



    Doch. Gerade für Coca-Cola kann man das leicht erklären: wenn dir von der Kindheit das ständig angeboten wird, und dein Geschmack darauf angepasst wird, dann wirst du es auch als Erwachsener brauchen.
    Blödsinn ich durfte Coca-Cola als Kind nicht trinken nur wenn ich Magenprobleme hatte ansonsten nicht und ich trinke es heute auch verdammt selten.

    Und ansonsten könnte ihr mal bitte aufhören mit diesem pseudointellektuellenpsychologischen Geschreibe aufhören, der Sozialismus hat klar gegen den Kapitalismus verloren und wird es immer wieder tuen.

    Selbst Jesus war ein Befürworter des Kapitalismus und es war Gottes Wille dass das kapitalistische, amerikanische, christliche Amerika über das gottlose, sozialistische Sowjetunion siegt und damit der Welt Demokratien, Frieden und Wohlstand bringt.

  2. #112
    Yunan
    Zitat Zitat von daleko Beitrag anzeigen
    ne, so einfach ist es nicht
    Der Anspruch auf Universalität der Menschenrechte ist ein Ausdruck des westlichen Imperialismus, da sie westlich sind und in anderen Kulturen andere Werte und Rechte gelten. Wenn du glaubst die Menschenrechte wären universal gültig, bist du auch ein westlicher Imperialist, der glaubt Feind des Westens zu sein, also ein perfektes Propagandaopfer.
    Menschenrechte sind universal und sie gelten auf jedem Quadratmeter dieses Planeten. Ich denke, du meinst das richtige und hast dich falsch ausgedrückt, nämlich dass unter dem Deckmantel der Menschenrechte, der Demokratie und der Pressefreiheit Menschen manipuliert und somit auch ihrer Rechte beraubt werden.

    Regionen, in denen die Menschenrechte nicht gelten, sind Diktaturen. Es ist klar, dass sie diese Rechte nicht anerkennen, denn ihre Existenz hängt von ihrem selbstgeschaffenen Recht auf den Verstoß gegen die Menschenrechte ab.

    Menschenrechte müssen nur viel umfangreicher geschützt werden so dass sie niemals Werkzeug der Wölfe im Schafspelz werden können. Egal ob sie jetzt aus dem Westen kommen oder nicht.

  3. #113
    Shan De Lin
    halbnackte täntzerinnen gibts überall, wieso soltle die türkei da ne ausnahme sein :

  4. #114
    Yunan
    Zitat Zitat von Charlie Brown Beitrag anzeigen
    Blödsinn ich durfte Coca-Cola als Kind nicht trinken nur wenn ich Magenprobleme hatte ansonsten nicht und ich trinke es heute auch verdammt selten.

    Und ansonsten könnte ihr mal bitte aufhören mit diesem pseudointellektuellenpsychologischen Geschreibe aufhören, der Sozialismus hat klar gegen den Kapitalismus verloren und wird es immer wieder tuen.

    Selbst Jesus war ein Befürworter des Kapitalismus und es war Gottes Wille dass das kapitalistische, amerikanische, christliche Amerika über das gottlose, sozialistische Sowjetunion siegt und damit der Welt Demokratien, Frieden und Wohlstand bringt.
    Du bist so ein Blasphemiker, unglaublich.

  5. #115

    Registriert seit
    21.04.2012
    Beiträge
    2.559
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Menschenrechte sind universal und sie gelten auf jedem Quadratmeter dieses Planeten.(:
    bullshit, die Menschenrechte kommen aus einer bestimmten Ecke, aus einer bestimmten Denktradition und sie als universal darzustellen-und anderen Zivilisationen aufzuzwingen ist ein Ausdruck von Imperialismus, wenn du so willst gar ,,Faschismus".
    Menschenrechte als universal darzustellen ist nix weiter als ein westlichimperialistisches Glaubensdogma

  6. #116
    Esseker
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Eine Informationsquelle hat Informationen und nichts anderes zu liefern. Andernfalls ist sie entweder Unterhaltungsmedium, für das die Pressefreiheit wie schon gesagt nicht gilt, oder eine Meinungsplattform. Das Recht die Meinung im Rahmen der Gesetze frei zu äußern, wird im Grundgesetz geregelt und dazu gehört auch, dass sich derjenige, der seine Meinung äußert, zu erkennen gibt. Das ist mit Sicherheit nicht die Absicht irgendwelcher Verlagsmanager und ihrer Oberschicht-Bekanntschaften.
    Es ist dann so gesehen alles eine Meinungsmache, ob FAZ, Bild, die Welt oder sonst was. Von daher, sollte es gar keine Medien geben im Yunanismus, außer es entspricht dem Yunanismus.

