BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 29 von 514 ErsteErste ... 192526272829303132333979129 ... LetzteLetzte
Ergebnis 281 bis 290 von 5134

Russische Streitkräfte

Erstellt von BLACK EAGLE, 17.04.2010, 22:53 Uhr · 5.133 Antworten · 1.322.627 Aufrufe

  1. #281

    Registriert seit
    19.03.2010
    Beiträge
    458

    Ausrufezeichen

    Nordflotte will in Barentssee Flügelraketen abfeuern


    14:19 07/09/2010
    MURMANSK, 07. September (RIA Novosti).


    Die russische Nordflotte hat am Dienstag in der Barentssee groß angelegte Kampfübungen mit Torpedo-, Artillerie- und Raketenschießen gestartet.
    Wie Marinesprecher Wadim Serga RIA Novosti sagte, sind neben dem Raketenkreuzer „Marschall Ustinow“ auch Zerstörer, U-Boote und Kampfjets im Einsatz. Unter anderem stehe die U-Boot-Jagd auf dem Programm.
    Das Manöver ziele auch darauf ab, gemeinsame Einsätze mit anderen Teilstreitkräften zu üben. Ein Landungsschiff habe am Montag eine Luftabwehreinheit auf die Insel Kildin gebracht, damit sie den beteiligten Schiffen Deckung gebe. Diese Einheit müsse insbesondere eine anfliegende Flügelrakete abfangen. Insgesamt sei es im Rahmen des Manövers geplant, mehr als zehn Flügelraketen abzufeuern.
    Heereseinheiten sollen außerdem gemeinsam mit Marineinfanteristen der Nordflotte trainieren, hieß es.






    Nordflotte will in Barentssee Flügelraketen abfeuern | Sicherheit und Militär | RIA Novosti

  2. #282

    Registriert seit
    19.03.2010
    Beiträge
    458

    Ausrufezeichen

    Russisches Atom-U-Boot versetzt Briten in Alarm - "Rossijskaja Gaseta"


    13:33 30/08/2010


    MOSKAU, 30. August (RIA Novosti).


    Britische Medien berichteten kürzlich, dass ein russisches Atom-U-Boot das britische U-Boot Vanguard mit Interkontinentalraketen Trident nachspioniert hätte, schreibt die Zeitung "Rossijskaja Gaseta" am Montag.
    Die Briten behaupten, das russische U-Boot wollte die Antriebsgeräusche des britischen U-Boots aufnehmen. Sollte das gelingen, könnte das die britischen strategischen Eindämmungskräfte gefährden. Zum Glück habe die britische Jagd-U-Boot „Trafalgar“ die bösartige Mission der Russen zum Scheitern gebracht.
    Bemerkenswert ist, dass sich dieser Zwischenfall bereits vor einem halben Jahr ereignet hatte, bisher aber nicht bekannt wurde. Ein weiteres interessantes Detail: Laut britischen Medien wurde im Nordatlantik unlängst die größte seit 1987 Zahl von akustischen Kontakten mit russischen U-Booten registriert.
    Was passiert in Wirklichkeit? Wie man im Hauptstab der russischen Kriegsmarine sagte, geht es um planmäßige Übungen. Dass russische Atom-U-Boote immer häufiger in den Weltmeeren gesichtet werden, sei nur ein Beweis dafür, dass die russischen Kräfte allmählich wieder zu allter Stärke zurückgefunden haben. Zu lange seien die russischen U-Boote nicht unterwegs gewesen, so ein Sprecher.
    Das Atom-U-Boot des Projekts 971 gehört zu U-Booten dritter Generation und ist eine verbesserte Version des Projekts 945 – des besten Mehrzweck-U-Boots vom Ende des 20. Jahrhunderts. Das U-Boot 971 ist für den Kampf gegen U-Boote aller Typen sowie gegen Flugzeugträger bestimmt. Zu den Besonderheiten dieses Modells gehört die Fähigkeit zur Aufdeckung von Spuren von atombetriebenen Über- oder Unterwasserschiffen sogar mehrere Tage nachdem das Schiff einen bestimmten Ort verlassen hat. Das wurde in den Medien bereits in den 1990er Jahren veröffentlicht. Außerdem lassen sich die U-Boote dieses Typs nur sehr schwer finden. Es ist wohl kein Zufall, dass sie nach der Nato-Klassifikation als „Hai“ bezeichnet sind.
    Das Auftauchen eines russischen U-Boots nahe der schottischen Küste, falls es sich dort tatsächlich befand, hatte nach Einschätzung russischer Experten nichts mit der Aufklärung zu tun. Höchstwahrscheinlich wurde dabei nur die Jagd nach einem strategischen U-Boot geübt. Das sei zwar riskant, aber durchaus üblich, so ein Experte.
    Für Aufklärungszwecke wurden in Russland längst spezielle U-Boote gebaut, die für Radare kaum sichtbar sind. Was die „einmaligen Geräusche“ der Kampf-U-Boote angeht, so wurden sie längst sowohl von russischen als auch von Nato-Experten aufgenommen.
    Angesichts dessen kann man mit Sicherheit sagen: Der sich vor mehreren Monaten ereignete und erst kürzlich veröffentlichte Zwischenfall kann nicht als Beweis für eine Anspannung zwischen Russland und der Nato bewertet werden.




