BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 8 von 39 ErsteErste ... 45678910111218 ... LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 387

Beginnt mit dem Bau einer Moschee in Pristina, ohne Erlaubnis!

Erstellt von Albion, 28.06.2011, 15:17 Uhr · 386 Antworten · 20.272 Aufrufe

  1. #71

    Registriert seit
    03.11.2009
    Beiträge
    13.141
    Zitat Zitat von Greko Beitrag anzeigen
    Eher andersrum, du
    Was willst du griechisches Opfer überhaupt?
    Glaubst du Albanien oder Kosovo werden irgendwann wieder christlich du Knecht?
    Opferkind geh und häng dich auf du Lauch.

  2. #72
    Esseker
    Zitat Zitat von SehireMeister Beitrag anzeigen
    Was willst du griechisches Opfer überhaupt?
    Glaubst du Albanien oder Kosovo werden irgendwann wieder christlich du Knecht?
    Opferkind geh und häng dich auf du Lauch.
    Die sind teilweise christlich (Albanien zumindest)

  3. #73
    Avatar von Sazan

    Registriert seit
    27.05.2009
    Beiträge
    13.046
    Zitat Zitat von MateJot Beitrag anzeigen
    Die sind teilweise christlich (Albanien zumindest)

    ist ein anderes thema.

  4. #74

    Registriert seit
    03.11.2009
    Beiträge
    13.141
    Zitat Zitat von MateJot Beitrag anzeigen
    Die sind teilweise christlich (Albanien zumindest)

    Ja und befreidigt dich das jetzt oder was?

  5. #75
    Avatar von Albion

    Registriert seit
    10.04.2010
    Beiträge
    4.614
    Innenminister von kosovo warnt "Die Demonstranten" nicht den Weg zu sperren


    Pristina, 28. Juni - hat Innenminister, Bajram Rexhepi, der "eine Versammlung von Demonstranten" wird nicht gestattet, die Straße am kommenden Freitag Block seien Sie gewarnt, schreibt heute "Koha Ditore".

    Rally der Suche nach einer großen Moschee sieht er als das Recht des Veranstalters, aber die Straße blockieren in keiner Weise.

    Die Gläubigen des Islam durch eine Bewegung namens "Join", durch Ramiqi führte organisiert haben, bevor zwei aufeinanderfolgende Freitagsmoschee Bazaar protestierte, suche einen Ort in der Innenstadt von Pristina, eine große Moschee zu bauen. Während in der Hauptstadt sind mehr als 20 Moscheen, nach diesen Demonstranten, sondern die islamische Gemeinschaft der Kosovo, nicht ausreicht, um die Gläubigen aufzunehmen.

    Innenminister, Bajram Rexhepi, hat eine nicht geschnitten, dass der Freitag nicht auf der Straße zu beten erlaubt. Nicht weil es gegen das Gebet, sondern gegen die Straßensperren und Freizügigkeit.

    "Nein. Ich denke, die Resonanz war sehr klar, wie unsere Gesetze die Sperrung von Straßen, die nicht getan werden kann vor allem der Hauptstraße Mandatierung. In bestimmten Fällen, wenn wir ihnen mitteilen, bestimmen wir den Standort ", sagte Rexhepi, fügte hinzu, dass Demonstranten die Erlaubnis, ihre Unzufriedenheit auf dem Platz an die Gemeinde zu äußern.

    Aber Führer der Bewegung "Join", Ramiqi, ist nicht wie Protest in diesem Land. Er bestreitet die beiden hatten Straßensperre Freitag, sagen sie um Vergebung, dass aufgrund der großen Zahl der Gläubigen hat die Straße erreicht beten. Er räumt ein, er war nicht behindern den Zustand Hindernis für die Erreichung der Ziele.

    "Wenn man Staat und wissen, dass Straßensperre ist beim Einlegen in während des Freitagsgebets. Wir schließen daraus, im Gebet wie in jeder anderen Moschee bezogen und es ist weder erpressen, sondern ein Recht von uns, im Gebet zu verbinden. Wenn füllten die Moschee haben wir nicht, wo zu vergeben, können sie nicht auf dem Glas Fahrt mit entweder erscheinen, bevor der Imam, sondern verbinden, nachdem der Imam. In diesem Fall werden dann gebunden und die Imam kam zu dem Teil, der die Straße blockierte, die sehr kurz dauert ", sagte Trilogy. "Es müssen die Anschlüsse im Gebet, dass die Sperrung der Straße widerspiegelt."