    Du scheinst diesen Eindruck zu erwecken, sonst würdest du hier nicht so wässrige Stellungnahmen von dir geben.
    Achso? Was erweckt den Anscheint, dass ich keine Kultur hätte?

    Dieses eine Wort nimmst du zum Anlass, um den ganzen Rest zu ignorieren? Was bist du für ein Mensch?
    Ganz genau. Mit "Gottlos" hast du dich selber disqualifiziert oder, wenn du es so formulieren willst, ist es sinnlos mit dir darüber zu diskutieren, wir kommen nicht auf einen Punkt, wahrscheinlich niemals, denn ich will zum Wohle des Menschens handeln, egal, was er tat und nicht zum Wohle Gottes, denn nach dieser Logik, sollte halt ne Frau sterben, die Herzprobleme hat, es spät erfuhr und schon schwanger ist, weil sie sich eben schwängern ließ. Bravo, Captain!

    Nur um dir mal die große Klappe zu bändigen ein Zitat des österreichischen Linken Günther Nenning:

    Du nennst dich doch links, oder?
    Was interessiert mich Günther Nenning? Das ist doch seine Meinung, ob links oder rechts. Ich sehe die Fehler des Sozialismus darin, dass es nie eine kommunistisch-marxistische Union gab bzw. es aufgrund des "gottlosen" Kapitalismus nie geben wird.

    Wie dem auch sei, hast du den Hippokratischen Eid aus persönlichen Motiven als veraltet erklärt und dich damit über jede Moral und Ethik hinweggesetzt. Wer bist du, dass du das tun kannst?
    Der hippokratische Eid hatte einen grundlegenden Baustein: Kranken Menschen nicht zu schaden. Sofern eine Schwangerschaft, die schon da ist, zu einem Schaden führt ist eine Abtreibung demnach, auch nach dem Eid, völlig berechtigt.

    Weiters:

    Ich werde ärztliche Verordnungen treffen zum Nutzen der Kranken nach meiner Fähigkeit und meinem Urteil, hüten aber werde ich mich davor, sie zum Schaden und in unrechter Weise anzuwenden.
    "meinem Urteil"

    Desweiteren gibt es keine Stelle im Eid, wo es verboten wäre, abtreiben zu lassen.
    Außerdem wird der Eid sowieso nicht mehr genutzt, außer bei den Punkten, dass man die Patienten nicht sexuell benutzt, Schweigepflicht und dem Kranken halt nicht zu schaden.

    Also bitte spar dir diese Moralfloskel, wenn du selber den Eid nie gelesen hast



    Wenn ich etwas irgendwo so formuliert haben sollte, dann ist mir ein Fehler unterlaufen. Wäre ich Egoist, würde ich mich um das ganze hier nicht scheren und euch eure Suppe kochen lassen bis ihr euch daran verbrennt.
    Tja, du hast dich vertippt, mein lieber. Du meintest ganz klar, dass DU diese Leute nicht sehen willst und dass DU nicht umschalten willst wegen diesen Leuten. Der Unterschied zwischen einem ignoranten Egoisten und dir ist der, dass du es nur dir Recht machen willst, nicht in deinem Leben, sondern in jedem Leben, das ist der größenwahnsinnige Egoismus.

  7. #117

    Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    3.355
    Zitat Zitat von daleko Beitrag anzeigen
    bullshit, die Menschenrechte kommen aus einer bestimmten Ecke, aus einer bestimmten Denktradition und sie als universal darzustellen-und anderen Zivilisationen aufzuzwingen ist ein Ausdruck von Imperialismus, wenn du so willst gar ,,Faschismus".
    Menschenrechte als universal darzustellen ist nix weiter als ein westlichimperialistisches Glaubensdogma
    Und wieso haben denn alle Bewegungen die ich genannt habe, die gegen den westlichen Imperialismus gekämpft haben, die Menschenrechte auf ihre Fahne geschrieben?

    Der Westen wollte nie diese Menschenrechte den anderen aufzwingen, genau das Gegenteil, er wollte es verhindern, dass andere Völker den Anspruch auf dieselben Rechten erheben. In einigen Fällen hat er nur versucht, seine imperialistische Interventionen mit Menschenrechten-Argumenten zu rechtfertigen. Das war aber nie ehrlich gemeint, darum ging es den westlichen Eliten nie wirklich, und man war auch nie bereit, daraus die gesamten Konsequenzen zu ziehen.