    Russisches Atom-U-Boot versetzt Briten in Alarm - "Rossijskaja Gaseta" | Politik | RIA Novosti

  3. #283
    Avatar von specialForces

    Registriert seit
    06.10.2008
    Beiträge
    1.759
    Русь непобедима !!!



    Hoffentlich ist die Testphase bald abgeschlossen!!

  4. #284

    Registriert seit
    31.12.2009
    Beiträge
    9.979
    Zitat Zitat von specialForces Beitrag anzeigen
    Русь непобедима !!!



    Hoffentlich ist die Testphase bald abgeschlossen!!
    wahrlich ein Meisterwerk russischer Ingenieurskunst!






  5. #285

    Registriert seit
    31.12.2009
    Beiträge
    9.979

  6. #286

    Registriert seit
    19.03.2010
    Beiträge
    458
    Zitat Zitat von specialForces Beitrag anzeigen
    Русь непобедима !!!



    Hoffentlich ist die Testphase bald abgeschlossen!!

    Russian Stealth Fighter Test Flight





    Лучшие кадры из полетов T-50 (ПАК ФА). Best shots of T-50 flights.




    Suchoi T-50 PAK-FA (Russia)



    Neuer Testflug des Kampfjets der fünften Generation


    Auf dem Versuchsgelände des Zentralen Aerohydrodynamischen Instituts (russ. Abk.: ZAGI) in Schukowski bei Moskau hat der 16. Testflug des Kampfjets der fünften Generation T-50 stattgefunden. Sein Hersteller ist die Flugzeugbauholding Suchoi. Damit endete die erste Etappe der Flug- und Bodenerprobungen.
    Den Jungfernflug absolvierte der Kampfjet am 29. Januar 2010. Die Serienfertigung des Flugzeuges soll in den Jahren 2010 bis 2015 aufgenommen werden. Die ersten Jets dieses Typs sollen 2013 an die Luftwaffe geliefert werden.
    Das Flugzeug soll die MiG-29 und Su-27 der russischen Luftwaffe ablösen. Das russische Verteidigungsministerium plant, in der ersten Etappe, ab 2016, mindestens 50 Kampfjets der fünften Generation zu kaufen.
    Die erste Etappe der notwendigen Erprobungen des Kampfjets der fünften Generation soll 2012 abgeschlossen werden.
    Es ist vorgesehen, in der nächsten Etappe der Erprobungen in vollem Maße die Möglichkeiten zur Bekämpfung anderer Flugobjekte, der funkelektronischen Unterdrückung sowie der Ortungsmittel im optischen und Infrarot-Bereich zu bewerten.
    Die Anforderungen des russischen Verteidigungsministeriums an den neuen Kampfjet sind höher gesteckt als bei vergleichbaren amerikanischen Flugzeugen.
    Der T-50 wird seinen Hauptkonkurrenten F-22 (US-Kampfjet der fünften Generation) in Manövrierfähigkeit, Bewaffnung und Flugweite übertreffen.
    Die Unterscheidungsmerkmale des Kampfjets der neuen Generation sind seine Fähigkeit, Luft- und Erdziele unter allen Wetterbedingungen und zu jeder Tageszeit zu vernichten, eine extrem hohe Manövrierfähigkeit bei geringen Fluggeschwindigkeiten und bei großen Angriffswinkeln, eine geringe Erfassbarkeit im optischen, Infrarot- und Funkmess-Wellenbereich. Außerdem reicht eine 300 bis 400 Meter lange Start- und Landebahn für die Maschine aus.
    Der Kampfjet der fünften Generation ist mit einem grundsätzlich neuen Komplex an Avionik (Gesamtheit elektrischer und elektronischer Geräte), der die Funktion eines „elektronischen Autopiloten“ integriert, und mit einer perspektivischen Funkmess-Station ausgerüstet. Dies verringert wesentlich die Belastung des Piloten und ermöglicht ihm, sich auf die Erfüllung taktischer Aufgaben zu konzentrieren. Die Bordausrüstung des neuen Flugzeuges macht den Informationsaustausch sowohl mit Bodenleitsystemen als auch innerhalb der Kampfeinheit in Echtzeit möglich.


