BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 30

Clinton: Kosovo ist die jüngste Demokratie der Welt

Erstellt von lulios, 28.02.2009, 09:45 Uhr · 29 Antworten · 6.086 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von lulios

    Registriert seit
    27.02.2007
    Beiträge
    915

    Daumen hoch Clinton: Kosovo ist die jüngste Demokratie der Welt

    Clinton: Kosovo ist die jüngste Demokratie der Welt

    Gestern fand das lange zuvor angekündigte Treffen zwischen dem kosovarischen Präsidenten, Fatmir Sejdiu und dem Premierminister, Hashim Thaçi mit der Außenministerin der USA, Hillary Clinton, in Washington statt.

    Bei diesem Treffen bestätigte Außenministerin Clinton erneut dem Kosovo die Unterstützung der USA.

    Die Unterstützung der Vereinigten Staaten, die für die Freiheit und Unabhängigkeit des Kosovo eine entscheidende Rolle gespielt hat, werde auch unter der Administration des neuen Präsidenten, Barack Obama, gesichert sein.


    Clinton versprach zudem auch, dass die USA dem Kosovo bei den aktuellen Schwierigkeiten der Staatsformierung helfen werde.

    "Wir werden damit fortfahren dem Kosovo zu helfen und mit ihm zu arbeiten, damit er alle übrig gebliebenen Herausforderungen lösen kann", sagte Außenministerin Clinton bei einer Pressekonferenz mit den beiden Vorsitzenden des Kosovo.

    "Die Vereinigten Staaten von Amerika werden in Zusammenarbeit mit der Europäischen Union dem Kosovo weiterhin eine starke und substanzielle Unterstützung anbieten."

    Clinton nahm auch Stellung zu den bisherigen Anerkennungen der Unabhängigkeit und spricht dem Kosovo das Lobbying für weitere Anerkennungen zu. "Wir sind froh, dass 55 Staaten der Welt den Kosovo als einen unabhängigen Staat anerkannt haben und ermutigen die anderen dies ebenfalls zu tun. Es ist im Interesse aller Staaten dieser Welt, diese neue Demokratie anzuerkennen und sie zu unterstützen."

    Sie begrüßte auch den Fortschritt im Kosovo "in seinem ersten historischen Jahr als unabhängiger Staat". Die USA werde die Vision des Kosovo als unabhängigen und multiethnischen Staat, in welchem alle Volksgruppen die gleichen Rechte haben, unterstützen. "Diese Vision ist auch in der Flagge des Kosovo formiert; die Sterne, die für die Albaner, die Serben, Roma, Bosnier, Türken und andere, die ihr Zuhause im Kosovo haben, stehen," betonte Clinton.

    Sie bewertete die Hingabe der kosovarischen Institutionen und der Politik während des ersten Jahres der Unabhängigkeit als erfolg- und ergebnisreich. Dies ermutige die Vorsitzenden des Kosovo mit ihrer Arbeit, das Vertrauen zwischen den einzelnen Kommunitäten zu vertiefen, fortzufahren.

    "Präsident Sejdiu sagte mir etwas, was ich zuvor nicht wusste. Nämlich dass die Unabhängigkeit keinen einzigen Serben aus dem Kosovo vertrieben hat. Ganz im Gegenteil, es gab sogar andere, die zurück kamen. Vor allem diese Errichtung des Vertrauens ist wichtig für die Zukunft und den zukünftigen Erfolg des Kosovo", sagte die amerikanische Außenministerin.

    Zudem gratulierte sie dem Kosovo zu dessen ersten Jahrestag der Unabhängigkeit und bezeichnete ihn als "die jüngste Demokratie der Welt".

    "Wir wissen, dass wir niemals allein sein werden. Ohne die Vereinigten Staaten von Amerika und die gemeinsame Allianz, wäre Kosovo nicht an diesem Punkt seiner positiven Entwicklungen", sagte Präsident Sejdiu.