    Die Frage, warum nicht an der bezeichneten Stelle zu protestieren, aber in der Mitte, antwortete er: "Warum sollten wir wählen, weil qajo gefiel uns."

    Innenminister verlangt, dass dieses Problem durch institutionelle, nicht Straßensperren, dass die Blockierung der Bewegung verursachen könnten gelöst werden. Er sagte, dass die Polizei verpflichtet sind, das Gesetz strikt durchzusetzen.

    "Deshalb ist unter Gesetze blockieren Straßen verboten. Wir haben gezeigt, ihre ehe das Verständnis erwarten, dass sie ihr zu gehorchen, dass dies nicht entweder gegen die islamische Gemeinschaft oder gegen niemanden gerichtet, sondern lediglich um Recht und Ordnung respektieren ", sagte Rexhepi.

    Vice President of PDK, Bajram Rexhepi, der die Polizei Köpfe, sagt, dass das Blockieren der Straßen nicht zulässig, auch wenn von seiner Partei unterstützt werden. Er sagt, es ist das Recht der Bürger zu protestieren und ihr legitimes Recht auf die genaue Stelle, aber nicht auf der Straße.

    Die Führer der Bewegung "Join", Ramiqi, sagt, es gibt Bewegungsfreiheit verletzt. Am ungeheuerlichsten, sagte er, blockiert die Straße für einen Sänger oder sogar zu besuchen, da war der Chef der serbischen Delegation zu Gesprächen, Borislav Stefanovic. "Es ist noch ein Skandal. Dies ist ein Grundrecht, das nicht verletzt Freiheit und andere Rechte. Es ist einmal in der Woche, ist nur vorübergehend, es ist Februar ", sagte Trilogy.

    Aber wo wäre das am besten geeignete Grundstück für den Bau der Moschee sein? Für Ramiqi Grünfläche vor der Philologischen Fakultät am besten geeignet wäre. Obwohl keine genauen shenjėzėn, dass ein Teil, sagt er, dass ausreichend Platz zwischen der katholischen und der orthodoxen Kathedrale, in University Center Raum befindet.

    "Wir sind für eine große Moschee in der Innenstadt von Pristina suchen. Für uns wäre es in der Mitte des Pristina, wo das Zentrum der ganzen Welt für alle Pristina und für alle Menschen, wo die Mitte ist weiß. In dem Bereich, wo zwei andere religiöse Einrichtungen eines anderen Glaubens konzentriert sind ", sagte er. Trilogy ist eine Konferenz am Dienstag, in dem angekündigt wurde der Tag zu bleiben und vorausschauend planen wird angekündigt.

    Auf der anderen Seite erklärte der Rektor der Universität von Pristina, Rugova Mujė, kategorisch gegen den Bau von religiösen Kultstätten im University Center. Während erkennt, dass es kommunalen Eigentums, sagte er, er ist dagegen. Und um zu zeigen, im Gegenteil, er gezeigt, wie in den 90er Jahren wurde der Bau der orthodoxen Kirche in der Nähe der Universität wurde.

    "Am 26. Juni (1991 Jahre) haben um diese Stelle herum kommen einige sechstausend Studenten und Professoren. Wir haben gesagt, dass es nicht zu Seele auf der linken Seite der religiösen Gebäude im Zentrum der Universität und dafür bin ich physisch und psychisch misshandelt ", sagte er gebaut zu geben. "Ich war und bin gegen den Bau von religiösen Gebäuden, wenn Kirchen, Moscheen, Synagogen. Wir hatten auch nicht katholische Kirche oder Moschee erlaubt. "

    Kosovo islamische Gemeinschaft hat ein Auge auf einem Platz vor dem Institut Albanologie "Ulpiana" gesetzt. Sie zielen auf den Aufbau einer Moschee rechts in den Raum von 90 arėsh, die derzeit im Kindergarten "Fatos".