    de.rian.ru




    Putin steigt in russischen Kampfjet der Zukunft ein


    Regierungschef Wladimir Putin hat am 17. Juni einen Testflug des russischen Kampfjets der fünften Generation bei Moskau beobachtet.
    Auf einem Flugplatz in Schukowski sprach Putin mit Pilot Sergej Bogdan. Der Regierungschef sagte, von der Bewaffnung, Reichweite und Manövrierfähigkeit her sei der T-50-Kampfjet seinem US-Konkurrenten F-22 überlegen.
    Putin stieg ins Cockpit ein.
    Der Pilot zeigte, wie das Flugzeug gesteuert wird.
    Ich weiß, ich bin schon geflogen“, sagte Putin. Im März 2000 hatte er bereits im Cockpit einer Su-27-Maschine gesessen.


    de.rian.ru


    Neustes russisches Jagdflugzeug der fünften Generation Suchoi T-50 (PAK FA) auf der Flugmesse MAKS-2011


    Auf der Flugmesse MAKS-2011 wird zum ersten mal das neuste russische Jagdflugzeug der fünften Generation Suchoi T-50 (PAK FA) gezeigt.
    Die Flugmesse MAKS 2011 wird in der Stadt Schukowski neben Moskau jede zwei Jahre durchgeführt. Mit der Zeit ist MAKS zu einer der interessantesten und wichtigsten Flugmessen der Welt geworden. Und diesmal, außer den russischen Flugzeugen aller Art, können Sie auf der Messe eine richtige Sensation sehen!!!
    Die Entwicklung der Flugzeuge der fünften Generation begann noch in Sowjetunion. Die Entwicklung des Suchoi T-50 (PAK FA) begann ende der neunziger Jahre. Der erste Flug hat im Januar 2010 stattgefunden. 2015 soll die Massenproduktion des Flugzeuges beginnen.
    Die Entwickler von Suchoi T-50 behaupten, das dieses Jagdflugzeug in vielen Hinsichten besser als der F-22 ist. Dabei soll der Jet etwa 2,5-3 Mal günstiger sein, als sein amerikanischer Konkurrent. Suchoi T-50 kann also ein sehr gefragtes Flugzeug auf dem Waffenmarkt in der Zukunft sein.


    Suchoi T-50, PAK FA auf der Flugmesse MAKS 2011 in Russland. Russisches Jagdflugzeug der fünften Generation

  7. #287

    Registriert seit
    19.03.2010
    Beiträge
    458
    Zitat Zitat von specialForces Beitrag anzeigen
    Русь непобедима !!!



    Hoffentlich ist die Testphase bald abgeschlossen!!

    Russland kann mehr als 600 Kampfjets fünfter Generation exportieren



    11:25 08/09/2010


    MOSKAU, 08. September (RIA Novosti).



    Der Gesamtumfang der Exportlieferungen von russischen Sukhoi-Kampfjets fünfter Generation kann mehr als 600 Maschinen ausmachen, teilte Igor Korotschenko, Direktor des Zentrums für Analyse des Weltwaffenhandels (CAWAT), am Mittwoch mit.
    „Laut Prognose der Experten unseres Zentrums werden in Russland im Rahmen des Produktionsprogramms mindestens 1000 Kampfjets dieses Typs gebaut. Dabei wird der zu erwartende Auftrag von der russischen Luftwaffe im Zeitraum von 2020 bis 2040 bei einem günstigen Wirtschaftsszenario mindestens 400 bis 450 Maschinen betragen“, sagte Korotschenko.
    Nach seinen Worten wird nur der US-Jagdbomber fünfter Generation F-35 Lightning II ein realer Konkurrent des russischen Kampfjets sein. Die Version des schweren amerikanischen Kampfjets fünfter Generation F-22 werde wegen seines sehr hohen Preises (etwa 250 Millionen Dollar in der Exportausführung) auf dem Weltwaffenmarkt kaum auf Nachfrage stoßen.
    Heute ist Indien der einzige ausländische Teilnehmer am Produktionsprogramm des russischen Kampfjets fünfter Generation. Indien will in seiner Luftwaffe mindestens 250 Kampfjets fünfter Generation haben.
    Ausgehend von der Prognose sieht das CAWAT unter den potentiellen Käufern des russischen Kampfjets fünfter Generation Algerien, Argentinien, Brasilien, Venezuela, Vietnam, Ägypten, Indonesien, den Iran, Kasachstan, China, Libyen, Malaysia und Syrien.
    „In Abhängigkeit von der Entwicklung der internationalen Situation und der Entstehung neuer Spannungsherde in verschiedenen Regionen der Welt können die Lieferfristen, der Lieferumfang und die Lieferorte korrigiert werden“, betonte Korotschenko.




