BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 42 von 58 ErsteErste ... 3238394041424344454652 ... LetzteLetzte
Ergebnis 411 bis 420 von 571

Albaner vereint gegen Dick Marty

Erstellt von Gentos, 07.01.2011, 16:50 Uhr · 570 Antworten · 17.164 Aufrufe

  1. #411

    Registriert seit
    16.12.2010
    Beiträge
    1.136
    Zitat Zitat von Crazy_Kosovar Beitrag anzeigen
    oHHHHHh wie süss wie sich die schwulis gegenseitig unterstützen seit ihr jetzt Busenfreundinnen
    Schwul sein und Homosexualität an sich scheint ein äusserst wichtiger Teil deines Lebens zu sein, sonst müsstest du es nicht zwanghaft in jedem 3. Beitrag erwähnen. Ich finde es nicht schlimm, wenn du homosexuell bist oder eine besondere Beziehung dazu hast, aber kannst du uns damit bitte in Ruhe lassen?

  2. #412

    Registriert seit
    20.02.2010
    Beiträge
    4.612
    Zitat Zitat von perhan007 Beitrag anzeigen
    schwul sein und homosexualität an sich scheint ein äusserst wichtiger teil deines lebens zu sein, sonst müsstest du es nicht zwanghaft in jedem 3. Beitrag erwähnen. ich finde es nicht schlimm, wenn du homosexuell bist oder eine besondere beziehung dazu hast, aber kannst du uns damit bitte in ruhe lassen?
    du alter sack machst dich mit jedem beitrag lächerlicher

  3. #413

    Registriert seit
    07.01.2011
    Beiträge
    79
    Zitat Zitat von Crazy_Kosovar Beitrag anzeigen
    oh mein gott was bist du den für ein vogel ich geh jetzt schlafen denn ich bin nicht so ein arbeitsloser schamrozer wie du der den ganzen tag im internet rumgammelt get a life faggot
    Du gehst heute aber früh schlafen. Ich drück´Dir Daumen. Erzähl uns wie es auf dem Arbeitsamt war.

    Gute Nacht und träum´was Schönes...

  4. #414
    Avatar von Albion

    Registriert seit
    10.04.2010
    Beiträge
    4.614
    Zitat Zitat von perhan007 Beitrag anzeigen
    Schwul sein und Homosexualität an sich scheint ein äusserst wichtiger Teil deines Lebens zu sein, sonst müsstest du es nicht zwanghaft in jedem 3. Beitrag erwähnen. Ich finde es nicht schlimm, wenn du homosexuell bist oder eine besondere Beziehung dazu hast, aber kannst du uns damit bitte in Ruhe lassen?

  5. #415

    Registriert seit
    07.01.2011
    Beiträge
    79
    ?

  6. #416

    Registriert seit
    15.10.2006
    Beiträge
    480
    Zitat Zitat von Crazy_Kosovar Beitrag anzeigen
    das ist soi eine dreckige lüge schämst du dich eigentlich nicht hier so einen scheiss zu verbreiten hast du eigentlich keinen anstand was bist du für ein ehrenloser hund?

    Mein Gott wie Paradox ist das denn?

    Ein Albaner der die UCK hochlobt labert was von Ehre?

    Also das was Du & Co hier so abgebt ist ja die schlimmste Lüge seit der Holocoustleugnung.

    Also hör mir auf was von Ehre zu labern wenn Du selber NULL davon hast!

  7. #417

    Registriert seit
    15.10.2006
    Beiträge
    480
    Zitat Zitat von Crazy_Kosovar Beitrag anzeigen
    „Racak war ein Massaker“

    Von Klaus Bachmann, Den Haag

    Die Ereignisse in Racak im Januar 1999 wurden zum Wendepunkt der Politik des Westens gegenüber Jugoslawien. Doch ob die 45 Toten von Racak als wehrlose Zivilisten in Gefangenschaft oder als UCK-Kämpfer bei Feuergefechten getötet wurden, war bisher strittig. Nun sagen Zeugen der Anklage vor dem Jugoslawien-Tribunal eindeutig: Racak war ein Massaker.

    Die ersten Meldungen über Truppenkonzentrationen um die kosovarische Kleinstadt Racak erreichten die OSZE-Verifizierungsmission im Kosovo am 15. Januar 1999 am frühen Morgen. Der britische General Karol Drewienkiewicz fuhr zu dem Ort, in dem sich jugoslawische Polizei- und Armeeeinheiten heftige Gefechte mit UCK-Kämpfern lieferten, doch er musste bis zum späten Nachmittag warten, bevor er den Ort betreten durfte.