    Durch die Unterstützung der Forderungen der Demonstranten, aber kein Protest, kryemami Kosovo Bajgora Sabri sagte, dass die Islamische Gemeinschaft des Kosovo keine Abstimmung mit den Demonstranten hat, aber passenden ihre Anforderungen an die festgelegten ICK seit 12 Jahren.

    Pristina, nach der letzten Volkszählung scheint es keine 200 Tausend Einwohnern verfügt über 20 Moscheen. Aber die Zahl der religiösen Vertreter zu sein scheint unzureichend. Ramiqi sagt braucht Kapital und 15 weitere Moscheen auf die Bedürfnisse der Gläubigen (erfüllen die meisten heute in "Daily".

    Rexhepi paralajmėron “xhematin protestues” tė mos e bllokojė rrugėn

  6. #76
    Sonny Black
    Wann checken einige Hinterweltler das Google Translator fürn Arsch ist.

    Könnt ihr den Unterschied nicht merken oder seid ihr wirklich so bescheuert und postet es hier rein?

  7. #77
    Avatar von AulOn

    Registriert seit
    19.10.2008
    Beiträge
    2.789
    Zitat Zitat von Albion Beitrag anzeigen


    Ein Fall für Liki, hahaha


  8. #78
    Avatar von Albion

    Registriert seit
    10.04.2010
    Beiträge
    4.614
    Zitat Zitat von Sandzaklija Beitrag anzeigen
    Wann checken einige Hinterweltler das Google Translator fürn Arsch ist.



    Könnt ihr den Unterschied nicht merken oder seid ihr wirklich so bescheuert und postet es hier rein?
    So verstehst du besser?

    Rexhepi paralajmėron “xhematin protestues” tė mos e bllokojė rrugėn
    Publikuar: 28.06.2011 - 09:41

    Prishtinė, 28 qershor – Ministri i Punėve tė Brendshme, Bajram Rexhepi, e ka paralajmėruar “xhematin protestues” se nuk do tė lejohet bllokimi i rrugės tė premten e ardhshme, shkruan sot “Koha Ditore”.

    Protestėn nė kėrkim tė njė xhamie tė madhe ai e sheh si tė drejtė tė organizatorėve, por bllokimin e rrugės nė asnjė mėnyrė.

    Besimtarė tė fesė islame tė organizuar nga njė lėvizje e quajtur “Bashkohu”, e udhėhequr nga Fuad Ramiqi, kanė protestuar dy tė premte radhazi para Xhamisė sė Ēarshisė, duke kėrkuar njė truall nė qendėr tė Prishtinės pėr ndėrtimin e njė xhamie tė madhe. Ndonėse nė kryeqytet janė mbi 20 xhami, sipas kėtyre protestuesve por edhe tė Bashkėsisė Islame tė Kosovės, nuk janė tė mjaftueshme pėr t’u bėrė vend besimtarėve.

    Ministri i Punėve tė Brendshme, Bajram Rexhepi, ka dhėnė njė jo tė prerė, se tė premten nuk do tė lejohet falja e namazit nė rrugė. Jo pse ėshtė kundėr namazit, por kundėr bllokimit tė rrugėve dhe lėvizjes sė lirė.

    “Jo. Mendoj se pėrgjigjja ka qenė shumė e qartė, ashtu siē na obligojnė edhe ligjet nė fuqi qė bllokimi i rrugėve nuk mund tė bėhet, sidomos i rrugėve kryesore. Nė raste tė caktuara kur na njoftojnė ne ua pėrcaktojmė edhe lokacionin”, ka thėnė Rexhepi, pėr tė shtuar se protestuesit kanė leje tė shprehin pakėnaqėsitė e tyre nė sheshin tek Komuna.

    Por udhėheqėsit tė lėvizjes “Bashkohu”, Fuad Ramiqi, nuk po i pėlqen protestimi nė atė vend. Ai mohon tė ketė pasur bllokim rruge pėr dy tė premte, duke thėnė se ajo ka qenė falje namazi, qė pėr shkak tė numrit tė madh tė besimtarėve numri ka arritur deri nė rrugė. Ai nuk e pranon se po shantazhohet shteti me bllokim rruge pėr arritjen e qėllimeve.

