BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 8 von 15 ErsteErste ... 456789101112 ... LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 148

Erneute Barrikaden an Gate1 und Gate31

Erstellt von FloKrass, 08.12.2011, 21:21 Uhr · 147 Antworten · 7.020 Aufrufe

  1. #71
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.294
    Zitat Zitat von Eli Beitrag anzeigen
    Nein ich versuche rein Objektiv die Sache zu betrachten, jedoch ist es natürlich nicht so einfach wie für jeden von uns.
    Ich verurteile Gewalt jeglicher Art ob diese von Albanern o. von Serben kommen.
    Diese Situation im Norden wird eben vom Staat Serbien gefördert, auch wenn diese schon längst die Kontrolle verloren haben, waren es Sie & die Franzosen welche diese Probleme erst geschaffen haben, wir sollten nicht vergessen das nach Kriegsende als die K-For u. vor allem die Französische Truppen in den Norden gekommen sind, sie dabei zugeschaut haben wie Albanische Familien vom Norden Mitrovicas in den Süden vertrieben wurden, ob das jetzt Tränen bei einen auflöst oder Freude ist ganz allein seine Sache, jedoch versuche ich mir diese Seite eben anders vorzustellen, als sich das Kosovo einseitig unabhängig erklärte, hätten doch die Albaner in Serbien, sprich die Minderheit ebenfalls sich dazu entscheiden können das zu tun was eben die Serben im Norden machen, jedoch haben Sie es nicht, auch die Albaner in anderen Orten, auch wenn es nicht den Staat Serbien betrifft waren u. sind bis heute keine Extremen Auseinandersetzungen dem Staat in dem Sie leben gegenüber vorgegangen, im Norden hingegen sieht es eben anders aus, diese Menschen wollen keine Lösung

    Wie geschrieben es ist ein Thema wo man sich Std lang unterhalten kann, von mir aus können die Serben Demonstrieren, u. alle möglichen Rechtliche Vorgänge gegen den Staat Kosovo Gerichtlich vorgehen wo auch immer sei es das IGH o. selbst vor dem UN o. what weiss ich, sie haben das Recht dazu, u. kein Mensch dürfte sie davon abhalten, wie schon I'AM beschrieb, jedoch Bitte nicht so, das ist ein wenig zu viel von allem.


    EDIT:
    Gut und bemüht geschrieben, dafür mein Dank

    Ich weiß nicht Eli, ich sehe eine sehr schwierige und auch nur sehr schwer auflösbare Situation, will man wirklich den Interessen aller Beteiligten gerecht werden.

    Die Serben, allem voran jene, die in Kosovo leben und in ihrem Alltag davon betroffen sind, wurden spätestens seit 2008 schon einseitig mit Fakten konfrontiert, die ein wenig an „Friss oder stirb“ erinnern. Nicht falsch verstehen bitte. Auf rechtlichem Weg noch irgendwie versuchen, seine Interessen zu wahren, ist unrealistisch. Also versucht man sich wahrscheinlich auch wegen der (noch) höheren Zahl, sich „praktisch“ der realen kosovarischen Hoheitsgewalt und somit faktisch unumkehrbaren Tatsachen entgegen zu stellen. Und das einzig wirksame Mittel, was sie wahrscheinlich noch sehen scheint Blockade und Protest mit Waffen in der Hand. Ob sie das Recht haben, ich glaube nicht. Andere mögen das anders sehen.

    Das Supertraurige und Paradoxe ist, beide Seiten müssten sich eigentlich nur zu gut in den anderen hinein versetzen können. Und doch scheint selbst nebeneinander her zu leben schwerer als je zuvor.