    Premierminister Thaçi betonte mit Blick auf die Vergangenheit, dass die Unterstützung der USA schon immer außergewöhnlich war. "Erinnern wir uns an die Jahre 1998-99, als Präsident Bill Clinton mit seinem außergewöhnlichen Potenzial das ermöglicht hat, was gemacht werden musste, damit die Menschen in ihre Heimat zurück kehren können und der Kosovo frei ist."

    Der Premierminister erklärte, dass der Kosovo die Errichtung seiner Zukunft in Zusammenarbeit mit den USA forführen werde.

    "Heute befinden wir uns am ersten Jahrestag des Kosovo, wir stehen hier neben der Außenministerin Hillary Clinton, die uns ihre vollste Unterstützung für die Entwicklung im Kosovo und Vertiefung unserer Zusammenarbeit gegeben hat. Die gesamte Entwicklung haben wir zusammen geschafft und wir werden auch in Zukunft zusammen gehen", versicherte Thaçi.

    Die USA ist eines der Länder, die dem Kosovo auf dessen Weg in die Unabhängigkeit vollste Unterstützung geboten und zugesprochen hat.

    Vergleichbar mit den vorherigen Besuchen in den USA, versuchten Präsident Sejdiu und Premierminister Thaci auch dieses Mal die aussagekräftigsten Worte zu finden um ihren Dank für die fortwährende Unterstützung der amerikanischen Regierung zum Ausdruck zu bringen. Der Kosovo sei den USA auf ewig zu Dank verpflichtet.


    US Vice President Joe Biden hugs Kosovo Prime Minister Hashim Thaci at the White House; President Fatmir Sejdiu is on the right, 26 Feb 2009


    Clinton: Kosovo ist die jüngste Demokratie der Welt

  2. #2

    Registriert seit
    14.03.2008
    Beiträge
    5.790
    Zitat Zitat von lulios Beitrag anzeigen
    Clinton: Kosovo ist die jüngste Demokratie der Welt

    Gestern fand das lange zuvor angekündigte Treffen zwischen dem kosovarischen Präsidenten, Fatmir Sejdiu und dem Premierminister, Hashim Thaçi mit der Außenministerin der USA, Hillary Clinton, in Washington statt.

    Bei diesem Treffen bestätigte Außenministerin Clinton erneut dem Kosovo die Unterstützung der USA.

    Die Unterstützung der Vereinigten Staaten, die für die Freiheit und Unabhängigkeit des Kosovo eine entscheidende Rolle gespielt hat, werde auch unter der Administration des neuen Präsidenten, Barack Obama, gesichert sein.


    Clinton versprach zudem auch, dass die USA dem Kosovo bei den aktuellen Schwierigkeiten der Staatsformierung helfen werde.

    "Wir werden damit fortfahren dem Kosovo zu helfen und mit ihm zu arbeiten, damit er alle übrig gebliebenen Herausforderungen lösen kann", sagte Außenministerin Clinton bei einer Pressekonferenz mit den beiden Vorsitzenden des Kosovo.


    "Die Vereinigten Staaten von Amerika werden in Zusammenarbeit mit der Europäischen Union dem Kosovo weiterhin eine starke und substanzielle Unterstützung anbieten."


    Clinton nahm auch Stellung zu den bisherigen Anerkennungen der Unabhängigkeit und spricht dem Kosovo das Lobbying für weitere Anerkennungen zu. "Wir sind froh, dass 55 Staaten der Welt den Kosovo als einen unabhängigen Staat anerkannt haben und ermutigen die anderen dies ebenfalls zu tun. Es ist im Interesse aller Staaten dieser Welt, diese neue Demokratie anzuerkennen und sie zu unterstützen."