    Russland kann mehr als 600 Kampfjets fünfter Generation exportieren | Wirtschaft | RIA Novosti




    Rosige Prognosen für russischen Kampfjet der 5. Generation - Russlands Presse

    Thema: Neues russisches Jagdflugzeug der 5. Generation


    12:21 12/02/2010
    MOSKAU, 12. Februar (RIA Novosti). Experten sagen dem neuen russischen Jagdflugzeug der 5. Generation T-50 rosige internationale Perspektiven voraus. Darüber schreiben die Tageszeitungen "Gaseta" und "Iswestija" am Freitag.
    "Nach 2020 werden zwei oder drei Flugzeugtypen dominieren: das amerikanische F-35, das russische T-50 und eventuell eine chinesische Nachahmung", stellt Konstantin Makijenko, Vizedirektor des Moskauer Zentrums für Strategie- und Technologieanalysen, fest. "Die russische Maschine wird nach meiner Ansicht alle Möglichkeiten haben, bis zu 30 Prozent des Jagdbomber-Marktes zu kontrollieren."
    "Einige Länder, beispielsweise Indien, werden sowohl russische T-50-, als auch die amerikanische F-35-Maschinen erwerben", führt der Experte weiter aus. "Das russisch-indische Flugzeug wird auf den Märkten Südostasiens sowie einiger Staaten des Nahen und des Mittleren Osten wie auch des Maghrebs dominieren. Diese Regionen sind traditionelle Käufer der sowjetischen bzw. russischen Flugzeugtechnik."
    "Der Kampfjet der 5. Generation soll eine riesige Menge an Daten verarbeiten, die ein Mensch selbständig nicht einmal adäquat wahrnehmen kann", sagt Giwi Dschandschgawa, Chef des Konzerns Avionika. "Die Maschine ist mit einer prinzipiell neuen Avionik ausgestattet, in der die Funktion eines ‚elektronischen Piloten' integriert ist. Das heißt, dass die Maschine selbst die Situation analysiert und dem Piloten mehrere Handlungsvarianten anbietet. Dies entlastet den Piloten in bedeutendem Maße und er kann sich auf taktische Aufgaben konzentrieren."
    "Diese Jagdflugzeuge haben nur ein fundamentales Manko - den riesigen Kaufpreis und die kostspielige Wartung und Pilotenausbildung", fügt Makijenko hinzu.
    Das Konstruktionsbüro Sukhoi hatte seit den 90-er Jahren am Projekt gearbeitet, den ersten Testflug absolvierte T-50 Ende Januar 2010. Für 2012 stehe eine kritische Revision des Projekts bevor, bei der es ernsthafte Veränderungen erleben kann, so der Experte. Mit einer Serienproduktion sei frühestens 2018 bis 2020 zu rechnen.


    Rosige Prognosen für russischen Kampfjet der 5. Generation - Russlands Presse | Sicherheit und Militär | RIA Novosti