    Ich glaube, dass auch auf Seiten der kosovarischen Regierung einiges anders gemacht werden müsste. Und ich meine nicht Szenarien eines notfalls gewaltsamen Einmarsches sozusagen. Es war und ist aus serbischer Sicht ein schwer zu schluckendes Thema. Das muss auch Regierung Thaci verstehen. Ich denke, sie muss noch mehr den Dialog mit den Menschen im Norden suchen, vielleicht auch notfalls riskieren und sich vor Ort begeben. Wenn sie die Regierung wirklich auch der Serben und für sie in einem multiethnischen Staat sein möchte. Wie anders lassen sich massive Vorurteile, Ängste ausräumen? (Vielleicht naiv, aber den Dialog mit „Beograd“ sehe ich weniger als Problem oder hinderlich.) Stattdessen scheint auch die Regierung eine Rhetorik einzuschlagen, die allgemein zumindest schnell das Gefühl vermitteln kann, die Menschen im Norden pauschal werden als ignorante, verhandlungsunwillige, -fähige Kriminelle und Terroristen hingestellt. Ich habe keinen Grund, dem draginho nicht zu glauben, wenn er aus offenbar familiärem Einblick schreibt, dass sehr wohl friedliche Bürger und Nichtkriminelle an den Barrikaden standen. Deswegen scheint mir eine solche Rhetorik auch nicht hilfreich bei der Lösung offenbar derart massiver Probleme im Miteinander. Ich habe aber da nicht den besten Einblick und möchte nicht zu Unrecht "beschuldigen". Bitte ggf. um Korrekturen. Ich drücke die Daumen, dass diese Probleme bewältigt werden können, bevor radikale und auch zu Gewalt bereite Kräfte gewinnen.

  2. #72
    Gast829627
    lächerlich .....die serben stehen friedlich auf den barrikaden und wollen einfach keine grenze in ihrem land.....und auch lustig wie man von regierungs gelenktem terrorismus spricht und wie verallgeimenert wird ohne das es ne verwarnung gibt....alle serben im norden sind also terroristen und heroinhändler? und nicht nur die die regierung auch .....und wenn das net reicht wir auf die tränendrüse gedrückt wie doch die albaner aus dem norden unter den augen der kfor vertrieben wurden.........jetzt mal der gegenspiegel zu dem ganzen......die regierung kosovos besteht zum grössten teil aus uck kämpfer dh terroristen denen jedes mittel recht war um ihre kriminellen ziele zu erfüllen.....unteranderem werden regierungsmitglieder beschuldigt am organhandel aktiv beteiligt gewesen zu sein und erwiesen ist das thaci und genossen ner kriminellen vereinigung entsprangen und unteraderem im drogen handel ganz grosse nummern waren und sind .......vergessen wird märz 2004 als unter den augen der kfor vollendete tatsache geschaffen wurden und serben getötet wie vertrieben wurden sowie kirchen und kloster gezündet.....die kfor hat nur vereinzelt eingegriffen ....die deutschen hanswurst truppen haben net mal in prizren die serbischen zivilisten geschützt geschweige den ein kloster.......vergessen bzw als normal wird angesehen das jede woche serben im kosovo angriffen ausgesetzt sind und es jeden monat tote gibt.......aber das waren auch kriminelle bzw serben die ihre eigenen leute töten um es den albanern in die schuhe zu schieben .....ich glaube einige von euch würden den knall net hören wenn er im kopf passieren würde.....

  3. #73

    Registriert seit
    17.11.2011
    Beiträge
    461
    Mach deine Augen auf Kollege, das sind alles schwerbewaffnete Kriminelle und Drogendealer







  4. #74

    Registriert seit
    05.11.2011
    Beiträge
    614
    sehr friedlich sind die was für Heuchler ihr doch seit:

    Zollstreit: Kosovo-Polizist an Grenze zu Serbien getötet

    Zwei KFOR-Soldaten im Kosovo durch Schüsse verletzt - Yahoo!



    und den ganzen Rest den die Serben aus dem Norden in den letzten Jahren abgezogen haben zähl ich erst gar nicht auf wie z.B. Bombenanschläge, Schüsse aus Verstecken auf Zivilisten und und und ....

    das sind Terroristen!

