BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 41

Belgrad distanziert sich erstmals von Zielen der Serben im Nordkosovo

Erstellt von Mudi, 25.10.2011, 11:54 Uhr · 40 Antworten · 4.196 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Acooo

    Registriert seit
    13.03.2011
    Beiträge
    995
    c. marks geh lieba bisschen fitness als ganze tag dein kopf zu belasten
    ich krieg schon kopfweh von deinem eloquenten gelabbere

  2. #12
    Avatar von Carl Marks

    Registriert seit
    04.05.2011
    Beiträge
    1.004
    Original von Acooo
    c. marks geh lieba bisschen fitness als ganze tag dein kopf zu belasten
    ich krieg schon kopfweh von deinem eloquenten gelabbere
    Willst du mir unterstellen das ich unfit bin?

    Mens sana in corpore sano ^^

  3. #13

    Registriert seit
    03.11.2009
    Beiträge
    13.141
    Zitat Zitat von Carl Marks Beitrag anzeigen
    BLIC gehört zu den Springer Medien, also gleichzustellen mit der BILD, damit kompletter Dreck.

    Die Verhandlungen stehen unter der Schirmherrschaft der EU, die USA und Deutschland haben damit nichts zu tun, ok Deutschland wegen der EU.

    Ja und der Norden ist vernietet und festgeschweißt an den Popo von Herrn Thaci oder wie? Schauen wir mal worauf es hinausläuft wenn das Kosovo sich unabhängig machen kann, dann der Norden im Endeffekt auch.
    und das Presheva-Tal auch
    und der Westen Mazedoniens auch

  4. #14

    Registriert seit
    03.11.2009
    Beiträge
    13.141
    Zitat Zitat von Carl Marks Beitrag anzeigen
    @skenderbegi
    Das du nicht rechnen kannst hast du mal wieder absolut unter Beweis gestellt!

    Pro Jahr werden 200 Millionen Euro für das Kosovo von Serbien aufgewendet, dabei gehen die Zahlungen alleinig an die serbische Minderheit im Kosovo.

    200 Millionen Euro in 11 Jahren macht 2,2 Mrd € und nicht 5-6 Mrd. €!

    Die Rechnung ist falsch!

    Wen man 200.000.000 € durch 50.000 Menschen teilt, so kommt man genau auf 4000 € pro Person pro Jahr, macht im Monat etwa 330 € aus.


    Nehmen wir an, das im Norden ein wenig mehr als 50.000 Menschen leben und nicht jeder dieser Menschen im erwerbsfähigen Alter ist, so haben wir gerade mal die Grundsicherung der Serben in den dortigen Regionen erreicht.

    Im übrigen leben im Kosovo über 100.000 Serben, geschätzt um die 150.000. Die benötigen auch eine Grundsicherung, in soweit gingen die 200 Millionen € pro Jahr auch für diese Menschen drauf!

    Die Arbeitslosigkeit unter den Serben im Nordkosovo macht weit weit mehr als die Hälfte der Zahl der Erwerbsfähigen aus. Und die Jobs die bekleidet werden, sind subventionierte Jobs, wie Polizisten, Postbeamte, Lehrer und dergleichen. Die Subventionsquote im Norden des Kosovo ist gigantisch hoch.

    Und woher kommt das? Die Serben im Norden des Kosovo isolieren sich teilweise selber, aber werden auch gezielt von der kosovarischen Regierung ausgegrenzt. Es gibt fast keine Jobs mehr im verarbeitenden Sektor!

    Diese "Subventionen" der Serben im Nordkosovo, sind reine Gehälter und die Grundsicherung des Lebens. Klar ist die Summe sehr hoch und der Staat hat im Gegenzug keinen Vorteil, aber was soll der serbische Staat den anderes machen, als seine Bürger in Schutz zu nehmen???

    Das kann man so nicht sagen:

  5. #15
    Avatar von KS.Rosu

    Registriert seit
    29.09.2011
    Beiträge
    1.380
    Zitat Zitat von Carl Marks Beitrag anzeigen
    Es geht einzig und alleine, um die formalen Details der Verhandlungen!