    Russischer Kampfjet der 5. Generation absolviert zweiten Testflug

    Thema: Neues russisches Jagdflugzeug der 5. Generation

    11:21 12/02/2010
    MOSKAU, 12. Februar (RIA Novosti). Der russische Kampfjet der fünften Generation hat am Freitag seinen zweiten Testflug absolviert. Laut russischen Experten wird die neue T-50-Maschine dem US-Kampfjet F-22 erfolgreich Konkurrenz leisten.
    Wie ein Militärsprecher RIA Novosti sagte, startete die T-50-Maschine von einem Flugplatz in Komsomolsk-am-Amur. „Russische Experten beobachten aufmerksam den amerikanischen F-22-Kampfjet der fünften Generation, um die russische Entwicklung damit zu vergleichen. Der T-50-Kampfjet hat eine große Zukunft“, hieß es.
    Der erste Testflug des neuen russischen Kampfjets hatte am 29. Januar stattgefunden. Wie Luftwaffenchef Alexander Selin zuvor mitteilte, sollen die Serienlieferungen an die russischen Streitkräfte 2015 beginnen.
    Fotostrecke: Russischer Kampfjet der 5. Generation und seine Vorgänger



    Russischer Kampfjet der 5. Generation absolviert zweiten Testflug | Sicherheit und Militär | RIA Novosti


    Hersteller zufrieden mit Triebwerk für Kampfjet der 5. Generation


    17:21 11/03/2010
    RYBINSK, 11. März (RIA Novosti). Russland bereitet sich auf die nächste Testphase seines Kampfjets der fünften Generation vor: Am zweiten T-50-Testflugzeug ist das Triebwerk installiert worden.
    Die Montage sei termingemäß verlaufen, auch die dritte Maschine werde ihr Triebwerk rechtzeitig bekommen, sagte Ilja Fjodorow, Geschäftsführer des Triebwerk-Herstellers Saturn, am Donnerstag.
    Die staatliche Dachgesellschaft Oboronprom lobte die erste Testphase als erfolgreich. Oboronprom-Chef Andrej Rehus sagte, das Triebwerk sei gelungen und entspreche den gestellten Forderungen.
    Der erste russische T-50-Kampfjet der fünften Generation hatte im Winter die ersten zwei Testflüge im Fernost-Gebiet Amur absolviert. Die nächste Testphase soll im April bei Moskau beginnen. Ab 2015 wird die Maschine voraussichtlich an die russischen Streitkräfte geliefert.
    Fotostrecke: Russischer Kampfjet der 5. Generation und seine Vorgänger




    Hersteller zufrieden mit Triebwerk für Kampfjet der 5. Generation | Sicherheit und Militär | RIA Novosti





    Take-off für Russlands neuen Superkampfjet T-50 – Presse


    14:27 29/01/2010
    MOSKAU, 29. Januar (RIA Novosti). Am heutigen Freitag ist vom Flugzeugwerk in Komsomolsk-am-Amur (russischer Ferner Osten) ein Jäger der fünften Generation zu seinem Jungfernflug gestartet. Darüber berichten russische Zeitungen am Freitag.
    Es handelt sich um eine T-50-Entwicklung des Flugzeugbauers Sukhoi mit der russischen Kürzel PAK FA (perspektivischer Flugzeugkomplex der Frontfliegerkräfte). Der Bau des neuen Kampfjets ist eines der schwierigsten Technologie-Projekte in der postsowjetischen Zeit. In Bezug auf die technischen Anforderungen ist das Flugzeug höchstens mit den Projekten des neuen U-Boots "Sewerodwinsk" und der Bulawa-Rakete vergleichbar. Im zivilen Bereich gibt es nichts Vergleichbares.
    Einen komplett neuen Jäger der fünften Generation haben lediglich die USA mit ihrem F-22-Jäger entwickelt. Gegenwärtig arbeitet der US-Konzern Lockheed Martin an dem leichteren F-35-Jäger. Solche Arbeiten sind auch in China im Gange, doch wann das Flugzeug fertig sein wird, ist unklar. Selbst wenn die PAK FA nicht vor 2020 in die Bewaffnung aufgenommen wird, ist Russland China voraus. Somit beweist der Flug, dass nur die russische und amerikanische Flugzeugindustrie zu dem Klub gehört, der die Kampfjets der neuen Generation baut.
    Der neue Jäger muss ein Triebwerk haben, das einen Langstreckenflug mit Überschallgeschwindigkeit sichert. Sein Radar muss gemäß der neuen Technologie unter Verwendung eines phasensychronisierten Antennengitters hergestellt werden. Vor allem aber soll der Jet "situativ Informationen" von anderen Flugzeugen und Satelliten erhalten können. Seine Datenkapazität und -elektronik soll deutlich höher entwickelt sein als die der Vorgängergenerationen.
    Russland verfügt nicht über alle diese Technologien, die meisten Probleme könnten das Triebwerk und der Aufbau des Informationsbereichs bereiten. Doch ohne die PAK FA wird Russland seine Sicherheit nicht selbstständig gewährleisten können, ohne Verbündeter der USA oder Chinas zu werden.
    Das Kampfjet-Projekt wird noch mindestens fünf bis sieben Jahre dauern, sein Wert wird mit zehn Milliarden Dollar veranschlagt. Die Maschine soll noch leistungsfähigere Triebwerke bekommen (der erste Flug erfolgte mit den Triebwerken der sogenannten Zwischengeneration 4++, wie auf der Su-35).
    Gearbeitet wird auch an der funkelektronischen Bordausrüstung. Kurz vor seiner Fertigstellung steht ein Radar für die PAK FA (das erwähnte Antennengitter), das bislang jedoch seine Flug- und Bodentests auf einem anderen Flugzeug absolviert.
    Quellen: "Wedomosti", "Nesawissimaja Gaseta" vom 29.01.10.
    Sieh auch Fotostrecke: Kampfjet der 5. Generation und seine Vorgänger


