BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 5 von 74 ErsteErste 1234567891555 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 731

Neues aus der Astronomie

Erstellt von papodidi, 19.07.2012, 17:18 Uhr · 730 Antworten · 54.139 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von Karoliner

    Registriert seit
    16.07.2010
    Beiträge
    4.074
    Mir ist eingefallen, die arme Lilith ist ja auch in dem Thread. Sie wird dann die Mutter der Gläubig.. äh Menschheit sein.

    Ja ich dachte die vereinigten schwarzen Löcher haben eine stärkere Gravitation und ziehen alles in sich rein und aus die Maus...

  2. #42

    Registriert seit
    31.01.2009
    Beiträge
    6.317
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    So in etwa wird es wohl ablaufen, und wir wissen immer noch nicht, ob Alexander Makedone oder Belgier war ... was soll mit den schwarzen Löchern sein? Wenn die Galaxien wirklich zu einer Galaxie verschmelzen, werden es sicher auch die Zentren und damit auch die SL

    Hier mal die ungefähre Position der Erde in der Milchstraße

    Anhang 23789



    Die Namen der Spiralarme. Die Sonne braucht über 200 Millionen Jahre für einen Umlauf
    Dumme Frage, aber warum ists im galaktischem Zentrum so hell?

  3. #43
    Avatar von papodidi

    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    11.954

    Cool

    Zitat Zitat von Greko Beitrag anzeigen
    Dumme Frage, aber warum ists im galaktischem Zentrum so hell?
    Gibt keine dummen Fragen, höchstens dumme Antworten...:balkangrins:
    Wiki:

    Das Milchstraßensystem wurde früher als vier- oder fünfarmig betrachtet, nun gilt es als zweiarmige Balkenspiralgalaxie.[3] Sie besteht aus etwa 100 bis 300 Milliarden Sternen und großen Mengen interstellarer Materie, die nochmals 600 Millionen bis einige Milliarden Sonnenmassen ausmacht (die Anzahl der Sterne und damit auch die Gesamtmasse unserer Galaxis kann auf Basis von Berechnungen und Beobachtungen nur geschätzt werden, woraus sich der große Toleranzbereich der Zahlen ergibt). Die Masse dieses inneren Bereichs der Galaxis wird mit ungefähr ca. 180 Milliarden Sonnenmassen veranschlagt. Ihre Ausdehnung in der galaktischen Ebene beträgt etwa 100.000 Lichtjahre (30 kpc), die Dicke der Scheibe etwa 3000 Lichtjahre (920 pc) und die der zentralen Ausbauchung (engl. Bulge) etwa 16.000 Lichtjahre (5 kpc). Zum Vergleich: Der Andromedanebel hat eine Ausdehnung von etwa 150.000 Lj. und das drittgrößte Mitglied der lokalen Gruppe, der Dreiecksnebel M 33, ca. 50.000 Lj.

    Milchstraße

    Fotomosaik des gesamten Milchstraßenbandes

  4. #44

    Registriert seit
    22.06.2012
    Beiträge
    2.068
    ob es dort auch eine ähnliche Erde wie unsere gibt?

  5. #45
    Avatar von papodidi

    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    11.954

    Cool

    Zitat Zitat von Kiqa Beitrag anzeigen
    ob es dort auch eine ähnliche Erde wie unsere gibt?
    Eher nicht, iss zu ungemütlich da:
    geringerer Abstand zu anderen Sternen, daher hohe Strahlungsintensität einschl. Wärme,
    viele Supersterne (1000xSonnenmasse),
    schwarze Löcher etc.

    Also nischt für uns Nacktschnecken...

  6. #46
    Avatar von Karoliner

    Registriert seit
    16.07.2010
    Beiträge
    4.074
    Ein schwarzer Tag heute:
    - Lilith ist nicht mehr GR-MK-Thread, damit ist das Aussterben der Menschheit nicht mehr aufzuhalten, die haben keine Frau da
    - Andromeda ist 1,5 mal so groß, die übernehmen... wir wären sowieso nur versklavt worden, besser tot!

    Ich löse mein Bausparvertrag auf und mach davon eine Weltreise, ist eh alles vorbei!

