BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 58

Russische Bauprojekte

Erstellt von Damien, 16.05.2013, 18:42 Uhr · 57 Antworten · 15.787 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.295
    High-speed train to link Moscow and Kazan

    May 30, 2013 Evgeny Timoshinov, Kommersant
    The train will take just 3.5 hours to reach the capital of Tatarstan


    Source: Slava Stepanov / GELIO

    Russia’s first high-speed railway link between Moscow and Kazan is expected to be built by 2018.

    The project was approved a few days ago at a meeting headed by Vladimir Putin.
    Construction of a high-speed railway between Moscow and St Petersburg, the highest-profile project to date, has been postponed indefinitely.
    Vladimir Yakunin, President of the Russian Railways monopoly, said that high-speed train fares would range from 800 roubles to 8,000 roubles; the train will take 3.5 hours to reach Kazan, compared with the current 11.5 hours.
    The cheapest 1.5-hour flight to Kazan is available starting from 3,600 roubles.
    The meeting introduced dramatic changes to the the high-speed railways development programme. Kazan and Adler (Sochi) became the two priorities.
    The 800-kilometre Moscow—Vladimir—Nizhny Novgorod—Cheboksary—Kazan high-speed train service will be Russia’s first high-speed line, said Transport Minister Maxim Sokolov.
    The new line will essentially be the first stage of the railway connecting Moscow and Ekaterinburg.

    How long will it take to build?

    The Minister was very cautious when commenting on the construction period, though.
    “If we start working on it in 2013, theoretically, we would have enough time to complete it by the 2018 FIFA World Championship in Russia”, ITAR-TASS quotes Sokolov as saying.
    The new railway will require 928 billion roubles in investment, including a state grant of 650 billion roubles, said Vladimir Yakunin, President of Russian Railways.
    Private investors and credit institutions are expected to finance the remaining 30% needed to buy trains and develop the auxiliary infrastructure.
    Kazan is not only one of Russia’s chief holiday destinations but also home to one of the country’s most successful special economic zones, Alabuga, and several technoparks.
    Mr Yakunin explained that fares would range between one and ten roubles per kilometre, depending on class.
    The cheapest ticket to Kazan will be available at 800 roubles, and the most expensive will cost up to 8,000 roubles.
    To compare: a return air ticket to Kazan is available at 7,300 roubles.
    In any case, the state will have to offer the railway operator a subsidy as soon as the line is completed, particularly in order to keep the fares low. Mr Yakunin said that the required subsidy would be 315 billion roubles.

    View Larger Map
    The Moscow — St Petersburg high-speed railway used to be the country’s top priority (the 1 trillion-rouble VSM-1 train project).
    A feasibility study was prepared, engineering surveys were conducted and talks were held with potential investors.
    Russian Railways lent OAO Skorostnye magistrali 980 million roubles for these operations.
    Back in 2012, a contest for the life cycle contract was announced; yet the project has been postponed indefinitely.
    A concession scheme was originally proposed: a consortium of investors was supposed to bid for the right to build the railway and a 30-year operating contract.
    Elena Sakhnova at VTB Capital says that the railway link between Moscow and St Petersburg with Sapsan trains is already efficient enough.
    To invest an additional 1 trillion roubles in the line is unfeasible, even given the plans to separate passenger and freight traffic, the expert says.
    Yuri Saakian, General Director of the Institute of Natural Monopolies, adds that a high-speed railway in the Volga Region would not only compete with air transport but also generate passenger traffic on its own.

    High-speed train to link Moscow and Kazan | Russia Beyond The Headlines ASIA



  2. #12
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.953
    Wie die neue Metro in Moskau gebaut wird? Mit der Genauigkeit von Millimetern!





  3. #13
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.953
    WM 2018: Russland baut Fußballtempel


    © FGUP Sport-In

    In der vergangenen Woche wurden die Projekte für den Bau von sieben neuen Stadien für die Fußball-WM 2018 in Russland vorgestellt. Foto: Modell des WM-Stadions in Nischni Nowgorod.



