BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 5 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 60

Amerika bankrott; was nun?

Erstellt von Bezolovno, 25.08.2011, 18:05 Uhr · 59 Antworten · 3.276 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von Rockabilly

    Registriert seit
    27.01.2011
    Beiträge
    15.854
    Zitat Zitat von IZMIR ÜBÜL Beitrag anzeigen
    ohne usa geht die welt kaputt dann kommt wider die kommistem und diktaur usw
    usa bringe die demokrati
    Gemeiner Wixer

  2. #42
    Avatar von Pashaga

    Registriert seit
    26.11.2008
    Beiträge
    1.245
    kann uns doch egal sein, Kosovo ist nun eigenständig Ziel erreicht

  3. #43
    Avatar von Rockabilly

    Registriert seit
    27.01.2011
    Beiträge
    15.854
    Zitat Zitat von Zar Beitrag anzeigen
    Übertreibt doch nicht. China ist auf keinen fall die weltmacht, und sie werden es auch in naher zukunft nicht sein. Nur weil sie in den letzten jahren einen großen wirtschaftlichen aufschwung hatten, heißt das nicht, dass sie jetzt mächtiger sind als alle anderen. Ihre Armee ist zwar groß, aber lange nicht so gut wie die von Russland oder USA. Außerdem gibt es noch die EU, die so einige wirtschaftlich und politisch bedeutende Länder beinhaltet.
    Und was ist mit Indien und Brasilien, die auch in letzter zeit immer einflussreicher werden?

    100% meine Zustimmung. Dieses Szenario wiederholt sich in der Welt eh alle 20Jahre, aber nur wenige Kiddies wissen was vor 1995 war, da sie nicht mal geboren waren ^^

  4. #44
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.298
    Zitat Zitat von Bezolovno Beitrag anzeigen
    Granatieren und Bomben auf Pristina, Panzervormärsche in den Kosovo sprich: Krieg um die wirtschaftlichen Interressen.
    Zitat Zitat von Duušer Beitrag anzeigen
    Jeder coban hat mindestens 10 kalashnikovs für jeden Kopf im Keller.
    Bitte lasst uns mal von solchen schauerlichen Gedankenspielen weg kommen:-(

    Zitat Zitat von Leorit Beitrag anzeigen
    Und die Sowjetunion war was?
    Das einzigste was China vom Supermachtdasein trennt ist die
    Allgegenwärtigkeit auf allen Kontinenten. Wirtschaftlich sind sie
    schon Supermacht.
    Jede Weltmacht und Imperium ist irgendwann zerfallen. Wahrscheinlich wird auch irgendwann zumindest die Zeit der Amerikaner als einzige Weltmacht zuende gehen. Ich denke aber schon, dass der eigentlich sogar im Vergleich gesehen recht schnelle Zerfall der Sowjetunion, wie sie sich nach dem Krieg etabliert hatte als Weltmacht, auch in der Art und Weise ihrer Entstehung und ihrem System angelegt war. Letztlich findet sich meiner Meinung nach bei autoritären Strukturen um einiges mehr "Protestpotenzial" gegen den Staat an sich, formulieren wir es so, als bei einer funktionierenden Demokratie mit echter Gewaltenteilung etc.

  5. #45

    Registriert seit
    24.08.2011
    Beiträge
    408
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Bitte lasst uns mal von solchen schauerlichen Gedankenspielen weg kommen:-(



    Jede Weltmacht und Imperium ist irgendwann zerfallen. Wahrscheinlich wird auch irgendwann zumindest die Zeit der Amerikaner als einzige Weltmacht zuende gehen. Ich denke aber schon, dass der eigentlich sogar im Vergleich gesehen recht schnelle Zerfall der Sowjetunion, wie sie sich nach dem Krieg etabliert hatte als Weltmacht, auch in der Art und Weise ihrer Entstehung und ihrem System angelegt war. Letztlich findet sich meiner Meinung nach bei autoritären Strukturen um einiges mehr "Protestpotenzial" gegen den Staat an sich, formulieren wir es so, als bei einer funktionierenden Demokratie mit echter Gewaltenteilung etc.
    une vache folle- du verrücktes Kuh hahah

  6. #46

    Registriert seit
    12.09.2009
    Beiträge
    9.978
    hab nichts verstanden, was hat Kosövö noch mal da mit zu tun?