    Inhaltlich sind Belgrad und die Gemeinden des Nordkosovo eigentlich einer Meinung. Abzug der kosovarischen Grenzer und eine Öffnung der Grenzen mit serbischen Grenzpolizisten, die von den Gemeinden bestimmt werden.

    Auf lange Sicht läuft es auf eine Abspaltung des Nordens hinaus, aber das wird von Belgrad nicht hinausposaunt, da der EU-Beitritt erstmal Priorität hat und man damit später ganz andere Druckmittel in der Hand hätte, nämlich die EU-Hilfsgelder fürs Kosovo

    ES geht nicht allein um Details!!!!
    Wenn die serb.verlangen die Verhandlungen sollen unter Uno geführt weden dann ist das ein gewaltigwer Unterschied .
    Weil Kosovo weit nicht so viel Unterstützung bei der Uno hatt wie in der Eu und das Wort von Ländern wie Russland hätten beiVerhandlungen unter Uno Führung mehr Gewicht weil sie Mitglied sind und bei der Eu nicht .
    Ausserdem Haben die Serben noch andere Forderungen wie :
    die Serbische ARmee solle wieder in den Norden einmaschieren samt Polizei
    Die Kfor solle von serbischen ZIvilisten kontrolliert werden wenn sie durch den Norden fährt ,ich frage mich wie sie so unverschämt und so realitätsverlierend sein können das sie sich vorstellen eine intern. Friedenstruppe zu kontrolieren ,das sind doch absolute Träume und Wunschvorstellungen!!!!
    die Eulex solle sich zurück ziehen vom ganzen KOsova und die alte UNO Verwaltung solle wieder her
    Belgran aber hält diese Forderungen für völlig überzogen und nicht realisierbar(übrigens das Beste was ich von Belgrad je gehört habe )
    das alle auf das ZIEL hinarbeiten den Norden anzugliedern ist mir klar nur sicher nicht realisierbar weil die GESAMTE EU UND DIE USA dagegen sind und weil sie nicht reskiren werden den gesamten Balkan dadurch zu destbilisieren
    Des weiteren denke ich das wenn Serbien in der Eu ist ,sie keine Möglichkeiten haben Kosova Hilfsgelder zu blockieren ohne sich selbst politisch vom Reast der Eu zu blockieren weil Mächtige Staaten sich in Sachen Serbien stur stellen würden , ausserdem so lange INstitutionen der Eu im Kosova sind werden die hilfsgelder in Kosova fliessen ohne das abgestimmt werden mussn
    Ihr müsst mal einsehen das ihr Kosova mit dem MIloseschwien REgime samt Norden entgültig und für immer verloren habt

  6. #16

    Registriert seit
    22.02.2011
    Beiträge
    1.858
    die freds über kosovo werden langsam langweilig,immer das gleiche

  7. #17
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090
    Zitat Zitat von Carl Marks Beitrag anzeigen
    @skenderbegi
    Das du nicht rechnen kannst hast du mal wieder absolut unter Beweis gestellt!

    Pro Jahr werden 200 Millionen Euro für das Kosovo von Serbien aufgewendet, dabei gehen die Zahlungen alleinig an die serbische Minderheit im Kosovo.

    200 Millionen Euro in 11 Jahren macht 2,2 Mrd € und nicht 5-6 Mrd. €!

    Die Rechnung ist falsch!

    Wen man 200.000.000 € durch 50.000 Menschen teilt, so kommt man genau auf 4000 € pro Person pro Jahr, macht im Monat etwa 330 € aus.


    Nehmen wir an, das im Norden ein wenig mehr als 50.000 Menschen leben und nicht jeder dieser Menschen im erwerbsfähigen Alter ist, so haben wir gerade mal die Grundsicherung der Serben in den dortigen Regionen erreicht.

    Im übrigen leben im Kosovo über 100.000 Serben, geschätzt um die 150.000. Die benötigen auch eine Grundsicherung, in soweit gingen die 200 Millionen € pro Jahr auch für diese Menschen drauf!

