BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 27 von 30 ErsteErste ... 172324252627282930 LetzteLetzte
Ergebnis 261 bis 270 von 292

Albanien nun auch Streit mit Serbien

Erstellt von Bloody_Alboz, 07.01.2013, 16:41 Uhr · 291 Antworten · 13.327 Aufrufe

  1. #261
    Bendzavid
    Zitat Zitat von Dissention Beitrag anzeigen
    Es ist nicht Staatsaufgabe "Lokalinvestitionen" zu tätigen, der Staat gibt den Rahmen vor und fördert ggf. Regionen indem er Strukturfonds für zur Verfügung stellt - aber an dummen Behauptungen und Forderungen hat man ja in diesem Forum schon einiges gesehen.

    Fakt ist, Albaner sind dort schon seit Langem die Mehrheit und wirtschaften diese Städte in den Ruin, warum das so ist, kann ich nicht sagen, vermutlich ist es einfach nur inkompetenz. Für den insgesamt schwachen Süden stehen etliche gesonderte Geldquellen zur Verfügung, die Investoren müssen sich die Städte selber mit herranschaffen, was einigen Städten etwas besser gelingt als anderen.

    Was der Staat noch tun könnte, wäre die Regionen weiter zu stärken, indem er mehr Befugnisse an diese vergibt, aber ich denke auch das wird den hauptsächlich von Albanern bewohnten Gemeinden nicht helfen, denn seien wir mal ganz ehrlich, diese Regionen sind politisch unstabiel, die Bildung ist unterirdisch, die Arbeitslosigkeit hoch und wegen einem Stein würden Extremisten Terroranschläge verüben - kein Wunder, dass da Firmen wie Beneton lieber nach Nis und Leskovac gehen.
    Wenn es doch so ist dass die Albaner die Region in den Ruin gewirtschaftet haben, dann muss doch der Staat hier eingreifen oder nicht? Es ist doch dann Aufgabe der politischen Führung zu sorgen, dass das Geld aus diesen Fonds dann dort ankommt wo es hin soll und nicht in den Taschen von Lokalpolitikern oder sonstwen. Unstabil war die Region schon immer, da politische Stabilität meistens mit der wirtschaftlichen Situation vieler Regionen oder Länder zusammenhängt und hier hat man versagt rechtzeitig einzugreifen, nicht in dem Mann das Militär dort hinschickt, sondern in dem man zeitweise die Zügel in die Hand nimmt und so zumindest teilweise etwas verbessert an der Infrastruktur zum Beispiel. Versuch hier nicht die Schuld auf die Albaner zu schieben. Das die Lokalpolitiker dort sich nen Scheiß kümmern, liegt daran das es der Führung in Belgrad scheißegal ist ob das Budget für die Stadt ausgegeben wird oder für ein neues Auto.

  2. #262
    Avatar von Ilir B

    Registriert seit
    15.03.2011
    Beiträge
    1.753
    Find ich gut, dass Berisha sich äußert. Überhaupt ist er seit ein paar Wochen ein wahrer Patriot geworden!
    Und am 17. Januar wird nichts passieren denke ich, außer dass vielleicht Dadic (oder kp wer) nicht zu dem Treffen geht nach Brüssel, aber wayne juckts..

  3. #263
    Avatar von Dissention

    Registriert seit
    25.02.2010
    Beiträge
    9.970
    Zitat Zitat von Bendzavid Beitrag anzeigen
    Wenn es doch so ist dass die Albaner die Region in den Ruin gewirtschaftet haben, dann muss doch der Staat hier eingreifen oder nicht? Es ist doch dann Aufgabe der politischen Führung zu sorgen, dass das Geld aus diesen Fonds dann dort ankommt wo es hin soll und nicht in den Taschen von Lokalpolitikern oder sonstwen. Unstabil war die Region schon immer, da politische Stabilität meistens mit der wirtschaftlichen Situation vieler Regionen oder Länder zusammenhängt und hier hat man versagt rechtzeitig einzugreifen, nicht in dem Mann das Militär dort hinschickt, sondern in dem man zeitweise die Zügel in die Hand nimmt und so zumindest teilweise etwas verbessert an der Infrastruktur zum Beispiel. Versuch hier nicht die Schuld auf die Albaner zu schieben. Das die Lokalpolitiker dort sich nen Scheiß kümmern, liegt daran das es der Führung in Belgrad scheißegal ist ob das Budget für die Stadt ausgegeben wird oder für ein neues Auto.
    Wie kann man nur so wenig verstehen und so viel schreiben?

    Das Budget der Stadt kommt von den Einahmen der Stadt, meistens Unternehmenssteuern, aber auch andere. Der Staat hat, wie jeder andere Staat auch, nicht das Recht diese Ausgaben direkt zu beeinflussen, er kann eine Schuldenobergrenze festlegen und Gerichte können prüfen und Abstrafen, wenn Gelder veruntreut wurden, dies setzt vorraus, dass jemand klagt, so wie es in jedem anderem demokratischen Staat der Welt auch ist.