    “Sikur ju ta dini dhe shteti qė bllokim rruge nuk ėshtė kur lidhemi nė namaz gjatė xhumasė. Ne jemi lidhė nė namaz sikur qė lidhen nė ēdo xhami tjetėr dhe kjo nuk ėshtė as shantazh, por njė e drejtė e jona qė tė lidhemi nė namaz. Kur tė mbushet xhamia ne nuk kemi ku me u falė, se nuk mund tė hipim mbi xhami as me dalė pėrpara imamit, por lidhemi pas imamit. Nė kėtė rast jemi lidh pas imamit dhe ka ardhur deri te ajo pjesė qė ėshtė bllokuar rruga qė zgjat shumė shkurt”, ka thėnė Ramiqi. “Ėshtė nevoja e lidhjes nė namaz qė reflekton bllokimin e rrugės”.

    Pyetjes se pse nuk po protestojnė tek vendi i caktuar, por nė mes tė rrugės, ai ėshtė pėrgjigjur: “E pse e kemi zgjedhė, sepse qajo na ka pėlqyer”.

    Ministri i Punėve tė Brendshme kėrkon qė kjo ēėshtje tė zgjidhet nė mėnyrė institucionale e jo nėpėrmjet bllokimit tė rrugėve, qė do tė shkaktonte bllokim tė lėvizjes. Ai ka thėnė se policia ėshtė e obliguar ta zbatojė ligjin me pėrpikėri.

    “Prandaj nė bazė tė ligjeve ndalohet bllokimi i rrugėve. Ne ua kemi bėrė me dije ehe presim me mirėkuptim se edhe ata do t’i binden asaj se nuk ėshtė kjo e orientuar as kundėr komunitetit islam as kundėr kurrkujt, por thjesht tė respektohet rendi dhe ligji”, ka thėnė Rexhepi.

    Nėnkryetari i PDK-sė, Bajram Rexhepi, i cili udhėheq Policinė, thotė se bllokimi i rrugėve nuk do tė lejohet edhe po tė mbėshtetej nga partia e tij. Ai thotė se ėshtė e drejtė e qytetarėve pėr protestė dhe e drejtė legjitime e tyre mirėpo nė vendin e caktuar jo nė rrugė.

    Lideri i lėvizjes “Bashkohu”, Fuad Ramiqi, shprehet se nuk po cenohet liria e lėvizjes sė qytetarėve. Mė skandaloze, sipas tij, ėshtė bllokimi i rrugėve pėr ndonjė kėngėtar apo edhe pėr vizita, siē ishte ajo e shefit tė delegacionit serb pėr bisedime, Borislav Stefanoviq. “Ajo ėshtė edhe mė skandaloze. Kjo ėshtė njė e drejtė elementare qė nuk shkel lirinė dhe tė drejtat e tjera. Ėshtė njė herė nė javė, ėshtė e pėrkohshme, ėshtė e shkurt”, ka thėnė Ramiqi.

    Po ku do tė ishte trualli mė i pėrshtatshėm pėr ndėrtimin e xhamisė? Pėr Fuad Ramiqin hapėsira e blertė para Fakultetit tė Filologjisė do tė ishte mė e pėrshtatshmja. Ndonėse nuk e shenjėzėn saktė atė pjesė, ai thotė se hapėsira e pėrshtatshme ėshtė ndėrmjet katedrales katolike dhe kishės ortodokse, qė ndodhet nė hapėsirėn e Qendrės universitare.

    “Ne po kėrkojmė njė xhami tė madhe nė qendėr tė Prishtinės. Pėr neve do tė ishte nė qendėr tė Prishtinės aty ku ėshtė qendra e Prishtinės pėr krejt botėn edhe pėr krejt Prishtinėn dhe pėr krejt njerėzit qė e dinė qendrėn ku ėshtė. Nė atė hapėsirėn ku janė tė pėrqendruara dy objektet e tjera fetare tė besimit tjetėr”, ka thėnė ai. Ramiqi ka paralajmėruar njė konferencė tė martėn, nė tė cilėn do tė bėhet i ditur qėndrimi dhe plani i ditėve nė vazhdim.