    Die Arbeitslosigkeit unter den Serben im Nordkosovo macht weit weit mehr als die Hälfte der Zahl der Erwerbsfähigen aus. Und die Jobs die bekleidet werden, sind subventionierte Jobs, wie Polizisten, Postbeamte, Lehrer und dergleichen. Die Subventionsquote im Norden des Kosovo ist gigantisch hoch.

    Und woher kommt das? Die Serben im Norden des Kosovo isolieren sich teilweise selber, aber werden auch gezielt von der kosovarischen Regierung ausgegrenzt. Es gibt fast keine Jobs mehr im verarbeitenden Sektor!

    Diese "Subventionen" der Serben im Nordkosovo, sind reine Gehälter und die Grundsicherung des Lebens. Klar ist die Summe sehr hoch und der Staat hat im Gegenzug keinen Vorteil, aber was soll der serbische Staat den anderes machen, als seine Bürger in Schutz zu nehmen???
    du vergisst das serbien bis 2009 deutlich mehr gelder für den norden bezahlt hat......
    die serben im rest-kosova haben sich seit 2008 durchaus mit der neuen situation zurecht gefunden.
    und werden mit den geldern der weltgemeinschaft genauso im alltag einbezogen /unterstützt wie die albaner!!!!

    da für dich die zahlen;
    also wer hier keine ahnung von zahlen hat bezw. diese verdreht wie üblich wenn es um kosova geht bist einmal mehr du!!!!

    Verglichen mit dem restlichen Kosovo fliessen von Pristina oder von den internationalen Organisationen so gut wie keine Gelder in den Nordkosovo. Ganz anders sieht dies mit der finanziellen Unterstützung Nordkosovos durch Serbien aus. Hauptsächlich für Löhne, Pensionsgelder, öffentliche Bauten, Schule, medizinische Versorgung, Strassenbau und andere infrastrukturelle Projekte finanzierte Serbien zwischen 1999 und ca. 2009 durchschnittlich eine halbe Milliarde Euro pro Jahr, was mittlerweile jedoch auf rund 200-250 Millionen Euro reduziert wurde (Quelle: “Serbien: Seit 1999 knapp 6 Mrd. Euro für den Kosovo“, OÖNachrichten, 24.03.2011; Loic Poulain, “Kosovo-Serbia Talks: Moving Forward?“, CSIS, 22.03.2011; “North Kosovo: Dual Sovereignty in Practice“, International Crisis Group, Europe Report Nr.211, 14.03.2011, S.4).
    Der Nordkosovo lässt sich nicht integrieren | Offiziere.ch

  8. #18
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090
    was hier noch nie angesprochen wurde sind die serben welche im süden von kosova leben!!!!

    den laut serbischen user hier gehts ja den restlichen serben ausserhalb von nord-kosova schlecht.......
    werden täglich schikaniert,diskriminiert und verfolgt!!!!

    wäre dem so müssten diese jetzt erst recht aufbegehren und sich selbst islolieren wie einige dumme serbische es hier fordern.....

  9. #19
    Avatar von Carl Marks

    Registriert seit
    04.05.2011
    Beiträge
    1.004
    Original von KS.Rosu
    Wenn die serb.verlangen die Verhandlungen sollen unter Uno geführt weden dann ist das ein gewaltigwer Unterschied .
    Weil Kosovo weit nicht so viel Unterstützung bei der Uno hatt wie in der Eu und das Wort von Ländern wie Russland hätten beiVerhandlungen unter Uno Führung mehr Gewicht weil sie Mitglied sind und bei der Eu nicht .
    Ist doch eigentlich logisch, dass über das Schicksal des Kosovo die Weltgemeinschaft entscheiden soll und nicht ein Interessensverein von wenigen Staaten.

    Die Regierung in Belgrad akzeptiert die Vermittlungshoheit der EU in diesem Konflikt, auch weil man selber in die EU will.

    An sich halte ich die Forderungen der Serben im Norden des Kosovo für gerechtfertigt.

    Original von KS.Rosu
    die Serbische ARmee solle wieder in den Norden einmaschieren samt Polizei
    Das halte ich persönlich auch für ein wenig schwachsinnig und könnte ich mich nur für ein Abspaltungszenario vorstellen.