  5. #75
    Avatar von Indianer

    Registriert seit
    13.11.2010
    Beiträge
    24.847
    wenn ihr mit barikaden fertig seid.
    kann ich dann das langholz haben?

  6. #76
    Avatar von Albanian_King

    Registriert seit
    02.06.2008
    Beiträge
    1.791
    @ Komarac, sind das die Priester der gleichen Kirche die die Waffen der Kriegsverbrecher von Srebrenica gesegnet haben?

    Man sollte die Albanischen Dörfer im Norden mit Kfor soldaten besetzen und schützen so das Ihnen nichts passieren kann & Sie ihren alltag weiterverfolgen können, denn rest sollte man doch Protestieren lassen, mal schaun wieviel das Serbien kosten wird.... & wie lange Serbien noch mitmacht.

    Auch währe ich dafür das man das gleiche in Presheva macht, sollten da die Serben eingreifen haben wir so zu sagen grünes licht.

  7. #77
    Eli
    Avatar von Eli

    Registriert seit
    30.11.2010
    Beiträge
    1.848
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Gut und bemüht geschrieben, dafür mein Dank

    Ich weiß nicht Eli, ich sehe eine sehr schwierige und auch nur sehr schwer auflösbare Situation, will man wirklich den Interessen aller Beteiligten gerecht werden.

    Die Serben, allem voran jene, die in Kosovo leben und in ihrem Alltag davon betroffen sind, wurden spätestens seit 2008 schon einseitig mit Fakten konfrontiert, die ein wenig an „Friss oder stirb“ erinnern. Nicht falsch verstehen bitte. Auf rechtlichem Weg noch irgendwie versuchen, seine Interessen zu wahren, ist unrealistisch. Also versucht man sich wahrscheinlich auch wegen der (noch) höheren Zahl, sich „praktisch“ der realen kosovarischen Hoheitsgewalt und somit faktisch unumkehrbaren Tatsachen entgegen zu stellen. Und das einzig wirksame Mittel, was sie wahrscheinlich noch sehen scheint Blockade und Protest mit Waffen in der Hand. Ob sie das Recht haben, ich glaube nicht. Andere mögen das anders sehen.

    Das Supertraurige und Paradoxe ist, beide Seiten müssten sich eigentlich nur zu gut in den anderen hinein versetzen können. Und doch scheint selbst nebeneinander her zu leben schwerer als je zuvor.

    Ich glaube, dass auch auf Seiten der kosovarischen Regierung einiges anders gemacht werden müsste. Und ich meine nicht Szenarien eines notfalls gewaltsamen Einmarsches sozusagen. Es war und ist aus serbischer Sicht ein schwer zu schluckendes Thema. Das muss auch Regierung Thaci verstehen. Ich denke, sie muss noch mehr den Dialog mit den Menschen im Norden suchen, vielleicht auch notfalls riskieren und sich vor Ort begeben. Wenn sie die Regierung wirklich auch der Serben und für sie in einem multiethnischen Staat sein möchte. Wie anders lassen sich massive Vorurteile, Ängste ausräumen? (Vielleicht naiv, aber den Dialog mit „Beograd“ sehe ich weniger als Problem oder hinderlich.) Stattdessen scheint auch die Regierung eine Rhetorik einzuschlagen, die allgemein zumindest schnell das Gefühl vermitteln kann, die Menschen im Norden pauschal werden als ignorante, verhandlungsunwillige, -fähige Kriminelle und Terroristen hingestellt. Ich habe keinen Grund, dem draginho nicht zu glauben, wenn er aus offenbar familiärem Einblick schreibt, dass sehr wohl friedliche Bürger und Nichtkriminelle an den Barrikaden standen. Deswegen scheint mir eine solche Rhetorik auch nicht hilfreich bei der Lösung offenbar derart massiver Probleme im Miteinander. Ich habe aber da nicht den besten Einblick und möchte nicht zu Unrecht "beschuldigen". Bitte ggf. um Korrekturen. Ich drücke die Daumen, dass diese Probleme bewältigt werden können, bevor radikale und auch zu Gewalt bereite Kräfte gewinnen.