    Sie begrüßte auch den Fortschritt im Kosovo "in seinem ersten historischen Jahr als unabhängiger Staat". Die USA werde die Vision des Kosovo als unabhängigen und multiethnischen Staat, in welchem alle Volksgruppen die gleichen Rechte haben, unterstützen. "Diese Vision ist auch in der Flagge des Kosovo formiert; die Sterne, die für die Albaner, die Serben, Roma, Bosnier, Türken und andere, die ihr Zuhause im Kosovo haben, stehen," betonte Clinton.

    Sie bewertete die Hingabe der kosovarischen Institutionen und der Politik während des ersten Jahres der Unabhängigkeit als erfolg- und ergebnisreich. Dies ermutige die Vorsitzenden des Kosovo mit ihrer Arbeit, das Vertrauen zwischen den einzelnen Kommunitäten zu vertiefen, fortzufahren.

    "Präsident Sejdiu sagte mir etwas, was ich zuvor nicht wusste. Nämlich dass die Unabhängigkeit keinen einzigen Serben aus dem Kosovo vertrieben hat. Ganz im Gegenteil, es gab sogar andere, die zurück kamen. Vor allem diese Errichtung des Vertrauens ist wichtig für die Zukunft und den zukünftigen Erfolg des Kosovo", sagte die amerikanische Außenministerin.


    Zudem gratulierte sie dem Kosovo zu dessen ersten Jahrestag der Unabhängigkeit und bezeichnete ihn als "die jüngste Demokratie der Welt".

    "Wir wissen, dass wir niemals allein sein werden. Ohne die Vereinigten Staaten von Amerika und die gemeinsame Allianz, wäre Kosovo nicht an diesem Punkt seiner positiven Entwicklungen", sagte Präsident Sejdiu.

    Premierminister Thaçi betonte mit Blick auf die Vergangenheit, dass die Unterstützung der USA schon immer außergewöhnlich war. "Erinnern wir uns an die Jahre 1998-99, als Präsident Bill Clinton mit seinem außergewöhnlichen Potenzial das ermöglicht hat, was gemacht werden musste, damit die Menschen in ihre Heimat zurück kehren können und der Kosovo frei ist."

    Der Premierminister erklärte, dass der Kosovo die Errichtung seiner Zukunft in Zusammenarbeit mit den USA forführen werde.

    "Heute befinden wir uns am ersten Jahrestag des Kosovo, wir stehen hier neben der Außenministerin Hillary Clinton, die uns ihre vollste Unterstützung für die Entwicklung im Kosovo und Vertiefung unserer Zusammenarbeit gegeben hat. Die gesamte Entwicklung haben wir zusammen geschafft und wir werden auch in Zukunft zusammen gehen", versicherte Thaçi.

    Die USA ist eines der Länder, die dem Kosovo auf dessen Weg in die Unabhängigkeit vollste Unterstützung geboten und zugesprochen hat.

    Vergleichbar mit den vorherigen Besuchen in den USA, versuchten Präsident Sejdiu und Premierminister Thaci auch dieses Mal die aussagekräftigsten Worte zu finden um ihren Dank für die fortwährende Unterstützung der amerikanischen Regierung zum Ausdruck zu bringen. Der Kosovo sei den USA auf ewig zu Dank verpflichtet.


    US Vice President Joe Biden hugs Kosovo Prime Minister Hashim Thaci at the White House; President Fatmir Sejdiu is on the right, 26 Feb 2009


    Clinton: Kosovo ist die jüngste Demokratie der Welt
    ................

  3. #3

    Registriert seit
    26.11.2008
    Beiträge
    289
    Das Lügen hat sie ja von ihrem Mann gelernt.......

  4. #4

    Registriert seit
    16.01.2009
    Beiträge
    17.122
    Clinton wurde doch auch angeblich in Tuzla glaub ich von nem Scharfschützen abgeschossen.

  5. #5
    Avatar von Balkanpower

    Registriert seit
    24.12.2007
    Beiträge
    1.929
    Zitat Zitat von Generalstab Beitrag anzeigen
    Das Lügen hat sie ja von ihrem Mann gelernt.......
    Hee...???
    Wo ist die Kokarda in deinem Sig.
    Auf dem Ihr Serben so stolz seit, oder sind das neue Signaturen?