    Original von KS.Rosu
    Die Kfor solle von serbischen ZIvilisten kontrolliert werden wenn sie durch den Norden fährt ,ich frage mich wie sie so unverschämt und so realitätsverlierend sein können das sie sich vorstellen eine intern. Friedenstruppe zu kontrolieren ,das sind doch absolute Träume und Wunschvorstellungen!!!!
    Die KFOR ist keine internationale Friedenstruppe, sie ist die Privatarmee von Verbrechern die mit Drogen, Waffen, Nutten und Organen handeln. Sie hat nie im Interesse der serbischen Minderheit gehandelt, sondern sich immer für die Zwecke der kosovarischen Regierung einspannen lassen.

    Die Blauhelme in aller Herren Länder sind Friedenstruppen, die USA im Irak oder die NATO in Afghanistan, das sind doch keine Friedenstruppen, hier werden geostrategische Interessen durchgesetzt. Genauso verhält es sich auch mit dem Kosovo!!!

    Es wäre gut, wenn die KFOR durch zivile Organisationen oder Einrichtungen kontrolliert würde und damit meine ich nicht serbische Zivilisten, sondern internationale Organisationen wie die OSZE oder die UNO.

    Original von KS.Rosu
    die Eulex solle sich zurück ziehen vom ganzen KOsova und die alte UNO Verwaltung solle wieder her
    Die Rechtsstaatmission EULEX hat doch gar nichts gebracht, sie ist durch und durch von der albanischen Mafia korrumpiert. Viele Polizisten der EULEX klagen, dass ihnen hier in Deutschland, oder ihrer Familie mit Gewalt und Konsequenzen von der kosovoalbanischen Mafia gedroht wird. Ist ja auch logisch, da das Hauptbetätigungsfeld im Export die Schweiz, Deutschland und Österreich sind, eben das Hauptsiedlungsgebiet der Diaspora.

    Eine richtig internationale Rechtsstaatmission der UNO würde bei weitem mehr bringen. Ich glaube nicht das sich chinesische Polizisten so leicht von der kosovoalbanischen Mafia einschüchtern ließen.

    Die UNO Verwaltung war um einiges effektiver als es die EULEX ist, mach dir da mal nichts vor!

    Original von KS.Rosu
    Des weiteren denke ich das wenn Serbien in der Eu ist ,sie keine Möglichkeiten haben Kosova Hilfsgelder zu blockieren ohne sich selbst politisch vom Reast der Eu zu blockieren weil Mächtige Staaten sich in Sachen Serbien stur stellen würden , ausserdem so lange INstitutionen der Eu im Kosova sind werden die hilfsgelder in Kosova fliessen ohne das abgestimmt werden mussn
    Es gibt in der EU Mehrheitsbeschlüsse und Einstimmigkeitsbeschlüsse, vorallem die wichtigen Beschlüsse müssen einstimmig beschlossen werden. So hat die Eu niemals das Kosovo anerkannt, aber man sah die Notwendigkeit einer Rechtsstaatmission, der EULEX, dieser Beschluß musste einstimmig gefasst werden.

    Im übrigen müssen Missionen wie die der EULEX immer verlängert werden, da sie nur für einen begrenzten Zeitraum gelten. Genauso der Einsatz der KFOR durch die deutsche Bundeswehr, der muß jährlich verlängert werden im Bundestag.

    Serbien hätte mit einer EU Mitgliedschaft viel mehr Mittel zur Hand als heute, ich glaube im Gegenzug würden sich auch auf Hilfsgelder aus Brüssel verzichten. Auf jeden Fall müsste sich das Kosovo Serbien gegenüber anbiedern.