    Ich verstehe durchaus die Situation der Serbischen Kosovaren im Kosovo, jedoch darf man nicht damit Argumentieren dass man sagt ''Die Serben dürfen Illegale Grenzen im Kosovo einführen, beziehungsweise erbauen'' Und auch ist es falsch zu sagen das alle Serbischen Kosovaren im Norden vom Kosovo Terroristen sind, sollte es den Anschein gehabt haben wo ich dieses geschrieben habe, so Entschuldige ich mich hiermit, das war nicht meine Absicht.
    Leider darf man aber nicht vergessen das im Norden sehr wohl Extremisten aus Serbien gekommen sind,wohlwissend leben auch welche Kosovarischen Serben welche diese Kreisen angehören schon mehrere Generationen im Norden von Mitrovica, o. haben dort ihren Ursprung. Aber diese Extremisten haben eben die überhand in dieser Ecke, u. sie bringen die ''normalen Bürger'' sozusagen dazu Barrikaden u. unbedachte Dinge zu machen, und um eben sozusagen diesen Status dort aufrecht zu erhalten, die Unabhängigkeit vom Kosovo ist einseitig beschlossen worden, aber auch nur weil kein Albaner der aus dem Kosovo kommt, mehr unter Serbischer Politik leben will,(für mich durchaus verständlich) und die Kosovarischen Serben sind sozusagen von heut auf morgen in einem Staat aufgewacht welchen Sie ablehnen, jedoch erging es den Kosovarischen Albanern von 1912 bis 1999 nicht anders, auch wenn das nun eine Argumentation sein mag die vielleicht etwas Fraglich ist, ist es leider so dass man trotz dessen das man irgendwann Akzeptiere in einem ''Jugoslawien'' als nicht Jugoslawe zu leben irgendwann mit Bomben Vergewaltigung u. Massaker vom Nachbarn erleiden musste, die Geschichte auf dem Amselfeld, beziehungsweise auf dem Kosovo ist eine Geschichte welche vielleicht anders hätte kommen können, wenn man von Anfang an einfach nicht so habgierig gewesen wäre, jedoch ist die heutige Situation nun vorhanden, u. damit muss man eben umgehen können, beziehungsweise muss(sollte) Man(n) eine Lösung durch den Dialog finden, denn das ist ja wohl kaum tragbar, für beide Parteien!
    Ich Verstehe es wenn ein Serbischer Mitbürger aus dem Kosovo zu dieser Aussage sagt (sagen würde) ich bin damit nicht einverstanden, o. wenn dieser gewisse Dinge kritisiert, aber ich kann es nicht verstehen was ein Serbischer Bürger aus Beograd davon hat wenn er rumschreit Kosovo je srbija u. in die Rechtsradikale Lage rückt, unschuldige Albanischer Kinder in Beograd Terrorisiert, nur weil ein Kosovo das Heilige Land Serbiens o. gar das Jerusalem Serbiens sein soll, es sind nicht mal 10 % Serben im Kosovo, und schaut euch Bitte die Rechte an, das hat kein anderer Staat in Europa auf der Welt.
    Die Albanischen Kosovaren haben sich sozusagen aufgeopfert u. auf vieles verzichtet um eben in einem Multiethnischen Staat zu leben, mit dem ''Leider Gottes'' ex Peiniger ist das leider nicht mehr möglich, da dieser gegen seine eigene Volksgruppe Agiert hatte.
    Wie schon Zeilen zuvor erwähnt man beachte die Minderheit in Preshevé/Presevo Bujanovc/Bujanovac diese Menschen gehen nicht den selben schritt wie die im Norden obwohl diese ebenfalls von dem Staat nur unrecht erfahren haben..