  8. #118
    Yunan
    Zitat Zitat von daleko Beitrag anzeigen
    bullshit, die Menschenrechte kommen aus einer bestimmten Ecke, aus einer bestimmten Denktradition und sie als universal darzustellen-und anderen Zivilisationen aufzuzwingen ist ein Ausdruck von Imperialismus, wenn du so willst gar ,,Faschismus".
    Menschenrechte als universal darzustellen ist nix weiter als ein westlichimperialistisches Glaubensdogma
    Jeder Mensch hat das Recht auf Freiheit, Unversehrtheit und Würde. Jedes Volk hat das Recht auf Selbstbestimmung. Aus diesem Grund gab und gibt es Kriege zwischen Nationen, Herrschern und Beherrschten, in Ländern selbst wenn die Machteliten ihr Volk bestahlen und diese Kriege werden nie aufhören solange es Bestrebungen gibt, diese Freiheiten einzuschränken. Du musst klar differenzieren zwischen Dingen, die die Menschen ohnehin fordern und dafür auch Kämpfen und sterben und denen, die von Außen kommen und diese grundlegenden Freiheiten für sich vereinnahmen, genau so wie es jetzt in meinem Land geschieht.

    Der Westen hat die Menschenrechte und die Demokratie nicht gepachtet und alle die danach streben, streben unabhängig vom Westen danach. Es hängt von den Kämpfenden ab, ob sie es zulassen, diese Ideen von westlichen Eliten vereinnahmen zu lassen und es reicht schon ein Satz, um diese Heuchler öffentlich als das zu enttarnen was sie sind, nämlich (Kultur-)Imperialisten.

  9. #119

    Registriert seit
    21.04.2012
    Beiträge
    2.559
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Jeder Mensch hat das Recht auf Freiheit, Unversehrtheit und Würde. Jedes Volk hat das Recht auf Selbstbestimmung.(..)
    Schöne Worte, aber Freiheit und Würde usw. werden überall anders interpretiert.
    Du unterstellst dass das westliche Verständnis universal gültig sei, ich nenn das westlichen Kulturimperialismus und Glaubensdogma der Verfechter..
    So etwas wie allgemein definierte Menschenrechte gibt es nicht, wer die westlichen als diese ansieht ist ein Kulturimperialist.
    Warum lasst ihr den anderen Völkern nicht dieFreiheit nach ,,ihrer Facon" glücklich zu werden?
    Wer sagt euch dass das was man Heute als ,,Menschenrechte" bezeichnet, und nix weiter als ein westliches Produkt ist, die alleinseelig machende Lösung für die Welt ist?

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Afroasiatis Beitrag anzeigen
    Und wieso haben denn alle Bewegungen die ich genannt habe, die gegen den westlichen Imperialismus gekämpft haben, die Menschenrechte auf ihre Fahne geschrieben?

    Der Westen wollte nie diese Menschenrechte den anderen aufzwingen, genau das Gegenteil, er wollte es verhindern, dass andere Völker den Anspruch auf dieselben Rechten erheben. (..)
    Haben sie das?
    Welche Menschenrechte meinten sie denn damit?
    Der Westen hat diese sogennaten ,,Menschenrechte" erfunden und du glaubst an sie als wären sie ein Axiom, sie sind nichts weiter als ein Produkt des gleichen Westens, dem du gleichzeitig unterstellst anderen Völkern, die kein Gefühl für diese Perspektive haben, dies Rechte zu verweigern
    Also tut mir Leid, aber dein Weltbild ist nicht haltbar..

  10. #120
    Yunan
    Ich lösche mal den ganzen Quatsch raus. Bleiben wir beim Wesentlichen.

    Zitat Zitat von Esseker Beitrag anzeigen
    Ganz genau. Mit "Gottlos" hast du dich selber disqualifiziert oder, wenn du es so formulieren willst, ist es sinnlos mit dir darüber zu diskutieren, wir kommen nicht auf einen Punkt, wahrscheinlich niemals, denn ich will zum Wohle des Menschens handeln, egal, was er tat und nicht zum Wohle Gottes, denn nach dieser Logik, sollte halt ne Frau sterben, die Herzprobleme hat, es spät erfuhr und schon schwanger ist, weil sie sich eben schwängern ließ. Bravo, Captain!
    In diesem Eid steht, dass es grundsätzlich verboten ist, abzutreiben. Daran gibt es nichts zu rütteln. Über all dem steht, dass man keinem Menschen schaden zufügen darf und sich mit allen Kräften bemühen muss, Leben zu bewahren. Aus diesem Grund ist aus moralischer Sicht Abtreibung in dem Fall erlaubt, in dem das Leben der Mutter in Gefahr wäre. Das ist auch überall so gang und gäbe, ob in Deutschland oder in Saudi-Arabien. Du scheinst wohl nicht so ganz in der Lage zu sein, Texte zu differenzieren, zu hierarchisieren und Informationen voneinander abzugrenzen.