    Nga ana tjetėr rektori i Universitetit tė Prishtinės, Mujė Rugova, shprehet kategorikisht kundėr ndėrtimit tė objekteve tė kultit fetar nė Qendrėn universitare. Ndonėse e pranon se prona aty ėshtė komunale, ai ka thėnė se ėshtė kundėr. E pėr tė treguar kėtė kundėrshtim ai ka treguar se si gjatė viteve ‘90 ka qenė kundėr ndėrtimit tė kishės ortodokse nė hapėsirėn universitare.

    “Mė 26 qershor (1991 v.j.) kemi dalė rreth e qark kėtij trualli diku 6 mijė studentė dhe profesorė. Ne kemi thėnė se kėtu duhet me dhėnė shpirt e mos me lanė tė ndėrtohen objekte fetare nė qendėr tė Universitetit dhe pėr kėtė jam maltretuar fizikisht dhe psikikisht”, ka thėnė ai. “Unė kam qenė dhe jam kundėr ndėrtimit tė objekteve fetare qoftė kisha, xhamia, sinagogė. Ne nuk e kishim lejuar as kishė katolike e as xhami”.

    Bashkėsia Islame e Kosovės ia ka vu syrin njė hapėsire pėrballė Institutit Albanologjik nė “Ulpianė”. Ata synojnė ndėrtimin e xhamisė mu nė hapėsirėn prej 90 arėsh, nė tė cilėn aktualisht ndodhet ēerdhja e fėmijėve “Fatosėt”.

    Duke i mbėshtetur kėrkesat e protestuesve por jo protestėn, kryemami i Kosovės, Sabri Bajgora, ka thėnė se Bashkėsia Islame e Kosovės nuk ka ndonjė koordinim me protestuesit, mirėpo kėrkesat e tyre pėrputhen me ato qė BIK-ut tė shtruara qysh 12 vjet mė parė.

    Prishtina qė sipas regjistrimit tė fundit nuk del t’i ketė as 200 mijė banorė ka mbi 20 xhami. Mirėpo ky numėr pėr pėrfaqėsuesit fetarė del tė jetė i pamjaftueshėm. Fuad Ramiqi thotė se kryeqytetit i duhen edhe 15 xhami tė tjera pėr t’i pėrmbushur nevojat e besimtarėve (mė gjerėsisht sot nė “Kohėn Ditore”.

  9. #79
    Sonny Black
    Zitat Zitat von Albion Beitrag anzeigen
    So verstehst du besser?

    Rexhepi paralajmėron “xhematin protestues” tė mos e bllokojė rrugėn
    Publikuar: 28.06.2011 - 09:41

    Prishtinė, 28 qershor – Ministri i Punėve tė Brendshme, Bajram Rexhepi, e ka paralajmėruar “xhematin protestues” se nuk do tė lejohet bllokimi i rrugės tė premten e ardhshme, shkruan sot “Koha Ditore”.

    Protestėn nė kėrkim tė njė xhamie tė madhe ai e sheh si tė drejtė tė organizatorėve, por bllokimin e rrugės nė asnjė mėnyrė.

    Besimtarė tė fesė islame tė organizuar nga njė lėvizje e quajtur “Bashkohu”, e udhėhequr nga Fuad Ramiqi, kanė protestuar dy tė premte radhazi para Xhamisė sė Ēarshisė, duke kėrkuar njė truall nė qendėr tė Prishtinės pėr ndėrtimin e njė xhamie tė madhe. Ndonėse nė kryeqytet janė mbi 20 xhami, sipas kėtyre protestuesve por edhe tė Bashkėsisė Islame tė Kosovės, nuk janė tė mjaftueshme pėr t’u bėrė vend besimtarėve.

    Ministri i Punėve tė Brendshme, Bajram Rexhepi, ka dhėnė njė jo tė prerė, se tė premten nuk do tė lejohet falja e namazit nė rrugė. Jo pse ėshtė kundėr namazit, por kundėr bllokimit tė rrugėve dhe lėvizjes sė lirė.

    “Jo. Mendoj se pėrgjigjja ka qenė shumė e qartė, ashtu siē na obligojnė edhe ligjet nė fuqi qė bllokimi i rrugėve nuk mund tė bėhet, sidomos i rrugėve kryesore. Nė raste tė caktuara kur na njoftojnė ne ua pėrcaktojmė edhe lokacionin”, ka thėnė Rexhepi, pėr tė shtuar se protestuesit kanė leje tė shprehin pakėnaqėsitė e tyre nė sheshin tek Komuna.