    © FGUP Sport-In

    Modell des WM-Stadions „Zentralni“ in Jekaterinburg.





    Das „Pobeda“-Stadion in Wolgograd wird an der Wolga errichtet. Foto: Modell des WM--Stadions in Wolgograd. Футбольный стадион в городе Волгограде к ЧМ-2018



    © Pressedienst des Sportministeriums des Gebietes Rostow

    Auch Rostow am Don bekommt einen neuen Fußballtempel. Die „Lewberdon-Arena“ wird am linken Ufer des Dons gebaut. Foto: Modell des WM-Stadions in Rostow am Don. (11) Copyright: Pressedienst des Sportministeriums des Gebietes Rostow.



    © NPO Mostovik

    Das Stadion in Kaliningrad mit einem Fassungsvermögen von 45.000 Zuschauern soll nach der WM auf 25.000 Plätze verkleinert werden. Das Bauprojekt läuft unter dem Namen „Arena Baltika“. Foto: Modell des WM-Stadions in Kaliningrad. (13). Copyright: NPO Mostovik.



    © GUP TerrNIIgraschdanproekt

    In Samara wird ebenfalls ein Stadion für 45.000 Zuschauer errichtet. Die Kapazität kann um weitere 10 000 Plätze erweitert werden. Foto: Modell des WM-Stadions in Samara.



    © Regierung der Republik Mordowien

    In Saransk wurde bereits vor drei Jahren mit dem Bau des Stadions begonnen. Foto: Modell des WM-Stadions in Saransk. Copyright: Regierung der Republik Mordowien



    © RIA Novosti. Maxim Bogodvid

    Als erste WM-Spielstätte wird die „Kasan-Arena“ fertiggestellt. Am 6. Juli wird in der Arena die Sommer-Universiade eröffnet.



    © Pressedienst des Organisationskomitees „Sotschi 2014“

    Im Februar werden im „Fisht“-Stadion in Sotschi die Olympischen Winterspiele eröffnet. Bei der WM 2018 rollt hier der Ball. Foto: Olympia-Stadion „Fisht“ (21) Copyright: Pressedienst des Organisationskomitees „Sotschi 2014“.



    © RIA Novosti. Ekaterina Shtukina

    In St. Petersburg entsteht eines der weltweit teuersten Stadien. Foto: Modell der „Zenit-Arena“ in St. Petersburg.



    © RIA Novosti. Ramil Sitdikov

    Das Fußballstadion von Spartak Moskau heißt „Otkrytije Arena“. Das WM-Stadion fasst 44.000 Zuschauer. Foto: Modell des Spartak-Stadions.



    © RIA Novosti. Vitaliy Belousov

    Das Hauptstadion bei der Fußball-WM ist das Moskauer „Luschniki“, das noch umgebaut werden soll.

  4. #14
    Avatar von Bloody_Alboz

    Registriert seit
    12.02.2012
    Beiträge
    1.679
    Zitat Zitat von Damien Beitrag anzeigen
    WM 2018: Russland baut Fußballtempel





    warum ist da eine serbische fahne ?

  5. #15
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.953
    Neue Stadt in Dagestan

    Um die Infrastruktur in Dagestan zu verbessern soll dort eine neue Stadt entstehen!

    Direckt an der Küste.



    Das Projekt sieht auf dem Terretorium die Eröffnung von 4 Schulen, Kindergärten und sogar einem Theater vor.
    Die Stadt ist auf einer Fläche von 300 Hektare geplant.

    Die gesamtkosten werden auf 150 Mrd geschätzt.













































  6. #16
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.953
    Russland stampft ganze Stadt aus dem Boden!
    Project Gorki Olympics Sochi 2014



    In Russland wird gerade auf hochturen eine ganze Stadt gebaut! Nicht etwa aus Spaß sondern anlässlich der Olympischen Winterspiele in Sotchi.
    Das Pojekt trägt den namen Gorki, zu Deutsch Hügel. Und soll wärend den Olympischen Winterspielen als Mediendorf dienen.



    Doch ist das nicht zu viel des guten wird sich der ein oder andere sicher fragen. Das alles nur für die Olympischen Winterspiele?
    Natürlich ist eine verwändung schon geplant nach der Zeit nach Olympia!





