BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 33

Bombenexplosion im norden Kosovos

Erstellt von FloKrass, 20.09.2013, 16:25 Uhr · 32 Antworten · 2.010 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von FloKrass

    Registriert seit
    02.12.2011
    Beiträge
    9.970

    Bombenexplosion im norden Kosovos

    Eine heftige Detonation hat heute morgen die Anwohner des nördlichen Mitrovica erneut erschüttert. Die Explosion richtete Schäden an einem Geschäftsgebäude sowie an einem neben stehenden Haus. Personenschäden werden nicht vermeldet.

    Die Bewohner des sog. "Bosniakishen Viertels" (Lagjja e Boshnjakeve) in dem sich die Explosion ereignete, berichten davon, die Explosion gehört zu haben, doch bis zur Absperrung der Strasse, nicht gewusst zu haben, wer zunächst das Anschlagsziel war.

    Adem Mripa, Vertreter des Viertels, sagt gegenüber Radio Free Europe, die Polizei in den frühen Morgenstunden von dem Vorfall benachrichtigt zu haben.

    "Die Explosion ereignete sich nur 100 Meter von meinem Haus entfernt. Der Einschlag geschah neben der Poststelle. Dies ereignete sich gegen 5:25 Uhr morgens" - sagt Mripa.

    Dies ist der zweite Vorfall innerhalb von 24 Studen im norden Kosovos.

    [...]

    Die angespannte Situation hat dazu geführt, dass auch die serbischen Bewohner des nördlichen Teils von Mitrovica besorgt sind.
    Einige von ihnen sagen gegeüber RFE, dass die letzten Ereignisse sie verägern, weil die Probleme kein Ende finden.

    "Für mich ist das alles sehr schmerzhaft und unpassend. Wir sind es gewohnt, alle gemeinsam zu leben
    und alle diejenigen, die diese Probleme verursachen, befürchte ich, sind eine Folge politischer Spaltungen oder jemand von aussen verursacht sie. Das Volk ist naiv und glaubt jedem" - äußert sich der ca. siebzig Jährige Milosh Popvic.

    Adem Mripa, dessen Haus mehrmals Anschlagsziel war, sagt ebenfalls, nicht über die Anschläge verwundert zu sein.

    "Es war ein üblicher Anschlag, wie jedes Mal. Wir sind mit den Anschlägen schon gewohnt, aber wir schauen jedes mal wo es wieder einschlägt und beten zu Gott, dass es beim nächsten mal nicht einen selbst trifft", äußert er sich gegenüber RFE.

    "Es scheint wieder die selben Gruppen zu sein, die mit den Wahlen nicht einverstanden sind und es wird erwartet, dass bis zu den Wahlen eine Destabilisierung gibt" - fügt er hinzu.

    Auch die Serben teilen das gleiche Gefühl, dass die häufigen Probleme hinter dem Iber/Ibar derart üblich geworden sind, dass der Angstfaktor bei ihnen gleich niedriger geworden ist.

    "Es ist nicht sicher im Norden. Hier hat es immer Probleme gegeben! Ich habe derzeit beschlossen hier zu bleiben. Ich und meine Frau arbeiten hier, unsere Kinder wachsen hier auf und ich hoffe, dass sie hier weiterhin auch aufwachsen werden. Wir werden sehen, die Zeit wird uns das beweisen. Es gibt Zwischenfälle, es gibt viele schlechte Dinge, es gibt Schüsse und das dauert vielleicht eine Stunde, vielleicht auch fünf Stunden! Einen Tag oder auch fünf Tage und danach ist es wieder ruhig! Was sollen wir machen?! - sagt Popovic, der im Norden Mitrovicas lebt.

    Die Kosovarishe Polizei teilt mit, dass der Anschlag von heute morgen sich neben einem verlassenen Haus, das sich neben der Gebäude der "Telekom Srbija" befindet, ereignet hat.

    Shpërthim në veri të Mitrovicës

  2. #2
    Leo
    Avatar von Leo

    Registriert seit
    25.06.2010
    Beiträge
    3.440
    Es wird Zeit , dass man die kosovarische Polizei ihre Arbeit tun lässt, nämlich für
    Sichereit sorgen, überall im Land und für alle Bewohner der Republik.

    Die Westmächte sollen sie machen lassen oder endlich ihren eigenen Arsch hochbekommen.

  3. #3
    Avatar von Cameria

    Registriert seit
    25.05.2012
    Beiträge
    2.361
    Ist doch nichts neues , und deswegen würde ich mir einen wechsel in der Politik wünschen .

    Vetevendosje an der Macht nur um zu schauen was die machen würden

  4. #4

    Registriert seit
    26.08.2013
    Beiträge
    833
    Zitat Zitat von Cameria Beitrag anzeigen
    Ist doch nichts neues , und deswegen würde ich mir einen wechsel in der Politik wünschen .

    Vetevendosje an der Macht nur um zu schauen was die machen würden
    Ja die Vetevendosje hat auch einen Plan um das Problem gewaltfrei zu lösen aber ob das klappen könnte ist die andere Frage. Ach was im Norden hilft eigentlich nur eine Oluja.