    Original von KS.Rosu
    Ihr müsst mal einsehen das ihr Kosova mit dem MIloseschwien REgime samt Norden entgültig und für immer verloren habt
    Ihr müsstet einsehen, das ihr den Norden des Kosovo mit dem Organhändler Thaci und seine Clique endgültig und für immer verloren habt

    Original von skenderbegi
    Verglichen mit dem restlichen Kosovo fliessen von Pristina oder von den internationalen Organisationen so gut wie keine Gelder in den Nordkosovo. Ganz anders sieht dies mit der finanziellen Unterstützung Nordkosovos durch Serbien aus. Hauptsächlich für Löhne, Pensionsgelder, öffentliche Bauten, Schule, medizinische Versorgung, Strassenbau und andere infrastrukturelle Projekte finanzierte Serbien zwischen 1999 und ca. 2009 durchschnittlich eine halbe Milliarde Euro pro Jahr, was mittlerweile jedoch auf rund 200-250 Millionen Euro reduziert wurde
    Du hast es gepostet und nicht ich ^^

    200 Millionen Euro pro Jahr! Im Norden leben etwas mehr als 50.000 Serben, insgesamt leben mehr als 100.000 Serben im Kosovo.

    Die Regierung und die nationalistischen Albaner behaupteten doch immer das weit mehr als 2 Millionen Albaner im gesamten Kosovo leben und nur 60.000 Serben, die Wahrheit sieht ein bischen anders aus, nämlich es gibt über 100.000 Serben dort und nur 1,7 Millionen Albaner.

    Naja ok, weiter geht es in der Ausführung. Diese 100.000 Serben bekommen von Belgrad aus eine Grundsicherung, ob sie im Norden leben oder im Osten bei Kamenica und Gnjilane. Also darfst du diese 200 Millionen Euro durch eben diese Zahl an Serben teilen und Infrastrukturprojekte sind ja noch gar nicht abgezogen.

    Im übrigen waren kurz nach dem Krieg die Transferzahlungen wirklich höher, da man vielerlei Kriegsschäden beseitigen müsste. Die NATO hatte die meiste Bombenlast über dem Kosovo und nicht über Serbien abgelassen. Auch meine Familie und alle unsere Nachbarn haben aus Belgrad Hilfszahlungen bekommen, um das durch den Krieg ziemlich ramponierte Dorf wieder auf Vordermann zu bringen. Das waren Gelder aus eingerichteten Hilfsfonds, Gelder aus dem Haushalt für Wiederaufbau und diese waren bestimmt nicht für Löhne und Pensionen bestimmt, an diesen Zahlungen hat sich großartig nichts geändert, das sind 200 Millionen Euro pro Jahr!!!
    Bei Staatsausgaben in Höhe von 8,5 Mrd € fallen diese 200 Millionen Euro jetzt dann auch nicht so extrem ins Gewicht, denn Löhne und Pensionen müsste der serbische Staat so oder so bezahlen, dazu ist er rechtlich seinen Staatsbürgern gegenüber verpflichtet.

    Wenn Pristina jedes jahr 200 Millionen Euro an die Serben im Norden überweisen will, dann darf es das gerne machen, so spart Belgrad das Geld, dafür wird sich aber bestimmt nicht die Position der Serben im Norden großartig verändern.

    Außerdem was regt ihr euch über die Transferzahlungen an die Serben im Kosovo auf??? Der serbische Staat und das serbische Volk können mit dem Geld machen was sie wollen und selbst wenn sie es verbrennen würden. Freut euch doch, so spart ihr immerhin das Geld für die Serben im Norden des Kosovo!

    Original von skenderbegi
    den laut serbischen user hier gehts ja den restlichen serben ausserhalb von nord-kosova schlecht.......
    werden täglich schikaniert,diskriminiert und verfolgt!!!!
    Werden sie!

    Siehe hier!
    B92 - News - EULEX takes over investigation into murder of Serb

    Original von skenderbegi
    wäre dem so müssten diese jetzt erst recht aufbegehren und sich selbst islolieren wie einige dumme serbische es hier fordern.....
    Leider sind sie nicht in der Position aufzubegehren, da sie in kleinen Enklaven leben. Würden sie es machen, dann würde ein gewaltätiger albanischer Mob sie kurzerhand töten, deswegen kämpft man eher verdeckt und politisch.

    Der Protestwille an sich ist aber ungebrochen, auch in den kleineren Enklaven im Süden oder Osten des Kosovo!!!

  10. #20
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090
    Zitat Zitat von Carl Marks Beitrag anzeigen
    Ist doch eigentlich logisch, dass über das Schicksal des Kosovo die Weltgemeinschaft entscheiden soll und nicht ein Interessensverein von wenigen Staaten.