  6. #6

    Registriert seit
    19.09.2008
    Beiträge
    16.600
    Zitat Zitat von Generalstab Beitrag anzeigen
    Das Lügen hat sie ja von ihrem Mann gelernt.......
    was hat er dich denn so angelogen, erzähl uns mal?

  7. #7

    Registriert seit
    30.12.2005
    Beiträge
    2.438
    Hahaha zuerst sagte man George Bush würde Kosovo nicht gross unterstützen und dan booom er akzeptierte Kosova als einen eigenen Staat und unterstütze Kosovo wo nur es geht, dann sagten die serben Barack Obama würde jetzt Kosovo in stich lassen und jetzt das ,als wär ich ein serbe würde ich mich verstecken bei so viel scheisse die ihr labbert

  8. #8

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391

  9. #9

    Registriert seit
    23.11.2008
    Beiträge
    606
    Naja Micsocoli, wenn wir mal logisch nachdenken hat uns Amerika richtig geholfen, Beograd als Warnung bombadiert ( weil es ein Muss war ) und die ganzen katholischen Länder und unterstützt. Sie haben uns die Unabhängigkeit angesprochen und haben mit mit Kfor geschützt vor Serben. Dank Thaqi? Sorry aber er war in der Zeit in Albanien und verkaufte geklaute Kleider. Rugova hat uns alles gerichtet, Freundschaft mit dem Papst und offizielle Diplomatie, auch wenn er im Offiziellen den UCK nicht annerkannt hat, so hatte er Kommandanten in der UCK als Freunde. Er hat Serben ( so erzählte uns ein Mann der mit ihm geblieben ist ) beleidigt, andere hatten Angst und Rugova meinte nur : "Na und sollen die doch kommen". Er hat seine Meinung ausgesprochen, hat auch durch die Verhaftung von ihm Selber und die von der Schwester seiner Frau in Beograd, Kosovo nicht übergeben. Was er machen musste? Einfach Sllobodan die Hand geben, als Propaganda für die Zukunft, an Amerika, als Lüge wie :"Schaut mal, Rugova war mit uns, helt denen nicht".
    Das hat der Haag bewiesen, Haag lügt nicht, sie gehn mit Fakten, nur die Fakten zu verstehn fallen vielen schwer.

    Kosova hat er geschafft, egal jetzt ob Thaci oder Rugova, wir sind unabhängig geworden.

    Aber eins zu Thaqi, zum 17.2.2009 hat er richtige Bauernstyle gezeigt, anstatt Menschen zu helfen die arm sind und deren Häuser aufzubauen, hat er ein Fest in Prishtina organisiert in Wert von 150.000€, er ging selber dahin nur um Leonora Jakupi die Bi*** zu sehn, peinlich wenn das ein Oberhaupt tut, Meda ein normaler Sänger, baute 5 Menschen ihre Häuser, Respekt.
    Thaqi könnte das mit Fatmir von den 40 Millionen € die sie gestohlen haben auch tun, anstatt in Drenica oder sonst wo, ihre Nutten zu bezahlen.

    Kosova e pavaruar e as ni Shka sna prek Kosoven!

  10. #10

    Registriert seit
    26.11.2008
    Beiträge
    289
    Ich bin kein Serbe-DU DEPP...

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Arabische Welt: Demokratie und Freiheit
    Von Zurich im Forum Arabische Revolution
    Antworten: 152
    Letzter Beitrag: 01.08.2011, 23:34
  2. Der wohl jüngste Fußballprofi der Welt
    Von Grasdackel im Forum Sport
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 01.05.2011, 19:24
  3. Arabische Welt: Demokratie und Freiheit
    Von Zurich im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 121
    Letzter Beitrag: 18.03.2011, 22:27
  4. Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 29.05.2005, 10:01