    Es folgt ein Text der nicht selbst von mir ist! War aber so frei ihn mal zu Übersetzen!

    Und was wird dort später nach Olympia sein? Ein Wohnkomplex? Oder ein Kurort?


    Sowohl das als auch. Dort wird es sowohl Wohnkomplexe, als auch Hotels geben!

    Die Stadt — der prächtige Bergkurort mit europäischen Niveau, der ganz im Herzen eines Roten Waldes gelegen ist, auf etwa 540 Meter über dem Meeresspiegel. Es ist eine ganze Stadt, mit eigener Infrastruktur, die den Aufenthalte und die Erholungen auf höchsten Klasse gewährleistet. Die Stadt ist mit den besten italienischen, französischen und österreichischen Kurorten vergleichbar und ist ein einzigartiges Projekt, mit dem russischen Hauch und der europäischen Qualität.

    Die umgebenden Landschaften sind prächtig: die Gipfel des Kaukasus, mit ihren Schnee bedeckten Bergen, die immergrünen Nadelwälder, schenken im Sommer die Kühle, und im Winter, abgedeckt mit weißen Schnee. Eine Märchenlandschaft. Und in der Mitte dessen alles die Einzelnen Häuser, Cafes, Villen und Hotels, die in einzigartigen Stil erfüllt sind, kombinieren die Romantik der klassischen alpinen Dörfer und die moderne Auserlesenheit.

    Die Stadt verfügt über eine vollständige Infrastruktur und Service, des Sports und der Unterhaltungen. Es wird auch für Fans des Abfahrtsski und des Snowboards etwas geboten.

    Die Vielfältigkeit der Wohnflächen, die zum Erwerb in dem Kurort angeboten wird, lässt eine große auswahl zu, was Ihren Bedürfnissen, den Wünschen und der Lebensweise am meisten zutrifft. Es wird Häuser der Mittelklasse, der gehobene Klasse, und die Residenzen der Luxusklasse hier geben. Alle Gebäude sind nach den modernsten und sicheren Technologien, aus ökologisch reinen Materialien aufgebaut, sie sind von den erstklassigen Ingenieuren mit sehr guten Telekommunikationssystemen und lautlosen Schnelllifts ausgestattet. Alle Wohnkomplexe befinden sich unter einem 24-Stundenschutz, und sind mit moderner Videobeobachtung ausgestattet.

    Die Stadt bietet den Bewohnern und Gästen alles an, dass die Seele nur wünschen kann. Die ganze Infrastruktur ist bis ins Kleinste durchdacht, die Einrichtungen haben eine bequeme Anordnung und sind auf hohem Niveau. Hier kann man den Spaziergang auf den malerischen Straßen und den Parks, auf den Uferstraßen oder im Stadtzentrum genießen. Zahlreichen Geschäfte, bieten Souvenire an und die Boutiquen ermöglichen einen vielseitigen Einkauf. Die Restaurants, die Cafés, die Bars und Lokale laden auf einen besuch ein die auserlesenen Platten der lokalen, europäischen und nationalen Küche zu kosten. Ein untrennbarer Bestandteil der Infrastruktur des Kurortes sind die vielfältigen Heil-gesundheits- und sportlichen Einrichtungen: der SPA-Komplex, der Fitness-Club, die balneologischen Zentren, die medizinischen Kliniken, die Eisbahn usw. Und für Liebhaber, der alpinen Trassen lohnt sich ein blick in die Geschäfte mit sportlichen Inventar, die Punkte des Verleihs der alpinen Rüstung und, natürlich, die Nähe der Aufzüge, die auf die sehr gut vorbereiteten Abhänge führen, sowie die riesige Auswahl der Einrichtungen für apres-ski.

    Für die Zeit der Olympischen Spiele 2014 wird die Stadt das olympische MedienDorf beherbergen.

    Noch mehr Bilder =)































    Und so schaut es gerade auf der Baustelle aus!






























