BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 49

Sammelthread - Balkankriminalität im Ausland

Erstellt von DZEKO, 19.01.2011, 23:38 Uhr · 48 Antworten · 20.815 Aufrufe

  1. #31

    Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    9.975
    wahnsinn

  2. #32

    Registriert seit
    29.01.2011
    Beiträge
    14
    Rekordfang: Heroin war in Tiefgaragen gebunkert.

    Rekordfang: Heroin war in Tiefgaragen gebunkert - News Zürich: Region - tagesanzeiger.ch



    Staatsanwaltschaft und Polizei haben 96 Kilo Drogen im Marktwert von rund 14 Millionen entdeckt. An der Spitze der Drogenhändlergruppe stand ein 30-jähriger Albaner, der jetzt auf die Gerichtsverhandlung wartet.

    Seit 2009 ermittelten die Staatsanwaltschaft und die Stadtpolizei Zürich gegen eine albanischstämmige Gruppierung wegen Drogenhandels im grossen Stil. Heute teilt die Staatsanwaltschaft mit, dass ihr vor einem Jahr eine der schweizweit grössten Heroinsicherstellungen gelungen sei. Insgesamt handelt es sich um 96,5 Kilogramm Heroin und 66 Kilogramm Streckmittel. Dies entspricht laut Staatsanwaltschaft einem Marktwert zwischen 12 und 16 Millionen Franken.
    Die Drogen waren in zwei sogenannten Drogenbunkern gelagert, wie Christian Meier von der Staatsanwaltschaft Zürich auf Anfrage von Tagesanzeiger.ch sagt. «Der 30-jährige Haupttäter versteckte das Heroin in einem Auto in einer Tiefgarage in Regensdorf, eingepackt in mehrere Sporttaschen. Der zweite Teil war in einer Tiefgarage in der Stadt Zürich versteckt», so Meier.

  3. #33

    Registriert seit
    03.03.2009
    Beiträge
    485
    Zitat Zitat von Rambo-1 Beitrag anzeigen
    Rekordfang: Heroin war in Tiefgaragen gebunkert.

    Rekordfang: Heroin war in Tiefgaragen gebunkert - News Zürich: Region - tagesanzeiger.ch



    Staatsanwaltschaft und Polizei haben 96 Kilo Drogen im Marktwert von rund 14 Millionen entdeckt. An der Spitze der Drogenhändlergruppe stand ein 30-jähriger Albaner, der jetzt auf die Gerichtsverhandlung wartet.

    Seit 2009 ermittelten die Staatsanwaltschaft und die Stadtpolizei Zürich gegen eine albanischstämmige Gruppierung wegen Drogenhandels im grossen Stil. Heute teilt die Staatsanwaltschaft mit, dass ihr vor einem Jahr eine der schweizweit grössten Heroinsicherstellungen gelungen sei. Insgesamt handelt es sich um 96,5 Kilogramm Heroin und 66 Kilogramm Streckmittel. Dies entspricht laut Staatsanwaltschaft einem Marktwert zwischen 12 und 16 Millionen Franken.
    Die Drogen waren in zwei sogenannten Drogenbunkern gelagert, wie Christian Meier von der Staatsanwaltschaft Zürich auf Anfrage von Tagesanzeiger.ch sagt. «Der 30-jährige Haupttäter versteckte das Heroin in einem Auto in einer Tiefgarage in Regensdorf, eingepackt in mehrere Sporttaschen. Der zweite Teil war in einer Tiefgarage in der Stadt Zürich versteckt», so Meier.
    Wie kann man nur so viel Schande über seine Familie bringen!

  4. #34
    Fushe Kosove92
    Kennt jemand die Täter? Einer kommt gebürtig aus aus Užice

    Teil 1 ab Min 3:23
    Teil 2

  5. #35

    Registriert seit
    25.11.2011
    Beiträge
    120
    so lange wie behauptet wurde der Thread doch nicht ... Hehe
    Also im großen und gnzen gibts doch nicht so viele kriminelle Balkaner....

  6. #36

    Registriert seit
    09.01.2013
    Beiträge
    9
    Vielleicht doch einige - wenn man sich bei wikileaks (BND Kosovo intelligence report, 22 Feb 2005 - WikiLeaks, http://wlstorage.net/file/bnd-kosovo-feb-2005.pdf) umsieht und davon ausgeht, die Situation habe sich seit 2005 nicht grundlegend verändert.