    Zitat Zitat von Esseker Beitrag anzeigen
    Was interessiert mich Günther Nenning? Das ist doch seine Meinung, ob links oder rechts. Ich sehe die Fehler des Sozialismus darin, dass es nie eine kommunistisch-marxistische Union gab bzw. es aufgrund des "gottlosen" Kapitalismus nie geben wird.
    Der Grund des Scheiterns der sozialistischen Wirtschaftsordnung lag zum einen in der inkonsequenten und auch falschen Durchsetzung und den menschlichen Fehlern der Politiker und zum anderen darin, dass das Individuum und der Mensch an sich überhöht und als erhaben über alles dargestellt wurde. Es wurden Kompromisse an den falschen Stellen eingegangen. Dort wo es Kompromisse hätte geben müssen, wurden sie nicht eingegangen und dort, wo es sie auf keinen Fall hätten eingegangen werden dürfen, wurden sie eingegangen. Das konnte nur geschehen weil es keine höhere Moral gab, die den Weg gewiesen hat.
    Der Sozialismus ist also nicht gescheitert, weil er nicht funktionieren konnte sondern weil innenpolitische Unklarheiten dem kapitalistischen Feind in die Hände spielten bei dem Ziel, diesen zu zerschlagen und der Welt den Kapitalismus und eine die Oberschicht schützende Form der Demokratie aufzuzwängen.

    Zitat Zitat von Esseker Beitrag anzeigen
    Der hippokratische Eid hatte einen grundlegenden Baustein: Kranken Menschen nicht zu schaden. Sofern eine Schwangerschaft, die schon da ist, zu einem Schaden führt ist eine Abtreibung demnach, auch nach dem Eid, völlig berechtigt.

    Weiters:

    "meinem Urteil"

    Desweiteren gibt es keine Stelle im Eid, wo es verboten wäre, abtreiben zu lassen.
    Außerdem wird der Eid sowieso nicht mehr genutzt, außer bei den Punkten, dass man die Patienten nicht sexuell benutzt, Schweigepflicht und dem Kranken halt nicht zu schaden.

    Also bitte spar dir diese Moralfloskel, wenn du selber den Eid nie gelesen hast
    "Dein Urteil" bedeutet nicht, dass du willkürlich über irgendetwas urteilen darfst wie es dir gefällt sondern dass du in jeder Situation im Umgang mit Kranken oder Bedürftigen nach bestem Wissen und Gewissen handelst. Deine Interpretation ist genauso verfälschend wie die Auslegung der Heiligen Schrift durch die Kirche und die Pharisäer. Der Hippokratische Eid zwingt dich, nach den Regeln dieses Eides zu handeln und verbietet jede persönliche Interpretation und Auslegung.

    In dem Hippokratischen Eid steht klar geschrieben:

    Auch werde ich niemandem ein tödliches Gift geben, auch nicht, wenn ich darum gebeten werde, und ich werde auch niemanden dabei beraten; auch werde ich keiner Frau ein Abtreibungsmittel geben.
    Im griechischen Original:

    Οὐ δώσω δὲ οὐδὲ φάρμακον οὐδενὶ αἰτηθεὶς θανάσιμον, οὐδὲ ὑφηγήσομαι ξυμβουλίην τοιήνδε. Ὁμοίως δὲ οὐδὲ γυναικὶ πεσσὸν φθόριον δώσω. Ἁγνῶς δὲ καὶ ὁσίως διατηρήσω βίον τὸν ἐμὸν καὶ τέχνην τὴν ἐμήν.
    Zitat Zitat von Esseker Beitrag anzeigen
    Tja, du hast dich vertippt, mein lieber. Du meintest ganz klar, dass DU diese Leute nicht sehen willst und dass DU nicht umschalten willst wegen diesen Leuten. Der Unterschied zwischen einem ignoranten Egoisten und dir ist der, dass du es nur dir Recht machen willst, nicht in deinem Leben, sondern in jedem Leben, das ist der größenwahnsinnige Egoismus.
    Wie du meinst. Das ist das Problem mit euch Atheisten. Ihr glaubt, alles zu wissen und alles verstehen zu können. Ob ich irgendetwas so oder so gemeint habe, werde nur ich wissen. Es ist mein Recht und die verfassungsrechtliche Pflicht eines jeden Griechen, sich gegen gesellschaftsschädigende Einflüsse einzusetzen. Ich habe eine Frage an die Türken gestellt und nach ihrer Meinung dazu gefragt und du hingegen hast nicht das Recht, ihnen vorzuschreiben was sie zu tun und zu lassen oder was sie zu akzeptieren haben.