    Die Regierung in Belgrad akzeptiert die Vermittlungshoheit der EU in diesem Konflikt, auch weil man selber in die EU will.

    An sich halte ich die Forderungen der Serben im Norden des Kosovo für gerechtfertigt.

    Das halte ich persönlich auch für ein wenig schwachsinnig und könnte ich mich nur für ein Abspaltungszenario vorstellen.

    Die KFOR ist keine internationale Friedenstruppe, sie ist die Privatarmee von Verbrechern die mit Drogen, Waffen, Nutten und Organen handeln. Sie hat nie im Interesse der serbischen Minderheit gehandelt, sondern sich immer für die Zwecke der kosovarischen Regierung einspannen lassen.

    Die Blauhelme in aller Herren Länder sind Friedenstruppen, die USA im Irak oder die NATO in Afghanistan, das sind doch keine Friedenstruppen, hier werden geostrategische Interessen durchgesetzt. Genauso verhält es sich auch mit dem Kosovo!!!

    Es wäre gut, wenn die KFOR durch zivile Organisationen oder Einrichtungen kontrolliert würde und damit meine ich nicht serbische Zivilisten, sondern internationale Organisationen wie die OSZE oder die UNO.

    Die Rechtsstaatmission EULEX hat doch gar nichts gebracht, sie ist durch und durch von der albanischen Mafia korrumpiert. Viele Polizisten der EULEX klagen, dass ihnen hier in Deutschland, oder ihrer Familie mit Gewalt und Konsequenzen von der kosovoalbanischen Mafia gedroht wird. Ist ja auch logisch, da das Hauptbetätigungsfeld im Export die Schweiz, Deutschland und Österreich sind, eben das Hauptsiedlungsgebiet der Diaspora.

    Eine richtig internationale Rechtsstaatmission der UNO würde bei weitem mehr bringen. Ich glaube nicht das sich chinesische Polizisten so leicht von der kosovoalbanischen Mafia einschüchtern ließen.

    Die UNO Verwaltung war um einiges effektiver als es die EULEX ist, mach dir da mal nichts vor!

    Es gibt in der EU Mehrheitsbeschlüsse und Einstimmigkeitsbeschlüsse, vorallem die wichtigen Beschlüsse müssen einstimmig beschlossen werden. So hat die Eu niemals das Kosovo anerkannt, aber man sah die Notwendigkeit einer Rechtsstaatmission, der EULEX, dieser Beschluß musste einstimmig gefasst werden.

    Im übrigen müssen Missionen wie die der EULEX immer verlängert werden, da sie nur für einen begrenzten Zeitraum gelten. Genauso der Einsatz der KFOR durch die deutsche Bundeswehr, der muß jährlich verlängert werden im Bundestag.

    Serbien hätte mit einer EU Mitgliedschaft viel mehr Mittel zur Hand als heute, ich glaube im Gegenzug würden sich auch auf Hilfsgelder aus Brüssel verzichten. Auf jeden Fall müsste sich das Kosovo Serbien gegenüber anbiedern.

    Ihr müsstet einsehen, das ihr den Norden des Kosovo mit dem Organhändler Thaci und seine Clique endgültig und für immer verloren habt

    Du hast es gepostet und nicht ich ^^

    200 Millionen Euro pro Jahr! Im Norden leben etwas mehr als 50.000 Serben, insgesamt leben mehr als 100.000 Serben im Kosovo.

    Die Regierung und die nationalistischen Albaner behaupteten doch immer das weit mehr als 2 Millionen Albaner im gesamten Kosovo leben und nur 60.000 Serben, die Wahrheit sieht ein bischen anders aus, nämlich es gibt über 100.000 Serben dort und nur 1,7 Millionen Albaner.

    Naja ok, weiter geht es in der Ausführung. Diese 100.000 Serben bekommen von Belgrad aus eine Grundsicherung, ob sie im Norden leben oder im Osten bei Kamenica und Gnjilane. Also darfst du diese 200 Millionen Euro durch eben diese Zahl an Serben teilen und Infrastrukturprojekte sind ja noch gar nicht abgezogen.