    Ich bin ebenfalls für den Dialog u. gegen jegliche Gewalt, ich finde es absolut bescheuert wenn ich von gewissen Landsleuten lesen muss die fast zum Krieg aufrufen, sowas ist einfach Krank, zumal der Krieg nicht weit entfernt zurück liegt.
    Ich versuche diese Seite wirklich rein Objektiv zu betrachten, aber natürlich fällt es mir irgendwo auch schwer, da ich meine Landsleute verstehen will u. kann, so wie ein jeder von euch wohl mehr zum eigenen Volk stehen würde. Auch wir haben noch Landsleute die im Norden von Serbischen Kosovaren umkreist sind, u. diese sind sozusagen Eingesperrt im eigenen Land, das Interesse aller Menschen wegen sollte man einen Dialog finden, denn es klappt ja auch in Graçanica und dort wird die Serbische Minderheit eben nicht Attackiert o. mit irgend welchen Barrikaden eingesperrt.

    Das Thema ist Schwierig!



  8. #78
    Feuerengel
    Wir brauchen in unserem Land unbedingt einen "albanischen Tudjman".
    Der Richtige wusste ja, wie man mit solchen "friedlichen Protesten" umgehen muss.

    MfG

  9. #79
    Avatar von KS.Rosu

    Registriert seit
    29.09.2011
    Beiträge
    1.380
    Zitat Zitat von Legija Beitrag anzeigen
    lächerlich .....die serben stehen friedlich auf den barrikaden und wollen einfach keine grenze in ihrem land.....und auch lustig wie man von regierungs gelenktem terrorismus spricht und wie verallgeimenert wird ohne das es ne verwarnung gibt....alle serben im norden sind also terroristen und heroinhändler? und nicht nur die die regierung auch .....und wenn das net reicht wir auf die tränendrüse gedrückt wie doch die albaner aus dem norden unter den augen der kfor vertrieben wurden.........jetzt mal der gegenspiegel zu dem ganzen......die regierung kosovos besteht zum grössten teil aus uck kämpfer dh terroristen denen jedes mittel recht war um ihre kriminellen ziele zu erfüllen.....unteranderem werden regierungsmitglieder beschuldigt am organhandel aktiv beteiligt gewesen zu sein und erwiesen ist das thaci und genossen ner kriminellen vereinigung entsprangen und unteraderem im drogen handel ganz grosse nummern waren und sind .......vergessen wird märz 2004 als unter den augen der kfor vollendete tatsache geschaffen wurden und serben getötet wie vertrieben wurden sowie kirchen und kloster gezündet.....die kfor hat nur vereinzelt eingegriffen ....die deutschen hanswurst truppen haben net mal in prizren die serbischen zivilisten geschützt geschweige den ein kloster.......vergessen bzw als normal wird angesehen das jede woche serben im kosovo angriffen ausgesetzt sind und es jeden monat tote gibt.......aber das waren auch kriminelle bzw serben die ihre eigenen leute töten um es den albanern in die schuhe zu schieben .....ich glaube einige von euch würden den knall net hören wenn er im kopf passieren würde.....

    Und wieder mal beginnt dein Posting Mit"lächerlich....."
    Das ist so dein Standartspruch wenn du dich mit negativen Sachen konfrontiert siehst.
    Junge das was du auf die Trennendrüse drücken nennst nenne ich Mord und Vertreibung!
    2004 war ich selber in Prizren als es die Unruhen gab und glaube mir die Kfor war im Gegenteil zu Heute im Norden kommpromisslos ,das haben viele wütende Albaner zu spüren bekommen und alle Kirchen stehen noch also bitte red keinen Scheisse!
    Heute bewegen sich serb. Priester Frei in voller Tracht in Prizren ...

