BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 7 von 7 ErsteErste ... 34567
Ergebnis 61 bis 64 von 64

Der unruhige Planet

Erstellt von papodidi, 11.03.2012, 11:02 Uhr · 63 Antworten · 16.001 Aufrufe

  1. #61
    Avatar von papodidi

    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    13.113
    Seismologie
    Vollmond begünstigt starke Erdbeben


    Die Gezeiten ändern die Spannung im Untergrund – und erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass es kracht. Diesen Zusammenhang haben Forscher schon lange vermutet, doch ein Beweis fehlte.
    ...
    Japanische Forscher haben nun offenbar einen solchen entdeckt. Wie sie im Fachmagazin „Nature Geoscience“ berichten, erhöhen Voll- und Neumond die Wahrscheinlichkeit für starke Erdbeben. In beiden Fällen ist die Gravitationswirkung des Erdtrabanten besonders groß. Diese zusätzliche Kraft kann die bereits im Gestein vorhandene Spannung verstärken und ein Aufbrechen des Untergrunds begünstigen, erläutert das Team um Satoshi Ide von der Universität Tokio.
    ...
    Ide und Kollegen haben nun drei Erdbebenkataloge herangezogen, die maßgebliche Erschütterungen für Japan, Kalifornien sowie die gesamte Erde verzeichnen. Für jedes Beben berechneten sie, wie groß die zusätzliche Spannung infolge der Gezeiten war. Sie taten das nicht nur für den Tag des Bebens selbst, sondern für jeden weiteren Tag im Vorfeld, bis zu zwei Wochen zurück.

    Schaut man sich die Spannungswerte an, so verändern diese ihren Höchstwert von Tag zu Tag. Starke Erdbeben wie das von 2011 vor Japan oder das 2010er-Beben von Maule (Chile) traten auffallend häufig an Tagen auf, an denen der Einfluss der Gezeiten groß war, sprich: in der Zeit um Voll- oder Neumond.
    ...

    "Mini-Beben" sind sensibel für Gezeiten

    Schon länger ist bekannt, dass Tremoren sensibel auf Gezeiten reagieren. Das wurde etwa für die San-Andreas-Störung in Kalifornien gezeigt. Nach Ansicht der Forscher gibt es zu Voll- und Neumond besonders viele Mini-Beben, die wiederum die Spannung in einer seismischen Region so deutlich verändern, dass die Wahrscheinlichkeit für ein größeres Erdbeben deutlich steigt.
    ...

    Auch Regen das Risiko für Erdstöße erhöhen

    Für die Gefährdungsabschätzung in einer bestimmten Region nütze der aktuelle Befund zunächst wenig. Dort arbeiten die Forscher eher mit Aussagen in der Form „80-prozentige Wahrscheinlichkeit für ein Beben in den nächsten 30 Jahren“. Von tagesgenauen Prognosen sei man noch weit entfernt. „In Kalifornien und Italien gibt es erste Versuche dazu“, berichtet Tilmann. Dort stützen sich die Forscher auf die aktuelle seismische Aktivität: Gibt es mehrere messbare Beben in kurzer Zeit, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass weitere folgen. „Dieser Effekt hat größeren Einfluss als die Gezeiten.“ Auch das Wetter könne eine Rolle spielen, sagt der GFZ-Forscher. Versickert Regenwasser im Untergrund, kann es dort wie ein Schmiermittel wirken und flache Erdbeben begünstigen.

    Seismologie: Vollmond begünstigt starke Erdbeben - Wissen - Tagesspiegel

  2. #62
    Avatar von papodidi

    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    13.113
    Tsunami-Warnung herausgegeben
    Schweres Erdbeben erschüttert Japan


    Stand: 21.11.2016 22:42 Uhr

    Ein schweres Erdbeben hat die japanische Region um Fukushima erschüttert. Das Beben habe eine Stärke von 7,3 gehabt, meldete der Fernsehsender NHK. Für die Gegend wurde eine Tsunami-Warnung ausgelöst.

    Japan ist von einem schweren Erdbeben erschüttert worden. Nach Angaben des Senders NHK erreichte der Erdstoß eine Stärke von 7,3. Augenzeugenberichten zufolge gerieten Gebäude in der Hauptstadt Tokio und andernorts im Land ins Wanken. Über mögliche Schäden liegen derzeit keine Angaben vor.