    Im übrigen waren kurz nach dem Krieg die Transferzahlungen wirklich höher, da man vielerlei Kriegsschäden beseitigen müsste. Die NATO hatte die meiste Bombenlast über dem Kosovo und nicht über Serbien abgelassen. Auch meine Familie und alle unsere Nachbarn haben aus Belgrad Hilfszahlungen bekommen, um das durch den Krieg ziemlich ramponierte Dorf wieder auf Vordermann zu bringen. Das waren Gelder aus eingerichteten Hilfsfonds, Gelder aus dem Haushalt für Wiederaufbau und diese waren bestimmt nicht für Löhne und Pensionen bestimmt, an diesen Zahlungen hat sich großartig nichts geändert, das sind 200 Millionen Euro pro Jahr!!!
    Bei Staatsausgaben in Höhe von 8,5 Mrd € fallen diese 200 Millionen Euro jetzt dann auch nicht so extrem ins Gewicht, denn Löhne und Pensionen müsste der serbische Staat so oder so bezahlen, dazu ist er rechtlich seinen Staatsbürgern gegenüber verpflichtet.

    Wenn Pristina jedes jahr 200 Millionen Euro an die Serben im Norden überweisen will, dann darf es das gerne machen, so spart Belgrad das Geld, dafür wird sich aber bestimmt nicht die Position der Serben im Norden großartig verändern.

    Außerdem was regt ihr euch über die Transferzahlungen an die Serben im Kosovo auf??? Der serbische Staat und das serbische Volk können mit dem Geld machen was sie wollen und selbst wenn sie es verbrennen würden. Freut euch doch, so spart ihr immerhin das Geld für die Serben im Norden des Kosovo!

    Werden sie!

    Siehe hier!
    B92 - News - EULEX takes over investigation into murder of Serb

    Leider sind sie nicht in der Position aufzubegehren, da sie in kleinen Enklaven leben. Würden sie es machen, dann würde ein gewaltätiger albanischer Mob sie kurzerhand töten, deswegen kämpft man eher verdeckt und politisch.

    Der Protestwille an sich ist aber ungebrochen, auch in den kleineren Enklaven im Süden oder Osten des Kosovo!!!
    he kindskopf;
    das sind nicht meine zahlen...
    nochmals seit 1999 sind es gegen 6 milliarden welche serbien aufgewendet hat!!!!!
    vorallem für den norden.

    (Quelle: “Serbien: Seit 1999 knapp 6 Mrd. Euro für den Kosovo“, OÖNachrichten, 24.03.2011; Loic Poulain, “Kosovo-Serbia Talks: Moving Forward?“, CSIS, 22.03.2011; “North Kosovo: Dual Sovereignty in Practice“, International Crisis Group, Europe Report Nr.211, 14.03.2011, S.4).
    Offiziere.ch


    im rest-kosova hat/hatte serbien keinen einfluss ,weil es bis 2008 von der uno sprich umik verwaltet wurde.
    einer welcher die tatsachen so verdreht hat entweder nicht mehr grips im kopf oder einfach keine arbeit bewz. beides!!!!

    ja und kosova wird unter serbien kommen.
    bald wird eine abstimmung darüber stattfinden und die albaner werden sich dafür aussprechen.

    den serben im rest-kosova gehts besser als denen im norden.....
    weil solltest du auch nur einwenig politisches kalkül besitzen jetzt der beste moment für proteste wäre.
    weil die weltgemeinschaft sehr genau hinschaut!!!!

    mein gott (obwohl nicht gläubig) wie kann man nur so hängengeblieben sein?????

Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Großbritannien distanziert sich von der Euro-Zone
    Von Katana im Forum Die Wirtschaftskrise
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 10.09.2011, 16:22
  2. Antworten: 63
    Letzter Beitrag: 06.02.2011, 23:32
  3. Sarrazin distanziert sich von sich selbst
    Von ooops im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.11.2010, 20:27
  4. Läßt sich Nordkosovo integrieren?
    Von Adem im Forum Kosovo
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 22.01.2010, 17:53
  5. ATP TURNIER ERSTMALS IN BELGRAD
    Von RS_playa im Forum Sport
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.11.2008, 12:00