    Por udhėheqėsit tė lėvizjes “Bashkohu”, Fuad Ramiqi, nuk po i pėlqen protestimi nė atė vend. Ai mohon tė ketė pasur bllokim rruge pėr dy tė premte, duke thėnė se ajo ka qenė falje namazi, qė pėr shkak tė numrit tė madh tė besimtarėve numri ka arritur deri nė rrugė. Ai nuk e pranon se po shantazhohet shteti me bllokim rruge pėr arritjen e qėllimeve.

    “Sikur ju ta dini dhe shteti qė bllokim rruge nuk ėshtė kur lidhemi nė namaz gjatė xhumasė. Ne jemi lidhė nė namaz sikur qė lidhen nė ēdo xhami tjetėr dhe kjo nuk ėshtė as shantazh, por njė e drejtė e jona qė tė lidhemi nė namaz. Kur tė mbushet xhamia ne nuk kemi ku me u falė, se nuk mund tė hipim mbi xhami as me dalė pėrpara imamit, por lidhemi pas imamit. Nė kėtė rast jemi lidh pas imamit dhe ka ardhur deri te ajo pjesė qė ėshtė bllokuar rruga qė zgjat shumė shkurt”, ka thėnė Ramiqi. “Ėshtė nevoja e lidhjes nė namaz qė reflekton bllokimin e rrugės”.

    Pyetjes se pse nuk po protestojnė tek vendi i caktuar, por nė mes tė rrugės, ai ėshtė pėrgjigjur: “E pse e kemi zgjedhė, sepse qajo na ka pėlqyer”.

    Ministri i Punėve tė Brendshme kėrkon qė kjo ēėshtje tė zgjidhet nė mėnyrė institucionale e jo nėpėrmjet bllokimit tė rrugėve, qė do tė shkaktonte bllokim tė lėvizjes. Ai ka thėnė se policia ėshtė e obliguar ta zbatojė ligjin me pėrpikėri.

    “Prandaj nė bazė tė ligjeve ndalohet bllokimi i rrugėve. Ne ua kemi bėrė me dije ehe presim me mirėkuptim se edhe ata do t’i binden asaj se nuk ėshtė kjo e orientuar as kundėr komunitetit islam as kundėr kurrkujt, por thjesht tė respektohet rendi dhe ligji”, ka thėnė Rexhepi.

    Nėnkryetari i PDK-sė, Bajram Rexhepi, i cili udhėheq Policinė, thotė se bllokimi i rrugėve nuk do tė lejohet edhe po tė mbėshtetej nga partia e tij. Ai thotė se ėshtė e drejtė e qytetarėve pėr protestė dhe e drejtė legjitime e tyre mirėpo nė vendin e caktuar jo nė rrugė.

    Lideri i lėvizjes “Bashkohu”, Fuad Ramiqi, shprehet se nuk po cenohet liria e lėvizjes sė qytetarėve. Mė skandaloze, sipas tij, ėshtė bllokimi i rrugėve pėr ndonjė kėngėtar apo edhe pėr vizita, siē ishte ajo e shefit tė delegacionit serb pėr bisedime, Borislav Stefanoviq. “Ajo ėshtė edhe mė skandaloze. Kjo ėshtė njė e drejtė elementare qė nuk shkel lirinė dhe tė drejtat e tjera. Ėshtė njė herė nė javė, ėshtė e pėrkohshme, ėshtė e shkurt”, ka thėnė Ramiqi.

    Po ku do tė ishte trualli mė i pėrshtatshėm pėr ndėrtimin e xhamisė? Pėr Fuad Ramiqin hapėsira e blertė para Fakultetit tė Filologjisė do tė ishte mė e pėrshtatshmja. Ndonėse nuk e shenjėzėn saktė atė pjesė, ai thotė se hapėsira e pėrshtatshme ėshtė ndėrmjet katedrales katolike dhe kishės ortodokse, qė ndodhet nė hapėsirėn e Qendrės universitare.