  10. #80
    Avatar von KS.Rosu

    Registriert seit
    29.09.2011
    Beiträge
    1.380
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Gut und bemüht geschrieben, dafür mein Dank

    Ich weiß nicht Eli, ich sehe eine sehr schwierige und auch nur sehr schwer auflösbare Situation, will man wirklich den Interessen aller Beteiligten gerecht werden.

    Die Serben, allem voran jene, die in Kosovo leben und in ihrem Alltag davon betroffen sind, wurden spätestens seit 2008 schon einseitig mit Fakten konfrontiert, die ein wenig an „Friss oder stirb“ erinnern. Nicht falsch verstehen bitte. Auf rechtlichem Weg noch irgendwie versuchen, seine Interessen zu wahren, ist unrealistisch. Also versucht man sich wahrscheinlich auch wegen der (noch) höheren Zahl, sich „praktisch“ der realen kosovarischen Hoheitsgewalt und somit faktisch unumkehrbaren Tatsachen entgegen zu stellen. Und das einzig wirksame Mittel, was sie wahrscheinlich noch sehen scheint Blockade und Protest mit Waffen in der Hand. Ob sie das Recht haben, ich glaube nicht. Andere mögen das anders sehen.

    Das Supertraurige und Paradoxe ist, beide Seiten müssten sich eigentlich nur zu gut in den anderen hinein versetzen können. Und doch scheint selbst nebeneinander her zu leben schwerer als je zuvor.

    Ich glaube, dass auch auf Seiten der kosovarischen Regierung einiges anders gemacht werden müsste. Und ich meine nicht Szenarien eines notfalls gewaltsamen Einmarsches sozusagen. Es war und ist aus serbischer Sicht ein schwer zu schluckendes Thema. Das muss auch Regierung Thaci verstehen. Ich denke, sie muss noch mehr den Dialog mit den Menschen im Norden suchen, vielleicht auch notfalls riskieren und sich vor Ort begeben. Wenn sie die Regierung wirklich auch der Serben und für sie in einem multiethnischen Staat sein möchte. Wie anders lassen sich massive Vorurteile, Ängste ausräumen? (Vielleicht naiv, aber den Dialog mit „Beograd“ sehe ich weniger als Problem oder hinderlich.) Stattdessen scheint auch die Regierung eine Rhetorik einzuschlagen, die allgemein zumindest schnell das Gefühl vermitteln kann, die Menschen im Norden pauschal werden als ignorante, verhandlungsunwillige, -fähige Kriminelle und Terroristen hingestellt. Ich habe keinen Grund, dem draginho nicht zu glauben, wenn er aus offenbar familiärem Einblick schreibt, dass sehr wohl friedliche Bürger und Nichtkriminelle an den Barrikaden standen. Deswegen scheint mir eine solche Rhetorik auch nicht hilfreich bei der Lösung offenbar derart massiver Probleme im Miteinander. Ich habe aber da nicht den besten Einblick und möchte nicht zu Unrecht "beschuldigen". Bitte ggf. um Korrekturen. Ich drücke die Daumen, dass diese Probleme bewältigt werden können, bevor radikale und auch zu Gewalt bereite Kräfte gewinnen.

    Das nenne ich mal eine oblektive Sichtweise der Dinge von einem/einer Serben/SErbin.
    Solche Leute Braucht es mehr auf beiden Seiten!!

Seite 8 von 15 ErsteErste ... 456789101112 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Erneute Gay Parade in Kroatien
    Von BosnaHR im Forum Rakija
    Antworten: 157
    Letzter Beitrag: 01.04.2012, 20:00
  2. Erneute Hilfsflotte nach Gaza
    Von NeoT im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 102
    Letzter Beitrag: 17.10.2011, 23:37
  3. Erneute Blamage für Serbien
    Von Cigo im Forum Sport
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 18.10.2007, 10:56
  4. Schamanen auf den Barrikaden
    Von Magnificient im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.03.2006, 20:38