    45 teilweise verstümmelte Leichen bekamen die Beobachter zu Gesicht. Racak, vom amerikanischen Chef der Mission, William Walker, zum Schauplatz eines Massakers erklärt, musste als Rechtfertigung herhalten für die Luftangriffe der Nato zwei Monate später. Seither sind auch in Westeuropa die Zweifel nicht verstummt, ob es in Racak damals ein Massaker gegeben hatte, oder es sich dabei um antiserbische Greuelpropaganda handelte. Hochrangige Zeugen der OSZE, Menschenrechtler und direkte Augenzeugen der Auseinandersetzungen, die in den letzten Tagen im Prozess gegen den früheren jugoslawischen Präsidenten Slobodan Milosevic vor dem Haager Jugoslawien-Tribunal aussagten, lassen keine Zweifel daran: In Racak hat eine großangelegte Aktion der jugoslawischen Armee gegen bewaffnete Aufständische der UCK stattgefunden. Ihr folgten militärisch nicht gerechtfertigte Übergriffe auf die Zivilbevölkerung. Drewienkiewicz drückte das so aus: In Racak habe die Armee aus Belgrad freie Hand bekommen. Laut Drewienkiewicz haben die Offiziere vor Ort ihre Befehle vom damaligen stellvertretenden Premierminister Serbiens, Nikola Sainovic, erhalten.

    Für die Beweiskette gegen Milosevic ist das im Zusammenhang mit der Aussage des ersten Insiders wichtig, der als geschützter Zeuge vor dem Tribunal auftrat. Ratomir Tanic, der zwischen 1995 und 1998 zwischen der serbischen Regierung und führenden Kosovo-Albanern vermittelte, berichtete, Milosevic habe sich schon 1997 zur „ethnischen Säuberung“ des Kosovo entschlossen, um die Zahl der dortigen Albaner von 1,5 auf eine Million zu drücken. Um widerspenstige Politiker im Parlament und der Regierung zu umgehen, habe er eine „parallele Kommandostruktur“ über Sainovic aufgebaut.

    In serbischen Medien wurde Tanic nach seiner Aussage als Wichtigtuer abgekanzelt. Nachdem er 1999 in Serbien wegen geheimer Zusammenarbeit mit dem Tribunal festgenommen worden war, lebt er nun unter besonderem Schutz in Westeuropa.

    Milosevic bemühte sich nach Kräften, die Ereignisse in Racak als Auseinandersetzung zwischen „UCK-Terroristen“ und der serbischen Polizei darzustellen, biss damit jedoch bei den Zeugen der damaligen OSZE-Mission auf Granit. Der kanadische General Michel Maisonneuve erklärte, zahlreiche Tote, deren Leichen er gesehen habe, seien aus unmittelbarer Nähe in den Kopf und die Brust geschossen worden. „Ein 18-jähriges Mädchen und ein 12-jähriger Junge sind sicher keine UCK-Kämpfer gewesen.“ Am Mittwoch ließen die Ankläger vor dem Tribunal einen Überlebenden aus Racak aussagen, der berichtete, wie Mitglieder seiner Familie ermordet wurden, nachdem die serbischen Einheiten die Ortschaft bereits unter ihre Kontrolle gebracht hatten.
    quelle"Racak-Massaker" und NATO-Krieg gegen Serbien: Nur ein "wilder Kampf" ist sicher — Der Freitag

    Racak war gestellt, Diente den Amis als Alibi. Ergo BULLSHIT

  8. #418

    Registriert seit
    15.10.2006
    Beiträge
    480
    Neue Zweifel am Massaker von Racak