    “Ne po kėrkojmė njė xhami tė madhe nė qendėr tė Prishtinės. Pėr neve do tė ishte nė qendėr tė Prishtinės aty ku ėshtė qendra e Prishtinės pėr krejt botėn edhe pėr krejt Prishtinėn dhe pėr krejt njerėzit qė e dinė qendrėn ku ėshtė. Nė atė hapėsirėn ku janė tė pėrqendruara dy objektet e tjera fetare tė besimit tjetėr”, ka thėnė ai. Ramiqi ka paralajmėruar njė konferencė tė martėn, nė tė cilėn do tė bėhet i ditur qėndrimi dhe plani i ditėve nė vazhdim.

    Nga ana tjetėr rektori i Universitetit tė Prishtinės, Mujė Rugova, shprehet kategorikisht kundėr ndėrtimit tė objekteve tė kultit fetar nė Qendrėn universitare. Ndonėse e pranon se prona aty ėshtė komunale, ai ka thėnė se ėshtė kundėr. E pėr tė treguar kėtė kundėrshtim ai ka treguar se si gjatė viteve ‘90 ka qenė kundėr ndėrtimit tė kishės ortodokse nė hapėsirėn universitare.

    “Mė 26 qershor (1991 v.j.) kemi dalė rreth e qark kėtij trualli diku 6 mijė studentė dhe profesorė. Ne kemi thėnė se kėtu duhet me dhėnė shpirt e mos me lanė tė ndėrtohen objekte fetare nė qendėr tė Universitetit dhe pėr kėtė jam maltretuar fizikisht dhe psikikisht”, ka thėnė ai. “Unė kam qenė dhe jam kundėr ndėrtimit tė objekteve fetare qoftė kisha, xhamia, sinagogė. Ne nuk e kishim lejuar as kishė katolike e as xhami”.

    Bashkėsia Islame e Kosovės ia ka vu syrin njė hapėsire pėrballė Institutit Albanologjik nė “Ulpianė”. Ata synojnė ndėrtimin e xhamisė mu nė hapėsirėn prej 90 arėsh, nė tė cilėn aktualisht ndodhet ēerdhja e fėmijėve “Fatosėt”.

    Duke i mbėshtetur kėrkesat e protestuesve por jo protestėn, kryemami i Kosovės, Sabri Bajgora, ka thėnė se Bashkėsia Islame e Kosovės nuk ka ndonjė koordinim me protestuesit, mirėpo kėrkesat e tyre pėrputhen me ato qė BIK-ut tė shtruara qysh 12 vjet mė parė.

    Prishtina qė sipas regjistrimit tė fundit nuk del t’i ketė as 200 mijė banorė ka mbi 20 xhami. Mirėpo ky numėr pėr pėrfaqėsuesit fetarė del tė jetė i pamjaftueshėm. Fuad Ramiqi thotė se kryeqytetit i duhen edhe 15 xhami tė tjera pėr t’i pėrmbushur nevojat e besimtarėve (mė gjerėsisht sot nė “Kohėn Ditore”.
    Knilch. Bist nicht witzig.

    Bist ja raffinierter als ne 13 jährige mit Augenklappe.

  10. #80
    Leo
    Avatar von Leo

    Registriert seit
    25.06.2010
    Beiträge
    3.440
    Zitat Zitat von Albion Beitrag anzeigen
    wer trägt die schuld?