    Zusätzliches Geld wird über zweckgebundene Sturkurfonds zur Verfügung gestellt, dies wird aber nicht, wie du in deinem Post vermutest, einfach an die Komunen überwiesen, sondern ist über Förderbanken für zweckgebundene Projekte zu beantragen, z.B. gibt es Geld für Firmen-Neugründungen (Eigenkapital und Businesspläne werden selbstverständlich vorausgesetzt). Der Staat kann, mal wieder, nicht die Albaner dazu zwingen zu wirtsachaften, dass müssen sie alleine schaffen, wie in jedem anderen Staat auch.
    Infrastuktur: Diese wird auf Landesebene gesteuert, d.h. Autobahnen, Landstrassen zwischen Gemeinden, neue Überrkomunale-Stromtrassen, auf lokaler Ebene machen dies die entsprechenden Intitutionen (in Serbien meistens die Distribucijas etc).

    Wie du siehst, stehen alle Möglichkeiten offen, wenn die Albaner ein besseres Leben wollen, müssen sie es in die Hand nehmen, Rechte haben sie dazu ausreichend - diese müssen sie nur nutzen.
    Wo wir gerade beim nutzen der Rechte sind, in Serbien hat jede Minderheit das Recht, eine eigene Fahne zu registrieren und zu nutzen, solange sie nicht einer Flagge eines anderen Staates entspricht, die Bosniaken machen dies eindrucksvoll vor, warum bekommen die Albaner dies nicht gebacken?

    Bevor du mir antwortest, bemüh Google und Wikipedia, sonst stellst du dich selbst als dämlichen, ungebildeten und unwissenden Stammtischdebatierer da, welcher blindlings falsche Argumente bringt, weil er "seine Albaner" gegen die "bösen Serben" verteidigen möchte.

  4. #264
    Bendzavid
    Zitat Zitat von Dissention Beitrag anzeigen
    Wie kann man nur so wenig verstehen und so viel schreiben?

    Das Budget der Stadt kommt von den Einahmen der Stadt, meistens Unternehmenssteuern, aber auch andere. Der Staat hat, wie jeder andere Staat auch, nicht das Recht diese Ausgaben direkt zu beeinflussen, er kann eine Schuldenobergrenze festlegen und Gerichte können prüfen und Abstrafen, wenn Gelder veruntreut wurden, dies setzt vorraus, dass jemand klagt, so wie es in jedem anderem demokratischen Staat der Welt auch ist.

    Zusätzliches Geld wird über zweckgebundene Sturkurfonds zur Verfügung gestellt, dies wird aber nicht, wie du in deinem Post vermutest, einfach an die Komunen überwiesen, sondern ist über Förderbanken für zweckgebundene Projekte zu beantragen, z.B. gibt es Geld für Firmen-Neugründungen (Eigenkapital und Businesspläne werden selbstverständlich vorausgesetzt). Der Staat kann, mal wieder, nicht die Albaner dazu zwingen zu wirtsachaften, dass müssen sie alleine schaffen, wie in jedem anderen Staat auch.
    Infrastuktur: Diese wird auf Landesebene gesteuert, d.h. Autobahnen, Landstrassen zwischen Gemeinden, neue Überrkomunale-Stromtrassen, auf lokaler Ebene machen dies die entsprechenden Intitutionen (in Serbien meistens die Distribucijas etc).

    Wie du siehst, stehen alle Möglichkeiten offen, wenn die Albaner ein besseres Leben wollen, müssen sie es in die Hand nehmen, Rechte haben sie dazu ausreichend - diese müssen sie nur nutzen.
    Wo wir gerade beim nutzen der Rechte sind, in Serbien hat jede Minderheit das Recht, eine eigene Fahne zu registrieren und zu nutzen, solange sie nicht einer Flagge eines anderen Staates entspricht, die Bosniaken machen dies eindrucksvoll vor, warum bekommen die Albaner dies nicht gebacken?

    Bevor du mir antwortest, bemüh Google und Wikipedia, sonst stellst du dich selbst als dämlichen, ungebildeten und unwissenden Stammtischdebatierer da, welcher blindlings falsche Argumente bringt, weil er "seine Albaner" gegen die "bösen Serben" verteidigen möchte.
    Ok, ich will "meine Albaner" verteidigen, im Internet. Der Staat muss sich in die Gemeinden einmischen wenn er sieht, dass diese verkommen. Man kann Gemeinden nicht sich selbst überlassen wenn man sieht das seit Jahren dort nichts passiert und es weder vorwärts geht noch zurück. Es geht hier schließlich um das eigene Territorium oder? Wenn ich als Staatsoberhaupt sehe, dass eine Region in meinem Land extrem unterentwickelt ist und die Leute dort auswandern als gäbe es kein morgen mehr dann muss ich doch handeln man. Und außerdem wer scheißt schon auf irgendwelche neuen Flaggen? Macht mich weder ärmer noch reicher wenn ich jetzt aufstehe mir ne neue Flagge designe um einen auf Lokalpatrioten zu machen.