    Für die Region Fukushima wurde eine Tsunami-Warnung ausgegeben. Es wurden Wellen von bis zu drei Metern Höhe erwartet. Dort befindet sich auch die Ruine des Unglücksreaktors, der durch ein Erdbeben im Jahr 2011 zerstört worden war.
    ...
    Tsunami-Warnung herausgegeben: Schweres Erdbeben erschüttert Japan | tagesschau.de

  3. #63
    Avatar von papodidi

    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    13.113
    Fehlendes Element im Erdkern entschlüsselt
    14. Jänner 2017,

    Das Zentrum der Erde besteht aus Eisen, Nickel und einem bisher rätselhaften Stoff. Nun zeigte sich: Es dürfte sich um Silicium handeln

    Sendai – Der Aufbau des Erdkerns ist heute zum überwiegenden Teil bekannt: Er besteht zu rund 85 Prozent aus Eisen und zu 10 Prozent aus Nickel. Über die Natur der verbleibenden fünf Prozent waren sich die Geophysiker bisher allerdings unsicher. Ein japanisches Forscherteam, das sich schon seit Jahrzehnten auf der Jagd nach dem fehlenden Puzzelstück befindet, könnte nun der Lösung des Rätsels auf die Spur gekommen sein.
    ...

    illustr.: desy
    Die Erdkern macht etwa ein Drittel der Gesamtmasse der Erde aus und ist für ihr schützende Magnetfeld verantwortlich. Dass er zu 95 Prozent aus Eisen und Nickel besteht, war schon länger bekannt. Die fehlenden fünf Prozent dagegen stellten bisher ein Rätsel dar.

    Daher versuchte das Team um Eiji Ohtani von der japanischen Tōhoku University in Sendai, die Lücken im Verständnis der unterirdischen Vorgänge durch Laborexperimente zu schließen: Die Forscher schufen eine Legierung aus Eisen und Nickel im entsprechenden Verhältnis und setzten sie Druck- und Temperaturbedingungen aus, die jenen im Erdkern ähneln. Für die restlichen fünf Prozent wählten die Wissenschafter Silicium, von dem bereits länger vermutet wurde, dass es im Kern unseres Planeten vorkommt.

    Als Ohtani und seine Kollegen die Eigenschaften dieser Mixtur untersuchten, fanden sie bemerkenswerte Parallelen zu seismischen Daten des Erdkerns. Wie die Wissenschafter beim Treffen der American Geophysical Union in San Francisco berichten, belegen ihre Versuche, dass Silicium tatsächlich das lange gesuchte fehlende Element sein dürfte.
    ...
    Fehlendes Element im Erdkern entschlüsselt - Natur - derStandard.at ? Wissenschaft

  4. #64
    Avatar von papodidi

    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    13.113
    Erwartetes Erdbeben vor Istanbul wird ohne Vorwarnung kommen
    17. Mai 2017,

    Geologen rechnen mit einem starken Beben in den kommenden Jahren – doch die Forscher haben auch gute Nachrichten

    Potsdam – Geologisch gesehen sitzt Istanbul auf einem Pulverfass. Experten halten das nächste große Erdbeben im näheren Umfeld der türkischen Metropole bereits für überfällig. Quelle der Gefahr ist eine tektonische Verwerfung, die nur 20 Kilometer südlich von Istanbul verläuft und sich in der Vergangenheit als äußerst aktiv erwiesen hat. Von dieser Störungszone wird es abhängen, wie schwer die 15-Millionen-Stadt von der Katastrophe betroffen sein wird.

    In der sogenannten Nordanatolischen Verwerfungszone, die unterhalb des Marmara-Meeres verläuft, staut sich Energie im Untergrund, weil sich Erdplatten ineinander verhaken und die Bewegung aufgehalten wird – so lange, bis ein großes Beben diese Energie freisetzt. Für die kommenden Jahre rechnet die Wissenschaft mit einem Beben der Magnitude 7 oder größer in dieser Region.



    grafik: christopher wollin/gfz
    Die Karte zeigt die Marmara-Region im Nordwesten der Türkei. Unterhalb des Marmara-Meeres verläuft die Nordanatolische Störungszone (rote Linie). Das letzte Beben hier fand im Jahr 1766 statt bei einer aus historischen Aufzeichnungen ermittelten mittleren Wiederkehrperiode von etwa 250 Jahren.
    Die schwarzen Linien zeigen die Bruchzone der beiden letzten Starkbeben der Region von 1912 (Ganos-Segment) und 1999 (Izmit-Segment). Die Sterne markieren die in der nun publizierten Studie gemessenen "Repeater"-Erdbeben, die auf ein Kriechen der Störungszone dort hinweisen, während der Bereich unmittelbar vor Istanbul verhakt ist (blauer Kasten).


    ...
    Erwartetes Erdbeben vor Istanbul wird ohne Vorwarnung kommen - Natur - derStandard.at ? Wissenschaft

Seite 7 von 7 ErsteErste ... 34567

Ähnliche Themen

  1. Der Planet X
    Von Barney Ross im Forum Naturwissenschaft
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 24.09.2011, 23:38
  2. Wie ein Planet entsteht
    Von DZEKO im Forum Naturwissenschaft
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 01.03.2011, 18:22
  3. Black Planet Metin2
    Von LongHiistory im Forum PC, Internet, Games
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.06.2010, 19:20
  4. Der Blaue Planet
    Von kajgana im Forum Anime
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.01.2010, 22:02
  5. Planet 49
    Von GjergjKastrioti im Forum Rakija
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 15.01.2008, 07:32