    Es gibt schwere Bedenken bezüglich des Wachstums des politischen Islamismus. Saudi-Arabien, und andere Golfstaaten haben große Summen in Bosnien und Kosova investiert. Mit dem Geld arbeiten die islamischen Wahhabiten- Missionare. Ihr Ziel ist es die junge Bevölkerung zu werben welche besonders von Armut, Arbeitslosigkeit und Korruption betroffen ist. Die König-Fahd-Moschee in Sarajevo wurde nach dem Krieg in Bosnien gebaut. Die Kosten von 30 Millionen Euro hat Saudi-Arabien bezahlt. ------ Es wurden viele islamische Zentren von Saudi-Hilfsorganisationen in Bosnien gegründet. Insgesamt finanzierte Saudi Arabien den Bau von 150 Moscheen, in Bosnien. ----- Nach den Anschlägen vom 11. September, wurden die Behörden in Sarajevo aktiv. Die Behörden schlossen 14 Moscheen und einige islamische Kulturvereine. Westliche Geheimdienste Quellen sagen, „dass die islamische Gemeinschaft in Bosnien – die schon immer eine moderate Form der Religion praktiziert hat - sich allmählich wieder die Kontrolle über Moscheen zurückerobert“. Dies meint auch Alibashiq Ahmed, Professor an der Universität Sarajevo. Gegenüber der Presse erklärte er: „Der ausländische Islam in Bosnien ist im Schwinden begriffen. Die Leute werden hin und wieder sagen, okay, wir müssen zurück blicken und unsere mystische Tradition prüfen . Dies ist die persönliche Frömmigkeit der Menschen ", fügte er hinzu. Heute ist die Altstadt Sarajewos laizistisch, es gibt Biere und Weine frei in den Restaurants, während nur wenige Frauen verschleiert sind. Doch die westlichen Nachrichtendienste warnen davor, „dass die anhaltende wirtschaftliche und soziale Instabilität, wieder zu erhöhtem Extremismus führen könnte“.

    Diese Angst zieht sich durch die Balkan- Region, die vom Schmerz des Übergangs aus der Post-Kommunistische Ära in der weltweiten Wirtschaftskrise gelandet ist. Einer der am stärksten gefährdeten Ländern ist Kosovo, wo die Arbeitslosigkeit bei 45% liegt. "Was ich in den letzten 10 Jahren gesehen habe ist eine starke Infiltration von Saudi-Geld", sagt Flaka Surroi, Frau Surroi betreibt des unabhängige Medienunternehmen Koha ( Zeit) in Kosova. Über die Islamisten meinte Frau Surroi- "Sie haben erkannt dass Menschen in den ärmsten Gemeinden besonders ansprechbar sind. Die Islamisten bieten einen stabilen Lohn jeden Monat, die Leute müssen nur nach der radikal islamischen Ideologie handeln.“
    Die Hasan Beg-Moschee in der Stadt Prishtina ist recht neu und wird von Saudi-Arabien finanziert. Am Freitagsgebet nehmen vor allem junge Menschen teil - Männer mit Bärten und verschleierte Frauen . Die Islamisten sind nicht bereit, mit ausländischen Journalisten zu sprechen.

    In Kosova war traditionell die Religion nie so wichtig. Aber die brachliegende Wirtschaft, steigende Armut und Korruption, treibt den Islamisten Leute zu.

    Die Behörden Kosovas waren überrascht von der jüngsten Demonstrationen, wo Tausende von Menschen gegen die Entscheidung des Ministeriums für Bildung protestierten. Die Regierung hatte beschlossen , das Kopftuch in öffentlichen Schulen zu verbieten
    Ilir Deda ist einer der Gründer einer neuen politischen Partei, die zur Bekämpfung der Korruption und für Rechtsstaatlichkeit sich etablieren soll erklärte: "Der radikale Islam ist eine der größten Bedrohungen für Kosova, weil die Islamisten beabsichtigten unserer sozialen Struktur verändern."


    Ihm zufolge wurde in den vergangenen zehn Jahren von Staaten aus dem Nahen Osten rund 800 Millionen Dollar im Kosovo investiert.--------

    Kosova-Aktuell - Der radikale Islamismus profitiert von der Armut auf dem Balkan
    Genau da hab ic aufgehört zu lesen. A pe she si ujqit presin kta tjert
    me na pa qysh hahem mes veti per feje. Warum bringst du den Bau
    einer Moschee gleich in Verbindung mit Islamismus?

    Und das die Moschee in der Nähe der Kirche steht kann symbolisch
    auch was ganz anderes heißen.

Seite 8 von 39 ErsteErste ... 45678910111218 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Athen einzige Hauptstadt Europas ohne eine Moschee
    Von Makedonec_Skopje im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 70
    Letzter Beitrag: 05.11.2016, 00:47
  2. Die einzige europäische Hauptstadt ohne eine Moschee
    Von *alaturka im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 541
    Letzter Beitrag: 17.06.2014, 08:21
  3. Wie aus einer Kirche eine Moschee entsteht
    Von DZEKO im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 327
    Letzter Beitrag: 03.07.2011, 19:23
  4. Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 07.09.2009, 10:10