  5. #265
    Bendzavid
    Zitat Zitat von Ilir B Beitrag anzeigen
    Find ich gut, dass Berisha sich äußert. Überhaupt ist er seit ein paar Wochen ein wahrer Patriot geworden!
    Und am 17. Januar wird nichts passieren denke ich, außer dass vielleicht Dadic (oder kp wer) nicht zu dem Treffen geht nach Brüssel, aber wayne juckts..
    Obwohl ich immer noch nicht verstehe was das Denkmal mit dem Kosovo zu tun haben soll.

  6. #266
    Avatar von Dissention

    Registriert seit
    25.02.2010
    Beiträge
    9.970
    Zitat Zitat von Bendzavid Beitrag anzeigen
    Ok, ich will "meine Albaner" verteidigen, im Internet. Der Staat muss sich in die Gemeinden einmischen wenn er sieht, dass diese verkommen. Man kann Gemeinden nicht sich selbst überlassen wenn man sieht das seit Jahren dort nichts passiert und es weder vorwärts geht noch zurück. Es geht hier schließlich um das eigene Territorium oder? Wenn ich als Staatsoberhaupt sehe, dass eine Region in meinem Land extrem unterentwickelt ist und die Leute dort auswandern als gäbe es kein morgen mehr dann muss ich doch handeln man. Und außerdem wer scheißt schon auf irgendwelche neuen Flaggen? Macht mich weder ärmer noch reicher wenn ich jetzt aufstehe mir ne neue Flagge designe um einen auf Lokalpatrioten zu machen.
    Wenn eine Gemeinde pleite ist und nicht vorrankommt, kann sie "insolvent" gehen, dies muss sie jedoch selbst anmelden - und nun ganz ehrlich, die Albaner überlassen eine der Gemeinden die sie selbst kontollieren dem Staat Serbien? Daran glaubst du doch selbst nicht.
    Wenn du mal beachtest, was für ein Drama nun entstanden ist, als der Staat selbständig einen Eingriff wegen dem Staatsfeindlichen Stein angekündigt hat, wirst du verstehen, warum man den Albanern lieber ihre Selbstverwaltung lässt.

  7. #267

    Registriert seit
    15.02.2011
    Beiträge
    2.948
    Dissention, war redest du für ne scheiße, die region wird absichtlich arm gehalten, damit die dort ansässigen albaner serbien verlassen. des war im kosovo so und im preshevo-tal ist es nicht anders.
    Diese politik betreibt serbien seit 1912

  8. #268
    Avatar von Vatrena

    Registriert seit
    16.02.2007
    Beiträge
    10.717
    Zitat Zitat von Karl der Kuehne Beitrag anzeigen
    Dissention, war redest du für ne scheiße, die region wird absichtlich arm gehalten, damit die dort ansässigen albaner serbien verlassen. des war im kosovo so und im preshevo-tal ist es nicht anders.
    Diese politik betreibt serbien seit 1912
    Ja is klar Einstein...und weil das im Kosmet also auch so gemacht wurde, wanderten hauptsächlich Serben ab während sich die Albaner vermehrten....

    Wenn ich nicht schon so üble Kopfschmerzen hätte.....

  9. #269
    Avatar von Krosovar

    Registriert seit
    20.09.2008
    Beiträge
    9.108
    edit

  10. #270

    Registriert seit
    15.02.2011
    Beiträge
    2.948
    Zitat Zitat von Vatrena Beitrag anzeigen
    Ja is klar Einstein...und weil das im Kosmet also auch so gemacht wurde, wanderten hauptsächlich Serben ab während sich die Albaner vermehrten....

    Wenn ich nicht schon so üble Kopfschmerzen hätte.....
    die serben haben das kosovo verlassen nachdem uns tito die autonomie gab, sie (serben) waren immer die herrscher und auf einmal hatten die albaner mehr rechte (auch was zu sagen). das konnten sie mit ihrem gewissen nicht vereinbaren. Nur serbische märchen erzählen dass die albaner serben vertrieben haben (vor 1999)
    schon mal die frage gestellt, warum soviele kosovalbaner zur jugozeit im auslanden lebten?

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 08.01.2013, 10:39
  2. Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 13.06.2011, 15:50
  3. Serbien: Streit um Kurs gegenüber der EU
    Von TigerS im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.06.2006, 21:52
  4. Serbien: Streit um Kurs gegenüber der EU
    Von Coca_Cola im Forum Politik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.06.2006, 17:36
  5. Serbien: Streit um vermisstes Kriegsarchiv
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 05.01.2006, 15:02