    Take-off für Russlands neuen Superkampfjet T-50




    Suchoi-Konzern feiert Durchbruch mit Kampfjet der 5. Generation



    12:17 29/01/2010
    MOSKAU, 29. Januar (RIA Novosti). Nach dem am Freitag absolvierten ersten Testflug des Kampfjets der fünften Generation zeigt sich der Herstellerkonzern Suchoi sicher, dass dieses Programm den Flugzeugbau und die russische Luftwaffe auf ein neues technologisches Niveau bringt.
    „Das ist ein großer Erfolg der russischen Forscher und Entwickler. Ihm liegt die Zusammenarbeit von mehr als 100 Unternehmen zugrunde“, erklärte Suchoi-Chef Michail Pogosjan.
    „Neben modernisierten Komplexen der vierten Generation werden diese Flugzeuge innerhalb der nächsten Jahrzehnten das Potenzial der russischen Luftwaffe ausmachen“, so Pogosjan.
    Er zeigte sich mit dem Jungfernflug am Freitag zufrieden. Es sei dabei geprüft worden, wie das Triebwerk funktioniere, wie sich der Kampfjet lenken und das Fahrgestell ausfahren lasse. Die Maschine habe in jeder Hinsicht gut abgeschnitten.
    Der Suchoi-Konzern wolle seine weiteren Kampfjet-Programme der fünften Generation auch gemeinsam mit Indien entwickeln. „Ich bin sicher, dass unser gemeinsames Projekt die westliche Konkurrenz vom Preis-Leistungs-Verhältnis her übertreffen wird. Es wird zur Verteidigungsfähigkeit der russischen und der indischen Luftwaffe beitragen und einen würdigen Platz auf dem Weltmarkt einnehmen“, betonte der Konzernchef.
    Wie der Konzern präzisierte, hatte der erste Testflug im Fernen Osten am Freitag 47 Minuten gedauert.
    Fotostrecke: Russland zeigt Überschall-Projekt Su-47
    Sieh auch Fotostrecke: Kampfjet der 5. Generation und seine Vorgänger




    Suchoi-Konzern feiert Durchbruch mit Kampfjet der 5. Generation | Sicherheit und Militär | RIA Novosti





    Russisches Jagdflugzeug der 5. Generation und seine Vorgänger


    Russisches Jagdflugzeug der 5. Generation und seine Vorgänger | Bilder | RIA Novosti

  8. #288

    Registriert seit
    19.03.2010
    Beiträge
    458

    Ausrufezeichen

    Zitat Zitat von specialForces Beitrag anzeigen
    Русь непобедима !!!



    Hoffentlich ist die Testphase bald abgeschlossen!!




    Putin - PAK FA (T-50) is better than the F-22




  9. #289
    Avatar von specialForces

    Registriert seit
    06.10.2008
    Beiträge
    1.759
    Man was für Triebwerke, das Teil hebt ja fast Senkrecht ab

  10. #290

    Registriert seit
    31.01.2009
    Beiträge
    6.317
    Für Russland läuft's gut,
    das freut mich.


Ähnliche Themen

  1. Russische Streitkräfte!!!
    Von BLACK EAGLE im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.04.2010, 21:37
  2. Russischer Ex-Regierungschef entlastet Milosevic
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 30.11.2004, 22:36
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.11.2004, 19:58
  4. US Streitkräfte schützen Terroristen
    Von Memedo im Forum Politik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 08.09.2004, 17:24