    Die Dimensionen sind nahe an der Verstandsgrenze ...

    Zu andere Erden, denke ja, hab mal irgendeine Berechnung gelesen, was ein Planet braucht, wie Abstand zur Sonne, Wasser, Rotation um Leben zu entwickeln und wie die Wahrscheinlichkeit dafür ist. Wir werden sie nie sehen, nur um Lichtgeschwindigkeit zu erreichen wird der Energieaufwand unendlich. Nachbarsonnensystem ist 30 Lichtjahre oder so entfernt (BJ???), dreißig Jahre Flugzeit mit unendlichem Energieaufwand und das ist nur der Nachbar eine Tür weiter und nicht Amerika wo evtl. eine zweite Erde ist.

  7. #47
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    56.877
    Zitat Zitat von Karoliner Beitrag anzeigen
    Ja ich dachte die vereinigten schwarzen Löcher haben eine stärkere Gravitation und ziehen alles in sich rein und aus die Maus...
    ach so, grundsätzlich hast du natürlich recht, zum einen wird es sicher mächtige Turbulenzen geben, besonders im Zentrum. Andererseits wird es auch viiiiel mehr Sterne in den Armen geben, die den SL gravitativ entgegengesetzt wirken und Sterne vom Hineinfallen abhalten. Ich bezweifle aber, dass man das berechnen bzw. genau simulieren kann.

  8. #48
    Avatar von papodidi

    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    11.954

    Cool

    Mal wieder schöne Bilder...




    Forschern der Europäischen Südsternwarte Eso ist die größte Aufnahme der Milchstraße gelungen, die je von der Erde aus gemacht wurde. Das Bild hat das Format 108.500 x 81.500 Pixel und enthält fast neun Milliarden Bildpunkte. Mehr als 84 Millionen Sterne sind abgebildet - es ist der bisher größte Sternkatalog aus dem zentralen Bereich dieser Galaxie. Er erfasse mehr als zehn Mal so viele Sterne wie alle vorangegangenen Studien, teilte die Eso in Garching mit. Das bedeute für das Verständnis unserer Heimatgalaxie einen gewaltigen Fortschritt. Die Aufnahme ist die Kombination von tausenden individuellen Bildern, die das Teleskop mithilfe verschieder Infrarotfilter geschossen hat. (Süddeutsche.de/dpa)




    Seit 2003 umkreist das Weltraumteleskop Spitzer die Sonne. Anders als das Hubble-Teleskop misst es nicht sichtbares Licht, sondern die Infrarotstrahlung von Sternen und kosmischen Nebeln. Hier sind die "Berge der Schöpfung" zu sehen, und zwar ein Ausschnitt des Nebels IC 1848 im Sternbild Cassiopeia.




    Hier prallen Teile einer Galaxie aufeinander und enthüllen ein Farbspiel: Junge, blaue Sterne altern - und werden rot.





    Im 7500 Lichtjahre entfernten Carina-Nebel steht diese Wolke aus Gas und Licht: Junge Sterne in ihrem Inneren zerzausen den Rand des filigranen Gebildes, das an Zuckerwatte erinnert. Das Hubble-Teleskop hat es Ende Juli mit einer seiner neuen Kameras abgelichtet.




    Der überirdische Schmetterling, der hier durch den Weltraum zu schweben scheint, ist in Wirklichkeit ein über 2200 Grad Celsius heißer Hexenkessel.

  9. #49
    Avatar von papodidi

    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    11.954

    Cool

    Rekord-Galaxie
    Extrem alt und unglaublich weit weg


    16.11.2012, 15:13



    13,3 Milliarden Jahre war das Licht der Galaxie MACS0647-JD unterwegs, bis es vom "Hubble"- und vom "Spitzer"-Teleskop eingefangen wurde. Ihr Abbild stammt demnach aus der Kinderstube des Universums.



    Die Galaxie MACS0647-JD konnte von den Astronomen nur entdeckt werden, weil ihr Licht durch andere Galaxien gebeugt und wie von einer Linse konzentriert wird. (© dpa/Nasa/Esa)


    Keine Galaxie, die die US-Raumfahrtbehörde Nasa bislang aufgespürt hat, ist weiter weg von der Erde als MACS0647-JD. Das Licht, das von dort aus das Hubble- und das Spitzer-Teleskop erreicht, ist den Astronomen zufolge bereits 13,3 Milliarden Jahre unterwegs. Die Galaxie existiert offenbar bereits seit der Zeit etwa 420 Millionen Jahre nach dem Urknall. Und der fand vor 13,7 Milliarden Jahren statt.