  7. #47
    Avatar von Carl Marks

    Registriert seit
    04.05.2011
    Beiträge
    1.004
    Original von Lilith
    Jede Weltmacht und Imperium ist irgendwann zerfallen. Wahrscheinlich wird auch irgendwann zumindest die Zeit der Amerikaner als einzige Weltmacht zuende gehen. Ich denke aber schon, dass der eigentlich sogar im Vergleich gesehen recht schnelle Zerfall der Sowjetunion, wie sie sich nach dem Krieg etabliert hatte als Weltmacht, auch in der Art und Weise ihrer Entstehung und ihrem System angelegt war. Letztlich findet sich meiner Meinung nach bei autoritären Strukturen um einiges mehr "Protestpotenzial" gegen den Staat an sich, formulieren wir es so, als bei einer funktionierenden Demokratie mit echter Gewaltenteilung etc.
    Ich muß dir teilweise Recht geben, auch wenn die Länder an sich meist nicht zerfallen, so zerfällt ihre Stellung mit der Zeit.

    Die Sowjetunion gibt es nicht mehr, die ist relativ schnell, übrigens friedlich, zerfallen. Aber der Grundkörper ist noch da, das ist auf der einen Seite Russland und der Zusammenschluß GUS. Rußland ist keine Weltmacht mehr, aber immer noch sehr potent und mächtig.

    Das gleiche Schicksal werden die USA erfahren. Die USA werden weiterhin existieren, aber der weltpolitische Fokus wird sich wandeln. Die USA haben den Wandel zur Weltmacht politisch auch erst mit dem 1. Weltkrieg begonnen, da es vorher eine außenpolitische Nichteinmischungsdoktrin gab. Supermacht sind sie dann im Zweiten Weltkrieg geworden, mit dem Fall des British Empire und der europäischen Supermacht Deutschland.

    Die Zukunft wird keine große Supermacht an sich mehr hervorbringen. China wird niemals die USA ersetzen. Ein Grund auch ist die Ein-Kind-Politik Chinas, nach der wird in den nächsten 50 Jahren die Bevölkerung Chinas drastisch schwinden, wir reden hier von 300-500 Millionen weniger Menschen. Mit diesem Wandel wird China die gleichen demographischen Probleme wie Westeuropa bekommen.

    Indien an sich ist noch sehr weit vom Wohlstand und internationalem Einfluß entfernt. In Indien gibt es genau das gegenteilige Problem Chinas, nämlich zu viel Nachwuchs, den man auf lange Sicht nicht mehr ernähren kann. Indien birgt viel sozialen Sprengstoff noch, nicht zu vergessen das noch existierende Kassensystem, das war offiziell verboten ist, aber das es so noch gibt wie vor 150 Jahren.

    Wir werden in eine Welt schlittern die vom Einfluß der Mittelmächte dominiert wird.

    Auf dem Balkan werden sich die Interessen der westeuropäischen Gemeinschaft, ob EU oder was auch immer, Russlands und der Türkei überschneiden. Besonders die Türkei ist die Startup-Macht auf dem Balkan. Sie hat zwar jetzt nur eine große Klappe, aber das Interesse ihre alten hegemonialen Interessen zu restaurieren ist klar vorhanden. Die Türkei wächst rasch von der Bevölkerungszahl und hat die größte Armee Europas, mal abgesehen von Rußland.

    In Zukunft wird sich die Türkei jedes geringen Grundes annehmen um militärisch, natrürlich "im Sinne des Friedens", intervenieren zu können. So in etwa wie es das westliche Militärbündnis NATO jetzt schon macht und die Türkei ist Teil des Bündnisses. Die Interessenhemisphäre sind quasi die Grenzen des alten osmanischen Reiches. Wobei Griechenland noch die wenigsten Probleme mit der Türkei bekommen wird, da es in Griechenland fast keine einheimische muslimischen Minderheiten gibt. Problemzonen sind Albanien, Kosovo, Bulgarien, Serbien und Bosnien.

    Original von NickTheGreat
    hab nichts verstanden, was hat Kosövö noch mal da mit zu tun?
    Die Amerikaner sind ja Schutzpraton des Kosovo, ohne die USA bestünde eine gute militärische Option für Serbien. Die bestünde auch mit den USA, zwar würde es dann heftiger zur Sache gehen...

    Aber scheiß auf die Gewalt, man kann das ganze Problem auch diplomatisch lösen!!!

  8. #48
    Mudi
    Zitat Zitat von Carl Marks Beitrag anzeigen
    Die Amerikaner sind ja Schutzpraton des Kosovo, ohne die USA bestünde eine gute militärische Option für Serbien. Die bestünde auch mit den USA, zwar würde es dann heftiger zur Sache gehen...