    Was die MONITOR-Sendung vom 08.Februar 2001 enthüllte - Wortlaut der Sendung


    Bericht: Jo Angerer, Mathias Werth, Andreas Maus

    Volker Happe: "Vor zwei Jahren, im März 1999, begann die NATO ihren Krieg gegen Jugoslawien - aus angeblich 'humanitären Gründen'. Unter den Kriegsfolgen leiden die Menschen in Jugoslawien noch heute. Giftiger Uranstaub und NATO-Blindgänger gefährden die Bevölkerung im Kosovo, die Umweltfolgen der NATO-Luftangriffe sind bis heute nicht abschätzbar. Der Krieg hat - wie man heute weiß - die Probleme im Kosovo nicht gelöst, sondern verschärft. Es waren die Bilder von Massakern, ethnischen Säuberungen und Grausamkeiten der Serben, die auch bei uns Stimmung machten für diesen Krieg. Bilder, die sich heute vielfach als Kriegspropaganda der NATO entpuppen. Wichtiger Grund für den Krieg damals: das angebliche Massaker von Racak. Doch daran gab es von Anfang an Zweifel. Zweifel, die neue Recherchen jetzt erhärten. Ein Bericht von Jo Angerer, Mathias Werth und Andreas Maus."

    Das Dorf dieser Kinder im Kosovo ist klein, doch sein Name weltberühmt: Racak. Hier sollen Serben ein grausames Massaker verübt haben, ein Massaker, das mit zu den NATO-Angriffen führte.

    Racak am 16. Januar 1999: William Walker, amerikanischer Leiter der Beobachter-Mission im Kosovo, kam mit mehreren Kamerateams. Sie fanden 44 Tote. Ein Massaker, sagte Walker, keine Opfer des Bürgerkrieges zwischen UCK und Serben - eine Massenhinrichtung.

    William Walker, OSZE-Missionsleiter am 16. Januar 1999: "Diese Leichen zu sehen, mit weggeschossenen Gesichtern, weil man ihnen die Waffen offenbar direkt auf den Kopf gesetzt hatte, 15 davon offenbar wie bei einer Exekution hingerichtet - da brauche ich einfach ein paar Minuten, um mich zu fassen, um meine Worte wieder zu finden."

    Doch was war wirklich in Racak geschehen? Hier in der Universität Pristina hatte die finnische Pathologin Helen Ranta die Toten untersucht. Ihr kamen Zweifel an einem Massaker in Racak. Ihre Untersuchungen lassen auch einen anderen Schluss zu. Zum ersten Mal äußert sie sich dazu im Fernsehen.

    Dr. Helen Ranta, leitende Pathologin: "Ich bin mir bewusst, dass man sagen könnte, die ganze Szene in diesem kleinen Tal sei arrangiert gewesen. Ich bin mir dessen bewusst. Denn dies ist tatsächlich eine Möglichkeit. Diesen Schluss legen unsere ersten Untersuchungsergebnisse genauso nah, wie auch unsere späteren forensischen Untersuchungen, die wir im November 1999 direkt vor Ort vorgenommen haben. Und diese Schlussfolgerung haben wir auch direkt an den Gerichtshof nach Den Haag weitergegeben. Botschafter Walker kam am Samstag nach Racak, und es war seine persönliche Entscheidung von einem 'Massaker' zu sprechen. Ich habe es systematisch vermieden, dieses Wort zu verwenden."

    Zweifel, ob es ein Massaker gab. Was sonst könnte zu den Ereignissen in Racak geführt haben? Helen Ranta hat Hinweise, dass unter den Toten auch Soldaten der UCK waren.

    Dr. Helen Ranta, Leitende Pathologin: "Racak war damals ein Hochburg der UCK. Meiner Überzeugung nach gibt es genug Informationen, um nachzuvollziehen, dass es dort Gefechte zwischen der serbischen Armee und der UCK gegeben hat. Daran gibt es überhaupt keine Zweifel. Außerdem wurde mir mitgeteilt, und ich habe auch die Informationen darüber lesen können, dass UCK-Kämpfer dort an diesem Tag getötet wurden."

    Was war in Racak passiert? Aufnahmen vom 15. Januar 1999: Serbische Polizisten durchkämmen Straßen und Häuser in Racak. Zuvor hatte es Angriffe der UCK gegeben. Erst später wird man hier die 44 Toten finden.

    War das vermeintliche Massaker möglicherweise Folge einer militärischen Auseinandersetzung zwischen UCK und Serben? Ein UCK-Kämpfer von damals erinnert sich:
    Zymer Lubovci, UCK-Mitglied: "Wir sahen die Serben kommen, also gingen wir in Stellung und eröffneten das Feuer. Uns war schon klar, dass die nach jedem unserer Angriffe Rache an den Zivilisten nahmen."

    Racak - Folge einer Provokation der UCK? Im amerikanischen Außenministerium, hier in Washington, ahnte man dies, sagt einer, der die geheimen Berichte der US-Regierung kennt.