    Rekord-Galaxie - Extrem alt und unglaublich weit weg - Wissen - sueddeutsche.de

  10. #50
    Avatar von papodidi

    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    11.954

    Cool

    Weltraumteleskop Herschel
    Die fliegende Kühltruhe sagt Adieu


    Weit entfernt von der Erde späht das Infrarot-Teleskop Herschel in die Tiefen des Weltraums. Nach fast vier Jahren geht seine Mission jetzt zu Ende: Das Kühlmittel Helium ist aufgebraucht.

    Stand: 07.03.2013




    Das Weltraumteleskop Herschel beobachtet das Universum im Spektrum des Infrarotlichts. Seine Sensoren sind daher sehr temperaturempfindlich und müssen ständig auf minus 271 Grad Celsius gekühlt werden. Das ist nahe des absoluten Nullpunkts. Herschel hatte dazu 2.300 Liter flüssiges Helium als Kühlmittel an Bord. Nun geht der Vorrat aber zur Neige. Wenn der letzte Rest Helium verbraucht ist, steigt innerhalb von Stunden die Temperatur der Instrumente und sie werden unbrauchbar. Dann ist Herschels Mission endgültig beendet: Das Teleskop startet mit dem verbliebenen Treibstoff noch einmal durch und fliegt zum Parken in eine andere Umlaufbahn um die Sonne. Dort verbringt Herschel dann seinen wohlverdienten Ruhestand.

    Superteleskop für Wärmebilder

    Das "Herschel Space Observatory", kurz Herschel, war am 14. Mai 2009 ins All gestartet. Nach rund zwei Monaten erreichte es seine endgültige Position in rund 1,5 Millionen Kilometern Entfernung von der Erde. Herschel hat rund eine Milliarde Euro gekostet und ist das größte Weltraumteleskop, das je gebaut wurde: Es ist 7,5 Meter hoch und rund 3,4 Tonnen schwer. Allein der Spiegel des Teleskops hat einen Durchmesser von 3,5 Metern. Damit ist er mehr als doppelt so groß wie der des Weltraumteleskops Hubble. Im Gegensatz zu diesem macht Herschel aber keine Bilder im Spektrum des sichtbaren Lichts, sondern Infrarotrot-Aufnahmen.
    ...
    Weit weg von der Erde



    m Gegensatz zum Weltraumteleskop Hubble kreist Herschel nicht um die Erde. Es umrundet die Sonne auf einer eigenen Umlaufbahn, und zwar 1,5 Millionen Kilometer außerhalb des Erdorbits. Dort draußen, am zweiten der insgesamt fünf Lagrange-Punkte (L2), gibt es keine Temperaturschwankungen durch Tag und Nacht wie in der Nähe der Erde, die die Ergebnisse der Messgeräte verfälschen würden. Außerdem schützt ein Hitzeschild Herschel vor der Strahlung der Sonne.
    ...

    Weltraumteleskop Herschel: Die fliegende Kühltruhe sagt Adieu | Wissen | Themen | BR.de

Ähnliche Themen

  1. Neues aus der Raumfahrt
    Von papodidi im Forum Naturwissenschaft
    Antworten: 553
    Letzter Beitrag: 17.01.2017, 20:45
  2. Neues aus der Technik
    Von papodidi im Forum Naturwissenschaft
    Antworten: 129
    Letzter Beitrag: 19.11.2016, 11:44
  3. Neues aus der Atomphysik
    Von papodidi im Forum Naturwissenschaft
    Antworten: 168
    Letzter Beitrag: 20.08.2016, 12:45
  4. Neues aus der Deutschen Wirtschaft
    Von Dr. Gonzo im Forum Wirtschaft
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 19.02.2016, 12:13
  5. Neue Funde aus der Antike in Albanien
    Von lupo-de-mare im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 21.06.2005, 21:44