  5. #5
    Avatar von FloKrass

    Registriert seit
    02.12.2011
    Beiträge
    9.970
    Zitat Zitat von Valmir Beitrag anzeigen
    Ja die Vetevendosje hat auch einen Plan um das Problem gewaltfrei zu lösen aber ob das klappen könnte ist die andere Frage. Ach was im Norden hilft eigentlich nur eine Oluja.
    Das würde ich nicht sagen, eine Oluja hilft niemandem, weder uns Albanern noch den uschuldigen serbischen Bewohnern des Nordens. Was uns hilft, ist dort erst einmal die Grenze zu Serbien komplet abriegeln und die Grenzüberschreitungen genau überprüfen, also zunächst die Grenzen einnehmen. Danach jeden einzelnen Vorfall untersuchen und die Verdächtigen verhaften. Die EU sollte dabei natürlich ihre Aufgabe erfüllen und Serbien seine Grenzen aufzeigen und dessen Einfluss im Kosovo verbieten. Erst dann wird es ruhe für alle Seiten geben. Solange das nicht geschieht, wird es dort immer solche Vorfälle geben.

  6. #6

    Registriert seit
    26.08.2013
    Beiträge
    833
    Zitat Zitat von FloKrass Beitrag anzeigen
    Das würde ich nicht sagen, eine Oluja hilft niemandem, weder uns Albanern noch den uschuldigen serbischen Bewohnern des Nordens. Was uns hilft, ist dort erst einmal die Grenze zu Serbien komplet abriegeln und die Grenzüberschreitungen genau überprüfen, also zunächst die Grenzen einnehmen. Danach jeden einzelnen Vorfall untersuchen und die Verdächtigen verhaften. Die EU sollte dabei natürlich ihre Aufgabe erfüllen und Serbien seine Grenzen aufzeigen und dessen Einfluss im Kosovo verbieten. Erst dann wird es ruhe für alle Seiten geben. Solange das nicht geschieht, wird es dort immer solche Vorfälle geben.
    Ich meine das auf die kriminellen Serben bezogen und nicht die normalen serbischen Bürger aber glaub mir kein einziger Serbe im Norden wird jemals die kosovarischen Institutionen anerkennen. Ich meine was war damals 2011 als die Regierung die Polizei in den Norden geschickt hat, kaum waren sie da sind sie wieder abgezogen, weil die Serben nicht damit einverstanden waren.

  7. #7

    Registriert seit
    03.11.2009
    Beiträge
    13.141
    Zitat Zitat von Valmir Beitrag anzeigen
    Ich meine das auf die kriminellen Serben bezogen und nicht die normalen serbischen Bürger aber glaub mir kein einziger Serbe im Norden wird jemals die kosovarischen Institutionen anerkennen. Ich meine was war damals 2011 als die Regierung die Polizei in den Norden geschickt hat, kaum waren sie da sind sie wieder abgezogen, weil die Serben nicht damit einverstanden waren.
    Die Kfor war dagegen, die Serben im Norden hat niemand gefragt, außerdem war dieser Einsatz nicht dazu gedacht den Norden zu besetzen.

  8. #8

    Registriert seit
    26.08.2013
    Beiträge
    833
    Zitat Zitat von Adem Beitrag anzeigen
    Die Kfor war dagegen, die Serben im Norden hat niemand gefragt, außerdem war dieser Einsatz nicht dazu gedacht den Norden zu besetzen.
    Wer redet denn hier von einer Besatzung? Damals sollte doch die Polizei an die Grenze geschickt werden und es gab sofort Aufstand von den Serben und sie haben darauf ihre Barrikaden aufgestellt.

  9. #9
    Avatar von Harput

    Registriert seit
    31.08.2013
    Beiträge
    955
    Kosovo: Bombenanschlag in Nord-Mitrovica

    20. September 2013, 09:53


    Sachschaden bei Explosion in der Nähe von Telekom-Gebäude


    Kosovo: Bombenanschlag in Nord-Mitrovica - Kosovo - derStandard.at

    Das ist traurig, weil es das Image des Kosovo im Ausland schädigt. Schön, dass niemand starb, aber ich wiederhole mich: all diese Probleme könnten durch ein Gebietsaustausch aus der Welt geschaffen werden. Ganz einfach und praktisch.

  10. #10

    Registriert seit
    26.08.2013
    Beiträge
    833
    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen
    Kosovo: Bombenanschlag in Nord-Mitrovica

    20. September 2013, 09:53


    Sachschaden bei Explosion in der Nähe von Telekom-Gebäude


    Kosovo: Bombenanschlag in Nord-Mitrovica - Kosovo - derStandard.at

    Das ist traurig, weil es das Image des Kosovo im Ausland schädigt. Schön, dass niemand starb, aber ich wiederhole mich: all diese Probleme könnten durch ein Gebietsaustausch aus der Welt geschaffen werden. Ganz einfach und praktisch.
    Warum sollen wir Gebiete hergeben, wo sich Serben durch Kolonisation und Kriege angesiedelt haben? Warum soll man denen so ein Geschenk machen?

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. U.S Soldaten für den Norden Kosovos
    Von FloKrass im Forum Kosovo
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 04.04.2013, 03:05
  2. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.02.2012, 19:01
  3. Serbische Wahl im Norden Kosovos am 30 Mai
    Von ooops im Forum Kosovo
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 31.05.2010, 15:47
  4. Antworten: 75
    Letzter Beitrag: 01.09.2009, 22:48
  5. Erneut Bombenexplosion im Norden Kosovos
    Von cro_Kralj_Zvonimir im Forum Politik
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 31.03.2007, 11:28