    Wayne Merry, damaliger Berater der US-Regierung: "Es ist gar keine Frage, dass die UCK kaltblütig kalkuliert hat, dass der Verlust ihrer eigenen Zivilisten und deren weltweite Präsentation als Opfer, die Voraussetzung war, um eine militärische Intervention des Westens zu erreichen."

    Auch dem deutschen Verteidigungsminister waren Zweifel an Walkers Darstellung von einem Massaker bekannt. Denn in diesem vertraulichen Bericht des Bundesverteidigungsministeriums zur Lage im Kosovo heißt es:
    "Die Albaner waren vermutlich am 15.01.1999 während des Angriffs der serbischen Sicherheitspolizei gegen in der Ortschaft vermutete Angehörige der UCK getötet worden."
    Und einen Tag später, heißt es ergänzend:
    "Der Leiter der KVM [der OSZE-Mission im Kosovo], Walker, räumte am 22.01.1999 in Pristina ein, dass ihm bei seinen Beobachtungen in Racak möglicherweise nicht alle Umstände der Ereignisse bekannt gewesen seien." Auch in den USA machte Racak Schlagzeilen, und der Ruf nach der NATO wurde lauter. Das war für William Walker entscheidend.

    William Walker, damaliger OSZE-Missionsleiter im Kosovo: "Es hat die Meinung in Europa und in Nordamerika, einschließlich der OSZE, einschließlich der Europäischen Union, verstärkt, dass nun etwas geschehen musste. Es war der Anfang der Entwicklung, die schließlich zur Bombardierung führte."

    Die Toten von Racak. Nie wird wohl die ganze Wahrheit bekannt. Doch die Toten wurden benutzt, um Zweifel am Sinn der NATO-Angriffe verstummen zu lassen. Auch der damals leitende Bundeswehr-General bei der OSZE, hatte vergeblich gewarnt.

    Heinz Loquai, General a. D., OSZE: "Walker hat etwa 30 Journalisten um sich versammelt, ist mit denen dahin gefahren, und hat nach kurzer Zeit verkündet, dass es sich um ein Massaker der Serben handele. Zu dieser Zeit konnte er überhaupt noch kein Urteil fällen, aber dieses Urteil wurde von der OSZE übernommen, wurde von den Vereinten Nationen übernommen, wurde kritiklos von allen nationalen Regierungen übernommen. Die NATO kam am Tag darauf zu einer Sondersitzung zusammen, ein völlig ungewöhnliches Ereignis. Man kann schon sagen, mit diesem Verhalten hat Walker die Lunte zum Krieg gezündet."

    Volker Happe: "Zu einem Krieg, der völkerrechtswidrig war, das Leben von zahlreichen Zivilisten kostete und für den auch deutsche Politiker die Verantwortung tragen. Was geschah wirklich im Kosovo und was war Propaganda, mit der die deutsche Öffentlichkeit gezielt getäuscht wurde? Dies ist das Thema einer sehenswerten Dokumentation meiner MONITOR-Kollegen Jo Angerer und Mathias Werth, die gleich im Anschluss an MONITOR um 21.45 Uhr hier im Ersten ausgestrahlt

  9. #419
    Avatar von Serbian Eagle

    Registriert seit
    09.06.2009
    Beiträge
    15.715
    Racak hab ich auch gehört war ne Lüge

  10. #420

    Registriert seit
    17.03.2010
    Beiträge
    639
    Zitat Zitat von Serbian Eagle Beitrag anzeigen
    Racak hab ich auch gehört war ne Lüge
    Jah,, alles ist ne lüge,,, die massenmorde,vergewaltigungen,ethnische säuberung/"umsiedlung", etc... alles....

Ähnliche Themen

  1. Klage gegen Dick Marty
    Von DZEKO im Forum Kosovo
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 01.04.2011, 11:52
  2. Dick Marty über Beweise
    Von Mbreti Bardhyl im Forum Kosovo
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 31.01.2011, 22:15
  3. Das erstaunliche Bekenntnis von Dick Marty
    Von ooops im Forum Kosovo
    Antworten: 77
    Letzter Beitrag: 20.01.2011, 00:15
  4. Antworten: 107
    Letzter Beitrag: 03.01.2011, 10:43
  5. Antworten: 102
    Letzter Beitrag: 18.12.2010, 21:29