  7. #37

    Registriert seit
    17.11.2013
    Beiträge
    650





  8. #38

    Registriert seit
    06.02.2014
    Beiträge
    326
    Wegen Suchtgifthandels mussten sich am Montag sechs teilweise bereits pensionsreife Männer in Wien vor Gericht verantworten. Sie hatten im Vorjahr 32 Kilogramm Cannabiskraut von Mazedonien nach Wien geschmuggelt – als “Pensionssicherung”.



    Zwei in Wien wohnhafte Männer, die erhebliche Geldprobleme hatten, verfielen im vergangenen Sommer auf die Idee, sich als Drogenhändler zu versuchen. Der Maurer und der Angestellte, der im weiteren Verlauf nach einer zwischenzeitlichen Verurteilung wegen Sozialbetrugs eine teilbedingte Haftstrafe im elektronisch überwachten Hausarrest antrat, heuerten einen 60 Jahre alten Verwandten in Mazedonien an, der tatsächlich das gewünschte Cannabis auftrieb.
    Drogenschmuggel als Pensionssicherung
    Der 60-Jährige ließ sich “zur Pensionssicherung” zum Mitmachen überreden. Wie sein Verteidiger Philipp Wolm darlegte, hatte der Mann einen Herzinfarkt erlitten, konnte seiner Arbeit nicht mehr nachgehen, “und ein Pensionssystem gibt es dort nicht.”
    Cannabis nach Wien geschmuggelt
    20 Kilogramm wurden in zwei Reisetaschen von einem Chauffeur in einem Reisebus nach Österreich gebracht. Zwölf Kilo fanden auf anderen Wegen über die Grenze. Doch die sechs involvierten Männer blieben auf ihrem Kraut sitzen: Eine Interessentin namens Violetta sprang ab, nachdem sie eine Probe gezogen hatte. Die Qualität des Suchtgifts war ihr nicht gut genug – laut Anklage eine Fehleinschätzung, denn es wies immerhin einen THCA-Gehalt von 4,6 Prozent auf.
    Als die Bande ihre Ware zurück nach Mazedonien schaffen und dort anbringen wollte, klickten die Handschellen. Die Polizei hatte mittlerweile einen Zund aus einschlägigen Kreisen erhalten.
    Zu Haftstrafen verurteilt
    Die beiden Initiatoren – ein 52 Jahre alter Maurer und ein 41-jähriger Angestellter, die aus akutem Geldmangel die Idee geboren hatten – erhielten drei bzw. dreieinhalb Jahre unbedingt. Zwei an sich pensionsreife Männer – 60 und 61 Jahre alt, – die auf deren Auftrag in Mazedonien das Suchtgift aufgetrieben und den Transport nach Österreich organisiert hatten, fassten drei bzw. vier Jahre unbedingt aus.
    Für zwei untergeordnete Helfer setzte es 18 Monate unbedingt und zwölf Monate teilbedingt. (APA)

  9. #39

    Registriert seit
    25.12.2016
    Beiträge
    428
    Füge es mal hier ein, da komischerweise kein Thread über "Nachrichten aus Deutschland" gibt.
    Lügenpresse erfindet wieder ein ammenmärchen.

    NRW-Innenminister: Türkei unterstützt deutsche Rockergruppe

  10. #40
    Avatar von Krystal

    Registriert seit
    17.06.2013
    Beiträge
    354
    Wen wundert's? Die Türkei stiftet in unzähligen Ländern Unruhe und Terror. Ich würde mir von der neuen deutschen Regierung einen härteren Umgang mit den AKP-Eseln Anatoliens wünschen. Dafür würde ich mich sogar auf einen Cem Özdemir als Außenminister freuen.

Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Türken im Ausland
    Von Popeye im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 10.03.2016, 23:30
  2. Überweisung ins Ausland?
    Von Muki-_x im Forum Rakija
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 24.12.2011, 19:11
  3. ausland flatrate?
    Von Mandzuking im Forum PC, Internet, Games
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.06.2011, 23:28
  4. Albaner im Ausland
    Von Ilan im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 127
    Letzter Beitrag: 31.05.2010, 14:01
  5. Auto im Ausland
    Von kypariss im Forum Autos, Motorräder und sonstiges mit Motor
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.05.2010, 20:01