    Aber scheiß auf die Gewalt, man kann das ganze Problem auch diplomatisch lösen!!!
    In welcher Welt lebst du?
    Ich bring mal deinen Satz zu Ende.
    Die bestünde auch mit den USA, zwar würde es dann heftiger zur Sache gehen, aber man würde sich im Endeffekt selbst in den Arsch f*****

  9. #49
    Avatar von Carl Marks

    Registriert seit
    04.05.2011
    Beiträge
    1.004
    Original von Azzlack
    In welcher Welt lebst du?
    Ich bring mal deinen Satz zu Ende.
    Die bestünde auch mit den USA, zwar würde es dann heftiger zur Sache gehen, aber man würde sich im Endeffekt selbst in den Arsch f*****
    Sag mir bitte wieviele Meter Boden die UCK oder die NATO-Truppen gegen Serbien im Kosovokrieg gut machen konnten? Welche großen Bodenschlachten und Niederlagen der serbischen Armee gab es?

    Das Milosevicregime hat aufgrund der starken wirtschaftlichen Beeinträchtigungen sich für eine Übergabe der Sicherheit im Kosovo an die NATO und der Verwaltung an die UN entschieden und dafür gibt es auch eine Resolution nämlich die UNO-Resolution 1244. Leider haben die Westmächte Serbien nachträglich politisch gefickt und in den Verhandlungen danach die Resolution 1244 ausgehebelt.

    Die große Gefahr für Milosevic im Kosovokrieg war wirklich ein Einschreiten von NATO-Bodentruppen, einige serbische Fachleute haben dies auch angenommen. Die allergrößte Gefahr die Milosevic sah war ein Putsch in Serbien, denn viele Serben waren mit seiner Führung von jeher unzufrieden. Für die NATO war ein Bodenkrieg nie Option, da sie damals die nötige Truppenstärke gar nicht hatte und noch Monate mit dem Zusammenziehen der Truppen gebraucht hätte. Weißt du wie lange die Vorbereitungen für den ersten und zweiten Golfkrieg gedauert haben???

    Jetzt kommen wir zu den strategischen Ausgangslagen. Die serbische Armee ist praktisch der Erbfolger der jugoslawischen Armee und war von der Taktik auf Verzögerung und Hinhalten ausgelegt. Die Kriegsführung der jugoslawischen Armee sieht überhaupt keine großen offenen Feldschlachten gegen überlegene Gegner vor. Stattdessen läuft die Taktik auf Tarnung, Verzögerung und Hinterhalte hinaus. Das Ausnutzen der geographischen Gegebenheiten zum eigenen Vorteil. Die jugoslawische Armee ist ähnlich wie die Armee der BRD im Kalten Krieg auf eine Kampf gegen eine Übermacht ausgelegt.

    Klar würde die NATO jeden Krieg gegen Serbien gewinnen, aber die Frage ist zu welchem Preis??? Will man in Deutschland tausende junger Männer opfern, nur damit Drogenhändler weiterhin ungestört Geschäfte im Kosovo machen können?

    Will man junge westeuropäische Männer zur Schlachtbank führen nur weil der Herr Thaci ein große Maul hat? Nein da ist sich jeder selbst der Nächste und falls es zu einem zweiten Kosovokrieg kommt, dann wird die NATO nicht dabei sein!!!

  10. #50
    Eli
    Avatar von Eli

    Registriert seit
    30.11.2010
    Beiträge
    1.848
    Zitat Zitat von Bezolovno Beitrag anzeigen
    Was wollen denn die Albaner machen wenn dieser Fall eintritt?

    Mit was wollen sich die Albaner wehren? Heu- und Mist-gabeln?

    Wie stellen sich die Albaner die Sicherung dieses künstlichen Staates vor?



    Ich sehe also sehr schwarz für die Albaner wenn Amerika bankrottiert.
    Wenn die USA Bankrott geht, Amüsieren wir uns über solch Dumme Aussagen wie die deine.

Seite 5 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 16.06.2012, 10:52
  2. Antworten: 302
    Letzter Beitrag: 23.05.2012, 00:13
  3. Krisensteuer soll Zagreb vor dem Bankrott retten
    Von ooops im Forum Wirtschaft
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 04.08.2009, 23:54
  4. Serbien, Island, Ungarn, Ukraine vor Bankrott
    Von MIC SOKOLI im Forum Wirtschaft
    Antworten: 69
    Letzter Beitrag: 18.10.2008, 12:04
  5. Alp Petrol mit 750 Arbeitern ist bankrott
    Von lupo-de-mare im Forum Wirtschaft
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.12.2005, 06:58