  7. #17
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.953
    Der Bau des multifunktionalen sportlich-touristischen Komplexes AJ Hackett Sochi



    Im Adlerski Bezirk der Stadt Sotschis, im Rahmen des olympischen Programms wird der Bau des multifunktionalen sportlich-touristischen Komplexes AJ Hackett Sochi geführt. Gegenwärtig endete die durch den Fluss Msymta führende brücke, die Montage des Stützteiles der längsten Fußgängerbrücke auf der Welt. Die Länge der einzigartigen Brücke 440 Meter, und die minimale Höhe über dem Abgrund 218 Meter.



    Das Gesamtgewicht der Stützkonstruktion wird 700 Tonnen betragen. Nach der Vollendung der Montage des Stützteiles, werden die Arbeiten zur Spannung der Metall Seile beginnen.





    An der Arbeit an der Konzeption des Projektes in Sotschi nahmen russischen Architekten teil.





    Der Leiter des Projektes "Olimpstroj" Boris Krasnoperow hat von der Sicherheit der Konstruktionen erzählt:

    "Die Seile, die die Brücke verbinden werden, werden in speziellen Betrieb in Deutschland hergestellt. Die Seile bestehen aus einer Mischung von Zink und Aluminium, neu ist die Legierung speziell für die Nutzung in den extremen Bedingungen der Bezirke des äussersten Nordens und der küstennahen Gebiete mit den heftigen Klimagefällen der Lufttemperaturen und der erhöhten Feuchtigkeit."

    Ab 1988, wurden zur Unterhaltungen in China, Deutschlands, Frankreichs, Australien und Singapur extrem Parks geschaffen. Der Sotschier Komplex wird der sechste in der Welt, mit der längsten Hängebrücke und mit dem größten System für group jumping und base jumping.

    Für die springer wird es wird es nicht nur die möglich geben zu trainieren, sondern auch Wettbewerbe bis von internationalen Niveau durchzuführen.

    In den Bestand des multifunktionalen sportlich-touristischen Komplexes werden auch eingehen: der Parkplatz für die Autos, die Busse, das Café, ein Restaurant, und ein Hotel, die Amtsräume und eine Menge von Aussichtsplattformen.

    Der Plan des multifunktionalen sportlich-touristischen Komplexes AJ Hackett Sochi.










    Das Restaurant.







    Die Kapsel des Übergangs auf die Hängebrücke.











    Der allgemeine nutzung des Parks soll bis zu 3000 Menschen im Tag betragen. Die Eröffnung des Komplexes ist auf das Ende 2013 geplant.

  8. #18
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.953
    Für Olympia ein neues Hotel!



    Insgesammt hat das neue 4 Sterne Hotel 1285 Appartemente



    Im März des nächsten Jahres wird hier die Residenz des Präsidenten des Internationalen Paralimpijski Komitees Herren Phillip Krejwena sein.



    Es wurde geplant, dass nach olympia das Hotel in ein ganzjähriges Kurkomplexes umgewandelt wird. Darin wird die Konsuminfrastruktur entwickelt sein: Geschäfte, Cafés, Restaurants und Schönheitssalons!







    ÃÊ Îëèìïñòðîé :: Â ãîñòèíèöå äëÿ ïðåäñòàâèòåëåé Îëèìïèéñêîé ñåìüè è Ìåæäóíàðîäíîãî Ïàðàëèìïèéñêîãî êîìèòåòà îáóñòðàèâàþò èíòåðüåðû

  9. #19
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.953
    nachtrag zu "Für Olympia ein neues Hotel!"


  10. #20
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.953
    Russlands erste Formel 1 Strecke ein erster überblick des Baufortschritts!




































Seite 2 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Zenica Bauprojekte
    Von bosmix im Forum Bauprojekte
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 26.09.2009, 00:22
  2. Bauprojekte in Bulgarien!
    Von Milabrya im Forum Bauprojekte
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.06.2008, 21:57
  3. Zenica Bauprojekte
    Von bosmix im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 28.11.2007, 21:23
  4. Sarajevo Bauprojekte
    Von CoolinBan im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 03.10.2007, 00:57