Drachen-Landung
Private Raumkapsel Dragon von ISS zurück


Ein Beitrag von: Jeanne Rubner Stand: 01.06.2012

Drachen-Landung: Private Raumkapsel Dragon von ISS zurück | IQ - Wissenschaft und Forschung | Bayern 2 | Radio | BR.de




Die Raumkapsel Dragon startet durch.
Anfangs hakte es noch ein bisschen: Mehrmals musste der Start wegen technischer Probleme verschoben werden, zuletzt wegen eines fehlerhaften Ventils. Doch am Dienstag, 22. Mai, schwang sich der Drache in die Lüfte und machte sich als erstes privates Raumschiff auf zur Internationalen Raumstation ISS. Im Dezember 2010 hatte er bereits einen Testflug im Erd-Orbit erfolgreich absolviert.


Erst wird entladen, dann wieder befüllt.

460 Kilogramm Nachschub - Lebensmittel, Kleidung, wissenschaftliche Geräte und Ersatzteile - hatte der Drache im Bauch. Zurück zur Erde transportierte das Raumschiff 620 Kilogramm ausrangierte Technik. Und er könnte noch mehr: Bis zu 3,3 Tonnen kann Dragon transportieren. Nachschub in solchen Mengen zu liefern, das ist mit den engen, russischen Sojus-Kapseln unmöglich. Auf die waren die Amerikaner seit Juli 2011 angewiesen, als die Space Shuttles aus Kosten- und Sicherheitsgründen eingemottet wurden.


Der Abschied
Mit dem Raumschiff des kalifornischen High-Tech-Unternehmens SpaceX haben die USA jetzt wieder einen eigenen Zugang zur ISS. Am Donnerstag, 31. Mai, nahm der unbemannte Frachter wieder Abschied. Nur rund sechs Stunden dauerte seine Reise zurück zur Erde.



Drache an der Angel
Vier Schiffe eilten zum Landungsort und Taucher sicherten die Kapsel, die dann wie ein riesiger Fisch mit einer Angel in eines der Boote gehievt wurde. Der Wiedereintritt in die Atmosphäre hat deutliche Spuren auf der Drachenhaut hinterlassen. Das Hitzeschild ist aber darauf ausgelegt, mehr als 1.600 Grad auszuhalten.





Der Drache soll bald auch Menschen schlucken.
Nur Nutzlast zu transportieren, damit will sich Elon Musk aber nicht zufrieden geben: Er denkt auch an eine bemannte Dragon-Version. Sie soll schon in drei Jahren zur Verfügung stehen und sieben Astronauten Platz bieten.

Na dann fange ich mal mit dem Sparen an....:balkangrins: